Posts by U421

    Hallo allwissendes Forum,


    im Rahmen eines kleinen Bauprojekts möchte ich gerne Erde über eine Mauer der Höhe 2,24 m schütten.

    Laut Bedienungsanleitung schafft der Frontlader (FL) im Anschlußpunkt "D" 2,7 m Hubhöhe auf den Drehpunkt der Schaufel bezogen.

    Da nicht ersichtlich ist, wie hoch dann die Unterkante der Schaufel ist, habe ich einfach nachgemessen. Leider liegt der Drehpunkt trotz Anschlußpunkt "D" in höchster Hubhöhe nur bei etwas mehr als 2,4 m und die Unterkante bei 2,08 m.

    Wieso hebt mein FL nur 2,4 statt 2,7 m? Wie kann ich die fehlenden 30 cm bekommen oder stimmen die Angaben in der Anleitung nicht?

    Hat jemand Erfahrung mit dem FL ohne Verlängerung in den Anschlußpunkten "A" oder "B" und funktioniert das von der Geometrie her oder steht dann die Schaufel unbrauchbar in der Gegend rum?

    Die Alternative wäre mehrere m³ Erde mit der Schubkarren über 100 m weit den Hang hoch zu fahren und das gefällt mir überhaupt nicht.......


    Danke und Gruß

    Dirk


    Puh, interessante Geschichte.


    Zur Aufklärung dürfte es nicht unwesentlich sein, ob der verstorbene Bruder Kinder oder Ehefrau hatte.

    Dann hätte der "alte Herr" zuerst einmal keinen Zugriff auf das Erbe, außer die Erben hätten ihn machen lassen, was schwer beweisbar ist.

    Möglicherweise hatte der Bruder auch ein Testament.

    Ist der jetzt aufgetauchte Erbe ein Erbe des Bruders oder des "alten Herrns"?

    Wenn der "alte Herr" Alleinerbe seines Bruders war, ist es für Euch am Besten.

    Je nach Sachlage seid ihr rechtmäßige Besitzer oder habt in einer Nacht- und Nebelaktion einen Traktor geklaut.......

    Der auf dem Lageplan verzeichnete Fendt-Classic-Bereich bestand genau aus einem (1!!!!!!) 231 GT, der von Fendt-Azubis restauriert wurde + kleiner Videoleinwand. Das war mehr als sparsam.

    Ansonsten natürlich alle Arten von Ackermonster mit Rad- und Raupenfahrwerk und Vielzahl von Anbau- bzw. Anhängegeräten.

    War schon sehenswert, wenn auch der historische Rückblick etwas großzügiger hätte sein können.

    Wenn jemand Kontakte zu einem der schätzungsweise jungdynamischen glattgelutschten Yuppiemanagern bei Agco hat, ließe sich da ja nächstes Jahr vielleicht ein kleines Treffen arrangieren, falls älteres Gerät in die Planung paßt.


    Gruß

    Dirk

    Hallo zusammen,


    ich habe eigentlich vor, morgen gegen 8:00 mit dem Motorrad loszufahren, um die 50 km nach Wadenbrunn hinter mich zu bringen.

    Macht das Sinn oder stehe ich da im fettesten Stau?

    Gibt es separate Motorradparkplätze?

    Kommt noch jemand aus dem Forum vorbei und gibt es schon irgendeinen Treffpunkt?


    Gruß

    Dirk

    Hallo Forum,


    ich bin zwangsweise dabei die Pritsche zu renovieren und möchte dabei auch zusätzlich Gewicht auf die Vorderachse bringen. Siehe auch Bild 3 aus dem Link

    Bilder über Original und praktische Lösungen GT 231


    Als Pritschenbelag möchte ich eine 21er Siebdruckplatte nehmen (gibt es bei Hornbach im Zuschnitt).

    Nachdem die innere Pritschenlänge bei 1,6 m liegt und die maximale Schnittbreite bei Hornbach bei 1,23 liegt, wäre die ideale Blechbreite bei 37 cm oder länger, um nicht noch weitere Plattenstöße zu haben.

    Der Drehpunkt der Pritsche liegt von der Voderkante des Pritschenbelags bei 21 cm.

    Somit wäre ein Blech bis zur Länge von 42 cm eigentlich ausbalanciert. Oder habe ich hier einen Denkfehler?

    Wie lang und wie dick bzw. schwer habt ihr so ein Blechgewicht gewählt?

    Muß das Blech herausnehmbar sein, um die Pritsche noch vernünftig anbauen zu können?

    Habt ihr das Gewicht dann noch zusätzlich befestigt oder bleibt es durch Eigengewicht an Ort und Stelle?


    Danke für alle hilfreichen Hinweise.


    Gruß

    Dirk

    Hallo Basti,


    die GT's sind im Vergleich zu normalen Traktoren teuer, das ist ein offenes Geheimnis.

    Die Pritsche vorne verbessert auch nicht die Sicht in Fahrtrichtung und die Fuhre ist ohne Gewicht auf der Pritsche auch hecklastig. Bis 231 sind die Getriebe unsynchronisiert und brauchen etwas Gefühl beim Schalten.

    Andererseits hast Du auch gleich eine passable und kippbare Ladefläche dabei, so daß bereits mit einem kleinen PKW-Anhänger gut Platz für Zuladung und Werkzeug vorhanden sind. Zusätzlich gibt es Frontlader und andere Anbaugeräte.

    Ich bereue keinen Cent, den ich für meinen 231 GTS nach knapp 2 Jahren Suchen gezahlt habe.

    Realistisch gesehen wäre es bei vielen Hobbyholzern hier (einschließlich mir) billiger das Holz zu kaufen und per Taxi nach Hause zu bringen, als sellbst die ganze Ausstattung zu kaufen einschließlich Motorsägen und Kraftstoff. Und wenn Du für die Zeit im Wald noch ansetzt, daß Du einen Hiwi-Job für 10 € an der Tanke machen könntest, nimmt die Wirtschaftlichkeit noch weiter ab.......

    Andererseits ist es ein tolles Hobby und Hobbys kosten immer Geld-. Und in diesem Fall gibt es sogar einen nicht unerheblichen Return of Invest durch das selbstgenutzte Brennholz.

    Fahrzeugmäßig könnte auch ein kleinerer Unimog (noch teurer als ein GT) oder auch ein Bergtraktor interessant sein. Letzterer hat große Kipperpritsche, Allrad, gelegentlich Winde und ist preislich im Bereich eines GT's.

    Egal was Du letztendlich machst, viel Spaß dabei.


    Gruß

    Dirk

    Hallo Forum,


    mit schöner Regelmäßigkeit fahre ich mir die Vorderreifen am 231 GTS durch Schlehendorne platt. Gestern erst wieder hat es den rechten Vorderreifen durch die Flanke erwischt.

    Gibt es verstärkte Reifen oder gepanzerte Schläuche oder muß ich mich damit abfinden, regelmäßig Dornen zu entfernen und Schläuche zu flicken?


    Gruß

    Dirk

    Hallo Forum,


    am rechten Vorderrad ist der Schlauch am Ventileinsatzröhrchen undicht.

    Am Schlauch ist ein Gummistutzen anvulkanisiert und in diesem Stutzen sitzt das Messingröhrchen (=Ventileinsatzröhrchen), in das wiederum das Ventil eingeschraubt ist.

    Also es bläst zwischen Gummistutzen und Messingröhrchen. Das Röhrchen konnte ich mittlerweile mit einer Zange rausziehen.

    Bekomme ich das wieder dicht (wenn ja, wie) oder ist ein neuer Schlauch fällig?


    Gruß

    Dirk

    Hallo Forum,


    der Vorbesitzer hat am GT irgendeinen Sitz verbaut, dessen Blechschale reißt und dessen Dämpfer defekt ist. Komfort ist auch bescheiden und verstellbar ist er auch nicht.

    Entsprechend möchte ich längerfristig einen anderen Sitz verbauen.

    Welchen Sitz könnt Ihr empfehlen?

    Ich bin kein Originalitätsfetischist, es muß daher auch kein GT-Sitz sein. Außer der Originalsitz wäre der beste und bequemste.

    Möglicherweise brauche ich auch einen anderen Sitzunterbau. Gibt es da Vorschläge? Macht es Sinn, einen Originalunterbau zu besorgen und dort einen anderen Sitz zu verbauen?


    Gruß

    Dirk

    Hallo Forum,


    mein Bauwagen braucht für den kommenden Winter eine Heizung.

    Ursprünglich waren 2 Gas-Wandgeräte verbaut, die aber schon beim Kauf nicht mehr dabei waren.

    Realistisch gesehen werde ich vielleicht 10 bis maximal 15x im Jahr die Heizung brauchen.

    Ein alter Werkstattofen befindet sich noch in meinem Fundus, Holz wäre am Bauwagenstandort auch ausreichend vorhanden.

    Allerdings bräuchte ich noch die Ofenrohre, Abschirmbleche für die Wand, Blech für den Boden und einen Wand- oder Deckendurchgang. Entsprechen wären noch Investitionen und Bastelarbeiten notwendig und nebenbei sollte es sicher sein und der Bauwagen danach nicht abfackeln. Außerdem weiß ich immer noch nicht, wie ich den Wand- oder Deckendurchgang machen soll.

    Entsprechend bin ich auch flexibel andere Heizquellen einzubauen. Wichtig ist, daß es sicher ist (Arnstein ist in der Nähe und noch zu gut in Erinnerung).

    Strom ist am Standort nicht vorhanden und scheidet damit als Wärmequelle aus.

    Mit was habt Ihr bisher gute Erfahrung gemacht bzw. würdet vorschlagen?


    Gruß

    Dirk

    War heute leider etwas spät dran und erst kurz nach 15:00 da. Trotzdem waren noch einige Schätzchen zu sehen und das Schaupflügen war auch klasse.
    Klar waren zahlreiche Fendts da, aber am meisten haben mich die großen Schlüter fasziniert.

    Hallo Peter,


    leider nur Straßen(an)strich. Ich habe nur eine mickrige Garage, wenn ich da mit dem Bauwagen reinfahre, ist er ein Cabrio und deutlich kürzer.....
    Scheune steht ganz oben auf der Wunschliste, ist aber hier in der Gegend ein mittleres Problem und für Zugezogene sowieso. Mal schauen, was sich noch ergibt.


    Gruß
    Dirk

    Hallo Forum,


    mir ist ein 6-Meter-Bauwagen mit Blechaußenwänden zugelaufen. In absehbarer Zeit habe ich ihn innen überarbeitet, dann steht die Lackierung an.
    Zur Zeit ist er orange mit Rallyestreifen, das ist mir zu grell.
    Wo bekomme ich größere Gebinde Mattlack zu vernünftigem Preis? Bei 40 m² Oberfläche machen 750ml-Dosen wenig Sinn, schätze, daß ich 10 Liter brauche für 2maligen Anstrich.
    Bin noch am Grübeln, ob ich mit dem Kompressor spritzen oder von Hand rollen soll.


    Gruß
    Dirk