Posts by wink

    2 Schritte vor, 3 zurück 😶


    Zumindest kommt es mir grad so vor 😅


    Auf jeden Fall hab ich mir einen Frontlader inkl Konsolen gekauft.

    Daher muss der Tank und alles was in dem Bereich ist nochmal weg.



    Der Lader war vorher an einem 103LS.

    Eigentlich sollte also alles passen. (Bis auf den Zylinder mehr).

    Tut es nur so lala...der Rammschutz vorne passt nicht wirklich. Weder die beiden Löcher oben für die Verbindung nach hinten noch die beiden unteren Löcher zur Befestigung am Bulldog passen. Hier muss ich noch ordentlich nacharbeiten.


    Die Leitungsführung der Hydraulik ist jetzt auch komplett im Weg. Da muss ich jetzt einiges ändern.

    Aber angesichts des Aufwandes bin ich gerade froh das die Konsolen jetzt hinkommen und nicht erst im Sommer wenn die Kabine drauf ist.



    So sah übrigens das ganze Paket aus:

    Gefällt mir gut.

    Wie hast du das Gestell gesichert das es dir nicht rausspringt während der Fahrt?

    Optische Unterschiede sind unproblematisch. Da hat sich in den letzten 50 Jahren doch einiges getan.

    Die Maße sollten aber schon passen.


    Das Problem bei Filter ist halt, das die nicht nur verschmutzen sondern das die halt auch verschleißen, durchbrechen und verspröden. Permanent nur auswaschen funktioniert da leider nicht.

    Servus,


    ist vielleicht deine Achse ausgeschlagen?

    Also die Lagerung der Achsschenkel.


    Edit:

    Zur Diagnose am besten den Bulldog vorne aufbocken das die Achse frei hängt und dann an den Rädern kräftig ruckeln und schauen wo das Spiel herkommt.

    Gestern habe ich dann den Fendt in ein Folienzelt gepackt und über Nacht mit einem Heizlüfter hochgeheizt.

    Heute dann nochmal alles mit Silikonentferne geputzt, abgeklebt,



    grundiert,


    und lackiert.


    Morgen noch den Tank und die Hubstreben lackieren, dann klappt das vielleicht nich mit einem Motorlauf vor Neujahr.

    Servus,


    weiter ging es mit der Montage.

    Für die Kabinenheizung brauchte ich zwei Anschlussnippel. Diese konnte ich fertig nicht finden, also war Eigenbau angesagt.


    Nach dem löten und sandstrahlen gleich montiert.



    Außerdem habe ich weitere Teile wie Kühler, Tank etc montiert.


    Da der alte Batteriekasten durchgegammelt war habe ich mir einen neuen gekantet.


    Für die Hydraulik habe ich mir einen drucklosen Rücklauf eingebaut.


    Für mein Kupplungspedal brauchte ich noch einen Montagepunkt. Diesen habe ich mir aus 12er Flach gebaut. Sollte stabil genug sein.


    Vor dem Lackieren habe ich auch noch die ersten Flüssigkeiten aufgefüllt.

    85W-90 bei -3° einfüllen macht keinen Spaß 😂🤣😂


    Für die Heckhydraulik habe ich mir einen neuen Satz Bolzen aus vorvergütetem 42CrMo4 gedreht und anschließend kaltbrünniert. Denke das war kein Luxus 🤣


    Außerdem habe ich noch die Türen und Fenster beim sandstrahlen gehabt.



    Geht gleich weiter.

    Die Schrauben hab ich mit Drahtbürste gereinigt und waren trocken.

    Laut WHB vom Motor müssen sowohl die Gewinde als auch die Auflagefläche der Schraube mit Öl bestrichen werden.

    Ich denke daher, das deine Köpfe vll. Einfach zu locker waren. Mit geschmierten Schrauben kriegst a viel höhere Vorspannung hin.

    Vielen Dank. Ich weiß nur, dass die ganzen Straßenbaufahrzeuge im Winterdienst in diesem Orange lackiert sind.

    Das hat jetzt aber andere Gründe.

    Orange ist eine Signalfarbe. Tatsächlich gibt es eine Empfehlung Winterdienstfahrzeuge in Kommunalorange zu halten. Allerdings keine Pflicht. Ich meine auf einem Teil der A8 Richtung Stuttgart, der als Öffentlich-Private-Partnerschaft gehalten ist, fahren die Unterhaltsfahrzeuge mit Leuchtgelber Kabine. Auch gibt es viele private Fuhrunternehmer die im Winter mit Winterdienst fahren. Da sind die wenigsten Fahrzeuge orange sondern halt in Firmenfarbe.

    Das gilt nicht für selbstfahrende Arbeitsmaschinen, diese müssen in Orange lackiert werden. Diese Lackierung ist aber "wesentlich" für die bestimmungsgemäße Verwendung und steht auch im KFZ- Schein so drin.


    Das ist nicht so. Jeder Bagger Radlader etc ist eine selbstfahrende Arbeitsmaschine. Die meisten Autokrane ebenso.

    Selbstfahrende Arbeitsmaschine heißt im Grunde nur, das dass Fahrzeug nur z Zwecke des Ortswechsel im Straßenverkehr bewegt wird und der Hauptzweck, nämlich die Arbeit, nicht im Straßenverkehr stattfindet. Darum ist es auch so problematisch in einer Radladerschaufel Güter zu transportieren. Ladungssicherung etc. Mal außen vor. Aber durch den Transport wird die Arbeitsmaschine zum Transportfahrzeug. Da ist dann die Steuerbefreiung, Zulassungspflicht und ggf. Fahrerlaubnis das Problem.

    Um eine wesentliche Veränderung handelt es sich, wenn die Veränderung von einer benannten Stelle (TÜV, Dekra etc.) in der Betriebserlaubnis eingetragen werden muss.

    Nach der Definition wäre dann also eine Teilweise und schlampig durchgeführte Lackierung noch Originalzustand, oder?

    Guten Abend,


    jetzt hab ich mal ne saublöde Frage:

    Bei mir steht in den nächsten der erste Probelauf vom Motor an. Da ich ja die Kopfdichtungen getauscht habe muss ich mach einer Stunde warmen Motorlauf die Kopfschrauben nochmal eine Vierteldrehung lösen und wieder anziehen. Jeweils alle vier Schrauben eines Kopfes auf einmal lösen und wieder anziehen oder jede Schraube einzeln lösen und gleich wieder anziehen?


    Und muss eigentlich das Kühlwasser dazu nochmal raus?


    Ich hab bisher nur an lärmgekühlten Motoren geschraubt. Da war das irgendwie nicht so tragisch.

    Servus,


    bisher bin ich an der Kabine noch nicht weiter als gezeigt.


    Geplant ist:

    Eine Lage Armaflex, bündig mit dem Vierkantrohren, darüber dann flächig ein fester Schaumstoff aus dem Sattlerbereich und darüber dann Kunstleder.


    Die 500€ für den Satz Verkleidung finde ich grundsätzlich ok. Mich stört daran eigentlich nur das die relativ locker hängen. Ich möchte das etwas straffer gestalten. Kostenmäßig werde ich vermutlich nur unwesentlich billiger landen. Meine Arbeitszeit nicht gerechnet.