Posts by fendt schrauber

    Hallo,


    die Bauteile der 600S Baureihe waren noch nie im Partsbook. Da geht es erst mit den LS los.


    Bei allen älteren Schleppern hat die jeweilige Vertretung die entsprechenden Bücher. Das war aber schon immer so.


    Richtig lustig wird es bei 255 und 275Gt. Da gibts weder Papier, noch Partsbook. Orginal gabs das nur als Microfilm. Die Baywa hat's als eingescantes Pdf. Ist aber sehr mühselig da was zu suchen.


    Problem bei den 600er sind vor allem Getriebeteile, die kommen aber von ZF.


    Grüße aus Mittelfranken

    Hallo,


    Der 411 070 ist ein komplett anderer Typ als der 411 141.....


    Neu dürfte der Kompressor so bei 1300€ liegen.


    Kolben mit Pleuel und Dichtsatz kosten für den 411 141 ... ca 250€. Wenn allerdings der Zylinder zu sehr verschlissen ist, ist nicht gesagt das der danach wieder optimal läuft.


    Wie es mit Ersatzteilen für den 411 070 aussieht, weiß ich nicht auswendig, das müsste aber ein älterer Typ sein. Bei Wabco kann man nachschauen für was es noch Ersatzteile gibt, und ob der vorhandene Kompressor durch ein anderes Modell ersetzt werden kann.


    Druckölschmierung über den Motor haben eigentlich alle. Unterschied zwischen den Modellen ist meist das Fördervolumen und die Ein und Ausgänge von Öl und Luft.


    Grüße aus Mittelfranken

    ... bevor ichs vergess, die Bilder von gestern. Hoffentlich war es die letzte Fuhre für diese Saison aus meinem Wald. Merkt man gleich wenn man nur mit halb vollen Anhänger fährt 8o

    Grüße aus Mittelfranken

    Moin. Denke mal das es bei den meisten Oldtimern das Problem ist. Nur mal zum treffen und dann in die Garage ist nicht unbedingt artgerecht. Wenn ich im Sommer vom Mähen kam lief der eigentlich am besten. Ab und an tut das Tanzen uns ja auch ganz gut. Lg. Km

    Habe es nicht nur einmal auf Oldtimertreffen erlebt, das der hochglanz lackierte Schlepper nach 2 Furchen mit dem Pflug zur fahrenden Ölquelle wurden... =O


    Auch den anderen Fall gibt es, kann mich noch an den ersten historischen Feldtag in Burgambach erinnern, wo ein äußerlich nicht mehr so schöner Hanomag selbst nach 3h Vollgas vor dem Einreiher noch absolut trocken war.


    Generell ist es so das ein Schleppermotor im Gegensatz zum PKW Motor Vollgasfest ist. Dem macht es nichts aus einen Tag Vollgas vorm Pflug etc. zu hängen. Im Gegenteil, wenn der nur vor einem Holzspalter oder Heckcontainer vor sich hin vegetiert tut man ihm damit keinen Gefallen.


    Seh das bei meinem, der viel mit dem Frontlader macht. Das dördert zwar den Verschleiß an der Vorderachse, aber der Motor wird dabei nicht warm.


    Wenn der dann mal wieder ne Zeit lang seine 10to und mehr am Haken hatte, läuft der ganz anders. Und man sieht auch gleich welche Dichtung demnächst getauscht werden sollte:pinch:


    Grüße aus Mittelfranken

    Hallo F10,


    Bin jetzt davon ausgegangen das Fix 1 und F12 vom Getriebe identisch sind. Wieder was gelernt....

    Von den verschiedenen Verzahnungen habe ich schon gehört, dachte aber das war abhängig vom Bj und nicht von der Baureihe :|


    Grüße aus Mittelfranken

    Ja,


    Des war mein erster Verdacht, das der irgendwie da Öl ansaugt, weil die Entlüftung ja auch in die Ansaugung geht. Da ist aber alles Knochentrocken.


    Schätze der alte Kompressor hatte es einfach hinter sich. Seine 15000h dürfte der wohl gelaufen sein.


    Grüße aus Mittelfranken

    Hallo,


    habe jetzt bei dem Lagerspalt keine auffälligen feststellen können. Die Lagerluft liegt bei wenigen hunderstel.


    Mal unabhängig davon ist es für eine Rücklaufleitung mit ca 6mm innendurchmesser etwas wenig wenn da alle 10 Sekunden ein Tropfen unten kommt.


    Zum Thema Kompressor, der 309er müsste auch den 411141.... haben. Den gibt es nach wie vor. Preisspanne je nach Ausführung zwischen 700- 1800€.


    Mittlerweile scheinen auch die alten Kompressoren mit 89ccm wieder Lieferbar zu sein.


    Grüße aus Mittelfranken

    Hallo zusammen,


    habe mir heute die Sache nochmal angeschaut. Gerade die Sache mit dem Rücklauf hat mir dann doch keine Ruhe gelassen.


    Also wieder den Zylinderkopf runter, aber moment, da steht ja immer noch Öl drin.... komisch der Schlepper ist seit gestern Mittag nicht mehr gelaufen.


    Also wieder alles zerlegt, Rücklaufleitung ausgebaut und mal einen Schweißdraht durchgeschoben, geht durch.


    Also doch der Kompressor hin :pinch:

    Aber wenn eh schon alles zerlegt ist, ein letzter Test. Also auf das Leere Kurbelgehäuse den Deckel drauf, Rücklaufleitung hin und diese such wieder am Motor verschraubt.


    Extra Lampe bereit gelegt und Öl in das Kurbelgehäuse des Kompressors eingefüllt und schnell gucken.... das schnell hätte ich mir sparen können, der Pegel blieb konstant... =O


    Dann unten die Rücklaufleitung am Motor abgebaut, die Sauerei blieb aus, das Öl kam maximal Tröpfchenweise raus.


    Jetzt morgen erstmal eine neue Rücklaufleitung besorgen und schauen ob wieder alles passt.


    f18h-doc


    Wenn es am Kompressor liegt, gibt es keine Diskussion, dann kommt der neu und gut is. Wäre aber ärgerlich wenn ich mir für 1000€ einen neuen hole und es lag gar nicht daran.


    Grüße aus Mittelfranken