Posts by Hardharry

    In der Lehre haben wir damals ein schönes Schema dazu bekommen, leider hab ich online kein entsprechendes gefunden.

    Eventuell kann man in diesem Bild erkennen wie der Erdbalken kippt und entsprechend mehr Platz für den Reifen macht als das Schar alleine schneidet.



    [Blocked Image: http://up.picr.de/30500824ik.jpg]


    Kuechenmann, du machst das schon richtig und hast auch alles richtig verstanden. Es geht nur darum daß die Schnittbreite des Pflugschars und die Räumbreite des Körpers nicht das gleiche ist.

    Und dadurch daß das Rad in der Furche läuft, steht der Schlepper schräg, und das Hinterrad steht nicht mit voller Breite auf.


    Pflügen ist eigentlich immer das gleiche, ob es ein 24er mit einem Schar ist, oder ein 936 mit einem 7-Schar, die Einstellung entscheidet über wohl und wehe. Unterschiede gibt es erst wenns an Aufsattelpflüge und/oder OnLand geht

    Weil nicht das Schar alleine über die Furchenräumung entscheidet sondern auch die Streichblechform. Das Schar schneidet erstmal nur über der Sole ab. Auf die Seite räumt es das Streichblech. Das Rad läuft durch die Neigung auch nicht mit voller Breite in der Furche, das muss man sich am besten mal live ansehen.

    Mit unserem damaligen Eberhardt mit 35cm je Schar wurde mit 16.9 34 und später auch mit 480/70 34 gepflügt, völlig problemlos.

    Unser 3S wurde auch immer abgedeckt im Winter, das hatte aber ganz pragmatische Gründe. Weil er täglich zum füttern gebraucht wurde, hatte er ne Kühlwasserheizung und mit Decke drüber hat sich die Wärme besser verteilt und gleich den Tank etwas mit aufgewärmt. Dadurch kein versulzter Diesel.

    Herzlich willkommen im Forum und ein Grüß Gott aus dem schönen Frankenland, wir haben für alle Themen ein offenes Ohr.

    in welchem Bundesland wohnst du

    Bayern eigentlich, aber als (Ober-)Franke sagt man das ja eher nicht so gerne. 8)


    Danke für die nette Begrüßung.


    Mein Patient, ja der liegt momentan noch im Koma. Ich werde wahrscheinlich einen kompletten Motor brauchen, der hier hat schon zuviel mitgemacht. Auch sonst ist das gute Stück leider in eher schlechtem Zustand, war er doch lange Jahre das Hauptarbeitspferd im Betrieb und jeden Tag im Einsatz. Zudem könnte ich mir für den Aufwand auch locker einen laufenden 3S oder 4S kaufen.

    Andererseits habe ich mehr als mein halbes Leben auf dem Schlepper verbracht...

    Meiner Meinung nach passt das problemlos, die Wahl solltest du in erster Linie davon abhängig machen ob es noch Verschleißteile zu vertretbaren Preisen gibt. Schare sind in der Regel nicht so das Problem, bei Streichblechen könnte es schwieriger werden.

    Die Furchenbreite muss auch nicht genau zum Reifen passen, weil der Erdbalken wegkippt. Ich pflüge selber mit einem Vario Pflug mit max. 55er Schnittbreite mit 650er Reifen und der Reifen hat genug Platz, selbst bei schmälster Schnittbreite.


    Interessant wären für dich auch noch Pflüge wie Lemken Opal 90, der genannte Eberhardt, Kverneland E1, Krone Mustang, Frost Mosel, das Angebot ist riesig.

    ... ich bin ein neuer in eueren Reihen und möchte mich kurz vorstellen. Mein Name ist Christian, bin mitte 30 und aktiver Landwirt. Auf das Forum bin ich gestoßen weil ich noch den Farmer 3S meines Vaters mit Motorschaden stehen habe und am überlegen bin was ich damit anfange.


    Grüße, Christian

    An einen Farmer 4S passt doch alles gängige aus den 80er Jahren. Mein Vater hatte damals einen 4-Schar Lemken Saphir Beetpflug am Farmer 3S mit 14.9 R30 dran, der müsste so 30cm Schnittbreite je Schar gehabt haben.


    Später hatten wir dann einen Eberhardt D90 3-Schar Volldrehpflug mit 35er Schnittbreite und auch den Pflug hat der 3S im Notfall gepackt. Würde da jetzt keine Wissenschaft draus machen.


    Je schwerer der Boden ist, desto mehr muss übrigens der Körper gewendelt sein, sonst dreht sich der Erdbalken nicht vollständig oder kippt schlimmstenfalls zurück.