Vor verschrottung gerettet? F250 GTs

  • Hallo liebe Leut!


    Habe in meiner neuen Firma (LW-Betrieb) einen F250GTs vor der Verschrottung gerettet und ihn der Besitzerin abgekauft.


    LEIDER, war dieser etwa 7 Jahre lang nicht in Betrieb und ist im Freien gestanden.

    Nachdem ich ihn von Unkraut und Büschen die teilweise schon durchgewachsen waren befreit hatte, habe ich mir erstmal die noch vorhandenen Daten aufgeschrieben um mich schlau zu machen.


    Niemand am Hof konnte mir genau etwas über das Gerät erzählen außer daß dieses mit vermeindlichen Getriebeschaden dort abgestellt worden sei und es keine Ersatzteile gäbe.


    Da ich selbst eigentlich EDV-Kaufmann bin, anstatt die HTL besucht zu haben :(, kenne ich mich eigentlich auch nicht aus, weiß aber das er mir gut gefällt und ich ihn gerne benutzen möchte, sofern überhaupt noch möglich.


    Kurzum habe ich einen pensionierten Mechaniker gefunden, der mir ein bisschen mehr über diese Geräte erzählen konnte. Meinte aber gleich diese Dinger sind im prinzip unverwüstlich.


    Lange Rede .... Aktueller Stand der Dinge:

    Dieselfilter erneuert, 20 Liter Premiumsprit und eine milde Dosis Systemreiniger von Coldata hineingekippt, entlüftet und zum erstaunen aller Beteiligten... ER SPRINGT AN! und klingt sehr gut


    Hydraulik hebt und senkt. Verliert bissl Öl, aber was erwartet man sich nach der Zeit.


    Zapfwellen (Front und Heck) lassen sich einschalten und drehen sich.


    Mit dem höchsten Gang und bisschen Anschlepphilfe dass wir überhaupt aus der Erdsenke (nach 7 Jahren auf Erde am gleichen Fleck) herauskamen ging es ab zur Werkstatt. 30 km/h

    Der "Getriebeschaden" stellte sich als relativ kleiner Schaden Schaltgestänge selbst heraus, alle Gänge funktionieren nun wieder problemlos und bleiben drinnen.


    Einzelgenehmigungsbescheid habe ich auf der BH (Österreich) angefragt, war zuletzt 2009 vom Vor-Vorbesitzer angemeldet gewesen (weil noch §57 von 2009 drauf), aber keine Dokumente mehr vorhanden.


    Es liegt aber irgendwo irgendwas aus und das liese sich gegen kleinen Kostenersatz und nach Unbedenklichkeitsprüfung duplizieren! Leider ist hier jetzt das CoVid19 dazwischengekommen, aber es ist am werden.


    Ich wäre euch jetzt sehr sehr dankbar, wenn ihr mir Input geben könnt, wie man diesen Traktor wieder für den Einsatz herrichten kann.

    Also Betriebs-, Reperaturanleitungen, Ersatzteil-Listen, Nachbau Skizzen, Händler die noch Teile führen.


    Konkret habe ich schon mal die PDF-Skizzen für die Pritsche von Bernd gefunden und runtergeladen. Je genauer ich hier Maße hätte, desto eher lässt sich hier eine nachbauen.

    Weiters ist eine Glasscheibe kaputt und der Gummi-Keder fehlt. Wo bekommt man solch einen her? Der Spengler meines vertrauns meinte er habe keine Quelle mehr seitdem das bei LKWs nicht mehr verwendet wird.


    Ziel, Sinn und Zweck ist es, das ich nun endlich einen relativ günstigen Traktor habe, der wenn ich daruf aufpase noch lange halten wird um die < 1 hA meiner Großmutter zu bewirtschaften, bevor dieses Familienerbstück (meine Großmutter hat dort schon als Kind mit ihrer Großmutter drauf gearbeitet) an irgendeinen anderen verkauft werden würde.


  • Also mir reicht es ja schon, wenn ich paar mal im Jahr am Feld damit was anfangen kann (mähen, grubbern, fräsen)


    Eventuell habe ich Glück und finde tatsächlich ein Zwischenachs-Scherr-Gerät das wäre der Wahnsinn, da ich ja Gemüse anbaue wie mein Name schon sagt :)


    Ist es eine Todsünde hinten Fanghacken Kat.2 draufschweißen zu lassen, anstatt der Originalen "Augen"?

    Wo bekommt man diese Anhängekupllung bzw wie sieht diese Orignal eigentlich aus, bitte?


    Ich freue mich über Bilder, Videos von Originalen 250ern, falls jemand etwas hochladen oder einen Link teilen möchte

  • Hallo, Willkommen und herzlichen Glückwunsch zu deinem tollen Fang.

    Das Zugmaul sollte baugleich mit dem der Farmer 106 / 108 sein.

    Die Zwischenachsgeräte werden immer zu mal wieder angeboten.

    Gruß Michael

    Grüße vom Teutoburger Wald


    Fendt Farmer 108LSA

    Renault 551-4

    Porsche Diesel Super F309

    Zettelmeyer ZL500

    Potratz Dumper 600, 1000, 1001

    und viel Kleinkram

  • Habe da einen Folder... das ist ja ein super geniales Gerät gewesen.


    Und wie maßgeschneidert hat mich Armors Pfeil getroffen als ich gelesen habe Ein-Mann-System, weil ich mein Feld tatsächlich alleine "bespiele".

    Selten das Frau und Kinder mal Lust haben auch mitzukommen


    Schade das soetwas heute nicht mehr neu gebaut wird.


    In dem Betrieb von dem ich das Gerät habe wurde stattdessen nun ein Carraro TN5800major angeschafft.

    Auch ein wirklich toller, lieber, kleiner Traktor, aber bei weitem nicht mit dieser Raffinesse konstruiert.

    Italienisch halt, mehr braucht man glaub ich eh nicht sagen

  • Ok nun habe ich auch die Bilder entdeckt.


    Ich habe ja auch einen 250er GT, mit Pritsche und Anhängmaul. Aber ohne Kabine.


    Diese war bei den 250er GT´s aufpreispflichtig und wurde eher nicht geordert. Viele griffen auch zum 255er GT dieser hatte die Kabine Serienmäßig und hatte 10 PS mehr wie der 250er.


    Deine Kabine schaut orig. auch und schaut nicht nach einen Nachbau aus. Da gabs bzw. gibs auch noch welche die sowas gebaut haben.


    Die Pritsche beim GT ist echt tricky. Die bekommt man nur ab wenn man genau so vorgeht wie beschrieben. Ist halt Einmann-system.


    Ey geht alleine und ohne irgendwelche Werkzeuge.


    Hab sie am Anfang auch mit einer KFZ hebebühne hochheben wollen und mit dem Schlepper rausfahren, aber das geht nicht.


    Baujahr wäre noch interessant da sie in den Jahren doch mal hier und da was verändert haben. 2500 deutet eher auf einen der späteren Baujahre hin.

  • Angäblich wurde er 1975 erstzugelassen, habe ich bei der Zulassungsstelle erfragt.

    Leider dürfen/können die mir keine genaueren Daten dazu geben.


    Jedenfalls benötige ich jetzt ein technisches Datenblatte um ihn zur Einzelgenehmigung vorzuführen. (Natürlich nachdem ich alle Reparaturen durchgeführt habe)

  • Also du hast keinen Brief und Schein da diese vom Vorbesitzer verschlampert worden sind.


    Du hast den Bock gekauft mit Kaufvertrag? und abgemeldet?


    Laut deinen Namen müsstest du auch auch Bayern kommen


    Glaube da bist beim TÜV oder nen anderen Kasperverein auf den Kollegen übergenau geraten.


    Aber die Spielregeln können sich inzwischen auch geändert haben


    Glaube das erste was du brauchst ist eine Bescheinigung vom Landratsamt das du der Besitzer der Kiste bist

  • Österreich, ja.

    Nunja ich habe soweit die Info das ich mit dem Kaufvertrag und technischen Datenblatt (danke nochmals) zur Zulassungsstelle kann.


    Einen Lückenlosen Käuferverlauf sollte man haben, ist aber unmöglich. Wir reden hier von 55 Jahren wovon ich nur die letzten 7 kenne.


    Also wenn er Straßentauglich ist, dann bekomm ich eine neue Einzelgenehmigung und damit kann/könnte ich ihn dann auch wieder anmelden, was ich wahrscheinlich machen werde wenn alles wirklich so klappt wie bisher telefonisch erfahren.


    Er fährt, bremst, leuchtet. Somit ist er theoretisch wieder Straßentauglich. Mal sehn wie die Behörde das sieht.

    Dank Corona ist der frühste Termin Ende August/Anfang September