Beiträge von Fendt F231GTS

    Moin

    Ja da gibt es versteckte Schrauben, ich weiß nur nicht mehr genau wo die sitzen.

    Ich meine hinter der linken schiene für das Zugmaul ist ein Stopfen, den raus

    machen und da müsste noch eine schraube sitzen, da muss man mit einer Inbusnuss ran. Die Schaltung für 540/1000 muss auch aus gehangen werden.

    Gruß

    Alexander

    Hallo,


    Ich würde das Risiko nicht eingehen, denn du weißt nicht ob sich ein Lager schon
    Teilweise zerlegt hat. Wenn zum Beispiel Kugeln oder Rollen zwischen
    die Zahnräder kommen knallt es ordentlich. Wie hatten das mit von
    selbst gelösten Schrauben bei unserem 231er.


    Gruß
    Alexander

    Hallo


    Wir haben uns vor einem Jahr ein Dragone VL 240 mit Hammerschlegel und Hydraulischer
    Verschiebung gekauft. Das Gewicht beträgt laut Typenschild 640Kg.
    Maisstoppel und Gras auf Feldwegen Mulchen geht mit dem 305er
    in der 750er Zw bei 1200-1400 Upm. Wen es dann mal richtig dick kommt kann
    man immer noch runter schalten, dann reichen die 60ps immer. :thumbup:


    Die Maschine ist sauber verarbeitet und das Schnittbild ist auch bei niedrigen
    Drehzahlen gleichmäßig. Durch die Spiralförmige Anordnung der
    Werkzeuge läuft der Mulcher sehr ruhig.


    Gruß Alexander

    Hallo Anton


    Bei unserem 305erist das so wenn der Schlepper vorwärts an einer Steigung steht
    bekommt man den Zapfwellengang meistens nicht rein oder leicht
    zügige Geräte wie ein leerer Düngerstreuer laufen langsam mit.
    Meisten lege ich den Gang dann beim anfahren ein. (TK lässt grüßen :D ).
    Wenn der Schlepper andersherum steht tritt dieses Problem nicht
    auf. Das die Zapfwelle hin und wieder mitläuft kann auch daran
    liegen, das die Lamellen der Kupplung beim auskuppeln nicht getrennt
    sondern nur gelockert werden. Weil die Lamellen aus diesem Grund noch
    locker zusammen liegen kann es sein das die Kupplung den
    Zapfwellenstummel in Bewegung setzt oder man bekommt den Gang nicht
    rein.



    Gruß


    Alexander

    Hallo Frank



    Wir kennen das Problem von unserm 231
    Getriebe da drinnen haben wir schon 3 Steckachsen gekillt. Muss sagen
    das die dritte bevor sie
    in dieses Getriebe gekommen ist schon ca. 25
    Jahre im 230ger Getriebe gelaufen hat. Der Schlepper arbeitet bei
    uns noch voll als Zweitschlepper mit.



    Ich würde es mal bei gebraucht teile
    Händler versuchen. Aber dieses Frühjahr haben uns viele gebraucht
    Teile Händler gesagt das die Steckachsen nicht umsonst so gefragt
    wehren.



    Was ich nicht verstehe das die
    Steckachsen „einfach“ wegbrechen.
    Man stelle sich mal vor man fährt mit
    einem Anhänger Berg hoch oder runter und die Steckachse geht
    flöten.
    Gruß Alexander

    Moin alle zusammen,


    Wen die einen Sisu verbauen warum dann noch Fendt kaufen?
    Dann kann ichauch eine menge Geld sparen und einen Valtra kaufen.
    Wen das wirklich so kommt setze ich endgültig die Markenbrille ab.
    ( Vonwegen Fendt bleibt Fendt, sollen sie doch gleich Valtra
    dran schmieren, weil die Schlepper dann von Motor und Getriebe her
    fast baugleich wehren) :cursing:




    Gruß
    Alexander

    Hallo


    Ja mit dem Schalten bei den 231er ist so eine Sache.


    Rauf Schalten ist mit ein bischen Übung ohne knacken zu schaffen.
    Runtersschalten tue ich außer von S nach L nur im Stillstand oder Kurtz davor, so bei Standgas-
    geschwingigkeit des Ganges wo ich rein will, sonst ist es ein ding der unmöglichket.
    Nach der Reparatur von unsem Getiebe hat sich das Schaltverhalten wohl geändert
    aber nicht verbessert.

    Der Schlepper wurde ja komplett umgerüstet.
    Ich denke ja sogar das die das Getriebe umgebaut haben müssen, sonst würde es sich sofort in seine einzelteile
    zuerlegen. Den von 145 auf 700 Ps das ist eine menge, das hält kein Getribe aus.

    Guten Abend


    Wir bekommen die Scheibe von der Handbremse wo der Wellendichtring drin ist nicht dicht.
    Der O- Ring der die Platte zum Gehäuse hin abdichtet ist laut Ersatzteilliste passend, nur dichtet der
    nicht richtig ab, was kann man da machen. Ich hatte das Dingen schon 4 oder 5 mal aus und wieder
    eingebaut, :cursing: das aber immer mit den Ersatzteilen die laut Ersatzteilliste angegeben sind. Kann man da
    z.B. einen Dickeren O- Ring einbauen?


    Das ganze hat angefangen weil wir die Welle tauschen mussten, das Teil war ein Gebrauchtteil.
    Bei den Getrieben gab es ja ab der Fahrgestellnummer 15000 Änderungen, wurde auch was an dieser Welle was geändert? Weil der Wellendichtring auch einmal geleckt hat. 8|


    Gruß
    Alexander

    Nabend ....


    also die füll mengen weiß ich nicht da wir immer nach Peilstab auffüllen. Ob das Getriebe vom 230ger ein Peilsab hat weiß ich nicht
    da unser GT ein zwitter aus 230 und 231 ist ( 230 Motorblock Kurbelwele Forderwagen und 231 Getriebe, Kolben Zylinder, Pleul, ESP und was sonst noch dazu gehört :thumbup: )
    Also ich würde einfach nach Peilstab auffüllen und die Menge messen


    Gruß Alexander

    Hallo Bernd


    Wenn ich mich recht errinnerre ist das mit der Reinfolge Schraube Feder Scheibe FIlterhalteplatte Filter schon richtig.
    Du musst des system nicht entlüften weil es (nicht geschlossen ist) das heißt die Pumpe saugt Öl an druckte es Durch den Filter und Kühler
    zu den Schmierstellen und dann Plätschert das Öl wider in die Ölwanne. Luft kan auf den selben weg entweichen.


    Wen ich faltsch liege dan korregirt mich bitte
    Gruß Alexander

    Wir musten die Scheiben die Scheiben (Pos.19 ) die Welle (Pos.12) die Lager (Pos.13 u 15) erneuern. Die Hangbremse hällt auch wieder.Nur das die Platte Pos. 18 zum Geheuse nicht mehr dicht ist. Wir haben schon mehrere Oringe probirt doch der der will einfach nicht dicht werden.Meine Ideen neigen sich dem Ende entgegen. Besser gesagt habe ich noch 2.
    Die erste wehre das Lager (Pos.15) durch ein Lager mit einer Dichtscheibe zu ersetzen.
    Die zweite wehre in (Pos 18) eine Ringnut drehen zu lassen so das ich dort einen Radialdichtenen Oring einbauen kann
    Was haltet ihr davon oder habt ihr noch bessere einfälle.


    PS. Die Positionsnummern habe ich aus der Explosionszeichnung von GTPeter entnommen
    Gruß
    Alexander

    Also die besten Schlepperhersteller sind für mich an erster stelle Fendt dan kommt Schlüter und dan Deutz vorallem die 06 mit dem 912 Motor sind echt Kampfmaschinen.
    Ja die MWM Motoren sind einfach nicht klein zu kriegen.
    Was der 3 Zylinder vom 231oder die Motoren der 600 reißen das ist schon eine Klasse für sich.
    Da wir auch einen Fahr M 1000 haben kan ich auch was zum F6L912 (100PS) von KHD sagen.
    Die Motoren reißen ohne Ende. In seinen 42 Jahren war nur einmal die Olpumpe kaputt sonst läuft der noch wie ne 1.
    Er hat sogar schon vor 25 Jahren mehrmals den Ölbad-Luftfilter samt Staub mit Gefressen und leuft heute noch.
    Aber mein bestes Stück ist immer noch der Fendt F 231 GTS Klein wendig und er ziht gut durch.

    Also ich würde den behalten.
    Wir haben unsern 231ger vor 1 Monat nach 12000h das getribe general überholen müssen also meiner meinung nach hat sich das gelohnt.
    Die teile konnten wir gut bekommen da Bracht aber nix gebrauchtes hatte musten es neu teile sein, die Fendt sich gut bezahlen lässt.
    Die Fußbremse hält auch nicht immer wie sie solte.
    Die Fußbremse ist ganicht so schwierig zu zerlegen wichtig ist nur das sie kommpett gelöst ist, sonst bokommst du die trommeln nich runter. Der rest ist dan ein Kinderspiel. ;)
    Aber wen man das weiß ist das für mich persönlich kein problem. Als Notanker kan man dan immer noch die Handbremse langsam zihen.
    ( Dies ist auch im Fahr M 1000 Mähdrescher als Betriebsbremse verbaut.)