Posts by Fendt Farmer 104 S

    Hallo,


    erstmal danke für die Antwort.


    Muss das echt so fest sitzen? Die Druckfeder hält das noch immer oben gegen den Sicherungsring oder nicht? Hat das noch einen anderen Grund warum das Drucklager so fest sitzen muss?


    Gruß Kevin

    Hallo,


    konnte heute erst die Bohrungen von der Achse messen. Hat leider nur ein digitalen Messschieber zu Verfügung. Dabei habe ich festgestellt das die Bohrungen ein Ei sind (unrund). Sieht man auch an den Messergebnissen.


    Ergebnis: rechts Ø85,04-85,11mm

    links Ø84,99-85,08mm


    Aussendurchmesser von den Gleitlagern ca. 85,010-85,020mm (gemessen mit einer Bügelmessschraube).


    Ist das noch Okay? Wenn man die Gleitlager nicht verkantet gehen Gleitlager saugend in die Bohrung.


    Danke.


    Gruß Kevin

    Hallo Kevin,

    Das mit dem Druck ist natürlich völliger Blödsinn. Ich habe das verwechselt mit einem PostBei dem ein Forums Mitglied die gleiche Frage gestellt hat. 320 Newtonmeter sind ausreichend. Wenn du die Schrauben mit Lock Tight sicherst bist du auf jeden Fall auf der sicheren Seite.


    Hallo Claus,

    okay danke. Also vorher mit wd40 einsprühen, dann mit Druckluft abblasen und dann schraubensicherung drauf?


    Wie sieht es mit den gleitlager aus. Ist das okay?


    Dankeschön

    Gruß Kevin

    Hallo Claus und Chirstian,


    erstmal vielen Dank euch beiden.


    zu 1.

    kommt nach dem einsprühen mit WD40 auf die Schraube auch noch Schraubensicherung? Verwende neu Schrauben. Habe leider nur ein Drehmoment bis 320Nm reicht das auch? Wüsste nicht wo ich ein großeren her bekommen könnte. Was meinst du mit "auch wenn da ein Druck mit 160 bar herrschen"?


    zu 2.

    Was meint ihr mit fest sitzen? Habe die Stahllager mal aussen mit der Bugelmesschraube gemessen. Haben ein Aussendurechmesser von ca. 85,010-85,020mm. reicht das als Vorspannung? Sind neue von Schlepper-Teile.de


    Vielen Dank.


    Gruß Kevin

    Hallo,


    ich hätte zwei Fragen:


    1.Frage:


    Mit wieviel Newtonmeter (Nm) muss ich die zwei Schrauben vom Achslager anziehen? M18x60mm 10.9er Schrauben


    2. Frage

    Wie fest muss das Drehteil mit der Messingbuchse in dem Verstellkörper (rechtes Teil) sitzen? Eher locker oder muss es mit leichte Hammerschlage eingebaut werden, sprich fest sitzen?


    Vielen Dank.


    Gruß Kevin

    Hallo Farmer 104S,


    leider habe ich von meinem Fendt keine originalen Papiere mehr. Habe denn Schlepper von meinem Nachbarn der Ihn bei der RWZ neu gekauft hat und er hat die originalen Papiere leider nicht mehr gefunden.


    In meiner Zulassungsbescheinigung Teil 1 steht bei Datum der Erstzulassung des Fahrzeugs 01.10.1972 dies war ein Sonntag. Kann ich nicht so ganz nachvollziehen.


    Können sie mir vieleicht noch ein paar Tips zu meinem Verteilergetriebe Problem geben.

    Vielen Dank.


    Gruß Kevin

    Hallo,


    Erstmal Danke für die Info‘s.


    Habe jetzt die Eingangswelle auf 0,02mm axial eingestellt. Habe aber jetzt radial ca. 0,40-0,50mm. Ist das so in Ordnung?

    Auf der Ausgangsseite / kupplungsseite ist die Mutter noch nicht drauf.


    Vielen Dank.

    Hallo Henning,


    hatte eben alles Spielfrei eingestellt und da könnte ich die Welle mit zwei Finger an der Glatten stelle nicht mehr drehen.

    Meinem Fendt Farmer 104S Baujahr 1972 ist das Übergangsmodel von der runden Haube zur eckigen Haube.

    Habe das Werkstatthandbuch vom 104S Ausgabe 1977 und da steht drin 0,04 bis 0,1mm das finde ich wieder etwas zu viel, weil dann habe ich auch radial Spiel auf der Welle.

    Es ist alles etwas merkwürdig.


    Aber trotzdem schon mal Vielen Dank Henning2503

    Vielen Dank für die Info‘s.


    Weitere Frage.


    Wie viel spiel axial und radikal muss die eingangswelle vom verteilergetriebe haben bzw. wie leicht muss sich die Welle drehen können. So wie die Eingangswelle ins Schaltgetriebe oder schwerer?


    Bin da etwas am verzweifeln.



    Eingangswelle verteilergetriebe



    Eingangswelle Schaltgetriebe



    Vielen Dank.

    Hallo liebe Fendt Gemeinde,


    Mein Name ist Kevin und ich komme aus dem Lahn-Dill Kreis (Wetzlar). Ich bin relativ neu hier und wollte mich einmal kurz vorstellen.

    Mein Schlepper ist ein Fendt Farmer 104S Baujahr 1972 (Fahrgestellnummer 2381117427) (Motornummer D226.3.01499) wo ich grade dabei bin ihn wieder technisch instandzusetzen (abdichten / Motor überholen usw.).


    Dabei tauchen immer wieder mal Fragen / Problem auf die ich hier Berichten werde und vielleicht hier beantwortet bekomme. Dafür schon mal Vielen Dank.

    Lese viel im Forum mit und es sind immer wieder hilfreiche Dinge dabei. Wie sagt Mann so schön " Mann lernt nie aus".


    Hier wäre auch schon die erste zwei Frage.


    Kann mir vielleicht einer weiterhelfen und sagen wie weit das Röhrchen vom Ölmessstab raus guckt.




    Desweitern würde mich interessieren wie Dick ein Belag von der Zapfwellenkupplung neu war. Meine sind doch 3,8mm dick. Ist das noch in ordnung oder sollte man sie erneuern.



    Vielen Dank.


    MfG


    Kevin Agel