Posts by Farmer91

    Hi,

    Nein, soweit ich mich erinnern kann hat das Getriebe nur bei berg-abfahrt laute Geräusche von sich gegeben, war aber mehr ein "rauschen".

    (Dachte eigendlich mehr an einen

    Lagerschaden).

    Bei normaler Fahrt war überhaupt nichts zu hören, auch unter Last nichts.

    Die fehlenden Zähne haben sich weitgehend am Magnet von der Ablassschraube gesammelt.

    Ja bin dabei alles mit Neuteile zu ersetzten.

    Hallo,

    Bis jetzt hat der GT 8500 h auf der Uhr.

    Er muss nicht viel Arbeiten bei uns nur etwas Kulturpflege im Wald und etwas schwaden.

    Das Getriebe is jetzt soweit auseinander und die kaputten Teile sind bestellt. Es sind zwei Zahnräder und eine Welle, zusätzlich ersetzte ich noch ein paar einzelene Nadel- und Kugellgager.

    Hallo Zusammen,


    Hatte jetzt endlich Zeit mich um meinen GT zu kümmern.

    Ich habe den Deckel abgenommen und drei Dinge festgestellt.

    Die Lagerung vom Triebling war Locker und eine Schraube (von 8 Stück) abgebrochen.

    Ein Ritzel, das fest auf einer Welle Sitzt ist verschliessen.

    Die beiden Zahräder der langsamen Gruppe sind verschlissen.

    Habe zur veranschaulichung ein paar Bilder angefügt.

    Kann mir vielleicht jemand einen Tipp geben wie man die Ritzel von den Zwischengängen raus bekommt?

    Hallo an alle,

    Ich habe vor einiger Zeit mal einen Eintrag geschrieben, dass mein GT sehr laute Getriebegeräusche macht.

    Seit kurzem kann man ihn auch nur noch "untersetzt" fahren.

    Hat vielleicht schon mal ein ähnliches Problem erlebt? Kann ich einfach mal den Getriebedeckel samt Schaltunghebel abnehmen um mal das Getriebe von innen zu sehen?

    Danke für eure Hilfe

    Hallo,


    du meinst schon die Verbindung vom Traktormeter zum Antrieb (also die Welle), der stirnseitig am Motor sitzt?


    Wenn du ja, dann gibts da natürlich was.

    Ich habe damals auf Ebay was gefunden, für einen fairen Preis.

    Da musst einfach schauen, es werden für die Sechszylinder welche angeboten und für die 4 Zylinder.


    Grüsse

    Hallo GT-Schrauber,


    ich bin ja noch nicht so lange bei euch im Forum dabei, habe mein Thema nochmals eingestellt, diesmal hoffentlich richtig.


    ich habe einen Fendt GT 230, Baujahr 1969 und folgendes Problem liegt vor.

    Wenn er bergab fährt mit einem Wagen (z.B. 2-3 Ster holz), oder anderes Anbaugerät mit Räder und wird "angeschoben" tritt vom Getriebe her ein sehr lautes und unangenehmes rauschen auf. Ist man dem Berg runter und fährt in der Ebene, und es kommt der Punkt wo er wieder ziehen muss, ist das Geräusch wieder weg. Man kann es auch hören, wenn man ihn bergab langsam rollen lässt und dabei die Kupplung tritt.

    Bergauf wenn er auf "zug"ist, ist auch nichts zu hören.

    Ansonsten lässt er sich aber ganz normal schalten, ohne auffallende Mängel. (Getriebölstand passt auch)

    Vielleicht hat jemand eine Idee, oder jemand hatte schon ähnliches.

    Könnte es vielleicht ein Lagerschaden sein im Getriebe ???

    Konnte es mir bisher nicht erklären und weiß nicht wo ich ansetzten soll.


    Gruss

    Julian

    Hallo,


    hast du schon mal nachgesehen ob vielleicht eines deiner Steuergeräte tropft und das Öl dann auf den Achsschenkel landet und sich dort meitst nach vorne und hinten verteilt?

    Ist glaub kein seltenes Vorkommen bei den alten Farmern.


    Grüsse

    Hallo Sepp,


    Danke scho mal für deinen Rat,

    ich muss dazu sagen ich habe die Maschette von außen damals gewechselt, hätte ich dazu den Block abbauen sollen, ich meinte aber scho, dass ich sie sauber eingesetzt hab.

    Ansonsten werde ich halt den Block mal abnehmen und wie du beschrieben hast wieder montieren.

    Darf ich den einfach so etwas anheben oder ist innen evtl eine Mechanik auf die ma aufpassen muss?


    Julian

    Hallo Fendt-Schrauber,


    ich bräuchte einen Tipp.

    Unser Farmer 3S verliert hinten am Kraftheberblock Öl.

    Ich habe bereits die Manschette, die das Regelgestänge in den Block führt getauscht, was aber bis jetzt wenig gebracht hat.

    In zwischen weiß ich auch, dass er Hydrauliköl verliert, was aber nicht im Getriebe landet, drum würde ich somit den innenliegenden Zylinder nicht verdächtigen.

    (oder denke ich falsch???)

    Auch die Hubwelle würde ich persönlich net verdächtigen.

    Ich meine das Öl tritt genau da aus, wo der Kraftheber auf den Getriebeblock geschraubt ist aus.

    Sitzt da nur Dichtmasse dazwischen???


    Vielleicht kann jemand was dazu sagen der schon ähnliches Problem hatte.

    Bin natürlich für jeden Tipp dankbar.


    Grüsse