Gang bleibt nicht drinnen - fix2

  • Hallo zusammen,


    bei meinem fix2 bleibt der 1. Gang nicht drinnen. Wenn man den Hebel nach links oben zieht, fällt er gleich wieder in den Leerlauf zurück.


    Ich habe gestern schon mal die Riegelfedern ("Arretierungsfedern") und die Kugeln bestellt. Hab allerdings noch null Erfahrung, wie ich diese wechsle. Am Schalthebel sind drei Inbus-Schrauben - so viel habe ich gesehen. Habe auch eine Explosionszeichnung, aber hab da noch nie dran rumgeschraubt. Kann man die Federn/Kugeln selbst tauschen oder sollte man da lieber nen Fachmann ranlassen ?


    Könnte es noch andere Ursachen geben ? Die Kegelfeder war noch meine Vermutung, aber die gibt es nicht mehr.


    Was mich noch ein bisschen verunsichert ist, dass er nicht so richtig ziehen mag. Habe am WE den Dieselfilter getauscht und die Anlage entlüftet. Er geht schon ein bisschen besser, aber im Leerzustand müsste er für mein Empfinden etwas spritziger sein. Nächste Aktion wären die Ventile. Die gehören denke ich mal eingestellt. Hat sonst jemand ne Idee, was ggf. noch die Ursache sein kann ? Er wird auch relativ schnell warm.


    Eine weitere Baustelle sind die Hubspindeln. Diese waren total eingerostet und beim lösen ist mir das eine Zahnrad von der Spindel gebrochen. Hat jemand ne Idee, wo man noch Teile für den Dreipunkt bekommt ? Die Gewinde-Spindeln sind auch leicht verbogen - müssten eigtl. neue rein.


    Danke schonmal für eure Tipps.


    Gruß


    Christian

  • Hallo,


    ich hab das mal bei meinem Farmer 1Z gemacht und ich glaube du hast das gleiche Getriebe!
    D.h. Getriebedeckel (oder wenn du hast Hyraulikblock) runter.
    Dann ist da die Schaltkulisse mit den Schaltgabeln!
    Diese sind auf Schaltstangen gelagert. Die wiederum laufen im Schaltblock der die Kugeln und die Federn beinhaltet.
    Ist machbar.
    Der schaltblock sieht so aus:

  • Moin moin,
    Was meinst du mit hydraulikblock? Muss da der Kraftheber runter?
    Schaltung ist ähnlich bzw gleich dem Farmer 1Z. Bei unserem ist die Schaltung noch recht stramm. Beim fix ist sie schon recht schwammig.
    Danke und Gruß
    Christian

  • Hallo,


    gleiches Problem und gleiches Getriebe auch bei mir. Wäre interessant zu hören ob ein Tausch der Federn und ggf. Kugeln ausreicht oder ob vielleicht die Schaltwellen ausgeschlagen sind. Nach ETL sind es 4 Federn und 8 Kugeln. Wo bekommt man die Federn her?



    Gruß Peter

  • Hallo,
    Die Kugeln/Federn hab ich bei der BayWa bestellt. Waren lieferbar. Hoffe, dass es nach dem Tausch wieder funktioniert, wobei mir der Einbau noch nicht ganz klar ist. Muss da nur der Deckel rund um den Schalthebel runter? Oder ist da mehr abzubauen?
    Trau mich da noch nicht so recht ran, weil ich auch von der explosionszeichnung die Funktionsweise nicht so ganz nachvollziehen kann.
    Wäre für Tipps zum Einbau dankbar.
    Gruß
    Christian

  • Hallo,


    ich hab hier nur die ETL von GT hier, aber sollte höchstens der Deckel unterschiedlich sein.
    Auf jeden Fall muss zuerst der Deckel runter, dann liegen die 4 Federn schon mal offen und könnten getauscht werden.
    4 von den Kugeln liegen direkt unter den Federn. Die anderen 4 sind zwischen den Schaltstangen im vorderen Schaltbock (der mit den 3 Federn). Es kommen von der seitlichen Bohrung her jeweils zwei Kugeln zwischen die Schaltstangen - steht so im Montagehandbuch.
    Ich denke die Schaltung sollte dazu ausgebaut werden (4 gesicherte Schrauben in den Schaltböcken), dann können beim Zerlegen auch keine Kugeln im Getriebe verschwinden :-)



    Gruß Peter

  • Moin Peter,
    Hat der GT denn auch die 'liegende' Schaltung? Also unterm Sitz?
    Hab leider kein ReparaturHandbuch. Nur die Explosionszeichnung.
    Gruß
    Christian

  • Genau!
    Wenn du einen Kraftheberblock hast, dann ist der gleichzeitig dein Getriebedeckel!
    Sonst hat Peter schon alles beantwortet.
    Die Federn + die darunterliegenden Kugeln kannst du dann tauschen wenn der Deckel bzw. Kraftheber unten ist.
    Für die anderen Kugeln schraubst du die Kulisse los und hebst da ganze Teil (Schaltblock, Schaltstangen, Schaltgabeln) vom Getriebe runter.
    Aufpassen das nichts auseinander fällt und in den Tiefen des Getriebes verschwindet!!!! Das gilt auch für die Federn.
    Mir ist damals gleich eine ins Getriebe gehüpft!
    Dann wieder Dichtpaste drauf und Deckel bzw. Kraftheber wieder drauf.
    Aber der hat sein Gewicht. Besser zu zweit machen. Schon wegen der Dichtung und den Federn.
    Ach ja, beim runterheben ist mir dann auch das Öl aus dem Kraftheberblock in die Schuhe gelaufen.
    Da ist innen ein Überlauf der die Verbindung zum Getriebe darstellt.


    Eine Verschraubung vom Kraftheberblock mußte ich auch einen 17er (?) Schlüssel abkröpfen und schmäler feilen.
    Ich glaub links hinten???


    Bekommst du hin. Kein Hexenwerk.
    Gruß

  • Hallo,


    der Schalthebel sitzt auf dem Getriebedeckel/Kraftheberblock mit drauf und greift mit einem "Finger" in die Nuten der Schaltkulisse.
    Die kannst Du auf dem Bild von Peter gut sehen.
    Theoretisch kannst du den Hebel dranlassen. Ich würde dir auf jeden Fall dazu raten ihn abzunehmen. Sind nur die drei Schrauben.
    Er hindert dich sonst nur.
    Du wolltest doch auch die Kegelstumpffeder tauschen. Da kommst du dann gleich dran.


    Gruß

  • Hallo,


    die Kegelstumpffeder hab ich leider nicht mehr neu bekommen. Vielleicht ist sie noch brauchbar.


    Was ich eher meinte ist, ob der Kraftheber an sich ein "geschlossenes Teil ist, oder ob der irgendwie mit dem Unterbau zusammenhängt.


    Ich hätte es jetzt so verstanden: Zulauf-/Rücklauf-Leitung abschrauben und das komplette Teil abheben. Bin da leider nicht so affin, was das Innenleben betrifft. Was wiegt das Ding so ca ?


    Gruß


    Christian

  • Hallo,


    genau! Leitungen abklemmen. Hubspindeln am Hubwerk aushängen. Sitz abschrauben oder nach vorn ans Lenkrad binden.
    Schalthebel runter. Hydraulikblock lösen und abheben. VORSICHTIG damit nichts ins Getriebe fällt.
    Gewicht? Weiss nicht mehr? Bestimmt 25-30kg. Sind ja schon allein 2,3 Liter Öl drin.


    Dann ganz wichtig: Weißbier öffnen und genießen (mein Favorit Brauerei Simon)


    Dann wie bereits beschrieben.


    Alles machbar! Keine Sorge

  • klingt vielversprechend ! ;-)


    Würde schon behaupten, dass das alles gleich ist zwischen fix2 und Farmer 1Z. Hab ja den direkten Vergleich B-)


    Muss ich mich mal ran machen ... In der Hinsicht ist die Baureihe ja "nicht so schön" konstruiert.


    Noch ne Frage hinsichtlich Getriebeöl: die 2,3 Liter im Kraftheber lasse ich wo ab ? Würde sicher ja Sinn machen, das auch mal zu wechseln und wie messe ich den Stand ? Ich meine mal gelesen zu haben, bei angehobenen Hubarmen muss es "voll" sein !?!


    Getriebeöl kommen dann die 16,5 Liter da rein, wo der Mess-Stab ist, richtig ? (Würde ich allerdings erst nach der Schaltungs-Geschichte machen ;-) )


    Danke und Gruß


    Christian

  • Hallo


    ja, Getriebeöl an der Peilstaböffnung einfüllen.


    Hubwerk, entweder wie ich in die Schuhe entsorgen :thumbdown:
    oder an der Einfüllschraube so viel wie möglich rausziehen. Kleine Pumpe oder Spritze oder so.


    Gruß

  • Hubwerk
    wie du schon geschrieben hast: in der oberen Endstellung bis zur Einfüllöffnung füllen.


    Getriebe
    hast du ja eine ca. Menge schon genannt. Und zum Schluss hin dann mit dem Öltab konrollieren. Ich meine aber bei mir hat die Mengenangabe vom Schmierplan genau gepasst!