Posts by Farmer 1z FL

    Moin


    Die Rollen in der Nadel sitzen auf einem Hohlspannstift, und sollen sich auch drehen, wozu sonst Rollen?

    Ich benutze Sisal, sollte erwähnt sein, wenn das alt wird oder über Winter Wasser zieht durch feuchte Lagerung wird das mürbe und neigt zum abreißen, vielleicht einfach mal die Rolle wechseln. Bei mir lässt definitiv der Garnhalter am Knoter los, da das Garnende sauber abgeschnitten ist wenn ich es wieder einfädel.

    Ob man diese Keramikführungen noch bekommt weiß ich leider nicht.

    Bei uns sagen auch viele das wenn eine Presse längere Zeit mit Plastikschnur gepresst hat sie danach nicht mehr mit Sisal klar kommt, das halte ich zwar für ein Gerücht, aber fakt ist das die Pressen mit Plastikschnur mehr verschleiß in Seilführung und Knoter haben.


    Gruß Tim

    Moin


    Ganz nette Konstruktion, die Flächenleistung ist sicherlich super, aber die Arme überlappen zwischen den Wendern nicht, da wird immer etwas liegen bleiben, wird für Silage nicht wild sein, aber bei Heu wäre das doof.


    Gruß Tim

    Naja was so sehr verschlissen ist hat ja sein Geld auch verdient und kann durchaus mal durch ein Neuteil ersetzt werden.

    Dann hat man gleich wieder Spaß an der Maschine.

    Neuteil schön und gut, aber wer verkauft denn noch neue HD Pressen?

    Und wenn ist es Rumänenualität oder vollgestopft mit Elektronik. Nein, da restauriere ich meine alten Karren lieber so lange bis sie wieder neuwertig funktionieren.


    Gruß Tim

    Mal was Anderes! Wenn man ein ein Motor vom F 230/231 an das Getriebe vom F 225 hängt,kann das nicht böse enden?

    Mann müsste jetzt im Detail die Unterschiede im Getriebe von 225 zu 230 aus der ETliste suchen. Aber ich meine das es da keine gibt, gleiche Bremsen, Achsen, Übersetzungen... da wurde erst zum 231 wieder aufgewertet mit moderneren Bremsen, Schnellgang, Stabilerem Frontzapfwellenantrieb.

    Deshalb wüsste ich nicht welche Probleme da auftreten sollen:/

    Gut es wird vielleicht keine 20000h mehr halten sondern nur 15000h aber das ist ja auch sehr extrem vom Fahrer abhängig.


    Gruß Tim

    Moin


    Habe meine Claas Bubi nach dem Kauf, gründlich gewaschen, anschließend die Knoter im eingebautem Zustand bestmöglich gereinigt und anschließend alles durchgeschmiert und nach Anleitung eingestellt. Bei den folgenden Testlauf war alles gut. Aber im Feldeinsatz hat der Linke Knoter allerdings immer alle 50 Bund oder so das Garn verloren. Zuerst habe ich die Feder des Garnhalters strammer gestellt, hat nicht viel gebracht, dann habe ich Festgestellt das die Rolle in der linken Nadel fest war,die habe ich auch gangbar gemacht und dabei ist mir aufgefallen das die linke Garnbremse fester war als die rechte, warum auch immer:/ losgedreht und es wurde besser. Aber wenn sie zu viel Heu auf einmal einzieht durch zu dickes Schwad oder zu schnelles fahren kommt der Fehler ab und zu immer noch vor, aber immer nur links, ich bin mittlerweile etwas Ratlos :wacko:


    Gruß Tim

    Moin


    Mich haben die Dinger nicht überzeugt.

    Wenn man ganz alte Landtechnikvideos schaut tauchen die da unter den ersten Heuwendern auf, sind dann Jahrelang vom Markt verschwunden. Das muss ja Gründe gehabt haben.

    Vor 4 Jahren hatte ein Lohnunternehmer sowas hier mal im Einsatz zum Strohschwaden vom Drescher einmal lüften und vom Boden holen und anschließend Pressen.

    Gut beim Lohner arbeiten oft Leute die weder ihr bestes geben noch die große Ahnung von Landwirtschaft haben.

    Aber das Gerät hat das Schwad einfach nur etwas Luftiger wieder hingeworfen als es vorne rein gekommen war. Bloß war an dem Tag kein Wind, also wie soll das Stroh das über Nacht Feuchte vom Boden gezogen hatte trocknen wenn es nicht nach oben gekehrt wird.

    Ende vom Lied war das die Bunde einen grenzwertig hohen Feuchtegehalt hatten.

    Zum Stroh lüften nehmen hier viele ihre PZ Strela oder andere Zweikreiselkombiheuer, ich glaube Stoll hat da auch ganz gute.

    Die Wenden das Schwad bedeutend besser und der Strela legt es je nach Fahrerischem können dann auch wieder sauber als luftiges Schwad leicht seitlich versetzt auf Sonnengetrocknetem Boden ab. Mit den Schwadpaddeln kann man schön die Schwadbreite an die Nachfolgende Presse anpassen.

    ABER man darf beim Strela auf keinen Fall viel Gas geben, sonst hätte der Drescher es gleich Hächseln können, Fahrerisches Feingefühl und Erfahrung sind da ganz wichtig.


    Gruß Tim

    Moin


    Der Bestand steht aber lange nicht so dicht wie bei uns, hier müsste man mit so einem Schneidwerk echt sehr langsam fahren um die Mengen zu verarbeiten und ein sauberes Dreschergebnis hin zu bekommen. Auch liegen die Rundballen hier deutlich dichter, aber vor Sonntag wird sich hier noch nichts rühren, mal sehen ob es bis dahin aufhört zu regnen.


    Gruß Tim

    Moin , wir hatten letzte Woche das Glück mal einen GT 230 zu fahren . Ist schon ein interessantes Gefährt .

    Moin


    Verdeck und Aufstieg deuten aber auf einen Späten 231 hin :/ Sonst ist ein GT schon schön.


    Gruß Tim

    Moin


    Sieht doch garnicht schlecht aus.

    Mit der Krümelwalze ist schon was feines, aber bei uns bist du erst der König wenn du den Frost federzinkengrubber mit doppelkrümelwalze hast. Und die Walzen müssen mit gewindespindel höhenverstellbar sein und nicht mit federparallelogrammen aufgehängt, damit die die Kluten auch schön kaputt drücken.

    Aber deine Walze sieht viel massiver aus als die an meinem Frost:/


    Gruß Tim