Posts by 304

    Daher musste der Tag zum Relaxen in der Therme leider abgesagt werden.

    Aufgeschoben ist nicht aufgehoben... :) beim nächsten mal... ^^

    Bei dem schönen Wetter, wenn auf den Feldern einiges geboten ist, lässt es sich vielleicht auch nicht wirklich relaxen. Richtig entspannen lässt es sich bei Schlechtwetterperioden :thumbsup:


    Falls dir in der Umgebung noch ein paar andere Felgenfarben über den Weg gelaufen sind, dann haben wir uns vll. sogar gesehen.

    Der Preis ist bei dem Zustand und einem neuwertigem Frontlader wenig verwunderlich. Das Kiste ist die optimale fahrbare Zapfwelle. Klein, wendig und notfalls universell einsetzbar, wenns in der Erntezeit mal stressig wird. Dementsprechend ist auch die Nachfrage ziemlich hoch.

    Wenn du eine wirtschaftliche Lösung in der Kategorie suchst, bist du mit einem Neuschlepper mit ähnlicher Austattung und niedrigerem Preis mittlerweile besser bedient.Die 5080D mit Stoll Frontlader erfreuen sich nicht ohne Grund zunehmender Beliebtheit.


    Tim, wenn Du da Erfolg hast, dann melde Dich mal, will für mein Notstromaggregat noch 1000 Liter einlagern.

    Wenn du das langfristig bunkern willst, dann lass es lieber bleiben!

    Denn Tank solltest du mindestens einmal im Jahr komplett entleeren (besser halbjährlich), sonst kannst du gleich noch einen Karton Dieselfilter mitbestellen.
    Wenn du Winterdiesel kaufst, solltest du mMn den besseren nehmen (geht bis -28°C), dann springt die Kiste auch bei -20°C noch problemlos an.


    BTW: Wenn du eigene Lagerkapazitäten aufbauen willst, nimm etwa die Hälfte deines Jahresverbrauchs.

    Damit kommst du auch im Krisenfall 1-2 Wochen über die Runden und die/der Tank(s) werden auch regelmäßig vollständig entlleert.

    Für mehr als 2 Wochen Stromausfall brauchst du eh nicht vorsorgen, da wirst du dann nämlich ganz andere Probleme haben.

    Quote

    Meine Frage an euch: Habt ihr die Arbeiten die ihr ihr "schwarz" nebenher macht angemeldet oder wie handhabt ihr es?

    Lass bloß die Finder davon, das ist ein verdammt heißes Eisen!

    Wenn du mal eine Kleinigkeit für den Freundeskreis oder Nachbarn machst und dich dafür beim nächsten Grillabend abfüllst, wird da niemand was sagen.

    Wenn da aber Geld verlangst und das auch noch öfters machst, wirst du ein rießen Problem bekommen!


    Wenn du das anmelden willst, musst du wahrscheinlich selbst den Meisterbrief haben (Meisterpflicht bei Landmaschinenmechanikern?) oder jemand einstellen, der einen Meisterbrief hat.

    Dabei hast du aber einen deutlichen Mehraufwand. Du musst Rechnungen schreiben, Belege einordnen, brauchst einen Steuerberater, etc. Natürlich trägst du auch die volle Verantwortung falls mal etwas schiefgehen sollte.


    Daher mein Tipp:

    Such dir einen Mini-Job (450€ Job) der dir Spaß macht, in einer Firma in der dir das Arbeitsklima gefällt und du dich mit den Kollegen/Chef gut verstehst.

    Da hast du kein finanzelles Risiko, ein geregeltes Einkommen, (fast) keine Verantwortung und kannst jederzeit aufhören falls sich die Lebenumstände ändern und du keine Zeit mehr dafür hast.

    Dein eigentlicher Arbeitgeber sollte aber über deinen Nebenverdienst in Kenntnis gesetzt werden!

    Hallo

    da bei mir der Fetteimer so gut wie leer ist und langsam Nachschub her muss, hätte ich da mal ein paar Fragen an euch.

    - Welches Fett verwendet ihr zum Schmieren und welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht?
    Für den aktuellen Fetteimer (15 kg) habe ich ein Fettpressenfüllgerät. Anscheinend sind aber nur noch 18kg Eimer gebräuchlich.

    - Ist der Fettfolgedeckel vom 15kg Eimer auch beim 18kg Eimer verwendbar (bzw. hat jemand ein Innenmass vom 18kg Eimer)


    BTW: Hat /Hatte jemand eine günstige Druckluftfettpresse im Einsatz? (sowas)

    Taugt das Teil (zumindest) für den gelegentlichen Einsatz?

    Wäre nämlich bei so mancher schlecht erreichbaren Schmierstelle mehr als verlockend.

    Danke für den Tipp.

    Den Overdrivehebel habe ich mit "etwas viel" Gewalt demontieren können.

    Habe im Armaturenbrett auch die Vorbereitung für den Schalter gefunden, da muss ich nur noch stecken.

    Demontage der Rücklichthalter war eine rostige Angelegenheit. Alle Schrauben und Kontakte sind komplett verrostet. Ein Wunder das da noch etwas funktioniert.

    Die Ader vom Schalter ist mit Flachstecker an einer Flachsteckkupplung am Rücklichthalter montiert. Masse gibts über Schraube und Ringöse.

    Dürfte also, bis auf Rost, kein Problem werden.


    Bei den Frontscheinwerfern wird es intressanter, da muss ich noch suchen.

    Der Schalter für die Arbeitsscheinwerfer im Dach hinten befindet sich im Himmel neben dem Ablagefach.

    Wo würde sich der Schalter für die Arbeitsscheinwerfer Front im Normalfall befinden?

    (Schalter im Dach werden in der Bedienungsanleitung nicht erwähnt)

    Hallo zusammen,


    ich möchte an meinem Fendt 304 LS Turbo Arbeitsscheinwerfer nachrüsten.

    Da das Thema hier bereits schon mal besprochen wurde, hoffe ich mal, das man mir weiterhelfen kann.

    Für die Scheinwerfer auf den Kotflügeln soll eine Kabelvorbereitung liegen. Wo liegt die Steckverbindung am Kotflügel?

    Ist das die Ader die nach Abschrauben des Rücklichts ersichtlich ist und irgendwo im Gehäuse verschwindet?

    Der Schalter für die Arbeitsscheinwerfer soll ins Armaturenbrett aber, wie bekomme ich das Armaturenbrett ab?

    Hab die 4 Schrauben gelöst, das Lenkrad höher gestellt und den die Schraube des Overdrive Hebels gelöst, der Hebel hält bombig.

    Muss der Hebel runter?


    Wo sind die Arbeitsscheinwerfer an der Front normalerweise montiert? Dach, Autstieg, A-Säule?