Posts by Lore

    Hallo,
    für den Mähbalken brauchst Du zumindest einen anderen Innenschuh, wegen Aufhängung und Aufzug. Die Balken sind eigentlich ziemlich gleich. Entweder 4 1/2 oder 5 ".
    Wenn Du unter Mähbalken die gesamte Aufhängung meinst, dann kann`st Du das vergessen.
    Gruß
    Lore

    Hallo Jürgen,
    ich vermute, daß der Lenkradschalter nachträglich angebaut wurde und deshalb die 2 Kontrollleuchten für 1. und 2. Anhänger noch vorhanden sind. Evtl. sind auch für 1. u. 2. Anhänger die Kontrollleuchten im Lenkradschalter nicht angeschlossen, sondern die alten Kontrollleuchten im Amaturenbrett noch in Betrieb.
    Wenn aber noch ein alter Blinkgeber (3 + 1) verbaut ist, gehen sowieso nur 2 Kontrollleuchten.
    Gruß Lore

    Hallo zimmy,
    es ist schön, daß Du kein "Freizeitstraktorist " bist. Wenn Du einen Vollerwerbsbetrieb hast, hast Du dann einen Frontlader ohne Servolenkung?
    Ich habe vor ein paar Jahrzehnten auch noch nicht bemerkt, daß sich der Farmer 2 sooo schwer lenken läßt.
    Ich gebe Dir recht, Frontladerarbeiten sind gut möglich, aber dann hängt hinten ein Gewicht.
    Aber bei allen anderen Arbeiten ist schon Lenkkraft gefordert, besonders wenn man in dem Alter ist, wo man auf einem Schlepper eigentlich nichts mehr zu suchen hat.
    Aber auch dieselross2d wird mit dem FW 228 keinen "großen" Hof bewirtschaften und dann ist es auch für ihn eine schöne Sache.
    Ich wollte nur darauf hinweisen.
    Gruß
    Lore

    Ich bin`s nochmal.
    Wenn Du noch Kraft in den Armen hast, ist`s gut.
    An meiner Lenkung hänge ich, wie ein taber Hund.
    Frontlader ist ohne Lenkhilfe nur etwas für gelegentlich, denn ohne Gewicht hinten, für allgemeine Schlepperarbeiten, ist mein FW 228 sehr schwer lenkbar.
    Gruß Lore

    Aber er hat eine Bremse (wie auch immer).
    Hier wird ja ständig von Anhängern ohne Bremsachse geschrieben.


    Aber vergesse nicht den Handbremshebel umzustecken, denn irgendwann wird das bischen Profil auch bei überhöhter Stützlast nicht mehr ausreichen.


    Gruß
    Lore

    Hallo alle miteinander!
    Ja - ja - das kann sich keiner mehr vorstellen, daß um 1950/60 der Handkompressor der Verkaufsschlager in der Landmaschinenwerkstatt war.
    Als Hochzeitsgeschenk des LAMA-Händlers (eine Handluftpumpe) das war ein Werbegeschenk, wie heute ein Hochdruckreiniger.
    Ja, dann kam der Zapfwellenkompresser "Kömag" mit seiner stoßweisen Luft.
    Wie sollte denn damals ein Schlepperrad oder der Luftreifen am Ackerwagen mit Luft gefüllt werden. Es gab in keinen Dorf eine Druckluft, nur wo eine Werkstätte war.
    Ich habe so um ca. 1965 den "Kömag" auf einen alten LKW-Luftkessel mitsamt Elektromotor als stationäre Druckluftanlage zusammen gebaut. Er war so bis ca. 1985 bei Bedarf im Einsatz (erst dann habe ich mir einen "richtigen" Kompresser gekauft). Dazu habe ich auch eine Farbspritzpistole von "Kömag" speziell. Da wird mit dem Zeigefinger das Luftloch zugehalten und dann spritzt Farbe oder Desinfektionsmittel.
    Nicht so schön - wie heute, aber ich konnte Farbe spitzen und war einfach zu reinigen.
    Die Luftkupplungen sind ähnlich dem Wassersystem "Rhenus", aber in Miniausführung.

    Ich überlege, aber fällt mir nicht mehr ein. Es gab ein Anbaugerät, welches mit dem Minikompressor betrieben wurde.

    Hallo Markus 123
    Das ist ein Zapfwellenkompressor der einfacheren Ausführung von Kömag, denn es gab und gibt noch den ZK 155 wo der Exzenterantrieb geschlossen ist (gekappselt).
    Der ganze Kompressor wird auf die Zapfwelle gesteckt und mittels einer Schraube festgeklemmt. Damit es kein Quirl gibt, wird das ganze mit einer kleinen Kette irgendwo angehängt (darum hinten ein Loch und beim moderneren eine runde Öse) und natürlich wird bei jedem Luftstoß etwas "Unruhe" erzeugt.
    Gruß
    Lore

    Hallo,
    Michael 2005!
    Daß bei allen den Vorschriften keiner mehr richtig durchblickt ist mir schon klar.
    Aber Du hast 2 Hänger laufen mit 3,5 to ungebremst und hast TÜV und Zulassung ohne jede Achse die bremsbar ist, das ist unvorstellbar, ich brauche selbst bei einem eisenbereiften landw. Anhänger (der nur 8km/h schnell sein darf) noch eine Winde mit Holzbacken zum bremsen (obwohl ich auch keinen 2. Mann mitnehme zum bremsen) obwohl es sein müßte.
    Gruß Lore

    Hallo,
    na was sind denn 400 qm, obwohl mit Pflug geht es nur mit 2 Mann.
    Bei der Fläche ginge ein gezogener Roder, den man fast geschenkt bekommt. Je langsamer Du fährst um so weniger wirft er.
    Ein Zapfwellenroder wirft je nach Zapfwellendrehzahl und ist somit auch regelbar.
    Wenn Siebketten- oder Schwingsiebroder spottbillig sind, dann liegen die Potatis eben in Reihe mit den Lehmklumpen, denn auf solchen Böden baut man keine Kartoffel, oder nur 400 qm da kann man leicht sortieren.
    Gruß Lore

    Hallo,
    er kann ja nicht schnell laufen, ohne Schnellganggetriebe, ist ja auch mit 20 km/h angeboten und dann noch die kleinere Bereifung.
    Grabbeln von hinten kann man üben oder ein Verdeck mit hochklappbarer Frontscheibe.
    Aber wenn schon nur für Wald, dann das Verdeck runter! Und Gras mähen muß auch jedesmal die Frontschürtze weg, wenn kein Doppellmessermähwerk.
    Ich hätte gedacht "der paßt", nach der Preisverhandlung.
    Gruß Lore

    Hallo feinstaub08,
    ich kann nicht mit fachmännischem Rat dienen, was mir so aufgefallen ist.
    Als FW 139 müßte es schon ein Farmer 2 sein und kein 2 D, er hat auch 34 PS.
    Warum hat der nur 2 Rückwärtsgänge?
    Als Bauj. 1960 hat er, soweit erkennbar, noch keinerlei Regelhydraulik, aber lt. Bild einen Hebel "Lage-Misch-Zug" ich verstehe das nicht ganz??? Aber bitte ich verstehe davon zu wenig.
    Daß er noch keinen Traktormeter hat, war vermutlich üblich.
    Die Mähwerksaufhängung müßte neueren Datums sein, vermute ich.
    Wünsche eine glückliche Hand beim Kaufen.
    Gruß Lore

    Hallo robs 97;
    darauf hab ich gewartet, daß mal einer einen Anlasser schon mal selbst repariert hat und ihn kennt.
    Genauso war es bei allen von mir reparierten "Fendt"-Anlassern, wie Du schreibst.
    Ich "säge" den Kollektor nach, neu Kohlen evtl. Ritzel oder Magnetschalter je nach Bedarf.
    Gruß Lore

    Hallo Tobias,
    nimms nicht tragisch, das kannst Du alles noch lernen. Sei froh, daß Du nicht noch atü und bar umrechnen mußt, was allerdings einfacher ist als Schober, Gross, Dutzend usw. in Stück.

    Naja, so einfach wird's nicht ganz sein, denn ob 12,5 oder 13er sieht man nicht so leicht, ist aber wichtig.
    Aber es findet sich trotzdem was, bestimmt.
    Gruß Lore

    Hallo bogenmann!
    Hier wird es viele Varianten geben, denke ich.
    Ich würde sagen es ist eine selbstfahrende Arbeitsmaschine, aber ich denke, dann nur 15 km/h (evtl. auch etwas mehr).
    Auf jeden Fall wird es so sein, wie bei meinem Aufsitzmäher.
    Eine Betriebserlaubnis als "Selbstfahrendes Mähwerk"
    Eine Betriebserlaubnis als "Selbstfahrenden Schneeräumer" usw.
    Für Dich evtl. ein selbstfahrender Kleintransporter?
    Nur nicht unterkriegen lassen, muß Dein Motto bleiben, denn wenn Du dem TÜV die richtige Bezeichnung vorsagen kannst, findet der auch eine entsprechende Erlaubnis.
    Gruß Lore.