Zwillingsbereifung zum Pflüge

  • Hallo zusammen,

    Ich habe einen Fahrer 2 auf 12.4 28 Reifen und ein Hanggrundstück ca 15-20° Steigung. Die letzten Jahre konnte ich immer schön Pflügen wenn es einen Tag lang gefroren hat.

    Leider nimmt der Klimawandel seinen Verlauf so das ich bis jetzt nicht gepflügt bekommen habe, weil es immer zu nass ist.

    Jetzt kommt meine Frage ob ihr Erfahrungswerte habt ob es mit Zwillingsbereifung funktioniert?

    Und wo ich passende Adapter bekomme?

    Ich habe noch einen Satz 9.5 32 kann ich diese auch adaptieren? Der Außendurchmesser hat nur 5mm Differenz.

    Gruß Thomas

  • Hallo,


    sicher 15°-20° Neigung....20° wären fast 37 Prozent Neigung! Aber gut. Wie schon geschrieben sind Zwillingsbreifungen beim Ackern eher fragwürdig!


    Wenn es der Farmer auf dem nassen Boden nicht schafft, permanente Differentialsperre ist bei dir im Hang eh nötig (einseitige Radbelastung durch die Neigung),

    würde eher ein zweiter Schlepper helfen welcher vorgespannt wird...


    Was auch helfen würde wären zügige Radgewichte an den Hinterrädern. Würde ich bei solchen Neigungen gerade mit Anbaugeräten wie einem Pflug eh empfehlen.


    Gruß Uli


    Bei uns ist mal ein größerer Schlepper umgefallen, bei weit weniger Neigung, als mit dem angehobenen Pflug gewendet wurde...wobei da natürlich der Schlepper alleine nicht dran Schuld war... :*

  • Hallo,


    Wäre es nicht sinnvoller es gleich so wie im Weinbau mit Seilwinde zu machen ? Oder halt im Bereich Weinbau sich mal umzuschauen und abschauen wie es dort gelöst ist. Oder Südtirol, Schweiz, dort werden wegen Hanglage entsprechend ganz andere "Geräte" genutzt.


    Permanente Differentialsperre geht nicht bei jedem Trecker. Das Thema verdrehte Antriebswellen hatten wir ja schon ein paar mal.


    Ich würde auf jeden Fall keine halben Lösungen versuchen, also wirklich mal bei den Schluchtenprofis gucken.


    Grüße,

    Manuel

  • Hallo,


    das mit der Sperre hatte ich nicht bedacht, also das der Schlepper sowas u.U. nicht verkraftet. Aber wenn ea da schon Defekte gab ist der Rat natürlich nicht unbedingt zu befolgen. ;)


    Gruß Uli


    in meiner BA steht nur drin das die auf festem Untergrund nicht eingelegt sein darf.

  • Differenzialsperre habe ich grundsätzlich immer beim pflügen drin. Sonnst komme ich garnicht Vorwerk, da ich ja bergauf Pflüge.

    Umkippen kann ich eigentlich nicht. Icht fahre immer nur Berg auf und setze rückwärts runter ohne vorgewende.

    Für eine Seilwinde müsste ich erst genügend Anschlagpunkte haben.

    Bei trockenem oder gefrorenem Boden funktioniert es ja gut.

  • Differenzialsperre habe ich grundsätzlich immer beim pflügen drin. Sonnst komme ich garnicht Vorwerk, da ich ja bergauf Pflüge.

    Umkippen kann ich eigentlich nicht. Icht fahre immer nur Berg auf und setze rückwärts runter ohne vorgewende.

    Für eine Seilwinde müsste ich erst genügend Anschlagpunkte haben.

    Bei trockenem oder gefrorenem Boden funktioniert es ja gut.

    Hallo,


    O.k. Ich bin davon ausgegangen das eher quer geplügt wird. Also prinzipiell darum weil in Querfurchen das Regenwasser nicht so den Hang runter kann wie es das in

    Furchen, welche den Hang runter gehen, tun wird..oder?


    Hab ich schon Berichte drüber gesehen wo auf diesen Furchenverlauf hingewiesen wurde. Würde bei uns z.B. ein Landwirt an einem Hanggrundstück, welches an ein Baugebiet angrenzt, so ackern das die Furchen zum Baugebiet laufen, also nicht quer, dazu kann wird es bei Starkregen Probleme geben. Der Bericht war in "Unser Land" zu sehen.

    Aber das nur am Rande...


    Eigentlich hilft bei dir, wenn Querpflügen nicht geht, nur: Gewicht der Hinterachse erhöhen, evtl. notwendige Zugkraft verringern z.b. weniger oder kleinere Schare, Pflugtiefe verringern. Zusätzliches Zugmittel.

    Gewicht der Räder kann man auch durch Wasserfüllung erhöhen! Reifendruck entsprechend Absenken, siehe Betriebsanleitung. Schneeketten , siehe Beitrag von Lore, helfen mit Sicherheit auch.


    Oder eben doch warten bis der Boden wieder trocken wird...


    Gruß Uli