• Hallo Dago,


    du kannst auch ganz normales Motorenöl 15W40 verwenden. Das geht genauso, das muß nicht mal ein teures sein. Ganz stink normales Motoröl reicht für die Hydraulik allemal.

    Liebe Grüße aus der Oberpfalz


    Claus


    _________________________________________________________


    F17L, F28, F275 GT, Farmer 270 VA

  • Moin Dago,
    Es gibt Oldtimeröle.
    Wagner ist ein Anbieter mit sehr guten Ölen und Erfahrung mit Oldtimern!
    Du musst nur darauf achten, dass du ein unlegiertes Öl bekommst. Da das legierte die Eigenschaft hat den Schmutz immer im Ölstrom mitzuführen( was ja bei Filtermotoren Sinn macht)
    Außerdem kann das " moderne" Öl zu Undichtigkeiten führen.
    Die anderen Debatten hierzu möchte ich hier nun nicht anfangen ..15/40 contra20...


    MfG
    Thorsten

  • Hallo Claus, Hallo Thorsten,


    vielen Dank für Eure informationen, weiß jetzt Bescheid, falls ich noch weitere Fragen habe werde ich mich melden.


    Liebe Grüße aus der Eifel
    Dago

  • gerne, mittlerweile wird zum Teil unlegiertes 20er Einbereichsöl teurer verkauft als günstes 15W40 CC oder CD.
    Der Grund liegt darin, dass die Einbereichsöle nicht mehr in größeren Mengen produziert wird und die kleinen Mengen machen das Öl teuer

    Liebe Grüße aus der Oberpfalz


    Claus


    _________________________________________________________


    F17L, F28, F275 GT, Farmer 270 VA

  • Hallo zusammen,
    habe noch eine Frage zum Hydrauliköel Fendt GT 230 : Habe jetzt gehört das als Hydrauliköel SAE 10 verwendet werden soll.
    kann ich auch SAE 20 verwenden?
    Gruß Dago

  • ... grundsätzlich spielt dies keine Rolle ob SAE 10 oder SAE 20. Wenn dann solltest du aber bei einer Sorte bleiben, mischen ist immer schlecht. Dies gilt insbesondere für das Mischen von Motoröl mit Hydrauliköl. Wenn du also darüber nachdenkst Motoröl in die Hydraulik zu füllen, bitte das alte Öl komplett ablassen und entweder SAE 10 oder SAE 20 einfüllen.
    SAE 10 ist etwas dünnflüssiger und hat vor allem in Winter den Vorteil, dass die Hydraulik etwas weniger zäh läuft und weniger Kraft benötigt. Dafür ist im Sommer das Öl sehr dünnflüssig, was zur Folge haben kann dass an einzelnen Stellen (z. B. im Bereich der Ventile) es zu Leckagen kommen kann.
    Die Betonung liegt auf kann, deshalb muß dies nicht unbedingt sein.

    Liebe Grüße aus der Oberpfalz


    Claus


    _________________________________________________________


    F17L, F28, F275 GT, Farmer 270 VA

  • Moin


    Macht doch nich so einen Aufstand von der Hydraulikölsorte, sobald man ein Gerät angehängt hat, hat man sowieso wieder ein Mischmasch, denn ganz bekommt man das Öl da nie raus und wenn man sich was ausleiht sieht es genau so aus.


    Gruß Tim

  • Hallo Tim,


    grundsätzlich hast du Recht. Aber wenn es sich vermeiden läßt sollte man Öle nicht mischen, auch wenn sie sich vertragen sollten. Wenn du auf die Hinweise zu Motorenölen ließt, dann steht dies explizit in der Beschreibung.
    Dadurch versuchen natürlich auch die Hersteller eventuellen Schäden sich abzusichern, da sich die Legierungsbestandteile von Öle normalerweise vertragen sollten. Nachdem man aber nie 100%ig ausschließen kann, dass sie sich ohne Einschränkung vertragen sollte man nicht mischen. Die Betonung liegt auf sollte.
    Ich habe in allen Traktoren 15W40 Motorenöl drin und bislang noch keine Probleme. Ich hab auch schon Kipper von anderen Eigentümern angehängt, wo ich nicht sagen kann was die für ein Hydrauliköl benutzen. Was aber bei mir reibungslos funktioniert heißt noch lange nicht, dass dies generell so ist.
    Deshalb rate ich dazu Öle nicht zu mischen, dann ist man auf jeden Fall auf der sicheren Seite.

    Liebe Grüße aus der Oberpfalz


    Claus


    _________________________________________________________


    F17L, F28, F275 GT, Farmer 270 VA

  • Hallo an alle,

    Du musst nur darauf achten, dass du ein unlegiertes Öl bekommst. Da das legierte die Eigenschaft hat den Schmutz immer im Ölstrom mitzuführen( was ja bei Filtermotoren Sinn macht)


    Der F230GT, ich sag ein mal ist schon ein bisschen "moderner" und hat einen Mikrofilter, der die Schwebestoffe festhält, da ist das Thema nicht so Tragisch.


    Man muss auch bedenken, dass die Einbereichsöle ohne Legierung deutlich schlechter schmieren, dass zu mehr Abrieb führt.


    Lieber ein Legiertes, wenn das Getriebe und Motor das verträgt, und öfter den Ölwechsel machen.

  • Hallo zusammen,
    kann mir jemand die genaue Größe der beiden keilriemen für den Fendt gt 230 Bj. 64 nennen. (Lichtmaschine, Lüfter).


    gruß Dago