2Takt öl dem Diesel zumischen

  • O doch, wer auf dieses mischungsverhältnis mit 7% gekommen ist, war ein Genie der wir heut noch von der Industrie gefeiert. Weniger Pöl in Diesel macht nichts und mehr auch nichts, hab alles schon ausprobiert, sogar an einem JD 2140 der jetzt nicht umbedingt ein Ausbund an Robustheit in der richtung ist (bis 30% Pöl). Und bezug auf Schadbilder immer nahezu identisch, es ist immer eine Ablagerungsschicht auf dem Material und es führt unweigerlich zum Fressen ober Festklemmen. Hab die letzten 15 Jahre Ca. 10 CAV und Ca. 5 Bosch Pumpen gebraucht, die wahren alle Ireperabel beschädigt. Von Einspritzdüsen redet man gar nicht mehr.

  • Hallo an alle,


    Wenn ich darf, klinke ich mich hier mal ein, passt zum Thema.


    Ich habe mit meinem Fendt Farmer 5s Bj '71 folgendes Problem:


    2019 (ca 9400 Betriebsstunden) festgestellt dass der Motorölstand gestiegen ist.

    Die Förderpumpe überprüft und war in Ordnung.

    Der Simmerring in der ESP hat Diesel zum Motor durch gelassen. Daraufhin hatte ich die Einspritzpumpe beim Boschdienst zum komplett überholen gegeben bei den Betriebsstunden.

    Ergebnis: Die Einspritzelemente hatten durch gelassen.


    2020 hatte ich die Dieselpest im System. Tank und komplettes System gereinigt. Ab hier Grotamar 82 zu jeder Tankfüllung nach Anleitung mit Spritze gegeben und zusätzlichen Filter mit Glaskolben, dass ich sehe ob die Pest wieder kommt.


    2021 (ca 9650 Betriebsstunden) hatte ich festgestellt dass der Ölstand in der ESP wieder viel zu hoch ist und sehr viel Diesel Anteil hat. Zum Boschdienst, der hat festgestellt dass die Einspritzelemente durch lassen...

    Neue Einspritzelemente bekommen...

    Fahre immer noch mit dem Grotamar 82.


    Ende 2022 (ca 9850 Betriebsstunden)

    -beim Starten ist der Motor "durchgegangen" -hab's gleich erwischt, den abzustellen, nix weiter passiert (seit dem nicht mehr vorgekommen). Beim Boschdienst angerufen: er meinte ich solle den Ölstand der Pumpe kontrollieren. Gleich gemacht und der Stand war wieder viel zu hoch wieder Diesel drin (etwa ½ Liter oder mehr)...


    Ich hatte keine Zeit die Pumpe auszubauen, (teilweise auch nicht dran gedacht...)

    Jedenfalls hab ich die jetzt ausgebaut und sie liegt wieder beim Boschdienst.


    Das Grotamar werde ich jedenfalls wegwerfen. Den Diesel komplett leeren und spülen, mit frischen Sprit -ohne Grotamar betanken.


    Die Frage:

    Kann das Grotamar 82 die Schmierfähigkeit so weit runter ziehen, dass die Elemente undicht werden?


    Macht es Sinn eine Analyse machen zu lassen? -Wo? Ich Tanke immer an Raiffeisen-Tankstelle, keine Kanister.

    Liegt es nur am Diesel oder ist der Grotamar Zusatz schuld? Ich muss auch sagen, dass der Fendt öfter länger steht (>3 Monate).


    Woran könnte es liegen dass nach ein "paar" Betriebsstunden die die Elemente durch lassen?

    Das ist doch Wahnsinn, ich weiß nicht mehr, wie ich weiter vorgehen soll.


    Viele Grüße

    Jürgen

    Alle sagten, das klappt nicht. Einer wusste das niicht und hat es einfach gemacht. Es hat Super funktioniert... :thumbup:
    Schdoggi

  • So als generelle Frage für mein Verständnis zur Reiheneinspritzpumpe und vielleicht als Stütze zur Fehlersuche:

    Es dichtet doch an sich nichts wirklich zwischen dem Kolben im Element und dem aussenteil vom Element, das ist doch einfach nur metallisch dichtend durch die Präzizion, oder? Zumindest bei dem Benzin Kugelfischer Einspritzungen ist das so. Bei denen wird dann das Öl durch sprit Verdünnt wenn die elemente verschlissen sind oder der Benzindruck in der Pumpe zu hoch ist.

    Nicht das bei der Dieselpumpe der Rücklauf zu ist oder ein Kraftstoff Druckventil welches den Druck innhalb des Pumpengehäuses ( so sie eines hat) zu hoch ist. Kenn das ehermvonmdenmReiheneinspitzpumpen,,da hatten wir schon welche die dann wegen überdruck über den Antriebswellendichtring den Diesel in dem Motorkreis gepullert hatten.


    Und wenn man ins Datenblattt vom Grotamar schaut, so einige arten von Gummi und Plastik greift das schon an, würd ich persöhnlich nicht ewig drin lassen wollen


    Tobias

    • Official Post
  • Dass die Pumpenelemente Diesel durch lassen ist bei Einspritzpumpen völlig normal. Deshalb steht in der BA auch dass man ca. bei jedem Ölwechsel die Einspritzpumpe leer laufen lassen soll. Bei älteren Pumpen kann das irgendwann mal ziemlich schnell gehen, aber so lang der Motor noch Leistung hat und man alle ca. 100h ca. 1/2 Liter ablässt und nicht mehr ist alles io.


    Viele Grüße!

  • Hallo,


    Wenn das Thema hier nicht gewollt ist, dann, bitte Admin löschen... -kein Problem.

    Ich bin davon ausgegangen, wegen der Schmierfähigkeit des Diesels evtl 2T Öl zusetzen in verbindung dem Grotamar. Dazu habe ich zum Verständnis den ganzen Text geschrieben. Wie gesagt, wenn nicht passt, einfach löschen.


    Eisenbräter:

    Ja, die Elemente dichten metallisch ab. Aber soviel dürfen die nicht durchlassen. Rücklauf hat die Pumpe nicht, die Düsen -ja. Ein Druckventil glaube ich nicht, werde aber beim Dienst drauf hinweisen. Danke für den Tipp.


    Die hatte durch den Wellendichtring durch gelassen, deshalb war die Ölvermehrung im Motor. Diese Reiheneinspritzpumpe hat Eigenölversorgung.


    Farmer104SA:

    Hab vergessen zu erwähnen, dass ich zwischendurch immer mal Diesel an der ESP abgelassen habe -Sorry ist nicht unwichtig...



    Ich habe die ESP beim Boschdienst. Nächste Woche will er die abdrücken. Dann werden wir sehen...


    Es darf aber nicht soviel Diesel drin sein, dass der Motor hoch dreht (Fliehgewichte hatten keinen Platz). Das kann laut Boschdienst damit zusammen hängen. Seit dem ich alle paar Betriebsstunden kontrolliere, ist es nicht mehr vorgekommen, dass er "durchgeht" -ich habe vor Angst beim Starten die Finger am Abstellzug.


    Grüße Jürgen

    Alle sagten, das klappt nicht. Einer wusste das niicht und hat es einfach gemacht. Es hat Super funktioniert... :thumbup:
    Schdoggi

  • Hallo,

    also ich hatte noch nie Probleme mit dem Hochdrehen. Auch wenn mal gut ein halber liter zu viel drin ist im Gehäuse. Viele Leute wissen ja auch gar nicht dass man da regelmößig was ablassen muss. Dann kommt es halt zum Entlüftungsfilter raus normalerweise. Ist dieser vorhanden und frei?

    Die Fleihgewichte sind übrigens so niedrig im Reglergehäuse drin dass sie immer im Öl laufen.

    Ich vermute, dass das Hochdrehen eine andere Ursache haben muss. Z.B. eine Schwergängige Regelstange die gelegendlich klemmt.

    Ich hoffe Dein Boschdienst ist einer von denen die sich tatsächlich mit solchen Reihenpumpen noch auskennen.

    Die meisten haben die entsprechenden Mitarbeiter längst in Rente geschickt und den Pumpenprüfstand verschrottet.....


    Zum Thema Grotamar 82. Dieses Mittel ist eigentlich schon gut und sogar von namhaften Motorherstellern geprüft und zugelassen.