Beiträge von Himbeertoni

    Hallo,


    ja habe den eckigen.. auch mit Grundgewicht.

    Danke für deine Hilfe, leider sind sie schon weg.. 😞

    Hast du zufällig noch welche rumliegen oder kennst jemanden?


    Mfg

    Hallo Gemeinde,


    wie in der Überschrift zu lesen ist: "Passt Frontgewicht ZSG 41 an Fendt Farmer 2 DE (FW228) ???"


    Bin nicht so bewandert was bei Fendt so alles kompatibel ist und war und ob sich die Aufnahme der Gewichte irgendwie und irgendwann verändert hat.

    Grundplatte habe ich dran.


    Hoffe jemand kann dazu eine klare Aussage treffen?!


    Schon mal Danke im Vorraus! ;)


    Grüße

    Servus,


    ich weis das der Beitrag schon Bockalt ist, aber kannst du mir vllt sagen ob die ZSG41 an einen Fendt Farmer 2 DE passen?


    Könnte welche bekommen, bin mir aber nicht sicher ob Fendt verschiedene Aufnahmen über die Jahre gebaut hat?!


    Grüße

    Hallo Fendt Gemeinde,


    ich suche seit Tagen im Netz, welche Gewindegröße der Flansch an der Hydraulikpumpe und der Anschluss der Druckleitung am Steuerventil hat.

    Leider bin ich zu keinem klaren, jedoch zu mehreren widersprüchlichen Ergebnissen gekommen.. :rolleyes:

    Bin mir unsicher ob nun 18x1,5mm oder 20x1,5mm?! Oder was ganz anderes..?


    Grund ist der Umbau auf ein Zusatzsteuergerät.


    Mein Plan ist von der Pumpe mit Schlauch auf Zusatzsteuergerät und von da mit Druckweiterleitung auf das Originale Steuergerät.


    Gibt es hier einen Fachmann, der mir eine verlässliche Antwort geben kann? Wäre euch sehr Dankbar!

    Hallo Ottmar,


    Danke für deine Antwort.


    Wie schon beschrieben, denke ich nicht, das es an der Einstellung vom Gestänge liegt. Gestunken hat bei dem Vorfall wie gesagt auch nix.. :whistling:


    Versteh aber nicht ganz, warum bei rutschender Kupplung die Motordrehzahl hoch gehen soll??? Sie bleibt höchstens gleich, bzw. fällt leicht ab, ohne das er abwürgt, oder?
    Der Schlepper fährt ja wieder. Die beschriebene Situation ist mir aber nun schon zum 2. mal passiert und nach einer halben Stunde ausruhen fährt er dann wieder?! Oder ist es das Alter, das er nicht mehr so kann? :D


    An deinem Tip mit dem Ausrückmechanismus kann natürlich was dran sein. Tja, dann muss ich mal den Spaltkeil ansetzen, bzw ansetzen lassen.. :S


    Kann man den Schlepper einfach so trennen, um mal rein zu gucken ob vllt wirklich "nur" das Ausrücklager schwaergängig ist?
    Git es da irgendwas zu beachten oder kann ich einfach die Schrauben rings um die Glocke lösen und den Schlepper spalten?
    Motorseitig ist ja der Kupplungsautomat und Getriebeseitig die verzahnte Welle, lassen die sich einfach auseinander ziehen oder gibt es da noch einen Trick 17??
    Hab leider kein WHB für den Fendt? Oder hat vllt zufällig jemand ein WHB?


    Gruß Mike

    Hallo,


    bin neu hier im Forum und in der Welt der Landmaschinen und brauche mal eine Fachmännische Ferndiagnose von euch.


    Ich habe mir vor kurzem einen Fendt Farmer 2 DE zugelegt. Er machte so bisher einen ganz guten Eindruck, bis ich jetzt am Wochenende zum ersten mal einen "etwas schwereren" (1 1/2 RM Holz [Blockierte Grafik: http://www.landtreff.de/images/smilies/icon_lol.gif]) Hänger gezogen habe.
    Auf gerader Strecke ging alles prima, doch am Berg wurde er dann plötzlich langsamer, bei gleichbleibender Drehzahl,
    bis er stehen blieb und sogar anfing langsam rückwärts zu rollen! [Blockierte Grafik: http://www.landtreff.de/images/smilies/icon_eek.gif
    Bin da gerade ganz gemütlich, mit relativ niedriger Drehzahl und eingestelltem Handgas gefahren und innerhalb von ein paar Metern war die Kraftübertragung komplett verschwunden und ich konnte dann sogar ohne Betätigen der Kupplung einen anderen Gang einlegen! Kupplung war also im Ruhezustand des Pedals komplett getrennt. Schlepper hat nicht einen Zuck gemacht. [Blockierte Grafik: http://www.landtreff.de/images/smilies/icon_eek.gif]


    Ich hab den Schlepper eine halbe Stunde stehen lassen und mir in der Zeit den Kopf zerbrochen, woran es liegen könnte und wie ich die Fuhre nun weg bekomme. [Blockierte Grafik: http://www.landtreff.de/images/smilies/icon_rolleyes.gif
    Dann hab ich es nochmal probiert und er fuhr wieder.


    An dem Gestänge vom Pedal zur Kupplungsglocke ist alles I.O.
    Einstellen kann man an dem Kupplungsgestänge glaube ich auch nichts mehr, denn das Kupplungspedal kann man aus seiner Ruhestellung noch locker 3 cm anheben und der Hebel, wo die Welle in die Glocke geht, bewegt sich auch noch um 2-3 Grad , aber in besagter Situation hat selbst das keine Wirkung gezeigt.
    An dem Fendt ist, soviel ich weis, eine Doppelkupplung. Die obere Hälfte des Pedalwegs ist für die Fahrkupplung, die untere Hälfte für die Zapfwelle. Als unterer Anschlag ist ein drehbarer Hebel, den man ggf für Zapfwellenbetrieb umdrehen kann um dann die Zapfwelle auch auszukuppeln. Nach oben hin ist eig kein Anschlag.Ich kann das Pedal hoch ziehen, bis es an den Austritt des Lenkgetriebes anschlägt, bis dahin sind es die Besagten ca. 3 cm.


    Kann es sein, das die Kupplungsscheiben/Lamellen komplett am Ende sind und die Kupplung bei größerer Last pausenlos schleift und bei mir war sie dann zu heiß und hat gar nicht mehr gegriffen? Und nach dem Abkühlen ging es dann wieder halbwegs?!
    Das komische ist, ein paar Stunden vorher habe ich noch Bäume gerückt, wo stellenweise die Räder mit Differentialsperre durchgedreht haben, da muss die Kupplung ja voll eingerückt sein?! Und eigentlich müsste man doch eine schleifende Kupplung irgendwann riechen?!


    Der Kupplungs-Pedalweg kam mir ehrlich gesagt von Anfang an schon nicht "normal" vor.
    Die Kupplung trennt schon komplett, wenn man das Pedal 2-3 cm tritt (laut Vorbesitzer war das schon immer so, er hatte keine Probleme
    und bei seinem anderen Traktor ist das auch so und ich als Ahnungsloser hab das für "naja gut" befunden... [Blockierte Grafik: http://www.landtreff.de/images/smilies/icon_rolleyes.gif] ..denke mal, das war auch ein Grund warum er ihn verkaufen wollte ).
    In höheren Gängen, ohne Last und Bergauf, hört und fühlt es sich jedenfalls auch so an, als ob die Kupplung schleift beim Gas geben und gar nicht richtig einrückt bzw erst sehr spät.


    Würde mich freuen, wenn ihr euer vernichtendes Urteil abgebt, ob ich mit meiner Vermutung richtig liege,
    oder woran es noch liegen könnte und was eventuell auf mich zukommt?! [Blockierte Grafik: http://www.landtreff.de/images/smilies/icon_cry.gif]


    MfG Mike