Heckhydraulik senkt sich ab - Steuergerät undicht

  • Hallo Zusammen,


    bin neu hier im Forum und wende mich heute an das Forum mit folgendem Problem:


    Besitze einen Fendt Farmer 2D von 1966 mit dem KD 110.5 D Motor seit ca. 1 Jahr.
    Bei mir ist ein Bosch Steuergerät verbaut, mit dem ich die Ackerschiene (Heckhydraulik) und über einen weiteren Hebel den Kipperanschluss bedienen kann.
    Seit Anfang an habe ich das Problem, dass sich die Ackerschiene absenkt wenn der Motor ausgeschaltet wurde. Des weiteren habe ich wahrscheinlich irgendwo am Steuergerät ein kleines Leck, da hier irgendwo Hydraulikoel ausläuft und dann runter tropft. Ist nicht schön und lästig.


    Nun meine Fragen:
    - Was muss ich tun um das Steuergerät abzudichten, oder soll ich es zum Boschdienst bringen (kostet wohl ca. 500 Euro die Überholung)?
    - Was muss ich beim Abbau beachten?
    - Hängt es mit dem Steuergerät zusammen, dass sich die Hydraulik absenkt, wenn der Motor aus ist?
    - Oder, liegt es evtl. am Hydraulikzylinder? Wenn ja, wo ist dieser und wie komme ich da ran?


    Hoffe diese Fragen sind nicht zu laienhaft.


    Viele Grüße


    Oliver

  • Hallo!


    An Deinem Steuergerät befindet sich ein kleiner Hebel. Das ist die sogenannte Senkdrossel. Damit kann man den Oelrückfluss vom Hubzylinder zum Steuergerät drosseln bzw. ganz abstellen. Stelle die Ackerschiene auf halbe Höhe und schliesse die Senkdrossel.
    Wenn Die Ackerschiene weiter absinkt, ist der Hubzylinder undicht. Bleibt die Acherschiene oben, liegt es am Steuergerät.


    mfg


    Wolfgang

  • Hallo KDT90204,


    habe es getestet und die Ackerschiene senkt sich immer noch ab.


    D.H. der Hubzylinder ist undicht. Wo finde ich diesen?


    Kannst du mir auch noch sagen wo sich die Oel-Ablassschraube befindet?


    Viele Grüße


    Oliver

  • Leider habe ich noch keine Rückmeldung erhalten.


    Dashalb hier drei Bilder und folgende Frage:


    Kann ich dass zusätzliche Steuergerät für den Kipperanschluss einfach abbauen? Oder muss ich vorher Oel ablassen?


    Was muss ich beachten?


    Viele Grüße


    Oliver

  • Hallo Zusammen,


    hatte nun das Zusatzsteuergerät abgebaut und die O-Ringe (bei der Raiffeisen nach Ersatzteilliste geholt) ausgetauscht.
    Nach dem Zusammenbau und einem Test sifft es aber weiterhin zwischen dem Regelsteuergrät und dem Zusatzsteuergerät.


    Was kann ich nun noch tun? Eine Überholung des Regelsteuergeräts bei der Raiffeisen, die schicken es zu Bosch, kostet ca. 500- 600 Euro. Ist dies notwendig oder habe ich noch andere Möglichkeiten? Kann es evtl. an der Oberfläche der beiden Steuergeräte liegen. Teilweise waren diese ja leicht bräunlich (Korrosion?). Soll ich diese evtl. mit Dichtmittel (Hylomar M, habe ich noch von der Wasserpumpe) bestreichen? Leider sehe ich nicht genau wo es rauskommt aber sieht so aus, als wenn es nach oben rausdrückt.


    Viele Grüße


    Oliver

  • Tag!


    Also Dichtmasse an die Flanschflächen hab ich noch nie gehört 8| Abdichten müssen die ja nicht ganzflächig sondern nur an den Stellen wo die O-Ringe sitzen.
    Es kann sein dass bei deinem Zusatzsteuergerät oben an der Schaltwelle (das ist diese wo der Bedienhebel angeschraubt ist) undicht ist. Dazu muss man den Steuergerätekopf abbauen und die Schaltwelle ausbauen. Dort sitzen zwei O-Ringe drauf die man auch mal tauschen sollte.


    Das Steuergerät für diesen Preis richten zu lassen wäre Wahnsinn. Man sollte allerdings selbst schon klar kommen wenn man diese O-Ringe tauschen will, oder es jemanden machen lassen der sich in sachen Technik auskennt.


    Am Regelsteuergerät dagegen kann man selbst nicht wirklich viel tun, einzig die Senkdrossel kann man ausbauen und dort den O-Ring ersetzen. Dass das Hubwerk absenkt wird wohl meistens am Zylinder liegen. Der sitzt beim Farmer über der Zapfwelle senkrecht nach unten hängend im Gehäuse. Um den Kolben auszubauen muss der Hubwerksblock nach hinten vom Getriebe abgebaut werden. Die Hubwelle (das ist die mit der Feinverzahnung die oben ist mit den Hubarmen dran) muss dann ausgebaut werden, danach kann man den Kolben ziehen und dort die Dichtungen erneuern. Kosten aber ein Schweine Geld, hab die selber als Originalteil hier liegen. Sind extraspezielle Maße von den O-Ringen ganz nach Fendtmanier. Wird nen 3stelliger Betrag das alles zu kaufen :S


    Servus
    Markus

    Bin immer auf der Suche nach Bilder und Videos von Fendt Geräteträgern der 300er Baureihe. Also einfach melden wenn wer was hat ;)

    Edited once, last by fahrer380 ().

  • Hallo Fahrer 380,


    danke für deine ausführlichen Infos.


    Wahrscheinlich habe ich mich nicht genau genug ausgedrückt. Die Kosten sollen für die Überholung des Regelsteuergeräts und nicht für das Zusatzsteuergerät sein.


    Da ich das Zusatzsteuergerät nicht benötige (Kipperanschluss bisher kein Bedarf) habe ich schon überlegt dieses weg zu lassen und einfach die Abschlussplatte mit den kürzeren Schrauben direkt am Regelsteuergerät zu befestigen, somit könnte ich evtl. besser feststellen, wo es undicht ist bzw. evtl. war es ja das Zusatzsteuergerät und die Sache ist erledigt.


    Was hältst du von dieser Idee?


    Viele Grüße


    Oliver

  • Tag!


    Egal für welches Steuergerät dieser Preis ist, das würde ich niemals ausgeben. Wenn dann ein gebrauchtes Regelsteuergerät kaufen.
    Das Zusatzgerät kannst du natürlich weglassen würde ich aber nicht, wenn man's mal braucht ist es sehr bescheiden wenn keins da ist. Beim Wiederverkauf von dem Schlepper ist das auch noch ein wichtiges Detail. Bleibt aber dier überlassen ob du es ausbaust, technisch ist das kein Problem, eher sogar von Vorteil.

    Bin immer auf der Suche nach Bilder und Videos von Fendt Geräteträgern der 300er Baureihe. Also einfach melden wenn wer was hat ;)

  • Hallo,


    ich wollt euch im Forum mal alle begrüßen.


    hab das Problem beim Farmer 2D, dass sich der Hubzylinder auch ohne Last langsam absenkt. Ich würd auch sagen, dass die Absenkgeschwindigkeit unabhängig von der Last ist. Jetzt war die Idee den Kolben ausbauen und die V-Dichtung zu erneuern. Jetzt wollt ich den Kolben nach unten raus fallen lassen. Leider ist hier die Zapfwelle im Weg. Jetzt die Frage ob man hier das komplette Hubwerk demontieren musss? Oben die Hubwelle ausbauen ist wegs Platzgründen und Schwergängigkeit auch schwierig. Kann es auch am Steuergerät liegen. Wie kann ich das überprüfen?


    Eine weitere Undichtigkeit ist auch Mähantrieb vorhanden. Jetzt wollt ich die Riemenscheibe demontieren. Hab es schon mit Hammer und Welle auf einen von den drei Verstrebungen zu klopfen. Gasbrenner zum Erhitzen hab ich nicht. Gibt es da eine geschickte Lösung?

  • Servus und viele Grüße aus Regensburg.


    Das Steuergerät kannst du relativ einfach überprüfen indem du die Senkdrossel im angehobenen Zustand schließt.

    Wenn sich jetzt nichts mehr absenkt liegt es am Steuergerät, ansonsten ist der Zylinder undicht!

    Hey ich habe das selbe Problem

    Wie der Kollege der das Thema erstellt hat.

    Ich habe das mit Der Senkdrossel getestet und wenn ich sie schließe bleibt alles oben was ja Heißt das Steuerventiel ist undicht was muss ich da jetzt abdichten kann muss ich es komplett zerlegen ?

    Gruß aus Nordhessen

  • Ihr habt was von Senkdrossel geschrieben. Ich hab ein paar Bilder von dem Steuergerät eingefügt und finde hier keine Senkdrossel. Kann da jemand sagen wo die ist?


    Wegs Mähantrieb Riemenscheibe hab ich mir sogar eine Kralle geschweißt und bring die Scheibe auch mit 30er Schlüssel und Vorschlaghammer auch nicht auf. Kann da mir da einer helfen. Wahrscheinlich beste Lösung Riemenscheibe warm machen oder?