Aus dem schönen Mittelfranken..... :D

  • ...aus den breiten Brettern vom letzten Bild ist mittlerweile die Verkleidung der Dachbodentreppe geworden. Von den ehemals 25mm dicken Brettern ist nach dem abrichten und dichen hobeln gerade noch 19mm und viele Späne geblieben.

    Die anderen Bretten werden mal der Unterbau für die Decke der restlichen 2 Zimmer und die Verblendung der Kellertür. Da muss ich jetzt nochmal schauen ob noch Fräser für Nut und Feder da sind.

    Grüße aus Mittelfranken

  • Halt wie immer, ich bin voll dabei;):).

    Tobias, welchen dm hat die Aufnahme / Welle Deiner Fräse, vielleicht habe ich was passendes in meinen Beständen.
    Ich würde Dir die Köpfe leihweise gegen Übernahme der Versandkosten (hin und zurück) zuschicken.

    Vielleicht kannst Du Dir auch gleich Fußbodendielen machen. Mir haben unterschiedliche Breiten von Dielenbrettern
    immer besser gefallen wie diese Einheitsbreite, das schaut immer so standardmäßig aus.

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott.
    Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“

    (Theodor Körner)



  • Hallo, ;)


    ich kenne das auch sehr gut mit dem Ausgleichen unterschiedlicher Flächen beim Altbau und Ideenpussel.^^

    Wobei man sich immer wieder etwas einfallen lässt, um aus "Alt" eine "Neues" Haus oder Wohnung zu zaubern. :)


    Weiterhin viel Glück und Spaß! :thumbup:

  • Halt wie immer, ich bin voll dabei;):).

    Tobias, welchen dm hat die Aufnahme / Welle Deiner Fräse, vielleicht habe ich was passendes in meinen Beständen.
    Ich würde Dir die Köpfe leihweise gegen Übernahme der Versandkosten (hin und zurück) zuschicken.

    Vielleicht kannst Du Dir auch gleich Fußbodendielen machen. Mir haben unterschiedliche Breiten von Dielenbrettern
    immer besser gefallen wie diese Einheitsbreite, das schaut immer so standardmäßig aus.

    Hallo,


    Die Aufnahme hat 24mm. Habe mittlerweile auch Fräser für Nut und Feder gefunden, allerdings sind das noch die ganz alten wo die Messer nur geklemmt sind. Das ist mir fast ein bisschen zu heikel.


    Grüße aus Mittelfranken

  • ... die letzten 2 Abende mal wieder ein bisschen mit Holzarbeit verbracht.



    Zum einen musste der Bestand an Unterleghölzern mal wieder aufgefüllt werden, zum anderen fehlt für die Kellertür ja noch die Verkleidung.



    Also Bretter auf Breite schneiden, dann mit der Wankelnutsäge die Nuten einfräsen. Die war jetzt auch schon einige Jahre nicht mehr in Betrieb. Interessanterweise schafft es der Motor nicht von sich aus die Frässpindel anlaufen zu lassen und der ist nicht gerade klein.



    Dann zum Schluss noch eine Fase anhobeln und die Federn schneiden.



    Grüße aus Mittelfranken

    6

  • Da hast Du aber sicher "lange" Arme bekommen, zumindest geht es mir immer so.
    Ich bin ja auch nicht mit einem Vorschubautomaten ausgerüstet.

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott.
    Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“

    (Theodor Körner)



  • Tobis ich hatte vergessen es mitzuteilen, meine Tischfräse hat eine 30er Welle.
    Aber ich hatte mich mal einige Zeit lang auch mit einem Wanknut- Sägeblatt für 30 mm Dielen geschunden .
    Allerdings ging die Länge der Dielen nicht über 320 cm hinaus, am Abend dachte ich mir fallen die Arme ab.
    Dies Variante der Profilerstellung für Bodendielen oder Wandverkleidungen war schon eine Schinderei.

    Dann hatte ich mir doch die Fräsköpfe zugelegt, was war aber, ich habe damit vielleicht mal 40 m² an Fußbodendielen
    durchgelassen.
    Aber wie so oft im Leben, wenn man dann was hat um sich die Arbeit leichter und vor allem auch sauberer in der Ausführung
    zu machen, dann braucht man es kaum noch oder auch nicht mehr.

    Aber Deine alten Maschinen gefallen mir immer wieder. Ich hatte nach dem Umzug nach Thüringen keinen Platz für solche,

    habe mir dann was leichteres von Kity zugelegt. Die Maschinen haben ein Fahrvorrichtung, kann sie bei Bedarf halt auch mal umsetzen.

    Jetzt bin ich soweit, dass ich überlege alles zu verkaufen, kann ja nichts mehr machen. Da merkt man was es heißt gesund zu sein.


    Wie immer Tobias, Hut ab vor dem was Du Dir da schaffst :thumbsup:.

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott.
    Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“

    (Theodor Körner)



  • .... 30mm dürfte das gängige Spindelmaß sein. Aber eine Reduzierung is ja gleich gedreht.


    Das schöne an den alten Maschinen ist, die stehen sicher. Ist halt blöd wenn man nen Balken in die Hobelmaschine schiebt, und die umkippt.


    Das durchschieben beim Nuten fand ich jetzt nicht so schlimm, was mich da eher stört ist der kurze Tisch, der dürfte ruhig nen Meter länger sein. Aber ob Wankelnutsäge oder Fräser, durchschieben musste bei beiden.


    Grüße aus Mittelfranken

  • Zu meinen alten Maschinen (noch zur gunzenhausener Zeit) hatte ich mir Tischverlängerungen gebaut, das war schon eine Erleichterung.
    Für die Kity - Fräse gab (gibt) es ja auch die Vorschubautomaten, geht aber auch mächtig an die €-Ablage.
    Ich hatte dann die Finger davon gelassen, war auch ein wenig skeptisch dazu.
    Bei einem guten Bekannten (Schreinereibetrieb) waren diese Vorrichtung an den Maschinen, aber da sind keine großen "Trümmer" durchgelaufen.
    In einer Zimmerei waren die Maschinen vom Grund her schon so ausgerüstet.

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott.
    Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“

    (Theodor Körner)



  • ... da die letzten Samstage Wald angesagt war, ging auf der Baustelle nicht soviel voran.


    An der Kellertür sind mittlerweile die Bretter für die Verkleidung dran. Jetzt noch die Bänder streichen und Schloss montieren.

    In der Scheune sind ein paar Lampen dazu gekommen, jetzt kann man da auch Abends anständig was schaffen.

    Das Material für neue Treppe ist auch da, nebenbei wurde dann noch der Bulldog Tüv fertig gemacht.

    Gestern dann wurden die Decken im ersten Stock mit OSB Platten verkleidet, sieht gleich ganz anders aus :D .

    Grüße aus Mittelfranken