Kleingewerbe als Landmaschinenmechaniker

  • Beitrag von THell ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
  • Meine Frage an euch: Habt ihr die Arbeiten die ihr ihr "schwarz" nebenher macht angemeldet oder wie handhabt ihr es?

    Wenn ja angemeldet, wie läuft das ab?


    Hallo, X(;)


    möchtest du das wirklich so beantwortet wissen. :?:


    Dann wäre es das Beste, gehe zu deiner Handwerkskammer, zeige deine eigenen Reverenzen

    und erkundige dich nach der Möglichkeit ein Gewerbe in der Richtung anzumelden. ^^


    Oder frage beim Hauptzollamt, den Steuerbehörden nach, wie es ist (was es kostet) wenn man unangemeldet

    "schwarz" wie du es nennst, für den einen oder anderen arbeitet.
    Für dich allein, ich betone für dich allein kannst du alles machen wie es dir gern gefällt.


    ^^:);)





  • Zitat

    Meine Frage an euch: Habt ihr die Arbeiten die ihr ihr "schwarz" nebenher macht angemeldet oder wie handhabt ihr es?

    Lass bloß die Finder davon, das ist ein verdammt heißes Eisen!

    Wenn du mal eine Kleinigkeit für den Freundeskreis oder Nachbarn machst und dich dafür beim nächsten Grillabend abfüllst, wird da niemand was sagen.

    Wenn da aber Geld verlangst und das auch noch öfters machst, wirst du ein rießen Problem bekommen!


    Wenn du das anmelden willst, musst du wahrscheinlich selbst den Meisterbrief haben (Meisterpflicht bei Landmaschinenmechanikern?) oder jemand einstellen, der einen Meisterbrief hat.

    Dabei hast du aber einen deutlichen Mehraufwand. Du musst Rechnungen schreiben, Belege einordnen, brauchst einen Steuerberater, etc. Natürlich trägst du auch die volle Verantwortung falls mal etwas schiefgehen sollte.


    Daher mein Tipp:

    Such dir einen Mini-Job (450€ Job) der dir Spaß macht, in einer Firma in der dir das Arbeitsklima gefällt und du dich mit den Kollegen/Chef gut verstehst.

    Da hast du kein finanzelles Risiko, ein geregeltes Einkommen, (fast) keine Verantwortung und kannst jederzeit aufhören falls sich die Lebenumstände ändern und du keine Zeit mehr dafür hast.

    Dein eigentlicher Arbeitgeber sollte aber über deinen Nebenverdienst in Kenntnis gesetzt werden!