Posts by capri07

    Hallo zusammen,


    ich wollte euch mal mein neues Restaurierungsobjekt zeigen und euch gleichzeitig um etwas Hilfe bitten.

    Mein Opa hat 1956 für sein Transportunternehmen bei der Firma Karl Müller, Mitteltal einen Unimog Langholzanhänger (ULW) gekauft. Dieser ist immer noch in unserem Besitz.

    Jetzt will ich den Anhänger restaurieren und wieder in den Verkehr bringen.


    Mal ein paar Features des Anhängers:

    Baujahr: 1956

    zgG: 7000kg

    Nutzlast: 5100kg

    1-kreis Bremsanlage auf VA und HA wirkend

    HA kann per Handkurbel gelenkt werden

    Zwei-Seiten Kippbrücke per Handkurbel/Zahnstangengetriebe

    Kippbrücke abnehmbar

    Anhänger kann dann mit Klapprungen ausgrüstet werden und auch auseinander gezogen werden für den Langholztransport


    Ich habe vor mit dem Anhänger Langholz aus unserem Wald zu fahren. Als Zugfahrzeug kommt der Fendt 309LSA zum Einsatz.


    Zur optischen Instandsetzung soll außerdem die Reifen ersetzt werden. Derzeit 9,00-20 auf "Sprengring"-Felgen. Evtl. Umrüstung auf einteilige 7,5x22,5 Felgen und Reifen 10 R22,5

    Aufrüstung auf 2-Kreis-Bremsanlage.


    Ich suche noch Informationen zu

    - Bezugsquellen zu Felgen und Reifen (I-net)

    - Bezugsquellen zu Druckluftzubehör (I-net)

    - originalen Farbgebung (angeblich Unimog-Grün) aber was ist mit Rahmen/Aufbau und Rädern? Farbtöne z.b. siehe Bild

    - originalen Unterlagen wie Prospekte, Kopie von Fahrzeugschein, ABE o.ä.


    Vorab schon mal danke!


    Markus.


       


       


    Hallo,


    von mir gibt es nach langer Abwesenheit auch mal wieder ein paar Bilder.

    Haben diesen Sommer unsere Garageneinfahrt gepflastert und der Farmer 102 S mit Kipper war mal wieder mein bester Helfer beim Abfahren des Aushubs und beim Zufahren von Schotter und Splitt. Gerade beim Einbau vom Splitt hat sich der Kornschieber am Kipper als sehr nützlich erwiesen.


       


    Gruß

    Markus.

    Hallo,


    die genaue Bezeichnung und Shorehärte steht meines Wissens nirgends. Es gibt nur das Ventil als gesamtes Ersatzteil.

    Von daher sage ich: "Kennen" oder "Wissen" tu ich es nicht.


    Ich habe das Ventil zerlegt und selbst neu abgedichtet und dabei Kupferringe und O-Ringe selbst ausgelegt.

    Man benötigt:

    2 Stück O-Ring 11,50 x 2,50 NBR 70

    2 Stück Cu-Ring 20x24 x 1,2 DIN 7603

    1 Stück Cu-Ring 12x18 x 1,4 DIN 7603

    1 Stück Cu-Ring 10x16 x 0,85 DIN 7603


    Damit wird es funktionieren.

    Zur Veranschaulichung siehe auch mein Beitrag:

    Bremsen entlüften - Reihenfolge beim Farmer 309 LSA (FWA 186S) (#35)

    Markus. :)

    Dort ist ein Gummi mit einer Schraube

    Kann es sein dass das nur so ein Gummideckelchen ist, relativ dünn und leicht abzuheben??

    Wenn dem so ist wäre das nur eine Art Abdeckung damit kein Schmutz eindringen kann. Es ist dann die Entlüftung des Ventils.

    Wenn es da raus zischt ist das Ventil im inneren Undicht. Dann hilft nur neu abdichten. Hab ich bei meinem auch gemacht - ist jetzt kein Hexenwerk.


    Was das Überdruckventil angeht - das hört sich nicht so an als wäre da alles in Ordnung. Es sollte wirklich nur "pscht" machen.

    Du meinst im übrigen wahrscheinlich den Druckregler der in der Leitung vor dem Druckspeicher hängt oder?

    Hilft wohl auch nur überholen oder einen neuen einbauen.


    M.

    Ja, ich hab mich auch schon gefragt ob es wirklich nötig ist, haben es aber bisher auch immer abgedeckt mit allem möglichen was so übrig war: Trapezblech, Folien, alten Spanplatten. Ist aber teilweise nicht sehr beständig. Und nach jedem Sturm (auch wenns nur ein paar sind übers Jahr) musst wieder alles draufpacken. Das nervt.


    Viele andere bei uns im Ort decken ihr Holz auch nicht ab und haben dann auch ihr trockenes Holz. Andererseits kann ich das Holz nicht nochmal auf einen anderen, trockenen Platz umsetzen, wär mir auch zu umständlich. Also doch abdecken mit ner ordentlichen Folie.


    Gruß

    Markus.

    Hey Markus,

    ... so ist das richtig. Noch mal schnell "durchkehren" und dann sieht das wieder sauber aus. ;) Top Arbeit, oder Hobby oder Freizeit. 8o

    Wird das Holz noch abgedeckt oder bleibt das so? :/

    Erstmal "Danke" für dein Lob!

    Ja ich will das Holz noch abdecken. Habe bei Agrimarkt solche Abdeckplanen gefunden 6mx1,5m (210g/m²) Kostet zwar ~15€ aber dann ist auch Ruhe.

    Habe keine Lust mehr auf die Billig-Abdeckplanen vom Aldi die nach 2 Monaten kaputt sind...

    Moin Fendt'ler,


    so - Holz machen ist mal fürs erste abgeschlossen. Hat ca. 12 Ster ergeben. Ist in Ordnung für das bisschen Arbeit.

    Gestern noch bissl den Holzplatz aufgeräumt und mit der Schiene die gefühlt 836 Maulwurfshügel glatt gezogen.

    Damit war's dann gemacht. :thumbup:


       


    Weiterhin "Gut Holz" !


    Markus.

    Ja der "Lucky Jack" kenn ich von YouTube.

    Ich glaube der Mann hat wirklich Ahnung und hat noch ne schöne Art alles zu erklären. Auch seine anderen Videos sind informativ und amüsant.


    Schaut euch mal an wie er das Öl von der Einspritzpumpe wechselt. ^^^^^^

    Eigentlich wollte ich ja echt nicht raus bei dem Wetter aber eine kleine Regenpause habe ich genutzt und den Spalter mit der Winde ausprobiert - natürlich auch um die Bilder für euch zu liefern. :)

    Die Winde habe ich ausgelegt für 500kg. Die Seilgeschwindigkeit ist sehr angenehm. Man kann gemächlichen Schrittes neben dem Meterstück her laufen. Und der Nimble-Funk ist echt spitze. Alles in allem eine Arbeitserleichterung die ich schon nach dem ersten Mal benutzen nicht mehr missen will.

    Kein lästiges Beirollen der Meterstücke, kein hochwuchten zum Spalter. :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:


    Hier die Bilder:

          


       


    Gruß

    Markus.

    Guten Morgen Fendt-Freunde,


    habe ja versprochen das es Bilder vom Spalter mit der neuen Seilwinde gibt. Leider war es so verregnet dass an die Arbeit nicht zu denken war.

    Aber es sind Päckchen angekommen ;)

    Eine kleine Erweiterung meiner Forstseilwinden-Ausrüstung:

    Umlenkrolle, 8mm Vierkant-Chokerketten, Seilgleitbügel, Rundschlinge und Schäkel erleichtern zukünftig die Arbeit im Wald.


      


    Markus.

    Hallo Fendt-Freunde,


    und wieder ist ein Wochenende vorbei und das heißt es gibt wieder Bilder vom Holz machen.

    Habe die letzten Stämme aus dem Wald geholt und gleich in Meterstücke geschnitten.


          


    Als kleiner Ausblick für euch:

    Als nächstes wird gespalten und dabei soll mein Holzspalter mal wieder zum Einsatz kommen, aaaaber mit einer kleinen Neuerung. :)

    Habe mir schon im letzten Winter eine Funk-Seilwinde für den Spalter konstruiert. Diese soll dann mal zum Einsatz kommen.

    Bilder folgen natürlich.


    Wünsch euch ne schöne Woche!


    M.

    Das geht erstaunlicherweise doch ganz gut. Ich kann mit dem Frontlader recht hoch heben sodass ich sogar Stämme über die Bordwände heben kann.

    Hatte aber zum laden die obere Bordwand heruntergeklappt. Da ich die oberen Bordwände selbst gebaut habe, habe ich mir das gleich so gemacht das sie sowohl pendeln als auch abklappbar sind.

    Nur mit den Rungen muss man natürlich aufpassen. Wie gesagt - ein Kipper mit Bordwänden ist nicht so gut um Stammholz zu fahren.

    Ich hab ja hoffentlich unseren Farmer 309LSA bald fertig. Daran hätte ich später gerne mal eine hydraulische Verladezange.

    Als Hänger hätte ich noch eine normale Ackerrolle mit niedrigen Bordwänden. Darauf könnte ich mir ein Satz Rungen machen. Das ginge schon besser und ich könnte auch längere Stämme laden.

    Und das Sähnestückchen wäre noch ein alter Stammholzanhänger mit Druckluftbremse (der 309er hat Ein- und Zweikreis-Druckluft) der bei meinem Cousin steht. Aber den würde er mir überlassen. Muss ich aber auch noch bissl herrichten. Also es wird besser....;)

    Hallo Fendt-Freunde,


    es war wieder Samstag und es stand das Holz holen an das wir unlängst geschnitten und gerückt hatten.

    Leider konnte ich nur mit unserem Kipper fahren - für den Kleinkram (mit Hand aufgeladen) in Ordnung, aber für das Stammholz nicht gut geeignet.

    Es ging zwar halbwegs zum aufladen und auch abkippen aber in Zukunft ist das anders geplant.

    Trotzdem, alles in allem eine Erleichterung mit der Holzzange. Und das manövrieren mit Seilwinde und Hänger funktioniert auch gut.

    Auf den Farmer 102S ist natürlich auch immer verlass. :thumbsup:


    Hier die Bilder:

       


       

    Hallo Fendt-Freunde,


    das Wochenende war wieder produktiv. Haben mit dem Farmer 102S wieder bisschen Holz gerückt. Ein paar kleine Fichten (<20cm) umgeschnitten und im Wald lag noch eine etwas dickere (ca. 30cm) und drei "Keschdebääm" (hochdeutsch: Kastanienbäume) :)


    Mit der Seilwinde Holz zu rücken macht richtig Spaß. Einfach schön wie schnell man so einen Haufen Holz da liegen hat. Und kaum Rückenschmerzen. Hätte ich das alles aus dem Wald tragen müssen - dann "guud Nacht Marie"


    Hier ein paar Eindrücke (auch mal mit unserem kleinen Bungartz T7 der hier als Transporter für den Kleinkram fungiert)


    Gruß

    Markus.


          


       

    Guten Morgen und ein frohes neues Jahr wünsche ich euch allen!


    Hatte zwischen den Tagen auch bisschen Holz geschnitten. War aber eigentlich nur Beseitigen von Wildwuchs der meinem Verdeck beim Mulchen zu nahe kam.

    Konnte auch mal meine Farmi-Forstseilwinde in den Einsatz bringen.

    Der Farmer hat mal wieder prima funktioniert und macht auch vor der Winde einen guten Eindruck. :thumbsup:


    Hab die Stämme auf 5m abgelängt und auf den Holzplatz in der Nähe gezogen. Dort wurden sie dann auf 1m-Stücke zersägt.

    Spart echt Arbeit wenn man die ganzen Stämme bewegt und nicht immer alles im Wald schon zersägt, auflädt, heimfährt, wieder ablädt usw usw usw. <X