Doch noch ein Zwischenbericht

  • Hallo Fendtgemeinde,


    gut das ich im letzten Zwischenbericht "vermutlich" geschrieben habe, denn eigentlich wollte ich mit den Arbeiten am Schlepper schon weiter sein aber widrige Umstände verhinderten den Besuch unseres Sohnes. Das allein ist schon schlimm genug aber in seinem Gepäck sollten sich die kompletten Ersatzteile für meine neue Lenkung befinden. Nun ging es nur auf postalischem Weg und das dauert, denn diese Pakete gehen in einen Container, aufs Schiff und dann werden sie monatelang übers Meer geschippert. So ca. 11 000 KM werden im Flugzeug auf dem Display angezeigt. Wer es genau wissen will kann ja mal bei Google Earth recherchieren. Frankfurt Bantayan. Nun diese Umstände haben mich um Monate zurückgeworfen.


    Nach Ankunft der Pakete ging es natürlich sofort zur Sache alle Teile wurden sofort ausgepackt und begutachtet. Ich glaube zwei Tage später war die Lenkung eingebaut. Wer sich nun wundert warum 2 Tage am nächsten Tag mussten wir einer Einladung Folge leisten die bereits monatelang geplant war. Das war ein Gefühl du sitzt erwartungsvoll auf deinem Trecker, drehst am Lenker und die Räder an der aufgebockten Vorderachse bewegen sich schon beim kleinsten Hin- und Herdrehen. Das sind Momente die durch die monatelange Abstinenz im Wert noch gesteigert werden und ja da ist es wieder, das Glücksgefühl einen kleinen Schritt weiter gekommen zu sein.


    Auch die Fertigstellung dieses Restaurierungsabschnittes wäre ohne Beteiligung eines Forumsmitgliedes nicht möglich gewesen, denn er hatte nicht nur die notwendigen Teile beschafft sondern mit seiner Erfahrung auch auf die Qualität der Teile geachtet. Wofür ich wirklich dankbar bin. Wegen Ölverlust erfolgte anschließend die Trennung des Schleppers zwischen Kupplung und Getriebe und auch diese Arbeiten wurden erst durch die betreuende Hilfestellung in Form von Text- und Bildnachrichten ermöglicht. Ihr seht wie weitgreifend der Einfluss dieses Forums ist. Damit möchte ich den "Machern" dieses Forums einmal ein Feedback geben, was ihr auf die Beine gestellt habt und es soll euch stolz und Mut machen und auch ein kleines Dankeschön sein für eure investierte Arbeitszeit, denn genau das ist es Arbeit, viel Arbeit sogar wenn man den Umfang dieses Forums bedenkt.


    Nun noch ein Bild vom derzeitigen Zustand, auch wenn man die neuen Dichtringe an der Mähwerks- und Antriebswelle nicht sieht kann ich euch versichern sie sind drin und dicht ist er auch an dieser Stelle. Das gleiche gilt für die Lenkung mit ihrem direkten Lenkeinschlag die um Welten besser ist als das defekte Orginal funktioniert. Also äußerlich nicht viel Neues zu erkennen aber von den lebensverlängernden und sicherheitsrelevanten Maßnahmen können wieder zwei als erledigt betrachtet werden.


    Auch wenn noch lange nicht alle Arbeiten abgeschlossen sind, habe ich es doch nicht ausgehalten und die neue Lenkung einem echten Fahrtest unterzogen. Erstmalig hat der Traktor durch eigenen Antrieb den Unterstellplatz verlassen und das weil ich es mit eurer Hilfe geschafft habe diesem totgeweiten Ross neues Leben einzuhauchen. Ein unbeschreibliches Gefühl. Nun, wenngleich die Schalterei noch etwas gewöhnungsbedürftig ist, habe ich doch schon mal den Gang gefunden in dem ich meiner Frau das Fahren auf dem Grundstück erlauben könnte. Der Gruppenhebel auf eins und den ersten Gang, da wäre ich im Nachlauf immer noch schnell genug sie vom Fahrersitz zu schubsen und zu übernehmen ohne eine Palme zu rammen.



    Was noch kommt wird dann wohl endlich im Abschlussbericht stehen und ich hoffe darauf keinen Zwischenbericht mehr fertigen zu müssen.



    LG v.a.E.d.W und bleibt auf jeden Fall gesund


    Wolfgang

  • F12

    Changed the title of the thread from “Doch noch ein Zwischenbeticht” to “Doch noch ein Zwischenbericht”.