neuer 250 GTS Fahrer stellt sich vor :-)

  • Wir haben uns - nach Rücksprache mit einem sehr erfahrenen Landmaschinenmeckaniker - für folgende Lösung entschieden.

    Den Mittelachsbolzen werden wir gerade fixieren und dann von unten am Holm anschweißen. Oben bekommt der Mittelachsbolzen ein M10 Gewinde verpasst und wird dann von oben durch die neue Revisionsöffnung mit einer M10 Schraube am Holm fixiert. Dadurch sollte sich das Drehgelenk mit den Messingbuchsen einwandfrei um den Bolzen drehen. Für den Fall, dass in vielen Jahren die Messingbuchsen verschlissen sind (bei ca 50-100 Bh pro Jahr wird das in Jahrzehnte sein) kann durch Demontage der Vorderachse und aufflexen der Schweißnaht der Bolzen wieder demontiert werden...so der Plan ?.

    Somit kostet mich die Reparatur ein paar Euros und ist gleichzeitig gut und nachhaltig gelöst.

    Wünscht mir Glück...ich denke kommenden Samstag versuche ich mich im montieren der Teile.

  • Hi Leute - geschafft ??

    Vorderachse komplett montiert, zuvor Mittelachsbolzen wie vor ein paar Tage beschrieben repariert. Hat einwandfrei funktioniert, ging auch schneller als erwartet. Keinerlei Spiel mehr vorhanden, wenn ich in den nächsten Tage dazu komm kann ich ja ein kleines Video posten...wenn Mitteldrehgelenk während Lenkvorgang im Einsatz ist. Hoffe ich komme nächste Woche noch zum Spur einstellen...dann ist die Vorderachse abgeschlossen und es sieht gerade besser aus als vor 40 Jahre am Bandende in der Endmontage.

    War jetzt eine Menge Arbeit - hat sich aber voll gelohnt.