Beiträge von stepetGT230

    Ist schon'e feine Sache so ein Frontschäufelchen, war ja auch mal am Überlegen mir was für den 230 GT zuzulegen.

    Es nennt sich zwar "Eimannsystem", aber wenn man nur noch eine halber ist, dann geht das nicht mehr so einfach,
    mal schnell die Pritsche runter und das Schaufelgestell aufsetzen.

    Das war ja auch der Grund mir eine Heckschaufel anzuschaffen, zwar ein Kompromiss, der aber meine Erwartungen erfüllte.

    Wilfried, ich denke schon über eine Wurmzucht nach.
    Ggf. musst Du mir 50 Stück ausbuddeln und zuschicken, aber schön nach Geschlecht getrennt ^^.

    Ich weiß nicht wie es bei Euch ist, vielleicht hat auch keiner das beobachtet, ist keinem aufgefallen.
    Bei den ganzen Erdarbeiten, dem durch fräsen der Beete und auch beim Abstechen des Komposthaufens,
    wir haben keinen einzigen Regenwurm gesichtet. An der Trockenheit kann es nicht liegen.

    Der Boden ist gut durchfeuchtet, mein Wasser beziehe ich ja von / aus dem Aral.
    Das hat vor ein- zwei Jahren noch anders ausgeschaut.

    So, diesen Freitag kam die Heckschaufel an.
    Gestern und heute mal mit dem Teil Komposterde abgestochen und im Beetgarten verteilt, es ist schon eine Erleichterung.

    Jetzt muss ich mir nur noch ein 180° Gelenk für meinen Nacken besorgen^^.

    Eigentlich sollte noch die Klappe dazu, aber wie schon bei Deleks üblich, das Zubehör ist z.Z. nicht am Lager.
    Ein Eigenbau wäre auch möglich, aber das Teil für 39,90 € stell ich selber nicht billiger her.


    Größer wie 120 cm in der Breite darf sie aber, zumindest bei meinem Gelände, nicht sein.
    Den Auskippanschlag werde ich zu gegebener Zeit umändern, denn wenn das Heck bergauf steht muss man per Hand noch
    den Rest runter ziehen. Sonst bin ich mit dem Teil zufrieden. Der einzige Mangel ist mal wieder, die Bleche werden verschweißt so wie sie aus der Schlagschere kommen, d.h. der Grad vom Schnitt wurde nicht entfernt und stellt wirklich eine Verletzungsgefahr dar.
    Das muss nicht sein und da werde ich auch eine Beschwerde an Deleks absenden. Wir haben da früher mal was anderes gelernt, da wurde alles entgratet wo man mit in Berührung kommt.



    Mir ist auch nur geläufig und bekannt, eingeschraubte Ölmessstäbe lösen, mit sauberen und fusselfreien Tuch abwischen, den Messstab
    einstecken, nur auflegen und dann herausnehmen und ablesen.

    Wenn die frisch verzinkten Teile nicht ordentlich gereinigt werden, dann hält darauf fast jeder Lack, auch das Pulver zur Beschichtung schlecht.
    Frisch verzinkte Teile schauen halt super aus, der Kunde freut sich, wenn er sein "Silber" erhält.
    Ich weiß nur, dass feuerverzinkte Teile vor der Pulverbeschichtung eine Vorbehandlung brauchen.

    Wer kann, der hat;)!
    Wir sind zur Zeit auch am Gartenwirkeln, nur meine Mulche muss ich mir selber schrettern, wird aber
    wahrscheinlich in diesem Jahr nichts mehr.
    Unter Rücksichtnahme zu Eddy werde ich Dich auch nicht bitten mir zwei Fuhren anzuliefern,

    dass möchte ich den "Kleinen" wirklich nicht antun.

    Ich habe mir jetzt doch noch eine Heckschaufel für meinen 230 GT bestellt.

    Die Klappe dazu werde ich mir dann selber bauen, dann ist das ganze Dingens auch wie eine Heckkiste.

    Wenn ich die Gitterbox auf die Paletten-Gabel stelle und voll Frischolz packe, dann muss die Pritsche schon ordentlich Gegengewicht durch Zuladung bringen - ja, dann hängt man schon beim Befahren einer Wiese ganz schon am Rad:)(Lenkrad).

    Genau wie Du es schreibst Torsten, so sollten wir unser Leben leben, die gegenseitige Hilfe als eine Selbstverständlichkeit ansehen.

    Nicht nur nehmen sonder auch geben und beides ohne Übervorteilung des Anderen.

    Leider werden diese Charaktergenschaften immer weniger und auch bewusst zurückgedrängt, denn aus diesem Verhalten erwächst unsere Stärke.

    Schön wenn jemand sich dazu und aus eigenen Erfahrungen positiv äußern kann:thumbsup:.

    Aber Spaß beiseite, gut getan hat das Zeugs garantiert keinen

    ... und, was viele hier im Umfeld nicht wissen bzw. sich keine Gedanken weiter darüber machen,

    die Hauptentnahme unseres Trinkwasser kommt aus einem stillgelegtem Uranabbau- Stollen.
    Nur gut dass der verwertbare Erzanteil so gering war, die kommerzielle Förderung kam nie in Gang.

    Mit Herbert bin ich bei seinem ersten Besuch ein Stück in dieses Tal rein gefahren, am Ende hätten wir die Anlage sehen können,
    aber ein Clio ist für solche Straßen nur bedingt nutzbar.
    Wir hatten mal einen guten Arzt hier, welcher sich mit / zu diesem "Trinkwasser" schon zu DDR-Zeiten seine Gedanken machte.
    Zu mir sagte er mal Anfang der 90er Jahre, Peter, ich kann nicht verstehen, dass es keinem auffällt wie überdurchschnittlich hoch die Krebsfälle in dem Gemeindeverbund sind. Ja, das Thema war schon immer brandgefährlich. Vor 1989 hätte man dies genau sowenig
    zugegeben wie in der Gegenwart. Wer sich diesem Sachverhalt annimmt und daran rührt, der wird unter Garantie keines natürlichen Todes sterben.
    Es hatte schon seinen Grund, dass ich unsere alte hauseigene Wasserversorgung reanimiert habe.
    Wobei, unser Ort hat seine eigenen Wasserzuläufe / Quellen. Aber vor Jahren wurde mal eine Kunststoffleitung zum Ort verlegt, wer weiß wann und was da in den Speicher eingeleitet wird.

    Super Stadel, soll ich da neidig werden, wenn ich ein paar Jährchen jünger wäre vielleicht.

    Aber der Hoch- Kompressor gefällt mir auch. Hoffentlich springt er Dir nicht mal eines Tages ins Kreuz.
    Ich glaube die machen das immer, wenn man nicht damit rechnet^^

    Wenn nichts gemacht wurde. Das wären jetzt alles reine spekulative Antworten, Du müsstest erst mal was zu Deinem Motor wiedergeben.
    Hat er starke Klopfgeräusche, rußt er stark beim Starten oder beim Gasgeben, ist die Leistung unter Last nicht voll da etc..
    Auf jeden Fall läuft die Verbrennung bei schadhaften Düsen und zu geringem Einspritzdruck nicht sauber ab und das Schadet den Kolben und den Ventilen.
    Wenn Du da sicher gehen willst, dann mach die Düsenhalter raus und drücke erst mal die Düsen ab. Schau Dir das Sprühbild an, da gibt es genug Bilder im Internet zu den jeweiligen Düsen. Kontrolliere den Düsendruck ,d.h. bei wie viel Bar öffnet die Düse, geht die Düsennadel hoch.

    Das macht eigentlich jede Landmaschinenwerkstatt oder auch ein Boschdienst.
    Oder machst es wie ich, kaufst Dir das entsprechende Düsenabdrückgerät (ca. 150,- €) und nimmst die Sache selber in die Hand.