Fahrstufenwechsel beim Vario

  • Moin,


    ich wollte euch hier mal fragen, ob man beim Fahrstufenwechsel (z.B. Stufe I auf II) anhalten sollte und dann die Stufe wechseln sollte und dann auch noch die Kupplung treten sollte...


    Wie sieht das mit Allrad aus? Muss ich da auch beim Einschalten stehen oder kann ich auch während der Fahrt das Allrad zuschalten?



    Ich hoffe ihr könnt mir helfen, denn ich will unseren Vario ja auch richtig fahren und möglichst lage mit dem Triebsatz auskommen ! ;)

  • Allrad kannst du während der Fahrt zu und abschalten kurz vom Gas gehen dann ist es kein Problem. Zum Thema Fahrstufenwechsel zwischen 1 und 2 musst du unbedingt stehen um die Fahrstufe zu wechseln, wir wollen ja nicht das der Tiebsatz geschlachtet wird. Bevor ihr euch ahnungslos auf nen Vario setzt und wild darauf los Schrottet macht eine Fahrerschulung. :thumbsup:

  • Quote

    Allrad kannst du während der Fahrt zu und abschalten kurz vom Gas gehen dann ist es kein Problem. Zum Thema Fahrstufenwechsel zwischen 1 und 2 musst du unbedingt stehen um die Fahrstufe zu wechseln, wir wollen ja nicht das der Tiebsatz geschlachtet wird. Bevor ihr euch ahnungslos auf nen Vario setzt und wild darauf los Schrottet macht eine Fahrerschulung. :thumbsup:


    Also unseren 818 Vario haben wir seit 2008 udn ich habe nun auch schon einige Stunden hinterm Lenkrad gesessen. Und ich wollte eben mal wissen, ob das nun tatsächlich so ist, dass man anhalten soll oder nicht ! Aber ich bin nicht der einzige, der mit dem Schlepper arbeitet und von daher wollte ich die anderen Fahrer mal aufklären...
    Aber Danke :)


  • Also unseren 818 Vario haben wir seit 2008 udn ich habe nun auch schon einige Stunden hinterm Lenkrad gesessen. Und ich wollte eben mal wissen, ob das nun tatsächlich so ist, dass man anhalten soll oder nicht ! Aber ich bin nicht der einzige, der mit dem Schlepper arbeitet und von daher wollte ich die anderen Fahrer mal aufklären...
    Aber Danke :)

    Das war auch nicht böse gemeint oder so.Aber ich als FENDT Mitarbeiter Rate zu einer Fahrerschulung allein schon um Anwendungsfehler zu meiden.

  • Hallo,


    Fendt 936 hat vollkommen recht. Nen Variotriebsatz schlachtet man mit falscher Bedienung. Ich bin immer wieder erstaunt und schockiert wie viele damit falsch umgehen....Falsche Bedienung und es ist warscheinlich das das Getriebe noch vor 5000 Stunden im Eimer ist..

    Fendt Favorit 610 S
    Fendt Favorit 822
    Fendt GTA 395
    Fendt Dieselross F15 H6


    In Gedenken: Fendt Favorit 626 LS www.Favorit 626 LS.com

  • @ Fendt_936


    Habe bei dir jetzt schon ein par mal Fahrerschulung gelesen.
    Persönlich muss ich sagen ich war 2007 bei Fendt und habe die schulung mitgemacht.
    Die zeit wo ich in Marktoberndorf war ist total umsonst gewehsen.
    Weil ich woltte was von der Praxis wissen, und nicht wie die im Werk den Vario zusammen schrauben, dafür gibt es ja Werksbesichtigung.
    Mein Fazit ist, Fendt soltte mal die Schulung überarbeiten.
    Oder hatt sich da schon was geändert?

    Grüße Aus Oberfranken


    200 S Mit Servo Lenkung macht das Fahren viel leichter!!!!


    Landwirt aus Leidenschaft :love:

  • Hallo,


    jetzt interessiert mich doch die Sache auch etwas...Wie ist das mit diesem Joystick bei den Varios? Gibt es da dann auch noch ein "Gaspedal" also um die Motorendrehzahl regeln zu können, oder steuert man das Fahrzeug nur über diesen Joystick? Hat jemand Lust das ein wenig zu erklären?


    Danke schon mal...


    Gruß Uli

  • Hallo,
    ein Gaspedal hast du schon. Wenn du ohne TMS fährst, muss man manuell mit dem Fuß Gas geben und regelt dann gleichzeitig mit dem Joystick die Geschwindigkeit und die Beschleunigungsstufen. Man kann also theoretisch auch vollgas mit 0,2 km/h fahren oder 40 km/h bei nur ca. 1700 U/min.
    Wenn du mit aktiviertem TMS über Joystick fährst, brauchst du das Gaspedal gar nicht, da die Elektronik den Schlepper dann immer im optimalen Drehzahlbereich fährt - bergauf dreht er etwas hoch, bergab geht die Drehzahl dann wieder zurück, je nach Lastzustand.
    Du kannst TMS aber auch über's Fahrpedal fahren, das heißt, dein Gaspedal mutiert zum Beschleunigungspedal. Umso weiter du das Pedal durchtrottst, desto schneller fährt dein Trecker. Die Auswahl der richtigen Motordrehzahlen übernimmt auch hier wieder die Elektronik. Über einen Schieberegler in der Armlehne kannst du bei den größeren Varios (300er nicht, 200er weiß ich nicht, aber 700 aufwärts auf jeden Fall) die max. Geschwindigkeit einstellen, die dein Trecker bei ganz durchgetretenem Pedal erreichen soll. Umso weiter man die Geschwindigkeit dadrüber runter regelt, desto feinfühliger wird das Fahrpedal.
    Früher habe ich viel vom Fahrpedal gehalten, aber seitdem ich das Fahren mit dem Joystick richte gezeigt bekommen habe, wird das Fahrpedal nur noch ganz selten aktiviert. Wenn man zum Beispiel bei der Ernte unterm Häcksler fährt, kann man bei 23 km/h auf schiefen Flächen den Fuß gar nicht so ruhig halten, um eine konstante Geschwindigkeit zu halten. Tempomat scheidet ebenfalls aus, da die Geschwindigkeit ja nach Schwadgröße variiert. Da ist der Joystick eindeutig im Vorteil.
    Ich hoffe, etwas weiter geholfen zu haben.


    Gruß
    Henning

    Quote

    Fendt fahren ist mehr als nur Trecker fahren. Es ist das Erleben von Leichtigkeit, sogar bei Schwerstarbeit.

  • Hallo,


    ja, das habe ich so weit nun verstanden. Also, bei eingeschaltetem TMS fährt man über diesen Joystick, mit Hilfe der Elektronik..gut. Wie ist das jetzt nun wenn man, z.B. bei 45 km/h mit Anhänger dran, die Geschwindigkeit des Gespannes reduzieren will...ich meine damit nun keine "Bremsung" in dem Sinne..... geht das nun wirklich nicht über den Joystick, also nur durch zurücknehmen desselben... ?( oder geht da dann, beim zurücknehmen, einfach nur die Motordrehzahl runter und der Schlepper fährt praktisch mit gleicher Geschwindigkeit weiter, soweit es halt das Getriebe zuläßt...


    Gruß Uli

  • Hallo,


    es ist so wenn du mit 45 km/h unterwegs bist und du etwas langsammer fahren möchtest also keine Bremsung zum anhalten nur langsammer, dann ziehst du den Joystick etwas zurück die Motordrehzahl erhöt sich etwas da das Getriebe etwas runter regelt( ist die motorbremse). Der Schlepper fährt dann mit einer langsammeren Geschwindigkeit und angepaster Motordrehzahl weiter.
    Das TMS in verbindung mit den Joystik kann mann vom fahr her fast mit einen Mähdrescher vergleichen, hebel vor schneller hebel zürück langsammer, der unterschied ist nur das der Schlepper seine drehzahl selber reguliert und der Drescher auf volgass leuft.
    Das fahrpedal ist noch einfacher ist wie bei einen Radlader, das Pedal durchtreten schneller und mehr gas, Pedal loslassen langsammer und weniger gas.


    Hoffe es ist verständlich wie ich es erklärt habe 8)

    Grüße Aus Oberfranken


    200 S Mit Servo Lenkung macht das Fahren viel leichter!!!!


    Landwirt aus Leidenschaft :love:

  • Also wenn ihr meint ihr könnt bei 30 Km/h in die erste Fahrstufe schalten dann macht das... Fendt verkauft gerne neue Getriebe bringt den Umsatz beim Ersatzteilgeschäft hoch... Es steht zwar in der Anleitung das es ohne Last geht aber ist laut eines Fendt Servicemitarbeiters nicht gut. So sehe ich es auch.. Soll wohl auch in der Anleitung geändert werden weil es einfach nicht gut ist. Der Traktor soll stehen beim schalten in die erste Stufe. Wenn euch an eurem Getriebe was liegt macht es so....

    Fendt Favorit 610 S
    Fendt Favorit 822
    Fendt GTA 395
    Fendt Dieselross F15 H6


    In Gedenken: Fendt Favorit 626 LS www.Favorit 626 LS.com

  • Also wenn ihr meint ihr könnt bei 30 Km/h in die erste Fahrstufe schalten dann macht das... Fendt verkauft gerne neue Getriebe bringt den Umsatz beim Ersatzteilgeschäft hoch... Es steht zwar in der Anleitung das es ohne Last geht aber ist laut eines Fendt Servicemitarbeiters nicht gut. So sehe ich es auch.. Soll wohl auch in der Anleitung geändert werden weil es einfach nicht gut ist. Der Traktor soll stehen beim schalten in die erste Stufe. Wenn euch an eurem Getriebe was liegt macht es so....


    Bei 30 km/h lässt die Elektronik das gar nicht zu! Das funktioniert nur unter 15 km/h (oder 20, weiß es nicht genau). Wenn es so schädlich wäre, wäre es ja ein leichtes, das von Fendt so zu programmieren, dass der Wechsel in die erste Stufe nur bei Stillstand möglich ist. Das hat Fendt aber nicht getan.

    Quote

    Fendt fahren ist mehr als nur Trecker fahren. Es ist das Erleben von Leichtigkeit, sogar bei Schwerstarbeit.

  • Also wenn ihr meint ihr könnt bei 30 Km/h in die erste Fahrstufe schalten dann macht das... Fendt verkauft gerne neue Getriebe bringt den Umsatz beim Ersatzteilgeschäft hoch... Es steht zwar in der Anleitung das es ohne Last geht aber ist laut eines Fendt Servicemitarbeiters nicht gut. So sehe ich es auch.. Soll wohl auch in der Anleitung geändert werden weil es einfach nicht gut ist. Der Traktor soll stehen beim schalten in die erste Stufe. Wenn euch an eurem Getriebe was liegt macht es so....

    Wir kennen schon unsere Spezialisten, es ist nur schade das es immer noch viele besserwisser gibt die keine Ahnung haben, Triebsätze schrotten und zum heulen anfangen " oh mein Triebsatz ist nach .... Stunden kaputt " Tja Fendt626LS es ist traurig aber war . Da sind wir wieder mal einer Meinung

  • ich arbeite in einer fendt werkstatt, und wir sagen den kunden bei der einweisung deutlich, man kann im rollen den fahrbereich wechseln, es ist aber besser, im stillstand umzuschalten, denn ein kriechganggetriebe schaltet man auch nicht bei 10 km/h ein.


    Runterschalten machen wir immer im stillstand, das macht auch sinn beim auffahren vom acker muss mann immer die maschinen einschalten usw. Dann gleich die kleine fahrstufe einschalten.


    Wenn mann wieder die strasse auffahrt ist mann das oft vergessen um die hohe stufe zu schalten. Dann ist es das wichtigste, der schlepper darf nicht ziehen beim schalten. Einfach gas lose oder kupplung treten.


    Weiter kann ich nur zustimmen, wenn mann diese schleppern mit etwas fingerspitzengefühl fahrt, halten die triebsatze sehr lange.


    Wir haben bis heute ( insgesamt fast 50.000 betriebsstunden ) mit unseren varios noch keine getriebeschaden erlitten. ;)