Farmer 3S Hydrauliköl läuft in das Getriebe

  • Hallo zusammen,
    habe obiges Problem und schon viel darüber im Forum gelesen. Es wird geraten, den Zylinder neu abzudichten usw. Damit wird das Problem gelöst, dass das Öl nicht mehr ins Hubwerk läuft, oder? Das Hydrauliköl läuft aber nicht in das Hubwerk (Nr. 26, siehe Schaubild), sonder weiter unten in das Getriebe (Nr. 32). Wo besteht denn hier eine Verbindung?

    Wie gehe ich vor, um dieses Problem zu lösen?
    Danke für Eure Hilfe.
    Holger aus Hamburg

  • Der Kraftheber/Hubwerk ist auf das Getriebe aufgesetzt. Das heisst: alles was aus unter dem Kraftheber durch Undichtigkeit entweicht, landet automatisch im Getriebe. Das Getriebe wird in dem Bereich durch den Kraftheber als Deckel abgedeckt. Man kann das Problem lösen, indem man den Zylinder im Kraftheber neu abdichtet. Dazu muß man den Deckel vorne unter dem Sitz abnehmen und dann kommt man an den Kolben, wo oftmals der oder die O - Ringe verschlissen sind.

  • Das verstehe ich. Wenn nun Hydrauliköl "ausläuft", kann es doch nur aus dem Bereich "vor dem Zylinder" nach unten laufen. "Dahinter" ist (Hubwerk-)Getriebeöl. Diese Fläche "vor dem Zylinder" ist im Vergleich zu dem ganzen Deckel/Hubwerk verschwindend gering und damit als Grund der Probleme äußerst unwahrscheinlich. Welchen Denkfehler mache ich?


    Holger aus Hamburg

  • Hallo,


    das Hubwerköl ist duch die Kolbenmanschette vom Hydrauliköl getrennt. Wenn Diese nun undicht ist, steigt im Hubwerk der Ölstand und läuft über einen inneren Überlauf hinunter ins Getriebe und wenn das dann irgendwann voll ist, dann läufts aus dem Überlaufrohr am Getriebe raus.


    Gruss f18h-doc

  • Hi, Du brauchst den schwarzen großen, den schwarzen kleinen O- Ring vom Deckel, dann noch den blauen vom Kolben und schon kann es losgehen. Nachdem der Deckel ab ist holst du den kolben raus, indem du das Hubwerk mit muskelkraft an den Unterlenkern anhebst, ca 30-40 cm und dann loslässt -> der kolben fällt vorn raus. Neuer Ring rum, Kolben wieder rein, neue Ringe am Deckel Schrauben und fertig. Dauert keine halbe Stunde, und kostet knappe 30 Euro.
    Viel Erfolg
    Lars

  • Wertvoller Hinweis. Danke!
    Es ist alles genau so, wie von f18h-doc gesagt wurde: das Hydrauliköl läuft über einen inneren Überlauf im Hubwerk hinab ins Getriebe. Beim Abnehmen des Kolben kam ein "großer Schwall" von Öl gespritzt....
    Vielen Dank für die Antworten!
    Holger aus Hamburg.

  • Hallo,


    habe das ganze auch vor 3 Jahren an meinem GT250 durchgeführt. Habe mich aber nicht getraut, den Kolben ganz herauszunehmen, sondern nur soweit, dass die Nut vom blauen Ring frei war. War schon eine Fummelei dabei. Den blauen Ring in Wasser warm machen damit der Innendurchmesser größer wird, sonst bekommst Du den nicht auf den Kolben. Nachdem das alles wieder repariert war, habe ich das Getriebeöl erneuert, denn die Hälfte davon war Hydrauliköl HLP und das Getriebe bis zum Entlüftungsfilter voll damit.


    Lars : Kann man den Kolben ohne weiteres ganz herausnehmen und dann wieder reinstecken? Wie ist denn der mit der Stange verbunden? Wenn man den Dichtring mit dem Kolben auf der Werkbank ersetzen kann, wäre das sicherlich eine große Erleichterung und spart viel Zeit und Fummelei.


    Grüße vom GT-Fahrer