Fendt 105 verliert Kühlwasser und Öl

  • Moin zusammen,


    wollte vorhin neh Runde mit meinem Fendt drehen, doch als ich aus der Scheune fuhr, lief das Kühlwasser in strömen heraus. Er war total am qualmen und spuckte Öl aus dem Schalldämpfer. Als ich den Kühler öffnete kam mir erstmal nur eine Menge Qualm entgegen. Als vorhin das Motoröl abließ, bildete sich eine Menge Schaum im Eimer. Was könnte das sein?
    Vielen Dank schon mal im voraus!

  • Hallo Luca,


    erstmal: willkommen hier im Forum. Wenn du Zeit hast stell dich am besten mal in der entsprechenden Kategorie vor, das kommt immer gut an ;)


    Zu deinem Problem. Das hört sich nach kaputter Zylinderkopfdichtung an. Wenn der Motor verdichtet drückt er durch den hohen Druck im Brennraum Öl ins Kühlwasser. Beim Ansaugen läuft andersrum Kühlwasser in den Brennraum welches dann beim Zünden das Qualmen ausmacht.
    Das mit dem Öl aus dem Schalldämpfer kann ich im Moment nicht zuordnen. Da muss wohl was an den Ventilen defekt sein, sodass Öl aus dem Brennraum in den Motor Aufpuff kann. Vielleicht ist dir auch ein Ventil abgebrochen und hat für Kaos gesorgt.


    Der Schaum im Eimer kommt durch das Kühlwasser im Öl.


    Das weitere vorgehen: Auf keinen Fall mehr starten!!!!
    Sichtprüfung der Zylinderköpfe, wenn die Sichtbar Öl/Wasser verlieren ist es noch klarer als so schon.
    Bau die Zylinderköpfe ab. Wenn du dir das nicht zutraust, hol jemanden mit Ahnung und Erfahrung dazu. Das ist bei den Motoren kein Hexenwerk.


    Wieviel Stunden hat er denn auf der Uhr?
    War vorher schonmal was in der Richtung mit Qualm etc.?

  • Hallo Deoris,


    esrstmal vielen Dank für deine Antwort,
    habe den Fendt jetzt knapp ein jahr, beim Vorbesitzter hat er 10 Jahre im Garten gestanden und wurde kaum gefahren, hatte daher schon sehr viele Reparaturarbeiten....
    Und Betriebsstunden hat er erst 6500.
    LG Luca

  • Hi,
    blubberte es im Kühler schon kurz nach dem Start, also bevor der Schlepper warm war? Falls ja ist es wie DEOris schreibt, da kommst du ums Schrauben kaum herum. Allerdings sind die älteren Traktoren mit ein bisschen technischem Verstand, Werkzeug und dem entsprechenden Werkstatthandbuch gut zu reparieren.


    Wenn der Motor wirklich schon im kalten Zustand das Wasser aus dem Kühler und Öl aus dem Auspuff geworfen hat, würde ich mal den Krümmer abnehmen, dann siehst du aus welchem Zylinder das Öl kommt. Bei dem müsste dann der Zylinderkopf ab und nach der Kopfdichtung geguckt werden. Bei ner kaputten Kopfdichtung kann es auch passieren, dass das Motoröl in den Brennraum gedrückt wird und dann über den Auspuff raus, einen Ventilschaden sollteman eigentlich hören...


    Alles in allem kann man das gut in der heimischen Werstatt schaffen, es schadet aber nicht jemaden mit Erfahrung dabei zu haben.


    Grüße

  • Luca,
    hast Du irgendwelcher Erfahrungen in Bezug zu wassergekühlten Dieselmotoren?, ich denke dem wird nicht so sein.


    Wenn NEIN, ist es auch nicht so schlimm.
    Du darfst Dich nur nicht verrückt machen oder machen lassen und plane mal einige Arbeitsstunden ein


    Ich rate Dir die Zeit zu nehmen und Deine Fragen am besten mit Bildmaterial zu untermauern.
    Halte Dich an die "Anweisungen" unsere Profis hier im Forum, arbeite diese Schritt für Schritt ab.
    Und was oft sehr sinnvoll ist, mache Dir selbst ein paar Notizen was Du wann gemacht hast.
    Noch eins,und es werden auch Kosten auf Dich zukommen, manchmal auch nicht gerade wenig.
    Es heißt jetzt auch nicht, dass ich Dir Angst machen will, nur musst Du gewappnet sein was da auf Dich zukommen könnte.


    Ich habe schon viele Sachen erlebt, da wurde eine Reparatur (nicht nur Trecker) angefangen und es kam alles zum Stillstand.
    Nach einer gewissen Zeit werden die Trümmer dann bei eBay oder ähnlichem zu Verkauf angeboten.


    Hilfe bekommst Du auf jedem Fall hier im Forum und dafür ist es ja auch da.

  • Hi,


    das spricht für eine kaputte Zylinderkopfdichtung... Wenn Gase aus dem Brennraum in den Kühler kommen, kann auch Kühlwasser in den Brennraum. Mach am besten mal ein paar Fotos, Zylinderkopf, Dichtung, Zylinder und trockne so gut es geht den vollgelaufenen Zylinder bzw. öl ihn dannach ein bisschen, damit der nicht rostet.


    Grüße

  • Habe vorhin den Zylinderkopf abgenommen, alles was mir entgegen kam, war Wasser und davon ziemlich viel. ?(

    Hallo Luca,


    versuch dich bitte einmal in unsere Lage hier zu versetzen. Wir haben leider nicht gesehen was du gesehen hast.
    Woher sollen wir jetzt wissen was Sache ist?


    Eine vernünftige Beschreibung was du genau gemacht hast und am besten FOTOS wären hier mehr als sinnvoll um dir helfen zu können.
    Ansonsten Raten hier alle lustig drauf los, was dir erstens nicht hilf und zweitens die Geduld der Leute hier strapaziert.


    Kannst du doch sicherlich nachvollziehen, oder? :)



    Beste Grüße

  • Moin
    Ganz banale Frage,hast du vor der Demontage des Kopfes das Kühlwasser abgelassen?.........

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Luc,
    ich muss mich auch nochmal wiederholen und DEoris hat es Dir ebenfalls gesagt,
    ohne eine vernünftige Schilderung und wenn möglich mit detailgetreuen Bildern kommt es zu keinem brauchbaren Ergebnis.
    Hast Du niemanden im Umfeld der sich da mal mit einbinden kann?


    Alles andere hat nicht viel Sinn und läuft in Leere,