Posts by akadilele

    Hallo,

    vielen Dank nochmal für eure Meinungen. DRHESI so ungefähr hatte ich mir das auch mal vorgestellt, sehr schön uns praktisch. Ich werde jetzt allerdings erstmal bei Gelegenheit den Farmer 5SA versuchen zu reparieren und vielleicht passt es ja mal in Zukunft mit dem GT-Kauf.


    Schöne Grüße

    Guten Morgen,


    hat eventuell jemand auch ein Werkstatthandbuch für einen Fendt Farmer 5s, ggf. auch als PDF? Vielen Dank im Voraus.


    Freundliche Grüße

    Danke. Ist ja schonmal schlecht das sowas der LAMA nicht weiß. Aber das Getriebeöl schäumt und in dieses wird auch das Hydrauliköl gedrückt. Das Getriebeöl sollte doch eigentlich komplette separat sein? Da ich neu bin, wo genau finde ich die Anleitung, dann schau ich mal. Danke nochmal


    Gruß

    Basti

    Hallo, das Problem ist den Fendt Farmer 5SA mit schwarzen Kennzeichen zu fahren. Motor läuft noch gut, allerdings machen Getriebe und Hydraulik Probleme. Das Getriebeöl schäumt und er drückt bei belasteter Heckhydraulik, das Hydrauliköl vorne in das dahinter liegende Getriebe. Ich denke man müsste die Komponenten mal alle abflanschen, da er das öl wahrscheinlich irgendwo an der Welle vorbei drückt (Simmerring / Dichtring). Der Fendt war wohl auch schonmal beim LAMA, die haben auf den ersten blickt auch nichts gesehen, wäre dann auch der nächste Schritt gewesen. Früher haben wir das Holz auch teilweise mit dem 5SA und einem Heckcontainer geholt.

    Danke nochmal für eure Einschätzungen. Ich tendiere aktuell auch zu einem Standardtraktor mit Rückewagen und wahrscheinlich noch einen Heckcontainer dazu, um an nicht so gut erreichbare Stellen im Wald zu kommen. Ich denke ich muss das dann einfach versuchen, kommt natürlich auch auf das Modell an, wie viel ich dann in den Container bekomme, wenn es halt nur ein 3/4 RM ist, dann ist das halt so. So ein HC hat ja auch noch weitere Einsatzmöglichkeiten für mich.


    Schöne Grüße

    Basti

    Vielen Dank, vor allem an Uli, das mit dem Einachsanhänger finde ich ja noch recht passabel. Wenn ich das mit dem GT z.B. 230 umsetze ist nur die Zugleistung entscheidend? Aber 2-3 RM sollten schon passen denk ich. Lore ich brauch da keinen Fragen, natürlich spricht man darüber, aber das ok habe ich, ich denke das ist meine Entscheidung. Wie soll ich denn deiner Meinung das Holz aus dem Wald holen mit der Schubkarre ;)? Ich denke das ist immer ein wenig Hobby und natürlich auch Arbeitserleichterung, vor allem den GT könnte man noch für viele weitere Tätigkeiten nutzen.


    Gruß Basti

    Lore , das Holz habe ich jetzt seit 2 Jahren mit meinem Schwiegervater geholt, der hat noch ein Farmer 5SA. Leider hat der Traktor sein Zenit überschritten und deshalb muss etwas neues her. Holzrückwagen war geliehen. 15 RM hole ich bei uns aus dem Gemeinde Wald, deswegen auch in den Bestand fahren, zusatzlich machen wir aber noch in einem anderen Waldstück Polterholz direkt am Weg auf, da ist es nicht so das Problem mit hinfahren, funktioniert hier auch mit Autoanhänger und PKW (meistens zumindest ;)).

    Gruß Basti

    ....GTs sind teuer aber trotzdem praktisch. Wenn man einen Schlepper mit Ladefläche will aber keinen Anhänger bleibt ja fast nichts anderes übrig. Es gibt ja auch die Möglichkeit einen Spalter mitzunehmen und dann das Holz gleich im Wald zu spalten. Dann läst sich das relativ leicht auch auf einen GT laden..oder?


    Kosten für einen Anhänger: Mein Einachser mit 3.2 Tonnnen zul. Gesamtgewicht kostet 80 Euro Steuern und ca. 25 Euro Versicherung im Jahr und alle 2 jahre ca. 40 Euro TÜV...

    Uli , hatte ich noch garnicht gesehen. Ja Spalter würde ich teilweise auch gerne betreiben, und wenn die Meterenden gespalten sind wird es auch nicht das Problem sein einen RM auf die Pritsche vom GT zu laden. Die Kosten für deinen Einachsanhänger sind ja noch relativ überschaubar :thumbup:. Hatte auch gedacht, das sich dort die Kosten, genau wie beim Schlepper, durch das Gesamtgewicht berechnen. Das ist gut zu wissen, vielleicht probiere ich auch erst einen GT ohne Anhänger aus, vielleicht mit HC und wenn das mir nicht reicht kann ich mir die nächsten Jahre immer noch einen kleinen zugelassen Holzrückwagen dazu holen!

    Ja das ist halt immer so die Sache, falls wirklich mal was passiert, von einem Personenschaden gar nicht zu sprechen, hat man den Salat. Bei uns in der Gegend gibt es auch Viele die das so handhaben, oder sich auch gerne einfach nur ein 6 km/h-Schild an den Traktor basteln

    schwierig, das ist ja dann schon wieder das Problem mit dem ZGG von 3,5 to :/;(. Irgendwas muss ich mir überlegen, wahrscheinlich wird es am wirtschaftlichsten sein, wenn ich mir einen kleiner Traktor zulege, sage mal so 30-40 PS und ca. 2 to Leergewicht, denn ich dann natürlich mir schwarzen Nummern anmelde und mir noch einen Rückewagen für Meterstücke besorge (so für 2-3RM) und den natürlich aus zulasse. Müsste ich noch den BE nach machen, aber das ist ja nicht das Problem. So wäre ich wahrscheinlich auf der sichersten Seite? Natürlich sind dann die Kosten vor allem die Steuern für Schlepper und Anhänger relativ hoch (Steuern zusammen ca. 350 € bei 7 to ZGG)?


    Schöne Grüße

    Danke Uli, ich war auch der Meinung das es nur möglich ist für LOF-Zwecke. Dein Gewicht eines RM Buche habe ich so auch schon gehört, dann wäre das für einen GT mit 750kg Zuladung auf der Pritsche ja noch im Rahmen, genauso ein Standardtraktor mit Heckcontainer. Das schöne für mich wäre bei dieser Überlegung, das ich besser in den Bestand und Wald komme. Aus dem Bestand hole ich in der Regel max. 15 RM jährlich, wären dann halt ein paar mehr Fahrten, allerdings habe ich dan wahrscheinlich weniger Probleme mit dem Rangieren.


    Gruß Basti

    FendtGT225B bist du dir da sicher? Dachte das funktioniert nur mit Grünen Kennzeichen am Schlepper und Grünem Folgekennzeichen am Anhänger, mit schwarzen Nummern am Schlepper und kein Kennzeichen am Rückewagen ist meiner Meinung nach nicht erlaubt, auch nicht nur mit 25km/h Schild? Danke für eure Meinungen und Informationen.

    Wir machen pro Jahr ca. 25 RM holz, also wirklich nicht viel. Das Problem wird teilweise sein, dass ich mit dem Auto-Anhänger nicht alle Waldwege entlang komme und nicht gut in den Bestand. Einen Frontlader würde ich noch nicht einmal unbedingt benötigen, mir ging es beim GT nur um die Pritsche. Hat jemand Erfahrung mit den Kosten für einen Rückewagen/Holzanhänger zulassen mit schwarzen Nummern? Wird das nicht auch nach der zulässigen Gesamtmasse gerechnet (Steuern)?

    Gruß Basti

    Danke für eure Antworten. Bin bei einem RM Buche frisch von ca. 800kg ausgegangen. Das bescheidene ist, dass ich nur den Führerschein B aktuell besitze, hab auch schonmal drüber nachgedacht BE zu machen, dass würde ja dann langen für den Holztransport mit Anhänger. Allerdings würde ich den Schlepper ja mit schwarzen Kennzeichen betreiben und müsste mir auch noch einen Rückewagen zulegen, den ich zusätzlich auch noch anmelden muss. Da sind die Kosten dann jährlich auch schon hoch. Schwierige Frage, ich überlege auch schon seit längerem was ich mache. Forstwerkzeug ist vorhanden.


    Schöne Grüße

    Hallo zusammen,

    ich benötige in absehbarer Zeit auch ein Fahrzeug um Holz aus dem Wald zu transportieren. Hatte mehrere Standardtraktoren ausgeguckt, ich wollte das Holz gerne mit Heckcontainer transportieren, was allerdings bei Schleppern um die 35 PS relativ schwierig ist, zumindest komm ich bei der Zuladung noch nicht einmal auf einen RM. Deswegen ist meine Überlegung mir auch einen GT anzuschaffen (220; 225; 230). Wie sind eure Erfahrungen damit, auf was müsste ich achten? Zuladung der Pritsche liegt ja bei 750kg, so das ich dort ja schonmal einen RM Buche transportieren könnte, ggf. noch einen kleineren Heckcontainer hinten angehangen und ich habe vielleicht 1,5 RM (aber ein RM würde mir schon reichen), vielleicht in den HC auch die Arbeitsgeräte. Würde den GT mit schwarzen Kennzeichen betreiben. Der Weg in den Wald ist auch nicht sehr weit, ca. 5 km, allerdings sind unsere Wege teilweise sehr bescheiden und ich müsste auch mal in den Bestand. Wie sieht das mit der Zuladung aus, die genannten Modelle liegen ja alle so bei 1,5 to, wenn ich die Pritsche voll mache mit holz bin ich schon ca. bei 2,3 to, aber die ZGM liegt ja bei den genannten Modellen nur bei 2,2 to? Habe schon ein paar GTs ins Auge gefasst, allerdings auch ein paar ohne Überrollbügel, sind die ohne Probleme nachrüstbar? Vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen, bei meiner Entscheidung. Vielen Dank im Voraus.

    Freundliche Grüße

    Basti