Getriebegeräusche am Farmer 200S

  • Hallo Fendt 200


    Ganz schön Heftig was die Lohnkosten betrifft.

    Was sagt die Werkstadt hättest du Weiterfahren können , oder muss man das Reparieren Lassen.

    Wo Liegt der Preis für die Ersatzteile ,,,,,,,,,ist das ein Reperratursatz oder gibt es sie Einzel.

    Da ist dann bei mir Genau das Selbe Geräusch........

    Super und Danke für die Ganzen Infos.

    Kannst ja mal Berichten wie das Ganze Ausgegangen ist.;)


    Mfg Bautzi:thumbsup:

  • Also ich war heute nochmal dabei, mir wurde alles erklärt und gezeigt, das Getriebe ist komplett ausgeräumt, es liegt jedes Zahnrad einzeln da, demnach wurde jedes Teil unter die Lupe genommen, war jetzt auch für die Fendt Vertretung kein einfaches unterfangen, dort wurde auch mit Unterlagen von Fendt gearbeitet, mir wurde gesagt alle Mechaniker die derzeit dort arbeiten haben sowas noch nie gemacht, die kommen alles aus der Generation der 90er Schlepper. Die Federn gibt es noch einzeln bei Fendt, neue Version, soll nun besser sein. Kosten für die Federn, sie werden auf der Rechnung nicht relevant sein meinte man. Alles unter 100€, Getriebeöl noch 120€, das wars an Matrealkosten. Alles andere, Synchronringe, Synchronkörper gibt es nicht mehr, da hatte ich aber selber schon im Vorfeld jemand gefunden der die gebraucht auf Lager hat, hätte ich selber geholt, aber war eben nicht nötig.


    Die Frage was passiert wenn ich weiterfahre hab ich natürlich auch gestellt, muss man ja abwegen bei so einer wirklich Rießen Reperatur. Da hieß es, wir geben dir keine Garantie dass mehr kaputt geht, zwar liegt kein Erfahrungswert vor, aber sie meinten, durchaus möglich dass sich als nächste der Synchrongring mit Synchronkörper verabschiedet hätte bis hin zum totalem Getriebeschaden. Und was wir uns alle einig waren, mit dem Geräusch, und dem wissen es ist was kaputt, macht keine Fahrt mehr Spass. Dann hab ich eine Nacht drüber geschlafen und mich letztrndlich füt die Reperatur entschieden. Würde ich mit dem Schlepper Geld verdienen müssen, wäre er ganz klar weggekommen, aber da es mein Hobby ist..... naja Hobby sind teuer haben wir vorher noch gewitzelt.....

  • Hallo zusammen,


    als ich die Geräusche das erste mal gehört habe, bin ich auch zur Fendt Vertragswerkstatt gefahren.

    Der Meister hat eine Probefahrt unternommen, die Handbremse angezogen und wieder

    gelöst, das Geräusch hat sich verändert. Er sagte mir, dass die Handbremsbänder nach 35

    Jahren schon mal Geräusche machen. Auch die Mechaniker die mit der Traktorgeneration

    groß geworden sind kannten das Geräusch nicht. Nachdem ich die Handbremsbänder mit

    Wellendichtringen erneuert hatte war das Geräusch noch vorhanden. Nun hatte ich auch

    noch Kontakt zu einem Getriebe-Spezi im Marktoberdorf, der sagte mir, dass es von den Hinterreifen

    erzeugt werden könnte, ich habe die Räder gewechselt, aber ohne Erfolg. Mein Traktor hatte zu der

    Zeit ca. 700 Std. auf der Uhr. Nach dieser Odyssee wusste ich, der Weg zum Erfolg wird hart.


    Eine erfolgreiche Diagnose kann nur gestellt werden, wenn man das Geräusch bei geöffneten

    Schaltdeckel erzeugt. Das bedeutet, den Traktor hinten anheben und so laufen lassen, dass das

    Geräusch erzeugt wird. Jetzt kann man die Schaltmuffe und die Gleitstücke beobachten. Der

    Synchronring bringt die Gleitstücke in Bewegung und den gegenüberliegenden Synchronring auch.

    Hier wird das Geräusch erzeugt. Bei dem Probelauf hatte ich die Schaltgabel vom 5.+6. Gang

    an eine Seite gedrückt und das Geräusch war verschwunden. Das Getriebe ist ja bei Fendt ein

    weit verbreitetes Getriebe. Für mich hatte ich entschieden, mit dem Geräusch möchte ich den Traktor

    nicht weiter benutzen. Was passiert wenn man mit dem Geräusch weiter fährt kann eigentlich

    keiner beantworten. Meine Theorie ist, dass die Gleitstücke bei dieser Dauerbelastung sich selbst-

    ständig machen könnten und nach unten fallen, und die Zahnräder zerstören.


    Wenn ich mich noch richtig erinnere, haben die Ersatzteile mit Dichtringen, Bremsbändern und

    Kleinkram so um die 1500-.€ gekostet.


    Fendt200s

    Auf dem Schalthebel für die Differentialsperre ist ein O-Ring 18x2,5mm verbaut, den kann man

    nur bei ab-geflanschten Getriebe wechseln. Deshalb würde ich den mit wechseln lassen.


    Grüße aus Hessen

  • Farmer144


    Danke für den Tip, muss ich morgen früh mal hin, glaube aber die haben heute das Getriebe schon wieder Eingeräumt, zumindest das Verdeck steht noch im Hof draussen, bin vorhin noch vorbeigefahren.....


    Was mich dann echt intressiert, wenn deiner erst 700h Stunden hatte, meiner jetzt 4000, was ja auch noch absolut keine hohe Laufleistung ist, war dass dann von Fendt eine Fehlkonstruktion? Kann ja eigentlich kein Zufall sein dass bei mehreren genau diese Feder so eine rießen Reperatur auslöst?!

  • Hallo


    Da Legst dich nieder.......des ist Ganz Heftig wegen dieser Kleinen Feder da bekommst ja einen ganzen Traktor dafür..

    Habe das Thema noch mal mit meinen Monteur Besprochen (Baywa Meister im Ruhestand ) das hatten viele Fendt Schlepper aber er wüßte nicht das durch diese Feder und den Ringen ein Getriebe Zerstört Wurde oder Kaputt Gegeangen ist.

    Das ist Natürlich eine Persönliche Einstellung wie weit man Geht.....

    Ich werde erst mal so weiter Fahren....

    ich wünsche dir viel Glück mit deinen Überholten Getriebe und vielen Dank für die Ganzen infos


    MFG Frank (Bautzi)

  • Jo ist schon heftig....so gern ich den Schlepper mag, mir macht er gerade kein Spass wenn ich an die Rechnung denke, muss jetzt erst Gras drüber wachsen bis meine Freude wieder zurückkommt.... Hatte mein lebenlang bisher nur IHC‘s, und mit allen hart und viel gearbeitet und nie eine Reperatur an Getriebe oder Motor, dann als ich mit der Landwirtschaft aufhörte und alle IHC‘s verkauft waren habe ich mir mit dem 200s ein Traum erfüllt. Auf so einem hatte ich vor über 20 Jahren bei einem bekannten das Fahren gelernt, war dort einige Jahre als Betriebshelfer und liebte den Schlepper, nur für meine Verhältnisse war er immer zu klein und zu teuer als ich noch damit Geld verdienen musste....

  • Hallo ,

    ich habe auch einen 200S Bj. 76 mit der Doppel-H Schaltung . auch bei meinem Trecker macht das Getriebe im 6. und im Schnellgang diese besagten schrillen Geräusche .

    Meine Überlegung ist ob man das Doppel-H-Getriebe nicht auch austauschen kann gegen das 4-Gang vom neueren 200S . Kann mir da Jemand einen Rat geben ob das Sinn macht und funktionieren kann ?.


    Grüße aus der Lüneburger Heide

  • Hallo und Servus

    Haben jetzt das Getriebe Zerlegt und was war.......nichts hat man Gesehen...nur das die Synchronringe verbraucht waren..kein Lager augenscheinlich Defekt.

    Dann haben wir die Ritzelwelle ausgebaut und begutachtet und kamen zur Erkenntnis die komplett Neu zu Lager gesagt und getan..Ritzwelle neu Eingestellt alles nach Handbuch Eingestellt und wieder Zusammen gebaut..Neue Kupplung und Dichtungen neu ..War von der By......ein Monteur dabei mit dem Spezialwerkzeug zum Einstellen der meinte Besser können wir es nicht machen...

    Dann Probefahrt alle sind Gespannt...

    Schaltet sich sehr gut nicht mehr so Ausgemerkelt stramm und Sauber...und das Geräusch ist weg..Unser Verdacht die Nadelkäfig auf der Welle...

    Ersatzteile...

    Synchronringe gibt es nicht mehr haben andere Gebrauchte Verbaut die waren Etwas besser.....es Funktioniert hoffe es Bleibt so...

  • Meine Überlegung ist ob man das Doppel-H-Getriebe nicht auch austauschen kann gegen das 4-Gang vom neueren 200S

    Hallo,

    die Benimmregeln hier im Forum sind eigentlich die dass man sich erstmals vorstellt.


    Nun zu deiner Überlegung, wenn du den Umbau verwirklichen willst musst du das kompl. Getriebe und Hinterteil mit Ausgleichgetriebe wechseln.

    Die Ritzelwelle ist gepaart mit dem Tellerrad vom Differential. Dann ist die Ritzelwelle von den neueren Getrieben geändert.


    Grüße aus Hessen

  • Hallo Farmer 144 ,

    es tut mir leid wenn ich mich unhöflich hier benommen habe !.

    Ich heiße Michael und komme aus der Lüneburger Heide ;):


    Meine nächste Frage währe ,welcher Aufwand größer ist : Doppel-H reparieren oder Umbaumaßnahme zum 4-Gang . Unsere Schrauberkenntnisse trauen sich die Doppel-H reparatur eigentlich nicht zu wenn man aufmerksam hier die Beiträge gelesen hat . Wenn ich das richtig verstanden habe muss ich alles ( Vorgelege , Hydraulik , Hydraulikblock , Verdeck usw.) ab bzw. umbauen , richtig ?.


    Gruß Michael

  • Hallo,

    das mit dem Umbau ist nahezu unmöglich, weil du die benötigten Komponenten nicht

    auftreiben kannst. Es sei den du bekommst einen Schlachtschlepper, der mit Sicherheit

    auch nicht zum Schnäppchenpreis angeboten wird.


    Zu der Reparatur ist eigentlich alles geschrieben.


    Wenn du das Getriebe selber ausbaust, das vorher mit einer Werkstatt absprichst, das du denen

    das ausgebaute Getriebe zum Einbau der geänderten Synchronfedern übergibst.

    Dazu müsste man wissen wieviel Stunden der Traktor gelaufen ist, auch der allgemein Zustand sollte

    berücksichtigt werden.


    Grüße aus Hessen

  • Hallo ,

    ich habe ein Getriebe von der Kupplungsglocke bis zum Zapfwellenstummel ergattern können (1200EUR).

    Zum Allgemeinzustand von meinem 200S : der hat 6300 std.,ist im Erstbesitz seit 76 und ich würde ihn die Note 2 bis 2- geben.


    Gruß Michael

  • Hallo,

    das Getriebe ist innen identisch mit dem was jetzt verbaut ist. Da ist der Schaltdeckel

    und die Schaltkulisse anders, die Wellen und Synchronisierung sind baugleich mit deinen.


    Bei den letzten Farmer 201S wurde eine Änderung vorgenommen, da sind andere Synchronringe

    verbaut worden.



    Grüße aus Hessen

  • Hallo,

    das würde ja bedeuten das ich erstmal "nur" das Schaltgetriebe austauschen müsste . Das würde die Sache doch schon etwas erleichtern .


    Gruß Michael

  • Hallo,

    in dem Schaltgetriebe ist die Ritzelwelle verbaut, diese ist mit dem Tellerrad vom

    Differential gepaart und muss zusammen verbaut werden. Also nur das Schaltgetriebe

    wechseln ist nicht möglich.

    Hast du denn Informationen wieviel Stunden das Getriebe gelaufen hat?.

    Es wäre zu empfehlen den Schaltdeckel zu demontieren und nachschauen wieweit

    die Synchronringe verschlissen sind.


    Grüße aus Hessen