Kraftheber funktioniert nicht gerade

  • ich habe einen Fendt Farmer 105S denke ich ( ich habe keine Papiere und das Typenschild fehlt). Der Kraftheber funktioniert mitlerweile nicht mehr. Angefangen hat es, dass es nur bei kaltem Wetter nicht ging bei warmem Wetter ja. Ich vermute es könnte am Hydraulik Regelsteuergerät liegen?!:/ Wer könnte mir bitte weiter helfen?

  • Moin

    Welche Fahrgestellnummer hat der denn?daran könnte man auch ja den Typ rausfinden....

    Hydraulik? Erstmal alles kontrollieren an Öl und was geht und was nicht geht beschreiben.

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • danke Moderator, Fahrgestellnr.ist 238/11/10727. Hydraulikölfilter und Öl ist neu und genug, Hydraulikpumpe ist überprüft und funktioniert. Das Problem hat langsam angefangen und trat immer öfters auf. Manchmal auch wärend dem Arbeiten. Meistens wenn ich die Anlage entlüftet habe ging es plötzlich wieder. Aber mitlerweile auch nicht mehr. Ich lebe in Ungarn und niemand kennt sich mit Fendt Traktoren aus. Ich leider auch nicht so gut. Mein Traktor hat das Bosch Hy/SR 10 H Regelsteuergerät und ich kann mir nur noch vorstellen das es an dem liegen kann???

  • Hallo,


    und wieder einmal - z. B. bei theopold parts das Werkstatthandbuch für den Farmer 2S, 3S und 4S besorgen. Dann gibt es wegen dem nicht Auskennen keine Ausreden mehr. Dann kann man das nachlesen und sich ganz oft viel schneller und vor allem unkompliziert selber helfen.


    Gruß f18h-doc


    PS. ich sollte mal bei denen wegen einer Vergütung für Werbung anfragen.

  • Hallo,

    wie Vorredner geschrieben hilft so ein Handbuch.


    Wenn du uns allerdings etwas genauer beschreiben könntest was denn die Hydraulik nicht mehr richtig macht könnten wir wahrscheinlich auch einen Tip geben der dir weiterhilft..:)


    etwa so: Die Hydraulik hebt nicht mehr hat also keine Kraft mehr...oder: Das Hydrauliköl wird ständig weniger .. oder was halt deine Hydraulik macht bzw. nicht mehr macht..


    Wenn du z.b. ständig entlüften mußt dann zieht die Anlage irgendwo Luft würde ich sagen..


    Gruß Uli

  • hallo Uli, wo die Hydraulik noch angehoben hat, haben die Rohrleitungen vibriert und bei schwererem Gerät ist sie langsam abgesackt und mußte immer wieder anheben. Wenn ich viel damit gearbeitet und oft anheben mußte,hat das Öl,wahrscheinlich wegen dem vibrieren, geschäumt.

  • Moin

    Pumpe prüfen,Steuergerät prüfen,am besten nach dem was F18 doc schrieb,erstmal Literaur besorgen.

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Hallo,


    Gut. Was du beschreibst, also das Vibrieren der Leitungen, könnte darauf hindeuten das deine Pumpe nicht genügend Öl bekommt. Ist denn der Saugfilter, der sitzt im Hydrauliktank!, wirklich sauber? Wenn allerdings die Servolenkung, falls vorhanden und von der gleichen Pumpe versorgt, noch geht dann liegt es nicht am Saugfilter.


    In meinem Handbuch steht da jetzt auch nicht viel weiter dazu. Ich vermute jedoch stark das die Anlage Luft zieht. Da sollte man die dicke Leitung welche vom Tank zur Pumpe geht mal prüfen und wirklich auf den Saugfilter im Tank achten. Wird das Hydrauliköl weniger bzw. hast du öfter nachgefüllt? Es könnte auch sein das das Druckbegrenzungsventil nicht mehr richtig geht und kein Druck mehr aufgebaut werden kann aber dann würde auch die Servolenkung, falls vorhanden, nicht mehr gehen..


    Im Handbuch wird auch öfter auf Verschmutzungen hingewiesen also auch im Regelventil oder auch, falls Servo vorhanden, im Mengenteiler.


    Vielleicht hilft dir das jetzt vorab schon mal ein wenig weiter..


    Gruß Uli

  • Hallo Joerg,

    ich streue da nur mal ein Paar Gedankengänge dazwischen:


    1. Die Leitungen vibrieren wenn der Druckbegrenzer anspricht. In Nullstellung müsste das aufhören, denn dann kann das Öl zirkulieren.

    Wird das Öl permanent durch den Druckbegrenzer gepresst, wird es heiß und dünnflüssiger. Schäumen durch vibrieren in den Leitungen halte ich für unwahrscheinlich. Das müsste schon extrem sein. Dann zieht eher die Pumpe Luft.


    2. Die Hydraulik sackt ab wenn die Dichtung am Hubzylinder nicht mehr hält. Das hat aber nichts mit den Vibrationen zu tun.


    Ich würde zuerst wie oben geschrieben den Filter kontrollieren.

    Dann nachsehen ob die Vibrationen in Nullstellung aufhören.

    Wenn nicht Druckbegrenzer kontrollieren.

    Ist der i.O. das Steuergerät kontrollieren. (bei Kälte funktioniert es schlechter: Bei Kälte ist das Öl dicker und geht schlechter durch Engstellen; z.B. Verschmutzungen. Gilt aber auch für den Filter)


    In Punkto Hubzylinder bleibt nicht´s anderes übrig als den V-Ring zu wechseln.


    LG

    uli

    Grüße aus dem schönsten Bundesland der Welt 8)


    Nun denn, die Hand ans Werk,

    die Herzen himmelan,

    denn im Zaudern liegt die Gefahr.

  • hallo Uli, den V-Ring am Hubzylinder hab ich vor 2,3Jahren schon mal gewechselt. Das absacken war damals schon aber dadurch hat sich nichts verändert. Der Druckbegrenzer, befindet der sich im Steuergerät? Das Handbuch bin ich mir schon am besorgen - dauert nur! Danke erst mal Gruß Jörg

  • Moin

    Hydraulische Lenkung? Zwei Pumpen oder eine?Das Vorrangventil könnte dann auch schuld sein...Aber dazu müssten wir mehr über den Trecker wissen...

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Moin m da du ja Öl nachfüllen musstest, ist ja davon ausgehen, daß das in Ordnung ist,ebenso denke ich mal der Dichtring am Hubkolben... Denke eher,Steuergerät defekt oder Grundeinstellung.... Da das aber vorher schon sporadisch auftrat, sitzt der Fehler im Steuergerät, wie bei unserem Favorit auch. Allerdings war da auch ein Problem im Krafthebergehäuse zusätzlich drinne.... Ohne Buch, also Reparatur Handbuch keine Chance...

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Guten Abend und gutes neues Jahr zusammen! Ich habe noch eine Frage an Euch, wegen meiner Hydraulik. Mittlerweile habe ich das Handbuch und das Regelsteuergerät zu einer Spezialfirma für Hydraulik geschickt. Da ich gelesen habe, dass es nur in Bosch Spezialwerkstätten repariert werden kann! Die Firma hat festgestellt, dass die Ventile u.s.w. so abgenützt sind und nicht mehr reparaturfähig ist. Sie wollen es mir umbauen so das es nur noch zum heben und senken geht und die andere Funktion außer acht bleibt. Meine Frage ist was für eine Funktion noch im Krafthebergehäuse ist? Und zwar giebt es am Regelsteuergerät eine Mitnehmerwelle die am/ im Krafthebergehäuse etwas “bewegt“!? Kann mir jemand weiterhelfen, weil ich im Handbuch nichts darüber finde.

  • Hallo,


    das kann dann eigentlich nur eben die Funktion der Regelhydraulik sein. Da sind einige Hebelchen im Krafthebergehäuse welche auf das Steuergerät einwirken.

    D.h. man stellt z.B. den Regelhebel des Steuergerätes auf eine bestimmte Position und die Hydraulik fährt dann auf eine bestimmte Hubhöhe.

    Oder man kann auf "Lage" und "Zugregelung" umstellen (über Hebel) und die Hydraulik regelt sich dann entsprechend ein.


    So wie du nun beschreibst wäre dieses automatische Regeln dann nicht mehr vorhanden. D.h. man könnte dann eben nur noch, wie bei einem normalen Ventil, hoch oder runterfahren je nach dem in welche Richtung man den Hebel bewegt..denke ich mal?


    Gruß Uli

  • Hallo,


    nur auf Heben und Senken umbauen lassen würde ich auf gar keinen Fall machen lassen! Es gibt bei den Schlachtern mit Sicherheit noch gute Grundsteuergeräte zu kaufen. Das heisst ja nicht, dass nach dem Umbau alles wieder gut ist! Zunächt mal muss sichergestellt sein, dass die komplette Hydraulikanlage blizblank sauber ist und auch filtertechnisch perfekt funktioniert. Denn sonst kannst Du gleich eine feste Ackerschiene hinbauen und musst kein Geld für ein Steuergerät ausgeben. Den Umbau machen die auch nicht umsonst also kannst Du es auch gleich gescheit machen.


    Gruß f18h-doc