Posts by XAVER FENDT Favorit 2

    Moin Jungs,


    Also ich arbeite in einer Werkstatt eines A-Händlers und wir haben alle 3 Wochen einen TÜV Prüfer im Haus.


    Was wird geprüft?
    -Beleuchtungsanlage
    -Betriebsbremse (Blockiertest in der Halle)
    -Feststellbremse (siehe oben)
    -Steuerkreis Druckluftanlage
    -Hupe
    -Scheibenwischer/Wischwasser
    -Radlager (Wenn kein Allrad)
    -Spurstangenköpfe
    -u.U. Zugmaul auf Spiel


    und das war es meistens schon.


    Warnweste und Dreieck musste ich noch nie rauskramen! :thumbsup:


    Liebe Grüße
    Benni

    Moin


    Die sendung ist der Hammer, der Fendt gehört sogar Jan Fedder und er hat ihn so gekauft und nu darf er ihn nicht mehr herrichten.
    Aber mal ganz ehrlich, der muss da auch so aussehen sonst würde der nicht auf den Hof passen.


    Gruß Tim

    Moin Tim,
    das stimmt so nicht, der gehört einem Bauern und der verkauft den nicht. Jan besitzt selber auch ein paar Trecker, aber nicht den aus der Serie. ;)


    LG
    Benni

    Moin Rumpel,


    danke für deine ausführliche Antwort. Da haben wir uns aber auch einen komplizierten Motor ausgesucht was? :D
    Da ich den Trecker ja nur als Hobbyfahrzeug habe und somit kein Zeitdruck habe, werde ich die Regeleinheit denke ich mal komplett demontieren und auf verschleiß und Riefen analysieren. Mit Silberlot, Feile und Schleifpapier hab ich schon die ein oder andere Verschleißerscheinung solcher Bauteile beseitigen können und die Explosionszeichnung habe ich ja jetzt auch. :thumbup:


    Ich werde weiterhin über meinen Fortschritt berichten


    Liebe Grüße
    Benni

    Einen wunderschönen guten Abend zusammen!


    Seit letztem Wochenende habe ich die Garage meiner Großtante in Beschlag genommen, endlich kann ich anfangen zu schrauben. :thumbsup: Ist zwar alles sehr eng, aber wenigstens etwas! (Bild 1/2)


    Mein kleiner Favo 2 hat das Problem, dass er sehr schlecht abtourt. Er will und will einfach auf vollgas laufen und man muss ihn durch einlegen eines Ganges abbremsen,wenn man ihn wieder in den Leerlauf bekommen möchte.
    Wenn er im Leerlauf läuft, dann bleibt er auch da. Daraus schließe ich, dass die Regelfedern noch so weit in Ordnung sind, sonst würde die Drehzahl ja langsam ansteigen. Stattdessen vermute ich, dass eine Regelstange o.Ä. schwergängig ist.


    Bei dem KD412 Ist der Drehzahlregler im Motorblock integriert, also fing ich erstmal an, den Kühler und den Lüfter zu demontieren(Bild 3), um an den Deckel des Einspritzpumpengetriebes zu gelangen(Bild 4). Kurzerhand den Deckel abgeschraubt und hinter dem Motorseitigen Zahnrad befindet sich der ganze Kladeradatsch(Bild 5/6).


    Nun meine Frage an euch: Geht das in die richtige Richtung oder muss ich woanders anfangen? Hat jemand schon einmal das Problem mit der internen Regelung gehabt? Hat jemand eine Explosionszeichnung?


    Würde mich über eure Hilfe freuen!


    LG
    Benni


    Nabend zusammen!


    Ich habe mich nun auch schon länger nicht mehr gemeldet :saint:


    Mein kleiner Favo 2 musste am Samstag auch wieder ran. Naja mehr oder weniger, es war für ihn eine Leichtigkeit. Habe meinen Bagger von seinem Unterstellplatz geholt um Zuhause den Bau eines Brennholzverschlages zu beginnen. Hier ein paar kleine Impressionen:


    PS: Der Bagger ist ein Takeuchi TB15A Baujahr 1993 und seit September 2016 in dem Besitz von mir und 2 weiteren Freunden.



    Liebe Grüße
    Benn

    Hallo, :)
    auch die Einzelteile, richtig in Szene gesetzt, können wie ein Stillleben so den Reiz eines Fendt Freundes eventuell hervor Kitzeln. ;)


    Probiere es doch, ;) ein bisher nicht dagewesenes Bild :rolleyes: kann doch auch alles heraus reißen ?


    Gruß

    Moin Zusammen!
    Das fände ich absolut Klasse! Geniale Idee, ein Werkstattfoto. Eine Deteilaufnahme eines Bauteils auf der Werkbank und im Hintergrund das zu reparierende Objekt! Absolut Kalenderreif!


    Liebe Grüße
    Benni

    Hallo Uli,


    Es kann durch verunreinigung der Oberfläche (Öl/Fett/Staub) komme oder durch unverträglichkeit von Lack, Härter und Verdünnung (falls so vermischt). in deinem Fall wird es die Oberfläche sein, wenn es die selben Farbkomponenten gewesen sind. Beim lackieren solltest du immer auf ausreichende Reinigung des zu Lackierenden Stückes achten, auf die Verträglichkeit und das Verhältnis von Lack Härter und Verdünnung und auf die Temperatur! Die Temperatur sollte mindestens bei 15°C/16°C liegen, sonst kann es sein, dass der Lack erstens ewig braucht zum aushärten und vor allem kann er auch schnell wieder abplatzen.


    Übung macht den Meister!


    Gruß
    Benni

    Danke Peter!


    Wenn ich irgendwann mal eine passende Scheune o.Ä. für eine Werkstatt gefunden habe, dann werden auch noch einige Videos Folgen von der Reparatur und Restauration des Favoriten!
    Vllt baust du dir einen Blechkasten, wo du eine Kamera vor stellen kannst und den Düsenstrahl filmen kannst. Bei einer modernen Kamera kannst du dann beim abspielen in Zeitlupe den Düsenstrahl recht gut beurteilen.
    Bei meinem habe ich bis auf die Kompressionsmessung leider noch gar nichts gemacht, mir fehlt leider die Werkstatt


    Gruß
    Benni

    Moin,


    Auch mal im Stillstand (Motor aus) jeden Gang einlegen und an den Hinterrädern drehen (Handbremse natürlich gelöst). Dadurch kannst du vom Planetensatz über das Differential/Tellerrad bis zum Getriebe feststellen, ob er viel Flankenspiel hat, oder ob alles schön stramm sitzt und die Zahnräder noch gut sind. Das selbe machst du an der Vorderachse, also das Rad drehen und achte dabei, wie viel Spiel am Mittelachsbolzen ist. nach vorne und hinten(Axialspiel) ist nicht so tragisch, aber wenn die Vorderachse sich etwas "verdreht", ganz einfach gesehen wie bei einem Knicklenker(nur ganz einfach gesehen), dann ist es Radialspiel und man muss wieder Zeit und Teile investieren -> Preis drücken
    Auch im Stillstand mal gucken ob ein leichter Ölfilm auf dem Kühlwasser steht (Kopfdichtung defekt)
    Ansonsten achte auf die bisher genannten Hinweise


    Liebe Grüße
    Benni

    Moin Jungs!
    Die Voreilung auszurechnen ist eigentlich kein Hexenwerk! Vorausgesetzt man hat alle Maße der Reifen und am aller Besten ein Übersetzungsverhältnis des Allradgetirebes.
    Ich habe auch noch ein paar Abschnitte aus meinen schlauen Büchern u.A.... Vllt klappt es ja damit.
    Den Reifenverschleiß nicht in Prozent abziehen! Den dadurch veränderten Durchmesser mit Pi multiplizieren für den Abrollumfang.
    Der Abrollumfang des Hinterachsreifens muss mit dem Übersetzungsverhältnis des Allradantriebes dividiert werden (geteilt durch) und damit hat man den Abrollumfang des Vorderachsreifens mit 0% Voreilung. jetzt kann man 0%-5% addieren und sich die dementsprechenden Reifen organisieren.
    bei Fragen einfach fragen, war Teil meiner Gesellenprüfung! (Innungssieger :thumbsup::saint: )





    Liebe Grüße
    Benni

    Moin,


    wenn du ganz viel Pech hast könnte es ein Riss im Kopf sein. Gehe aber davon aus, dass der Ventilschaft zu viel Spalt hat und sich da das Öl zieht.


    Liebe Grüße
    Benni

    Moin Jungs!


    Ich bin mehr oder weniger "Hobbyfotograf". Also sagen wir es mal so, ich liebe es alles mit Fotos festzuhalten und kaufe mir seit 6 Jahren die Handys ausschließlich nur nach Qualität der Kameras. Mein Profilbild, welches auch in der Galerie zu finden ist habe ich zum Beispiel auch mit meinem Lumia 950 (20 Megapixel -> 5427x3648 bei 3:2 Format) geschossen. Ich finde das vollkommen ausreichend! Und wenn es dann noch nötig ist kann ich Fotos dann auch nachträglich am PC bearbeiten.


    Ich hoffe, dass es am Samstag tatsächlich schneit, der Wetterbericht hat es mir geflüstert. Dann werde ich meinen Fendt auch nochmal vor die Linse stellen.


    Liebe Grüße
    Benni