Posts by Tobi103LS

    Moin Leute,


    In letzter Zeit ist leider nicht viel Passiert. Es mangelt im Moment einfach an der Zeit, Vor mir liegt noch ein stressiges Wochenende und dann habe ich 2 Wochen Urlaub ich hoffe dann komm ich einen ordentlichen Schritt weiter.


    Ein wenig ist trotzdem passiert.


    Letzte Woche kam das Steuergerät und sämtliche Teile. Schläuche, Rohre, Verbinder, Winkel etc.


    Nun war die frage wo ich am besten das Steuergerät platziere. Die Idee war Zwischen Kabine und Konsole unten an der Kupplungsglocke, also etwas versteckt das man wenig von Schläuchen, Leitung und co. sieht. 1. kommt es anders und 2. als man denkt. In der einzigen Position wo alle Leitung genug Platz gehabt hätten, hingen die Bowdenzüge so tief, dass die Gefahr bestand das sie dort im Wald beim überfahren von Ästen oder ähnlichen Beschädigt worden wären. Kurze Rede langer Sinn. Ich musste mich jetzt notgedrungen dafür entscheiden es im unteren bereich der Konsole anzuschrauben.



    Nachdem das geschehen ist habe ich mir aus Blech einen Winkel gebaut an dem die drei Schnellkuppler montiert werden.



    Im Anschluss habe ich Leitung vom Steuergerät zu den Schnellkupplern gebogen. Es so sauber wie möglich hinzubekommen ist mir nur teilweise geglückt. Ich bin noch nicht ganz so zufrieden.



    Der Kreuzhebel hat auch schon seine Finale Position gefunden. Ich habe ihn mit stabilerem Flachstahl in L form am Kotflügelholm befestigt.



    Da die Teile nun soweit alle passen kann ich die teile die Tage demontieren und alles Lackieren.

    Moin Leute,


    Die letzten tage ging leider nicht viel weiter.


    Ich bin gerade dabei mir das Steuergerät auszusuchen.


    Dieses soll es werden.

    https://www.mst-landtechnik.de/product_info.php?products_id=27971{19}94{20}95


    Jetzt zu meiner frage:

    Kann ich mir einfach Öl über ein T-Stück von der Dauerdruckleitung nehmen, die nach hintern zu der Hydraulik geht und den Drucklosen Rücklauf ebenfalls über ein T-Stück in die Leitung einlassen die nach vorne zum Hydrauliköltank führt?


    Oder muss ich das mit dem Druckweiterleitungsventil des Steuergerät´s machen. Dauerdruckleitung>Steuergerät>Dauerdruckleitung>Heckhydraulik, Also nicht als Stichleitung zum Steuergerät, sondern in den Kreislauf einbinden. denn Muss aber alles Öl immer durch das Steuergerät.


    Ich tendiere zur 1.Lösung da es weniger Aufwand ist und durch weniger Leitung sauber zu verlegen ist. :/

    Das kann fast genausoviel an Kraft aufnehmen, wie der Vollstahl. So brauchst du dir keine Gedanken machen.

    Sieht übrigens Klasse aus. Top gemacht.

    Danke. Ich geb mir mühe;) Für Kritik und Ratschläge bin ich immer offen. Soll ja am Ende auch alles funktionieren und gut aussehen. :thumbup:

    Es ging mal wieder ein Stück weiter.


    Erstmal habe ich zwischen die beiden Platten auf euer anraten noch kleinere Stahlplatten geschweißt.



    Anschließend habe ich den Rundstahl auf der unteren Platte erstmal nur angepunktet, damit ich alles anbauen konnte um nochmals alle Maße zu überprüfen.



    Nachdem soweit alles passt habe ich die untere Platte fertig geschweißt.



    Danach habe ich noch alle Teile Grundiert und Lackiert. Den Halter für die Werkzeugkiste habe ich auch gleich schonmal mit gemacht.



    Dieses mal mehr Bilder als Text, aber wie heißt es so schön Bilder sagen mehr als tausend Worte.

    Ich würde das Teil aber auf jeden Fall durchgängig bauen. Schweiß doch einfach ein dünneres zwischen deine beiden Stücke. Besser wie gar nichts.

    Habe ich jetzt auch gemacht sind zwar oben und unten nur jeweils eine 12mm Platte zwischen gekommen, aber so nimmt es wenigstens etwas Zug und Spannung raus. ;) Bilder und Bericht kommen Morgen. :thumbsup:

    Leider ging es Heute nicht wirklich gut voran, da ein Feuerwehr Einsatz die Arbeit unterbrochen hat.


    Ich habe erstmal die beiden oberen Platten fertig lackiert und anschließend zum trocknen gehängt.



    Dann habe ich noch den Rundstahl zugeschnitten und auf Maß gebracht. Sieht soweit schon ganz gut aus, dann kann ich die Morgen verschweißen.



    Das war es denn leider auch schon wieder. ;)

    Gestern habe ich den Rundstahl vom Metallbauer abgeholt und anschließend die Löcher rein gebohrt.



    Ein Glück konnte ich die große Standbohrmaschine eines Kollegen nutzen um die restlichen Löcher zu bohren. Im Anschluss habe ich die Gewinde in die dicken Platten geschnitten und sie fürs Lackieren vorbereitet.



    Dann kam auch schon die Grundierung ins Spiel und das ganze bekommt etwas Gesicht.



    Aber jetzt geht es erstmal wieder in die Werkstatt. Heute abend geht es wieder etwas weiter. Stück für Stück ;)

    Moin Fendt Schrauber,


    Wie bereits bei meiner Vorstellung vor längerer Zeit, möchte ich mein Fendt Farmer 103LS etwas aufrüsten (Frontlader, Allrad, evtl. Fronthydraulik) und nach und nach Restaurieren.

    Jetzt kann das Projekt starten. Hier werde ich euch Mitnehmen und euch auf dem laufenden halten.


    Den Anfang macht der Frontlader:


    Ich habe mir am 30.12 nach kurzer Suche einen Baas Klinkenlader mit passenden Konsolen gekauft. Er lag ca. 10 Jahre abgebaut hinter der Garage. Die Konsolen, Zylinder und das andere Zubehör lag immer trocken. Die Zylinder sind trocken. Aufgrund des alters hat er gut Rost und Patina angesetzt, aber nix was man mit etwas Lack nicht wieder hin bekommt.;) Leider fehlen die Anbauplatten die an die Kupplungsglocke geschraubt werden, da der Verkäufer sie noch selbst benötigt. Einglück konnte ich vor Ort die Maße nehmen und eine Zeichnung anfertigen, was das Nachbauen um einiges erleichtert.



    Zu Anfang habe ich mit der Hilfe der Zeichnung Holzmodelle erstellt um sämtliche Maße am Schlepper zu überprüfen.



    Nachdem das soweit alles passt habe ich angefangen die Platten aus Stahl nachzubauen. Leider ist mir dann Heute beim Bohren der Keilriemen meiner Standbohrmaschine kaputt gegangen. Ich werde gucken das ich Morgen die restlichen Löcher gebohrt bekomme.



    Die Rundstahl Teile habe ich bereits zum Metallbauer gegeben um sie abdrehen zu lassen, diese sind Fertig und ich kann sie Morgen abholen. Die Hoffnung ist da das es denn weiter voran geht.


    Ich halte euch auf dem laufenden.

    Moin,


    Man kann die Voreilung und die Passenden Reifen Kombination auch errechnen. Hierzu Benötigt man allerdings die Getriebeübersetzung.


    Hier ein Beispiel.


    Getriebeübersetzung zum Frontantrieb = 1:1,67

    Abrollumfang des montierten 34 Zoll Hinterreifens (BKT 520/70 R34) = 4901mm

    Rechnung :

    Den Abrollumfang (4901mm) des Hinterreifens durch das Getriebe-Übersetzungsverhältnis (1,67) dividieren und man erhält den optimalen Abrollumfang für das Vorderrad (2934mm).

    Nun muss man einen Vorderreifen finden, dessen Abrollumfang so nah wie möglich am Optimalwert (2934mm) ist, aber nicht darunter liegt.

    In diesem Beispiel einen Reifen (320/70 R20) dessen Abrollumfang bei (2965mm) liegt.


    Jetzt muss man den Optimalwert (2934mm) vom Abrollumfang des ausgesuchten Vorderreifens (2965mm) abziehen.

    Das wären dann rund 31mm -> was bedeutet, das pro Umdrehung des Hinterrades, das Vorderrad um (31mm) voreilt.

    Was man jetzt noch ermitteln muss, wäre die Voreilung in Prozent. Hierzu teilen wir den Optimalumfang (2934mm) durch 100 um 1 Prozent zu erhalten.

    Also 1% = 29,34mm - ergo entsprechen 31mm einem Vorlauf von rund 1 Prozent.


    Dabei ist drauf zu achten das Der Abrollumfang von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich sind.


    Bei Gebrauten Reifen bzw. Verschiedenen Reifen kann man auch mit einem Maßband den Abrollumfang ermitteln.


    Bei neuen Reifen bieten die Herstellerseiten auskunft.

    Farmer 4S Fahrer


    Ich habe einen kleinen hof mit 4,8 Ha Grünland, 2 Pferden und ein paar Schafe. Demnächst kommen die Schafe weg und dann Kommt eine Kleine Dexter Herde auf den Hof. Ansonsten mach ich Heu und Stroh für den Eigenbedarf, den rest verkaufe ich. Also bis jetzt nichts all zu spektakuläres.

    Hallo liebe Fendt Gemeinde,


    Mein Name ist Tobias und ich komme auf dem schönen Schleswig-Holstein. Ich bin neu hier und wollte mich einmal vorstellen. Mein Schätzchen ist ein Fendt Farmer 103LS der mich bei meinen Arbeiten auf meinem Hobby-Hof unterstützt.


    In naher Zukunft möchte ich ihn etwas aufrüsten. Frontlader, Zusatzsteuergeräte, Allradachse, Hyd. Lenkung um mir die Arbeiten auf dem Hof zu erleichtern und noch mehr Arbeiten durchführen zu können. Hierbei geht es nicht um die Wirtschaftlichkeit, sondern um das Projekt selber etwas zu schaffen und Mein Liebhaber Stück zu erweitern. Ich weiß was das für ein riesen Projekt ist und trotzdem freu ich mich schon drauf. Selbstverständlich wird es zu dem Projekt dann auch eine Story im Forum geben mit Bildern und allem was dazu gehört.


    Ich hoffe auf viele Anregung und Hilfestellung wenn es soweit ist. Natürlich Helfe ich auch allen anderen wo ich kann, :thumbsup:


    Auf eine Tolle Zeit.


    MfG. Tobi103LS