Posts by Chris_84

    schwieriges Thema !
    Wenn man das genau nach Vorschrift machen will, ist es besser seinen Schlepper als Privatmann wieder loszuwerden in Anbetracht der Kosten/Folgekosten.
    Andererseits habe ich mich selbst schon bei diversen Institutionen informiert und überall eine andere Antwort bekommen - sogar von den grün-blauen.
    Ich finde diese Auflagen speziell für ältere Fahrzeuge bis 25 km/h lächerlich. Bei allem was schneller fährt sehe ich das ja auch irgendwo im Sinne der Verkehrssicherheit ein (TÜV bei Anhängern). Nur warum soll ein 60 Jahre alter Gummiwagen (vom Dorfschmied gebaut) jetzt plötzlich zum TÜV ?
    Gruß
    Christian

    Hallo zusammen,
    das mit dem grünen Kennzeichen ist soweit ja auch klar.
    Was allerdings ein Problem darstellt: Einfach einen LoF-Hänger (grünes Folgekennzeichen) an eine Zugmaschine mit schwarzer Nummer anhängen ist dann nicht mehr rechtens !
    Das dürfte in vielen Fällen noch ein Problem darstellen. Der Anhänger muss ja dann erstmal Papiere haben (Thema Eigenbauten) und regelmäßig zum TÜV. Das sehe ich mehr als Geldmacherei, als die Zugmaschine in Schwarz anzumelden und Steuer dafür zu zahlen.
    Gruß
    Christian

    Moin moin,
    klar ist der vergleich unsinnig (zwei komplett andere Maschinen). Dennoch sind beide ja recht ähnlich gebaut und fahren sich eigtl. auch ähnlich (wenn man die Leistungsunterschiede abzieht).
    Das Kaltstartverhalten war meines Wissens bei meinem fix noch nie so rosig (kenne es noch von meinem Opa, hab den Traktor von ihm übernommen). Da wurde auch schon mal im Extremfall zur Startpilotdose gegriffen (was ich vermeiden möchte).
    Unsere beiden Fendt´s haben um die jetzige Jahreszeit eigtl. eher Pause - allein schon wegen dem Streusalz auf den Straßen. Denke das mit den 4-5 Kaltstarts im Winter kommt in etwa hin. Zudem hat der fix kein Verdeck - da ziehts um die Nase bei den Temperaturen ;) .
    Ich war leider bei der Kompressionsmessung etc. nicht dabei (hätte mich auch interessiert, war leider krank). Die Ventile hat ein Bekannter von mir im Sommer eingestellt. Ich war da leicht skeptisch, da der Motor warm war und auch die Außentemperatur nicht gerade niedrig war an dem Tag.
    Will meinen Monteur nochmal kontaktieren. Vielleicht kann er nochmal in Richtung Ventile schauen oder die Pumpe muss halt doch raus und überholt werden :( .
    Gruß
    Christian

    Moin Tim,
    das stimmt - der ist nimmer der jüngste.
    Wir ziehen immer den Vergleich zu unserem 1Z (Mehrleistung muss man natürlich abziehen - 19 PS sind nun mal keine 28 PS).
    Unser 1Z (Motor D322-2) kommt bei kalter Jahreszeit mit guter Batterie und Kaltstart-Knopf an der Pumpe bei den ersten Umdrehungen sofort und zuverlässig. Beim fix wusste ich die Tage gar nicht, ob er überhaupt kommt. Beim Anlassen kam dann immer mal so ein "Huster" als ob er will und kann nicht. Beim 4ten Anlassvorgang kam er dann. Auspuff war nass - konnte nicht identifizieren ob es Kondenswasser oder unverbrannter Diesel war.
    Wenn er läuft, dann läuft er gut und schön gleichmäßig.
    Fendtman :
    Würde jetzt auch ungern die Pumpe noch überholen lassen.
    Mal schauen, ob mein Maestro noch ne Idee hat. Müsste die Steckpumpe sein ja (BOSCH PFR)
    Gruß
    Christian

    Moin moin und ein gutes Neues Jahr !
    nach langem hin und her war der kleine fix jetzt mal in der Werkstatt.
    Gemacht wurde folgendes:
    - Austausch der Schaltfedern + Kugeln (Ausbau vom Kraftheber notwendig) inkl. Getriebeölwechsel
    - neues Massekabel
    - neues Plus-Kabel zum Anlasser
    - neuer Anlasserknopf
    - Kupplungsanschlag wurde angezogen und gesichert, Einstellung Kupplungsspiel
    - Prüfung Einspritzdüsen (waren nicht mehr die Besten) -> Austausch gegen neue Düsen
    - Kompressionsmessung (1. Zylinder 23 bar, 2. Zylinder 24 bar)


    Ergebnisse:


    - Lässt sich wieder einwandfrei schalten. 1. Gang bleibt wieder drinnen.
    - Kupplung ist "weicher" beim Schalten
    - Gasannahme ist spontaner als vorher (nicht mehr so verzögert)
    - Kaltstart ist trotz Betätigung des Mehrmengen-Knopfes + vorpumpen bei ca. 0 Grad schlecht (Batterie ist voll geladen) :( -> hat da jemand eine Idee was da das Problem sein kann ?
    - zieht im Farbetrieb deutlich besser an (zumindest im Leerzustand, mit Last wurde noch nicht getestet), Gas ist "elastischer" als vorher - dreht williger nach oben raus. War vorher wie gedrosselt ...


    Gruß
    Christian

    Moin moin,
    Kompression muss ich messen lassen. Da hab ich die Gerätschaften nicht dazu.
    Nachdem hier die LAMA-Händler so gut wie alle dicht gemacht haben, wird das fast schwierig, da jemanden zu finden.
    Hab da auch leider keinen im Bekanntenkreis, der sowas könnte.
    Nächstes Projekt wird jetzt erstmal der Auspuff. Den will ich zur Seite legen. Nach hinten nervt bei Kreissägen-/Spalterbetrieb.
    Danke und Gruß
    Christian

    Hallo Zimmy und F12,
    der fix 2 hat den AKD311Z welcher auch keine Vorglühanlage besitzt. In den Unterlagen steht auch überall Direkteinspritzer. Der KD211Z ist doch auch ein wassergekühlter. Meiner ist luftgekühlt.
    Aufgrund des Alters und der Betriebsstunden (lassen sich nur sehr unglaubwürdig ablesen. Würde sogar sagen, dass entweder der Stundenzähler nicht so recht funktioniert (er bewegt sich), oder ob mal das Instrument getauscht wurde.
    F12 : Unser Farmer 1Z ist einer aus der letzten Serie mit dem D322-2 (28 PS). Am fix wurde motormäßig meines Erachtens nichts gemacht. Er war recht lange gestanden. Betriebsstunden ist wie schon erwähnt - schwierig zu beziffern. Kompression müsste ich messen lassen. Einspritzanlage sieht soweit denke ich auch gut aus. Habe halt die Düsen im Verdacht.
    Der 1Z aus unserem Familien-Erstbesitz ist noch absolut original (~.3900 Stunden, da war auch noch nie etwas am Motor). An beiden Fahrzeugen ist auch nix "frisiert" worden.
    Der fix kommt halt für mein Empfinden nicht aus dem Quark. Nicht mal im Stand wenn man kurz aufs Gas geht.
    Im Fahrbetrieb ist es teilweise so, wenn man bei leichter Steigung mal kurz vom Gas geht (z.B. im 6ten Gang) und wieder rauf, dann hat er ein absolutes Loch und kommt entweder gar nicht mehr auf Touren oder braucht extrem lange, bis er sich wieder gefangen hat. Merkt man auch beim Anfahren - der hat da eine gewisse Schwäche eben auch im Durchzug. Wo ich mit dem 1Z im 6ten Gang hochkomme, plagt sich der fix im 5ten Gang (teilweise grenzwertig, dass man den 4ten Gang ziehen müsste). Der hat irgendwie keine Leistungsreserve mehr, wenns mal bergauf geht bzw. wenn man mal vom Gas geht. Bergab oder auf der Ebene läuft er für mein empfinden so wie er soll (O-Ton von meinem Dad: Bergab ziehen se alle gut :-) . Man merkt es auch deutlich beim herunterschalten mit Zwischengas. Bis der hochdreht, steht die ganze Fuhre fast am Berg. Der 1Z nimmt dagegen das Gas spontan an, sodass man den Schaltvorgang auch schnell durchführen kann. Beim fix schläft man dagegen fast ein, bis man schalten kann. 9 PS sind klar ein deutlicher Unterschied. Bei uns ist früher auch ein 12er gelaufen - wurde dann gegen den 1Z eingetauscht (der würde heute da bleiben - obwohl der wohl schon ziemlich am Ende war). Mein Dad meint immer, der 12er war "fleißiger" als der fix und der 12er war bei uns auf dem Hof nicht zu Besuch lt. meinem Dad (da kann ich leider keine Erfahrung haben - bin ich zu jung dafür ;-) ).
    Vielleicht habt ihr noch ne Idee was der kleine fix haben könnte. Hat der Regler etwas mit der Gassannahme zu tun oder regelt der nur das "abtouren" ? Da kenne ich mich leider nicht so gut aus.
    Gibt es irgendwie in der Druckleitung von der ESP einen Stabfilter oder sowas ? Nicht dass da noch irgendwas in der Spritversorgung nicht passt.
    Gruß und einen guten Start in die Woche
    Christian

    Hallo zusammen,
    ich habe eine Frage zum Wechseln der Einspritzdüsen:
    Mein fix2 ist hinsichtlich der Leistung immernoch recht träge. Ich habe in der Zwischenzeit mal die komplette Spritversorgung gereinigt und überprüft. Diesel bekommt er meiner Meinung nach genug. Auch der Luftfilter wurde getauscht. Ansaugkanal will ich noch abschrauben und reinigen. Bin auch neulich mal ein Stückchen ohne Luftfilter gefahren. Leistung war für mein Empfinden etwas besser. Ventile wurden auch eingestellt.
    Hab jetzt in einem anderen Beitrag hier gelesen, dass die verzögerte Gasannahme durch verschlissene Einspritzdüsen kommen kann. Gibt's da beim Tausch etwas zu berücksichtigen ? Kann man das selbst machen oder sollte man das lieber einem Fachmann überlassen ?
    Das wäre jetzt meine nächste angepeilte Methode um dem fix wieder etwas mehr Leistung einzuhauchen. Habe neulich den Vergleich gemacht: Habe im Standgas bei unserem Farmer 1Z mal das Gasgestänge ein wenig bewegt - nimmt spontan das Gas an. Beim fix2 das Gleiche - allerdings mit entsprechender Verzögerung. Der fix2 ist ja auch ein Direkteinspritzer und müsste doch diesbezüglich ähnlich reagieren.
    Danke für eure Tipps
    Gruß
    Christian

    Hallo,
    den Posch 16t-Spalter kann ich auch sehr empfehlen !
    Betreiben diesen am Farmer 1Z/fix2. Letzterer hat mit dem Gewicht vom Spalter ein wenig zu kämpfen aber rein von der Antriebsleistung reicht es im Normalfall auch aus. Bei den neuen Modellen gefällt mir die FixoMatic ganz gut (die hat unserer leider nicht).
    Haben zusätzlich noch die Posch Spaltaxt 10 Turbo Spezial (400V) für den Hofgebrauch. Es ist auch erstaunlich, was der so wegschafft.
    Posch ist allerdings der Mercedes unter den Spaltern ... Preis ist allerdings für die Qualität und Langlebigkeit gerechtfertigt (unsere Posch Rolltischkreissäge aus dem Jahr 1976 verrichtet immer noch ihren Dienst als wäre sie neu und es war noch nie etwas kaputt). Haben seit 2 Jahren auch eine nagelneue Tisch-Wippkreissäge von Posch. Verarbeitung/Funktion ist top !
    Dies nur am Rande !
    Gruß
    Christian

    Hallo Wolfgang !


    erstmal danke für die schnelle Antwort !


    Braucht man für das Abziehen des Pedals einen Abzieher oder geht das so runter ?


    Ist in der Kupplungsglocke ein Gewinde eingeschnitten ? Weil gegenhalten scheint ja unmöglich zu sein.


    Für was ist denn die M8-Schraube zuständig ?


    Danke und Gruß


    Christian

    Hallo zusammen,


    ich habe bemerkt, dass bei meinem fix2 der Kupplungsanschlag an der Kupplungsglocke locker ist (abgewinkeltes Flacheisen). Dieses ist augenscheinlich mit einer 5er/6er-Inbus-Senkkopfschraube an der Kupplungsglocke angeschraubt. Allerdings kommt man an den Schraubenkopf nicht dran, da davor das Kupplungspedal sitzt.


    Hatte das schonmal jemand ? Muss das Pedal ab, um die Schraube nachziehen zu können ? Dieses ist mit einem Federsplint auf der Welle befestigt - so wie ich es erkennen kann.


    Danke für eure Tipps.


    Gruß


    Christian

    wir haben einen Farmer 1Z (BJ: 1967). Als der damals ausgeliefert wurde, wurden schnell Geräusche am Getriebe bemerkt. Damals war einer vom Werk da und hat sich das angeschaut/angehört. Wurde als Lastwechsel-Geräusch beziffert und wohl auch werksseitig vermerkt mit der Aussage, das Getriebe wird im Schadensfall ersetzt. Dürfte allerdings in heutiger Zeit nicht mehr möglich sein. Immerhin schreiben wir das Jahr 2015. Das Geräusch macht er heute immer noch - gerade wie du schreibst in großem Gang und wenig Drehzahl bzw. zwischen Schub- und Lastbetrieb. Ist wohl unbedenklich ....


    Gruß


    Christian

    Hallo daMax,


    also wie gesagt, beim 1Z muss man ihn schon etwas plagen, dass die Nadel signifikant hoch geht.


    Unser 1Z hat übrigens den MWM-Motor D322-2 - einer der letzteren mit 28 PS.


    Gruß


    Christian

    Moin GTPeter und Claus,


    erstmal danke für eure Tipps rund ums Reinigen der Kühlrippen ! Werde ich mir auf jeden Fall anschauen - Zeit ist immer das Problem bei mir !


    Der fix2 kommt eben immer gleich gut auf Temperatur auch wenn er sich gar nicht plagen muss. Bei besagtem Einsatz mit der Wippkreissäge war die Nadel so ca. in der hälfte des grünen Bereichs (leicht unterhalb). Das schaffen wir beim Farmer 1Z meistens nur bei schwerer Feldarbeit (Pflügen, tiefes Grubbern) - aber auch da werde ich mir mal das Thema mit den Kühlrippen anschauen - wobei letzterer immer geschont wurde ;-) (originale 3.900 Stunden, Erstbesitz). Der fix2 ist da schon um einiges mehr "runtergeritten".


    Eine weitere Frage ist mir noch eingefallen:


    Der Anschlag vom Kupplungspedal (abgewinkeltes Flacheisen) ist locker. Dieser ist (so wie ich es äußerlich erkenne) mit einer Senkkopf-Inbus-Schraube an der Kupplungsglocke verschraubt. Wie kann man die am besten nachziehen ? Muss dazu das Kupplungspedal ab ? Problem ist, das Pedal verdeckt den Schraubenkopf zu 2/§ -> kommt man kaum mit einem Schlüssel dran.


    Danke und Gruß


    Christian

    das mit dem 1Z wie du es schilderst, ist bei unserem genauso. In der kühleren Jahreszeit merkt man da bei Straßenfahrt fast gar nix bezüglich der Temperaturnadel. Ich befürchte, dass beim fix2 sehr viel Ölschmiere/Schmutz zwischen den Kühlrippen hängt. Denke mal, ich komm da mit Druckluft nicht weit ...


    Gruß


    Christian

    da hast du Recht Claus !


    Wir bauen aktuell eine Garage/Werkstatt in Eigenleistung. Material hält sich wie du sagst in Grenzen und oft sind althergebrachte Verfahren die Besten ! Wir haben z.B. einen massiven Schornstein aus Kalksandstein gemauert, innen Plewa-Rohr und Isolierung. Bis auf die Rohre, Isolierung und Kaminklinker hatten wir alles da. Ein Fertig-Schornstein in der Dimension hätte ~1.500,00 € gekostet.


    Den Arbeitslohn vom Fundament bis zum Dach hätte ich nicht zahlen wollen ...


    In diesem Sinne: Frohes Bauen ! :-)


    Gruß


    Christian

    Hallo Claus,


    schaut sehr gut aus was du da gerade planst bzw. baust ! :thumbup:


    Gefällt mir sehr gut !


    Wird aber sicher auch nicht billig - aber was ist das In der heutigen Zeit schon !?!


    Weiterhin gutes Gelingen ! :)


    Gruß aus Unterfranken


    Christian