Dichtungen für Regelsteuergerät Bosch SB7

  • Hallo,
    da meinem Farmer 4S tritt unter dem Steuerblock für den Kraftheber etwas Hydrauliköl aus. Habe vor die beiden Steuerblöcke abzubauen und sämtliche Dichtungen erneuern. Gibt es da irgendetwas Besonderes zu beachten? Laut meinen Infos handelt es sich um ein Bosch SB7 System. Im Internet gibt es mehrere komplette Dichtsätze. Kann mir davon jemand einen empfehlen, wo alles drin ist? Oder hat jemand eine Liste, was alles an O-Ringen usw. benötigt wird? Dann würde ich das wieder über den technischen Bedarf bestellen.
    Das zweite Steuergerät ist ja für den Kipper und zurzeit einfachwirkend (EW). Kann man das auf doppelwirkend (DW) umbauen/umstellen?
    Danke und Gruß
    Mentos77

  • Hallo,
    habe das selbe Problem bei meinem 105SA bj.72. zusätzlich kommt aber auch etwas öl bei der Senkdrossel, also beim kleinen Hebel. Kann man den auch abdichten und wie?
    Hat eigentlich schon mal jemand das Regelsteuergerät auf ein normales einfachwirkendes umgebaut? Geht das überhaupt? Hintergrund der frage ist einfach das ich finde mit einem "normalen" Steuergerät liese sich die Heckhydraulik genauer steuern. Ich benötige die Regelhydraulik nicht, der fendt wird nur zum Holzrücken mit seilwinde und mit Holzspalter verwendet und mit heckmulde zum schneeschieben.
    Danke

  • Hallo,


    habe den Farmer 2 und würde meinen ist das gleiche Steuergerät.


    Zu deiner Frage wegen den O-Ringen kann ich dir leider auch keine Auskunft geben.


    Mich würde das mit dem einfach-doppeltwirkenden system aber auch interessieren.


    An dem Steuerblock für das Mähwerk ist hinten noch eine Verschraubung und der Hebel geht auch von Mittelstellung (Rastet merklich ein) in 2 Richtungen.

    Ist das vorgesehen für doppelt-wirkende Zylinder??

  • Tag!


    Mit den Steuergeräten hab ich mich schon desöfteren beschäftigt da die ja in sämtlichen auch neueren Fendtschleppern verbaut sind.
    An den Flanschflächen sind die schon genannten 16x3 Dichtringe verbaut, bei neueren Geräten sind dort aber pro Flansch ein
    größerer verbaut (ich glaube 20x3 oder 21x3) wobei dort zusätzlich Kunststoffstützringe dazugehören.


    Die Dichtsätze enthalten allerdings noch Dichtringe die Innen in das Steuergerät gehören:
    -Zwei unterschiedlich große sitzen auf der Schaltwelle, also wo der Bedienhebel dran sitzt.
    -Der ganze große Dichtring sitzt Oval eingebaut an der Flanschfläche vom Steuergerätekopf. Das ist der obere Teil der mit vier Innensechskantschrauben befestigt ist.
    -Ein ganz kleiner O-Ring sitzt ebenfalls an dieser Dichtfläche und dichtet eine kleine Bohrung mit einem Metallstift darin ab.


    Das sind mal die wichtigsten die man eigentlich selber wechseln kann wenn man etwas Geschick und Verstand hat :D
    Bei der Steuerwelle hatte ich z.B. das Problem dass die durch vielen Frontladereinsatz unbrauchbar wurde wegen starken Verschleiß, da hilft unter Umständen ein neuer O-Ring dann auch nicht mehr.


    Das Regelsteuergerät kann man selbst nicht so einfach Instandsetzen, das ist sehr Aufwandig und kann eigentlich nur ein Fachbetrieb demontieren und ordentlich zusammensetzen. Soweit ich weiß kann man aber die Senkdrossel ausbauen und den O-Ring tauschen - das aber ohne Gewähr!


    Ist überhaupt so ne Sache die richtigen O-Ringe zu finden da man die Originalgrößen nicht kennt, im blödesten Fall kann das mal um ein Zehntel mm danebengehen dann wird's nicht dicht. Ich habe bisher immer die Dichtsätze bei der Baywa bestellt, die haben einen Boschkatalog und können nach der Boschbezeichnung vom Steuergerät gucken und da das richtige bestellen. Gibt nämlich viele verschiedene Versionen von den Steuergeräten die trotzdem sehr ähnlich sind und gleiche Funktion haben.
    Die Links von mentos zu den Dichtsätzen finde ich sehr interessant, ist das erste mal dass ich die Maße von den Dichtringen sehe, da könnte man sich die Dichtungen einzeln zusammenkaufen, ist wohl billiger - wenn die Maße ddenn wirklich so stimmen.


    Zu der Frage von bavarian-rocks ob man das Steuergerät umbauen kann:
    Man kann Laut des Montagehandbuchs an das Steuergerät einen Kipperanschluss an die Druckleitung anbauen, dazu muss ein Hebel des Regelgestänges getauscht werden wobei ich nich genau weiß wie das gemeint ist. An diesen Anschluss könnte man dann wohl das Hubwerk anschließen um es ohne Regelfunktion zu bedienen. Evtl könnte man auch anderweitig das Regelgestänge umbauen bzw blockieren, müsste ich mir nochmal Gedanken drüber machen.
    Am sinnvollsten würde ich meinen ist es aber wenn du die Druckleitung vom Hubwerk einfach an ein Zusatzsteuergerät anschließt und somit das Regelsteuergerät außen vor lässt.


    Servus
    Markus

    Bin immer auf der Suche nach Bilder und Videos von Fendt Geräteträgern der 300er Baureihe. Also einfach melden wenn wer was hat ;)

  • Hallo,
    habe heute die O-Ringe verbaut. Für zwischen den Steuergeräte (Regelhydraulik HY/SR 10 H 3/175/2 und 1x Kipperanschluß 0 521 705 035 + Endplatte) habe ich insgesamt 8 O-Ringe 16x3 und einen 20x3 benötigt. Im inneren habe ich keine O-Ringe erneuert. Ob nun alles dicht ist weiß ich noch nicht, da ich den Motor zurzeit nicht anlassen kann.
    Aber man sieht einen deutlichen Unterschied, links neuer O-Ring, rechts noch ein alter.
    Wofür sind an dem Steuergerät für den Kipperanschluß die beiden anderen Verschraubungen? Ist einer ein druckloser Rücklauf? Falls ja, welcher.


    Gruß
    Mentos77

  • Hallo,


    habe bei meinm Farmer 2D ebenfalls dieses Steuergerät und Undichtigkeiten. Die O-Ringe zwischen den Steuergeräten habe ich bereits getauscht. Ohne Erfolg. Mein Frage ist nun, wie tauscht man die O-Ringe am Regelsteuergerät welche "hinter" dem Bedienungshebel sind.


    Viele Grüße


    Oliver

  • Hallo,
    da mein Regelsteuergerät leider immer noch nicht richtig dicht war, habe ich mir bei Mauch Hydraulik einen passenden Dichtsatz bestellt. Einfach anrufen und man wird kompetent beraten und bekommt auch noch ein paar Tipps. In dem Dichtsatz waren alle Dichtelemente sowie Spannstifte usw. enthalten
    Das Wechseln der inneren Dichtringe ist mit Hilfe der oben genannten Anleitung möglich. Ist teils allerdings ein wenig kniffelig und man sollte zu zweit sein und ein wenig Geduld haben.
    Im Anhang die Schnittzeichnung, in der ich die Abmessungen der O-Ringe eingetragen habe sowie eine Übersicht von dem Dichtsatz.
    Außerdem noch ein paar Fotos. Mein Steuergerät ist jedoch teils anders als in der Explosionszeichnung


    Gruß
    Mentos77

  • Den O-Ring 70x3 hat bei mir gepasst. Habe ihn zwar nicht extra nachgemessen, aber die Abbildung auf der Stückliste hat mit dem O-Ring übereingestimmt und der Durchmesser dort ist 70mm.
    Den Spannstift habe ich eine ganze Weile mit verschiedenen Zangen bearbeitet. Konnte ihn zwar drehen, aber nicht raus ziehen. Irgendwann ist er dann abgebrochen und konnte ihn dann mit einem Durchschlag nach hinten, wie in der Anleitung beschrieben, austreiben.