Mähbalken F 12 Probeanbau

  • Moin !


    Hier mal mein F 12 HL mit Probeweise Angebauten Mähbalken.


    Frage: Wie habt ihr das Gelößt mit dem Aufzug ? Der sitzt ja ziemich dicht am Spaltfilter und dadrunter ist ja auch noch so ein Hebel für das Mähwerk.... Wofür der ist weiß ich auch noch nicht.


    Ich habe da jetzt Schrauben als Abstandhalter zwischen dem Motor und der Platte für den Aufzug


    Mein Akku von der Kamera ist gerade leer wenn der wieder geht mach ich mehr Bilder

  • Moin !


    So ich Frage mal weiter...


    Was sind das für Teile ? Sind die Schleifsteine noch Brauchbar ? Und bekommt man noch Neue ? Es ist Offensichtlich ein Busatis Record Mähbalken. Wo für ist das Drahtseil mit dem Hebel der unter dem Ölfilter ist auf dem einen Bild

  • Moin
    Ich würde mal sagen,die "Scheifsteine" sind völlig fertig.Da muss was anderes her.
    Der Abstand zum Spaltfilter ist eng,passt aber normal ohne was dazwischen.
    Bild nr220612 gehört an den rechten Kotflügel,da kommt die Feder ran zur Entlastung des Aufzuges und zum Einstellen der Auflagekraft des Messerbalkens auf der Erde.
    Der Drahtseil gehört zur Endabschaltung wenn der Messerbalken über eine bestimmte Höhe abgeschaltet wird.
    Ich denke,man sollte sich mal Treffen.....

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Moin !


    Wo Du hin mußt weißt Du ja. Der Tee ist dann auch schnell fertig ! Muß mal sehen in den nächsten 2 Wochen irgend wann bekommt der seine Elektrik und dann sein Nummernschild. Ich habe hier noch keinen F 12 mit Mähbalken gesehen


    Wo bekomme ich den Schleifstein her ???

  • Hallo,


    zu deinem Mähwerk einige Anmerkungen.


    Das Teil das so defekt ist, nennt sich Gleitstein und wird von Händlern im www. erschwinglich angeboten.


    Wenn dieser Gleitstein auf deiner Riemenscheibe gelaufen ist wird auch das Spuren hinterlassen haben.


    Für den Mähwerkaufzug gibt es unterschiedlich Halter und auch Mechaniken.


    Es gibt Halter die ca. 15cm raus stehen und welche mit 18cm.


    Bei dir auf den Bildern fehlt auch noch der Anschag für das Mähwerk beim hochziehen.


    Ich bin auch seit einiger Zeit dabei, für einen 12HL das Mähwerk zu montieren und habe auch schon die ersten Mähversuche hinter mir.


    Wenn du Bilder brauchst "sag Bescheid Jürgen"


    Beste Grüße aus Franken


    Karl


    PS. für mich ist der Weg zu weit für einen Tee

  • Hallo Karl und Heiko !


    Hast Du denn auch ein Busatis ? Fotos sind immer gerne gesehen ! Ich habe da noch eine Frage zum Verständnis : Wie muß ich mir das denn mit der Nase und dem Gleitstein beim Einschalten des Mähwerkes Vorstellen ? Als ich das Mähwerk bekommen habe war da auch die Nase dabei die bei meinem auch schon dran´war, ich habe die beiden Nasen miteinander Verglichen und konnte keinen Unterschied feststellen. Der Gleitstein läuft ja so wie es aussieht in der ersten Rille in der zweiten ist ein Fettnippel und in den anderen beiden jeweils einer für die Luftkühlung und Mähwerkkeilriemen ? Drückt der Gleitstein den die Nase irgentwie auseinander ? Oder wird das Mähwerk von 2 Keilriemen Angetrieben ?


    Was nimmt man denn für die Schmierung des Messerbalken ? Normales Fett evtl Sägekettenöl oder Naßbaggerfett ???




    Fragen über Fragen ?( ?( ?(




    Gruß Jürgen

  • Hallo Jürgen,


    ich habe auch ein Busatis Mähwerk montiert das von einem anderen F12 stammt.
    Der Mähwerkaufzug war bei meinem Dieselross vorhanden.


    Die Riemenscheibe für den Antrieb war durch den Gleitstein dünn geschliffen so das die Riemenscheibe neu aufgebaut werden mußte.


    Schau mal ob die Bilder das sind was du dir vorstellst.


    Gruß
    Karl

  • Hallo Karl !


    Die Bilder Helfen mir doch schon mal sehr viel weiter !!! Vielen Dank !!! Jetzt Verstehe ich die Funktion der Nase. Dann muß ich jetzt wohl erst mal sehen das ich die Nase mit der Vergleiche die Eingebaut ist wie das mit dem Reibbelag ist die Eingebaut sind . Dann dürfte in meiner Nase die jetzt Eingebaut ist ja noch ein Jungfräulicher Reibbelag sein falls der in der anderen Nase Verschlissen ist. Muß sich die Nase denn von Hand auseinander ziehen lassen ? Oder muß ich da was Demontieren ???


    Gruß Jürgen


    An meinem F 12 war nie ein Mähwerk dran.

  • Hallo Jürgen,


    wenn an deinem Ross noch nie ein Mähwerk war, ist dann bei dir überhaupt die Riemenscheib für den Antrieb montiert?


    Die Frage mit der Nase verstehe ich nicht ganz, vielleicht hilft mir da ein Foto weiter.


    Zur Funktion, es wird die ganze Riemenscheibe mit dem Gleitstein auf der Achse verschoben so das die Konuskupplung nach wenigen Millimetern trennt und die Antriebsriemen stehen bleiben.


    Gruß Karl

  • Hallo Karl !


    Mit der Nase meine ich das ganze Teil worüber wir Reden und Schreiben. Was passiert den wenn ich die 4 Inbussschrauben im vorderen Teil raus Drehe ??? Wie gesagt ich habe beide Teile Äußerlich miteinander verglichen und sie sind gleich...


    Gruß Jürgen

  • Hallo Jürgen,


    die ausgebaute Riemenscheibe sieht doch nicht schlecht aus.
    Da hat doch schon jemand einen Ring gedeht und mit den Imbusschrauben fixiert, also hast du dir diese Arbeit erspart. :D
    In dieser Rille läuft der Gleitstein!
    Du muß doch jetzt nur noch die Riemenscheibe tauschen


    Bei meiner Riemenscheibe wurde der neu gedrehte Ring warm montiert und vorne mit Stiften verkeilt.


    Gruß Karl

  • Hallo Karl !


    Danke für die Bilder ! Das komische ist nur das die beiden Riemenscheiben absolut gleich aussehen. Naja ich werde am Wochenende die Riemenscheibe die Eingebaut ist mal Ausbauen ist ja kein Aufwand und zu meinem Cousin fahren der ist Landmaschinen Mechaniker und hat einen F 12 Wassergekühlt mit Mähbalken einer anderen Marke aber die Riemenscheibe müßte ja auch in etwa so Aussehen mal sehen was der dazu sagt. Ich werde dann Berichten !


    Gruß Jürgen

  • Hallo !


    Hab mir das jetzt doch nochmal Angeschaut und Festgestellt das die beiden Teile doch nicht gleich sind. Von der Länge sind sie gleich, bei der Riemenscheibe die beim Mähwerk dabei war kann man jetzt doch sehen das dran Gearbeitet wurde gegenüber der anderen die Eingebaut war. Ich habe jetzt die Riemenscheibe Eingebaut die beim Mähwerk dabei war die muß ja auf jeden Fall Funktionieren. Ich habe jetzt die Stange mit dem Hebel und den Gleitstein Eingebaut, jetzt habe ich Überlegt wie ich die Kupplung Teste: ich möchte das nicht mit dem Gleitstein machen sondern bei laufenden Motor mit einem Montierhebel Ausrücken.


    Was meint ihr kann das Klappen ? Oder soll ich das wegen der Sicherheit lieber lassen ???



    Gruß Jürgen

  • Hallo Jürgen,


    du hast Luxus Probleme Mann, Mann, Mann.


    Mähantrieb bei stehenden Motor mit dem Gestänge ausschalten, die Riemenscheibe läßt sich mit der Hand schwer drehen, dann Motor anlassen, passiert doch nichts die Scheibe steht ja.


    Das mit Montiereisen würde ich lassen, es sei denn du bist sehr kräftig, sehr schnell und liebst das Risiko;(


    Gruß Karl

  • Hallo Karl !


    Kann ich es denn mit Caramba oder WD 40 Probieren ? oder besser nicht wegen dem Reibbelag. Hab ihn heute mal Angeschmissen und versucht die Kupplung Auszuschalten es tat sich aber nichts....


    Gruß Jürgen

  • Hallo,


    ich klinke mich hier mal mit ein, bin gerade dabei das Mähwerk von meinem F 220 GT in Betrieb zu nehmen, der Antrieb ist recht ähnlich zum F12.


    JGF12HL : Du solltest die Nut in der der Gleitstein läuft gut einfetten. Fendt hatte ursprünglich "Molykote Paste G" empfohlen, ich bin dabei mir Liqui Moly LM 48 Montagepaste zu besorgen...


    Zum Ausschalten der Kupplung musst du schon mit guter Kraft am Hebel drücken, die Feder auf der Welle recht stark.



    Gruß Peter

  • Hallo Jürgen,


    wenn du die Riemenscheibe die Lager, Feder,Hülse und Scheiben richtig montiert hast muß sich auch im Stand die Riemenscheibe wenige Millimeter zurück bewegen beim Ausschalten des Mähwerks.
    Die Länge des Einschaltweges kannst du am Hebel für die Mähwerkseinschaltung einstellen.
    Das alles geht ohne laufendem Motor und ohne Risiko, man kann die Bewegung sehen.


    In Betrieb soll das dann schon geschmiert werden wie Peter angemerkt hat.


    Öl würde ich keines auf die Riemenscheienkupplung geben.


    Gruß Karl