Posts by Pfalzross

    Das Bild müsste 1981 entstanden sein.

    Die Füße reichen noch nicht zu den Pedalen.


    Interessant diese frühkindliche Prägung... bisher war ich immer davon ausgegangen die Eisenbahn wäre zu erst gewesen.


    So habe ich jetzt immerhin ein wasserfestes Alibi für den Fendt.

    Natürlich passen die Räder nicht ?(

    Und natürlich konnte ich bei den umliegenden Autoverwertern auch kein passendes Rad bekommen :rolleyes:


    Fürs erste habe ich den kleinen Hänger mit dem platten Rad nach Panama gefahren und dort abgestellt. Wenn er irgendwann als Grundlage für den Geräteschuppen verwenden werden soll kann ich das Rad immer noch tauschen, oder ich mache den Umbau vor Ort. Im Moment habe ich im Grunde eh keine Zeit, hatte es nur für einen Moment vergessen ^^


    Grüße, Gerd

    Frisch aus dem Mittagsschlaf erwacht kam mir auch der ultimative Einsatzzweck für den alten Weinberg-Wagen.


    Da wir in "Panama" kein Gartenhaus o.Ä. aufstellen dürfen, wird der Wagen zum fahrbaren Geräteschuppen ausgebaut z.B. mit einem Planendach. So können wir vor Ort Werkzeuge und andere Utensilien trocken lagern. Natürlich werde ich vom Um- bzw. Ausbau berichten.


    Fürs erste muss ich mal schauen ob die alten Winterräder vom Kangoo drauf passen.


    Grüße, Gerd

    Was macht man, wenn man einen Anhänger gekauft hat?


    Richtig, man holt sich noch einen :D


    Dieser alte Weinberg-Wagen gehörte bei Übernahme des Fendt mit dazu. Nach fast zwei Jahren habe ich ihn nun endlich geborgen und werde mal schauen ob ich ihn zum Materialtransport in Panama nutzbar machen kann.


    Grüße, Gerd

    Hallo zusammen,


    heute gibt es mal wieder etwas ausführlicher Bericht aus dem Leben unseres Pfalzrosses.


    Gestern habe ich die Elektrik an de Ackerrolle neu gemacht. Eig wollte ich nur die Gläser tauschen, da diese schon sehr trüb waren. Beim entfernen der alren Wildbienennester innerhalb der Gehäuse bröckelte dann gleich die Isolierung mit weg...


    Also neues Kabel besorgt und gleich komplett neu gemacht. Leider hatte einer der neuen Rückleuchten-Einsätze einen Produktionsfehler und somit einen Kurzschluss gegen Masse. Zack war die Sicherung durch, natürlich kein Ersatz auf Lager und ebenfalls natürlich passierte es um 19:55... immerhin konnte ich den defekt in der Hobbywerkstatz korrigieren.


    Somit ging es dann heute früh erstmal zum Lama, zum Glück nur 200m Fußweg. Zwar im Vergleich zu ebay und Amazon sehr teuer, aber dafür co²-neutral und blitzgeliefert.


    Danach wurden alle Lichtsignale auf ordnungsgemäße Funktion überprüft und der Hänger als Verkehrstauglich definiert.


    Danach ging es im Vater-Sohn-Team daran, auch die Transport-Funktion zu testen. Mit vereinten Kräften wurde also der dazu erforderliche Testaufbau vorbereitet. Hier zeigt sich auch, das Papas blauer Anhänger super ins Bild passt.



    Etwas später ging es dann auf zur Deponie.



    Auf dem Rückweg wurde die Rolle wieder in Panama abgestellt. Ich besorge morgen noch die Plane zum abdecken.


    Grüße, Gerd

    Ja, das heutige Lego ist nicht mehr das, was es einmal war...


    Also schwelgen wir weiter in alten Eisen und Brettern herum.


    Habe heute die Elektrik am Ackerwagen erneuert. Morgen noch ein paar Nacharbeiten, dann kommt er wieder zurück in den Urwald😁

    Heute kam mein Technic Bagger von `89 dazu.


    Der Truck gehörte meinem Bruder und wir wollten den eigentlich um Weihnachten rum gemeinsam aufbauen. Leider werden wir dazu keine Gelegenheit mehr bekommen.

    Wünsche viel spass mit den beiden und allzeit Gute Fahrt

    Danke, aber der Unimog gehört nicht mir. Der steht beim Daimler-Dealer rum. Ich hatte nur meine Frau mim Ross dort abgesetzt um unseren Smart aus der Werkstatt abzuholen 😆

    Das Fotomotiv konnte ich mir dann nicht entgehen lassen.


    Wo wir aber schonmal bei alter Technik sind... den hier habe ich heute abend zusammengebaut. Erscheinungsjahr 1992 und funzt immer noch.

    Die Fahrt zum Baumarkt heute begann sehr entspannt. Mit dem Ross sinds ca 25min einfache Strecke, je nach Route.


    Nach dem ich meine Scharniere gekauft hatte eskalierte der Heimweg dann ein wenig.

    Zunächst gings gen Westen zum Hardtrand. Da die Sonne gut brutzelte gabs erstmal einen Wartungshalt.


    Danach wurde beim Getränkemarkt des Vertrauens der Betriebsstoff für den Fahrer ergänzt. Natürlich aus dem Allgäu.


    Dann gings hinaus ins Tal mit Station an Geschichtsträchtigen Bäumen...


    ... und schließlich hoch hinaus auf 403müNN am "Ramberg Pass" (Drei Buchen)


    Bei der dortigen Waldgaststätte gabs ne kleine Brotzeit bevor die Tour hinab ins Modenbachtal und wieder zurück nach Hause führte.


    Nach etwas über 4h rollte das Ross dann wieder auf seinen Schlafplatz im Carport.


    Grüße, Gerd

    Hmmm. Eine gute Frage wo es stattdessen durchsuppt...


    Option wäre wieder alles oben runter bauen, das Öl nach vorne Pumpen und dann hinten beobachten wo es durchdrückt. Da fehlt mir aber im Moment jegliche Zeit und Motivation dazu.


    Grüße, Gerd

    Hallo zusammen,


    Nach der großen Freude kam nun die Ernüchterung...


    Trotz neuer Lager, Dichtungen und gewissenhafter Ausführung ist das Öl aus dem Schaltgetriebe wieder ins Differential gesickert. Wir vermuten aktuell den Konusstöpsel im unteren Bereich. Gibt es hierzu Tips oder Tricks wie man den richtig einsetzen muss/kann, dass der dicht wird?


    Oder könnte es noch etwas anderes sein?


    Grüße, Gerd

    Hallo zusammen,


    es gibt Neuigkeiten. BEi der heutigen OKF hatte ich ein paar Klingen dabei und ich konnte tatsächlich die Hersteller/Typen-Schilder von Deichsel und Achse freilegen.

    Die Deichsel ist eine klassische "Graubremse/Heidelberg" für 2,8to, Baujahr 1956
    Alle wichtigen Daten sind bei passender Beleuchtung lesbar.


    Bei den Achsen findet die Aufschrift der Radnarben wieder. "LUBA Fabrik für Rollenlagerachsen - Weingarten/Baden". Hierzu finden sich im Netz keine Informationen.
    Aber auch hier sind alle Daten lesbar die notwendig sind: Achslast 1600kg, Vmax 20, Typ 50 und die Seriennnummer.


    Leider konnte ich am Fahrgestelle selbst keine Erfolge verzeichnen. Weder eine eingeschlagene Nummer noch Hinweise auf Befestigungs-Löcher für etwaige Schilder.


    Egal, mit den gefundenen Details kann man in Bezug auf eine Vollabnahme einiges erreichen. Mal schauen wie das Märchen weiter geht....

    Grüße, Gerd

    Da ich kein LoF-ler bin gilt Zulassungsfrei bei mir nicht.


    Fürs erste habe ich nen Folgekennzeichen drauf, aber rechtlich isses falsch.

    Und etwas verspätet noch ein Bild vom Gespann.


    Die Abholung war abenteuerlich denn nach Monaten der Dürre war klar, das es just an jenem Freitagmittag um 14:00 anfängt zu gewittern... zum Glück weit genug in der Ferne als das man sich hätte Sorgen müssen. Aber bis auf ein Platz Tropfen sind wir trocken geblieben.


    Daheim habe ich dann schnell die Tochter abgesetzt und bin gleich weiter nach "Panama". Dort galt es nun den Hänger rückwärts in die Büsche zu fahren (welche mal Apfelbäume waren.... und irgendwann wieder werden sollen....). Dabei muss ich zugeben gecheatet zu haben. Den 90° Bogen habe ich die Rolle von Hand geschoben und dann auf der Nase eingeparkt. Ging erstaunlich gut fürs erste mal.


    Hier steht er nun erstmal. Leider haben wir keine Scheune zum ihn trocken unterzubringen. Für Herbst/Winter werde ich noch eine Plane besorgen. Ebenfalls im Spätjahr möchte ich die Beleuchtung mal auffrischen (an sich geht sie noch, aber dir Leuchten sind schon arg oll).


    Am Ende steht der Wunsch eine eigenen Zulassung um Sorgenfrei auch mal ne Spazierfahrt unternehmen zu können.


    Grüße, Gerd