Radlager einstellen Fendt 104sa

  • Hallo zusammen :)
    An meinem Fendt habe ich an der Vorderachse Spiel an den Radlager.
    Wenn ich an den Räder wackel spürt man deutliches Spiel.
    Kann man die Lager nachstellen?
    Wenn ja wie?
    Anbei ein Bild.


    Vielen Dank für eure Antworten! :thumbup:

  • Also die Lenkung kann ich ausschließen. Diese ist schon überholt mit neuen Spurstangenköpfen etc.
    Achsschenkelbolzen könnte auch sein.
    Besteht überhaupt die Möglichkeit das Radlager nachzustellen?

  • Bock mal den Traktor an der Vorderachse auf und beobachte was der Achsschenkel macht, meistens ist es die Lagerung des Achsschenkelbolzens.
    Wenn es das Radlager währe, würde der Traktor mit der zeit vorne im Planetengetriebe anfangen zu schwitzen.
    Radlager bei Allradschlepper könnte man normalerweise nachstellen, allerdings kann es auch sein das du es neu Lagern musst.

  • Hallo,


    das ist KEINE Planetenachse, sondern die GLA 2552. Bei dieser Achse können die Radlager nachgestellt und sogar von aussen mittels Schmiernippel abgeschmiert werden - dann sind die Nachstellintervalle deutlich seltener! Die Achsschenkellagerung besteht hier aus reinen Kegelrollenlagern, die sofort gemacht werden müssen, wenn dort Spiel vorhanden ist und vor allem, dann, wenn man die Achsbrücke nicht teuer reparieren lassen will. Die Deckel aussen an der Radnabe (befestigt mit 6 Muttern) gehen oft etwas mühsam runter, weil hinter den Befestigungsmuttern sehr flache Konusringe verbaut sind und diese sich eben schwer lösen lassen. An sonsten ist die Achse wirklich keine Herausforderung und absolut spitzenmässig aufgebaut. Im WHB vom Farmer 2S bis 4S steht die Reparatur haarklein von a bis z super beschrieben drin incl. benötigtem Spezialwerkzeug und Einstellmassen.


    Gruß f18h-doc

  • Wenn Du das Rad im aufgebockten Zustand oben und unten anpackst und versuchst es vertikal auszukannten,
    oben nach Hinten und unten nach Vorn drücken oder auch umgedreht, wenn es da wackelt, dann geht es Richtung Achsschenkelspiel.


    Wenn das Rad bei horizontaler Hin- und Herbewegung "klappert" , sich ein Spiel zeigt, dann weißt es auf die Radlager hin.


    Wenn schon länger Zeit das Spiel bei den Radlager war, dann würde ich diese komplett erneuern.
    Beim Nachstellen war immer die Faustregel, Kronenmutter so weit anziehen bis das Rand leicht schwergängig sich drehen lässt,
    dann bis zur ersten Sicherungsnase von der Sicherungsscheibe zurück oder bei Splintsicherung soweit wieder Lösen bis sich das erste mal wieder ein Splint einsetzen lässt.
    Wen beim Anziehen der Kronenmutter das Rad beim gleichzeitigen drehen dies sich ruckelig anfühlt, sind die Radlager hinüber.

  • Vielen Dank für eure Antworten!


    Ich werde dann mal die Achse aufbocken und den Deckel mal abschrauben und dann mal zu sehen ob es eher Radlager oder Achsschenkel ist.


    Werde mich hier dann nochmal melden.


    Vielen Dank vorab!

  • Hallo zusammen.
    Habe gestern Abend mal geschaut.
    Das Spiel im Radlager ist deutlich zu spüren und zu sehen.
    Kann man den Deckel einfach abziehen??
    Dann ist mir aufgefallen das am Achsschenkel bzw. Achsgehäuse eine Dichtung "hängt".
    Dort drückt sich Fett raus, ist das normal, bzw muss diese Dichtung auch ersetzt werden??


    Vielen Dank für eure Hilfreichen Infos!! Das ist echt viel Wert.


    Gruß

  • Hallo,


    in der Mitte vom Deckel ist eine Fettkappe, die muss auch rausgehebelt werden und der dahinterliegende Seggerring auch. Dann geht der Mitnehmer runter. Wenn Du dann das Fett grob aus der Nabe enfernt has, siehst Du eine Nutmutter - in eine ihrer Nuten ist die Fahne eines Sicherungsblechs gebogen. Nach dem Zurückbiegen des Blechs kann die Nutmutter geöffnet werden. Dann das Sicherungsblech entfernen und dann kannmit der freigewordenen Nutmutter das Spiel eingestellt werden.


    Gruß f18h-doc

  • Hallo.
    Hat soweit alles funktioniert, vielen Dank für eure Hilfe!
    Kann mir abschließend einer von euch sagen welche Größe oder Norm die Nutmutter hat? Bzw. welche Bezeichnung hat die dazu passende Nuss ??
    War mühsam sich lediglich mit einem Schraubenzieher zu behelfen:-)
    Gruß

  • Ich weiß nicht ob es diese Steckschlüssel im normalen Handel gibt.
    Wir hatten vor vielen Jahren immer ein passendes Rohr gesucht und entweder die Nasen hart aufgelötet oder aus dem Rohr ausgeschliffen.
    Das Rohr hatte immer eine Länge von 30 bis 40 cm und am Ende zwei Löcher reingebohrt und einen Stück Rundmaterial 10 -12 mm als Knebel verwendet.