Vor verschrottung gerettet? F250 GTs

  • Also es ist leider doch nicht so einfach wie gedacht.


    Irgendwas ist mit dem Getriebe schon wieder kaputt, offensichtlich bin ich zu grob.


    Jedenfalls hat mir mein (eigentlich KFZ) Mechaniker das jetzt wieder so gerichtet das ich zumindest den Höchsten und den Retour-Gang fahren kann.


    Er meinte da sei schon vorher irgendwas gepfuscht worden, und das hat halt wieder nicht gehalten.


    Was kann da hin sein? und was kann sowas kosten?

    Aber noch viel wichtiger, wer machts, ich find keinen Mechaniker der nicht mind 10 Kronen pro Stunde verlangt.


    Unabhängig davon brauch ich für das Gerät eine österreichische Einzelgenehmigung.

    Hat jemand soetwas abzugeben oder weiß wo man so eine bekommt?

    Vorzugsweise eine 250 GT ohne Schnellgang < 25 km/h

  • Also 250er GT´s waren orig. mit Schnellgang. 30km/h.


    Vielleicht wurde ja in deinen Land den Bauern keine 30km/ h zu getraut ;-) Spaß beseite.


    Die Doppel H Schaltung ist schon echt tricky da kann man viel verstellen. Retour Gang hört sich aber auch nicht schlecht an.



    Heißt bei uns auch anders;-) Kronen gibt bei uns genau so wenig wie Schilling. Aber 10 Euro für nen Lama ist verhältnissmäßig billig.


    Aber wenn die beiden Gänge reingehen und die fahren kannst werden die anderen auch gehen nur ist alles verstellt. und du bekommst die nicht rein.


    Wenns den gar nicht mehr haben willst kannst dich ja melden.

  • 10 (gold) kronen sind derzeit etwa 140 eur, je std... das schlägt auf den magen und schmälert das budget für die restaurierung bzw instandsetzung würde mir ja schon erstmal genügen.


    ich hab leider technisch null ahnung, das ärgert mich so extrem.


    sich das selbst zu lernen geht vielleicht bei kleinigkeiten, und manchmal hilft auch youtube mit anleitungen weiter.


    also ich hab da eine fendt werkstätte, die sind wirklich die besten. dort gehen nur die größten und reichsten bauern hin.


    und der hat mir halt ehrlicherweise gesagt wie sies machen... sie sind eine werkstätte, sie machens ordentlich oder gar nicht. hier wird nicht nur 1-2 zahnräder getauscht sondern komplett repariert, denn sie müssen ja auch gewährleistung drauf geben.


    da geb ich ihnen recht und deshalb sind wir als firma ja auch dort mit unseren geräten, aber privat ist das halt leider nicht finanzierbar.


    letztendlich wird mir aber wohl nichts übrig bleiben als die zeche zu blechen oder ihn weiterzuverscherbeln.


    was bekommt man für so ein stück? 3500-4000?

    oder sagen wir so, um welchen mindestpreis sollte ich ihn gar nicht hergeben?

  • Hallo,

    ich würde dich natürlich gerne von deinem Ärger erlösen und dir den GT kostengünstig abnehmen... Spaß beiseite.


    Ich hatte vor 7 Monaten an meinem Farmer 108s das gleiche Problem...

    - Bremse komplett, also so richtig komplett defekt

    - Öl läuft an zig Stellen raus oder dorthin, wo es nicht hin soll

    - Hubzylinder undicht

    - Licht leuchten oder auch nicht

    - Gummis im Kühlerkreislauf bröseln an allen Stellen auseinander

    -...

    - 0 Ahnung wie das alles zusammenspielt in hinteren Bereich des Traktors


    Alleine die Reparatur der Bremse hat laut KV ca. 8000 Euro kosten sollen.

    Das war natürlich keine Option.

    Da wir einen zweiten Traktor haben und den "großen" nicht zwingend brauchen, haben wir selbst in der Scheune angefangen.

    Es wurde ein schönes Vater-Sohn-Projekt daraus.

    Mein Vater bringt als Maschinenschlosser natürlich hervorragend sein Wissen und seine technischen Fähigkeiten ein.


    Mittlerweile geht die Bremse 100%ig, alle Öle sind getauscht und bleiben nach Abdichtung an zig Stellen dort wo sie hingehören. Von den ganzen Arbeiten außen rum (säubern, nachlackieren,...) spreche ich mal gar nicht.

    Die Lichter sind neu verkabelt und jetzt kommen noch Arbeitsscheinwerfer dran.


    Ich Mai hatte ich absolut keine Ahnung von der Technik.

    Da ich mir grundsätzlich bei so technischen Dingen nicht schwer tue, wenn ich mal weiß, wie es ungefähr geht, haben wir das Projekt gestartet. ein bisschen technischem Verstand, Werkzeug und Wissensdurst kann man sich sehr viel aneignen.

    Das schöne ist, dass ich nun weiß, wie die Dinge in der Kiste funktionieren.


    Wenn du also ein bisschen Mut und vor allem viel Zeit und etwas Platz haste, trau dich ran.

    Es macht wirklich Spaß.


    Was ganz wichtig war:

    DIESES Forum.

    Es gab zu jeder Frage immer schnell kompetente Hilfe. Ohne das Wissen hier hätten wir keine Chance gehabt. Die LaMa-Werkstatt hat sich natürlich bedeckt gehalten mit Infos, wenn es man geklemmt hat :rolleyes:


    Fass dir ein Herz und bring den GT auf Vordermann :thumbup:

  • Die LaMa-Werkstatt hat sich natürlich bedeckt gehalten mit Infos, wenn es man geklemmt hat

    Grüß dich Klaus sehr schöner Bericht.

    Ich habe mit unserer Raiffeisen bis jetzt nur sehr gute Erfahrungen gemacht sie helfen mir wo immer es geht wälzen in Reparaturanleitungen wenn ich mal was wissen muss und sind generell sehr hilfsbereit.

    Im gegenzug kaufe ich natürlich sämtliche Ersatzteile bei Ihnen oder lasse mal ein Frühstück oder einen Quadratmeter Kuchen als Dankeschön springen ;).

  • Grüß dich Klaus sehr schöner Bericht.

    Ich habe mit unserer Raiffeisen bis jetzt nur sehr gute Erfahrungen gemacht sie helfen mir wo immer es geht wälzen in Reparaturanleitungen wenn ich mal was wissen muss und sind generell sehr hilfsbereit.

    Im Gegenzug kaufe ich natürlich sämtliche Ersatzteile bei Ihnen oder lasse mal ein Frühstück oder einen Quadratmeter Kuchen als Dankeschön springen ;).

    Hallo Dieselross F28, das war natürlich auch zunächst mein Plan.

    Für einfache Fragen kann ich mich auch immer dort melden und der Meister hilft da gerne. Aber wenns ans eingemachte geht, dann gefühlt ehr nicht.

    "In enger Zusammenarbeit"... einer der Mechaniker wollte mir die damalige Ruine für max. 2000 Euro abkaufen. Damals ein faires Angebot. Da ich aber keine zwei linken Hände habe und gerne sowas angehe, hab ich mich dagegen entschieden.


    Ein KV über die Ersatzteile der Bremse lag schon bei 3304 Euro. Da war noch kein anderes Schräubchen dabei.

    Am Ende liegen auch bei Raiffeisen und BayWa die Granit-Kataloge aus.

    Ich hab dann viel mit Agramoto und den anderen Verdächtigen (Segger, Traktorist,...) gemacht. Es sind am Ende die gleichen Teile... Ein Bremszylinder von Raiffeisen sieht aber exakt so aus wie der von der Baywa oder von Agramoto.

    Meine Bremsenteile(+WeDis+Dichtringe für die Wellen) lagen dann bei etwa 1600 Euro (inkl. MwSt)


    Dass die Fendt-Preise etwas davonlaufen hab ich beim WeDi am Getriebe gemerkt...Fendt will 120,50 Euro.

    Der Hersteller Kaco (Heilbronn) hat mich an einen Hydraulikspezialisten verwiesen. Dort habe ich exakt diesen WeDi für 15 Euro gekauft.

    Beim Kühlsystem hab ich einen 60cm langen Heißwasserschlauch im Fendt-Tütchen bekommen... Preis: 68 Euro

    Die restlichen Schläuche hab ich als Meterware gekauft... 8,50 Euro pro Meter bei der BayWa.

    Ich gehe gern zu Baywa/ZG Raiffeisen und zahl auch gerne mal nen dicken Euro mehr...keine Frage.

    Aber 370,04 Euro für einen Bremsautomaten, der woanders 95,48 Euro kostet, da darf man es einem nicht übel nehmen, wenn man sich umschaut.


    BayWa und ZG können ja auch nichts für die Preise, die Fendt aufruft. Es ist leider nicht am Markt orientiert, was Fendt da treibt.


    Ich hab aber trotzdem für über 300 Euro bei ZG und für 400 Euro bei der BayWa gekauft.


    Noch ein schönes Beispiel ist die gelbe Rundumleuchte.

    Da stehen zwei exakt gleiche Leuchten bei der BayWa: Einmal mit und einmal ohne Fendt-Karton.... die eine kostet 27 Euro, die andere 81 Euro. Ich verrate nicht welche welche ist :-)


    Gehört das eigentlich jetzt in die Grantler-Ecke? :D

  • Ja mein Traum ist auch, das ich irgendwann Zeit habe das mal zu reparieren und mir das anzulernen.
    Vielleicht macht ja eins meiner Kinder irgendein maschinentechnisches Handwerk und ist da begabter als ich.


    Ich bin ja auch optimistisch, dass ich den wieder irgendwie hinbekomme. Mein Traum wäre sogar ihn pickerltauglich zu machen.


    Was mir halt schon sehr fehlt ist die Pritsche, mein Opa hätte mir die bestimmt machen können als Schlosser. Leider ist er zu früh gegangen.


    Die Leute die sich wirklich mit soetwas befassen, nicht pfuschen sondern ordentlich arbeiten, sind leider sehr selten geworden. Mich selbst nehm ich da nicht aus. Manchmal auch lieber schnell halbfertig als monatelang herumgurken.


    Und offen lassen ist für die Psyche auch schlecht, irgendwann staut sich so viel zusammen, das es einem erdrückt. Ich kenn das sehr gut von meinem Haus wo ich renovieren angefangen hab.

  • Sager wir mal so, wenn du mit der Materie Schlepper schrauben nicht so vertraut bist wird ein GT vielleicht als erstes Projekt dich etwas überfordern. Ist halt alles sehr verbaut Unterflurmotor usw. Und den Schlepper sag ich mal 15 Jahre in die Ecke stellen kann man schon machen besser wird der davon nicht.

  • habe mich heute von dem guten teil getrennt, an jemanden der damit sicher viel freude haben wird.


    hab ein gutes gefühl, der ist dort sicher besser aufgehoben als bei mir. auch wenn es mir um das gerät sehr leid tut.


    manche haben halt einfach den besseren background... landwirtschaft im hauptberuf, technische ausbildung, platz, geld und zeit