Beiträge von F-jm1986

    Guten Morgen.


    Ich muss wieder sagen, die Anleitung ist absolut perfekt.


    Einzig das Abdeckblech über die beiden Anschlüsse des Wärmetauschers habe ich nicht ohne verbiegen demontiert bekommen, entsprechend war es beim Einbau genauso...


    Und sollte/muss/kann man beim Zusammenbau darauf achten dass die Kabel nicht den Wärmetauscher berühren?


    Schönen Feiertag wünscht F-J

    Bilder vom defekten Sitz gibt's keine.


    Der "Ersatz" sieht wie folgt aus:




    Polster nix mehr zu machen...


    Irgendwas is am Gestell gebrochen bzw ohne Verbindung:



    Aber der eigentliche Sitz war eh nicht Ziel der Übung, nur das Unterteil mit der Luftfederung


    Massiv reinigen, schmieren und evtl den öligen Dämpfer ersetzen, ausserdem evtl rausfinden welche Funktion der kleine Hebel vorne am Gestell hat...


    Edit:


    Wenn man etwas Hirn hat könnte man auch in der Betriebsanleitung vom Schlepper nachlesen...

    :/


    Sollte eigentlich der originale Komfortsitz sein

    soo, hier mal die Zusammenfassung:


    Ursprünglich war wirklich nur ein Bolzen raus.


    Nachdem ich den montiert hatte festgestellt dass er defekt ist.


    Ersatz kostet für einen nicht originalen Sitz der in seinem Untergestell 2cm Spiel nach vorne und hinten hat würde 140 kosten...


    Ende vom Lied:

    Hab heute nen total fertigen Sitz original 300er abgeholt


    Der Clou an der Sache: Der ist luftgefedert, diese funktioniert auch noch!


    Da denke ich muss man für 75 Euro ned meckern und Operation aus 2 mach 1 kann beginnen

    Ob das so ist muss ich erst prüfen, bisher bin ich der Meinung dass vorne und hinten jeweils die Leitungen aus dem Steuergerät kommen :/


    Sonst wüsste ich bisher ned warum ich gar so kompliziert denke


    Werde ich morgen erst prüfen, danke

    Mahlzeit.


    Im Grundsatz verstanden, jedoch ist mir die Ausführung praktisch nicht klar..


    Da die Steuergeräte unter der Kabine ja gleichzeitig Druck nach vorne und hinten schicken.


    Durch den Faster würde in meinem Plan noch ein Dritter Weg entstehen.


    Denkbar wäre über 2 Schalter in der Kabine jeweils die Kupplungen blockweise zu schalten...


    Also z.b hinten sperren und vorne über 3/2 Ventile zwischen Faster und mittleren Kupplungen zu springen, hat halt dann immer noch Nachteile wenn eigentlich hinten angesteuert werden soll... :/


    Am Frontlader sind für die Zusatzkreise 6/2, kann es sein dass du 3/2 Ventile meinst?

    Eigentlich möchte ich mir die Option offenhalten Fronthydraulik plus doppelwirkenden Steuerkreis trotz Frontlader fahren zu können :/


    Heißt bissl Steuerungstechnik muss auf jeden Fall sein...


    hinten kommt erstmal nur die Winde dran, denke da ist erstmal nix erforderlich.


    Und der Frontlader ist weiter über Hähne sperrbar

    Mahlzeit zusammen.


    Neulich hat ja der Austausch zum Nimco Steuergerät und den Zusatzkreisen am Frontlader schon ideal funktioniert.


    Daher möchte ich auf die Welle aufspringen und mein Vorhaben kurz schildern...


    Unser 307 hat 2x dw 1xew Steuergeräte, somit ist eine Erweiterung nicht unbedingt erforderlich.


    Nun ist es ja so dass die Anschlüsse im Heck und in der Schleppermitte gleichzeitig angesteuert werden, der mit weniger Widerstand wird bewegt.


    Nun die konkrete Frage:

    Hat jemand in so einen Aufbau schon einen Faster integriert?

    Bei unserem Frontlader müsste es mindestens ein 5facher werden, plus Stromweiterführung.


    Hintergrund dafür sind bei mir einfach verschiedene Personen die den Schlepper nutzen, und jeder von denen schließt Anbaugeräte anders an...


    Mir geistern schon einige Varianten zur Erhaltung bzw Erweiterung der Flexibilität im Kopf rum, aber das wird alles ne ziemliche Materialschlacht...


    Elektrisch angesteuerte Absperr- und Wegeventile mit Schaltern in der Kabine, komme da auf 15 Bausteine die zusätzlich in die Hydraulik eingebaut werden müssten :wacko:



    Bin für alle Arten von Anregungen offen:thumbsup:

    Dann mach ich da aber ned mit Relais rum, wenn da ned mehr drüber läuft....


    Die Aussage mit der Position der Taster ist aber nicht auf mich bezogen?


    Hydraulisch sollte meine Aussage mit der Selbstsperrung durch vorgelagertes Ventil eigentlich korrekt sein....


    Folglich müsste man nur zuverlässig den Rotator auf das letzte(bei mir vorletzte ) Ventil legen , dann kann der bei Betätigung der Zange schon mal nix mehr anstellen

    Wenn man schon alles an Material da hat ist natürlich was anderes, geht mir ähnlich.


    Allerdings bin ich über was gestolpert:

    Können überhaupt beide Zusatzkreise gleichzeitig angesteuert werden?


    Meine Ventile sind 2 mal 6/2 Wege mit Durchfluss 0, heißt wenn eines aus dem Block angesteuert wird, ist der darauf folgende Kreis gesperrt...


    Außerdem weiß ich inzwischen dass meine Taster für 6A ausgelegt sind.


    Aber zur Stromaufnahme am Ventil bin ich kein Stück weiter

    Wäre es statt lösen über dritten Taster nicht angenehmer mit Rastern zu arbeiten?


    Und weiß jemand wie hoch die Stromaufnahme der Ventile tatsächlich ist?


    Die Sinnhaftigkeit der Ansätze stelle ich nicht in Frage, aber ist das bei werksseitigen Ansteuerungen genauso aufwendig gelöst?

    Zwei einzelne Hebel sind natürlich doof, hab ich zum Glück ned.


    Die Hähne lassen sich ja zum Beispiel direkt an der Schwinge verbauen, so hab ich das.


    Will aber auf lange Sicht elektrische Ventile verbauen damit ich die Mittleren Kupplungen von der Kabine aus sperren kann.


    Wobei der extra Kreuzhebel langsam seine Pluspunkte sammelt..


    Allerdings entfällt die Variante wegen bereits verbauten 2xdw 1xew Steuergeräten.


    Das Gewirr ist schon extrem

    Kreuzhebel nutze ich den originalen vom Farmer, erweitert durch Adapter zur Aufnahme eines Stoll Griffstücks mit den 2 Testern.


    Ventile habe ich über den Zulieferer des Frontlader Herstellers bezogen, weil ich mir das elende Geschlauche ersparen wollte und so ne pnp Lösung hab