Posts by DEoris

    Ich glaube die kann ich mit Inventor auch ausgeben. Genau weiß ich das aber nicht. Hab bisher nur im 3D Druck sachen erstellt, die kommen mit .step Datein klar.


    Hab leider aktuell ein Problem mit Inventor 2018 und intalliere gerade neu. Hab eine neue Variante vom Krümmer, Foto folgt dann wenn das Programm wieder läuft.

    Die Frage ist dann natürlich in welchem Verfahren die Kontur ausgeschnitten wird. Ich glaube mit Plasma werden die Kanten zu unscharf. Wichtig ist eigentlich nur, dass der innere Teil sauber ausgeschnitten wird, damit die Abgase sich nicht zu sehr verwirbeln.


    Als Verfahren kommen ja eigentlich nur Wasserstrahl und Lasern in Frage. Oder eben mit dem Drehmel. Optimal für lange Winterabende :D

    Kann ich leider erst sagen, wenn ich davon einen gebaut habe. Die Laserteile sind vermutlich das teuerste. Vielleicht kann ich das aber noch etwas günstiger machen, wenn ich die Flanschplatten selber baue. Wollte mir sowieso immer schon eine Bandsäge kaufen, damit wäre das möglich :)

    Hallo Hubert,


    hast du da mal ein Foto von?

    Theoretisch könnte man meinen einfach abflexen und zuschweißen und am anderen Ende einen neuen Flansch anbauen. Dann wäre mit minimalem Aufwand der selbe Effekt erzielt. Aber vielleicht kann man das ja noch vereinfachen :)


    Beste Grüße

    Hab nun das Rohr und die Rechteckprofile eine Wandstärke von 2 mm gewählt. Die Flanschplatte für den Zylinderkopf ist 6 mm stark und an das Rohr kommt dann auch noch ein Verbindungsstrück welches 6 mm stark ist. Der Krümmer für einen Auspuff nach oben wäre damit fertig.


    Für die Version "Auspuff unten" kommt dann auch noch eine Variante die auf dem Original beruht.

    Hey,


    danke für deinen Beitrag!

    Zum Glück fahren wir ja Diesel, da sind die Temperaturen am Krümmer nicht ganz so hoch. Schätze mal der Krümmer wird so um die 500 °C bei Volllast (wer da Erfahrungswerte hat gerne her damit!). Beim KFZ sind die Krümmer ja meistens aus Guss.

    Ich probiere es erstmal mit S235JR aus. Hab zum Glück einen Bekannten der mir die gelaserten Teile besorgen kann. Die Rohre und Profile sind ja nicht so teuer und die kann ich zur Not auch noch andersweitig verwursten (wollte mir schon immer mal einen Schweißtisch bauen :D)


    Meinst du bezüglich der Wärmeausdehnung wäre es besser von 2 mm Wandstärke auf 1 mm Wandstärke runter zu gehen oder wie meinst du das?

    Physikalisch gesehen kann ja mehr Material auch mehr Hitze speichern aber dehnt es sich deswegen auch mehr aus?

    Hallo,


    bin gerade dabei für meinen Favo 3S einen Krümmer zusammen zu bauen. Will meinen Auspuff nach oben verlegen und mach dann gleich alles neu. Bin mir noch nicht sicher ob aus V2A oder aus S235 bzw. einem anderen niedrig legiertem Stahl. Vermutlich werde ich beide Versionen bauen und testen :). Zu kaufen gibt es die Krümmer für meinen MWM 225.4 leider nicht mehr.


    Nun zu meinen Fragen:

    1. Falls ich zufriedenstellende Ergebnisse erziehle, besteht hier im Forum interesse an Krümmern? Würde dann gleich ein paar mehr produzieren. Sind natürlich nicht original gepresstes Blech sondern etwas solieder und halten dann bestimmt nochmal 50 Jahre.

    2. Welches Material würdet ihr verwenden? Eher V2A oder Stahl? Wenn Stahl: welche Legierung?


    Preislich müsste ich mal schauen was die gelaserten Flanschflächen kosten. Das Rohr und die Vierkantprofile sind eher Preiswert. Könnte mir auf vorstellen einen Bausatz zu versenden, wo man sich dann die Teile selber zusammen schweißen kann, für einen dementsprechend kleinen Euro. Versteht mich nicht falsch, ich will mich hier nicht bereichern.


    Freue mich auf rege Diskussionen und Anregungen.


    Beste Grüße

    Hi,


    ich hab das Ganze hier leider etwas schleifen lassen :(

    Es ist einiges passiert: die Kotflügel sind fertig und angebaut, die Heckhydraulik ist nun komplett neu gelagert und hat kaum noch Spiel....

    Und dann hab ich heute mal die Zeit genutzt um mein Video aus dem Sommer zu schneiden.



    Ist zwar kein Fendt aber das muss ja auch nicht immer sein :)


    Beste Grüße

    Das kommt dem diamantgrau wohl ziemlich nahe. Frag mich halt nur, was denn dann "Fendt alt" sein soll??


    Vom Favo 1 ist es ja bekannt, dass das Getriebe + Motor mal grün war, aber wurde auch mal der graue Lack getauscht? Oder ist die Farbe durch die UV-Einstrahlung ausgeblichen?

    Die Temperatur spielt definitiv eine Rolle. Konnte vor kurzem ein blankes Stück Metall mit Sprühdosengrundierung bearbeiten, das ist wie Wasser daran runter gelaufen. Habe dann die Sprühdose und das Teil über Nacht im Hauskeller gelagert. Am nächsten Tag war die Verarbeitung dann kein Problem mehr.


    Zurück zum eigentlichen Thema: Im Anhang ein Vergleich. Das Stück Metall (Halter für meine neue Lichtmaschine) ist nun im Farbton "Fendt grau alt 100" von Granit. Zum Vergleich meinen Schlepper, das ist Erbendol Lack in der Farbe diamantgrau.


    Was ist nun original? Fendt grau alt oder diamantgrau?

    Hallo Herbert,


    ich kann auch mal meine Erfahrung beitragen. Bin mit den Erbedol Farben nicht zufrieden gewesen. Lies sich schlecht verarbeiten. Bin darum nun zu den Granit Lacken gewechselt und damit bin ich zufrieden. Lassen sich wesentlich besser spritzen und mit dem Pinsel kann man auch mal ein paar stellen gut ausbessern. Hatte mir auch mal eine Dose original Fendt Lack gekauft, das ist aber das selbe wie der Nopolux Lack, nur teurer :D.


    Hab heute Morgen bei meinem Händler angerufen, kann heute Abend den Lack umtauschen gegen Fendt diamantgrau. Werde berichten.

    Hallo,


    ich weiß, ich weiß, das wurde schon 100 mal besprochen. Ich finde durch die Suche aber leider nichts hierzu.


    Bei Granit gibt es zwei verschiedene Fendt grau Farbtöne. Einmal "Fendt grau alt 100" und einmal "Fendt diamantgrau neu 300 (ab 1988)". Logischerweise sollte dann bei meinem schlepper "Fendt grau alt" passen (Favorit 3SA). Habe mir zwei Dosen Spray und eine Dose 2,5 Liter bestellt. Nach dem Probesprühen habe ich festgestellt, dass das Grau sehr dunkel ist. Das stimmt nicht mit der Farbe überein, mit der ich meinen Motor gesprüht habe.Vorher wurden auch Erbendol Lacke verwendet, die "diamantgrau PA7510" heißen. In Zukunft möchte ich gerne mit Nopolux (also Granit) Farben arbeiten, da diese für mich leichter zu besorgen sind.


    Nun zu meiner Frage: Welche ist der richtige Farbton für meinen Favorit 3SA? Fendt grau alt oder diamantgrau? Auf dem angehängten Foto (Quelle: hier, ich bin NICHT der Urheber!) scheint der doch recht dunkle "Fendt grau alt" Farbton verwendet worden zu sein. Finde aber bei den meisten Schleppern (inklusive meinem) ist die Farbe heller, also eher "Fendt diamantgrau"?



    Hoffe, wir können diese Frage damit ein für alle mal klären:)