Tages Bilder

  • Bei uns ca.60 km nördlich von Travemünde war es ähnlich. Das Hochwasser war von kurzer Dauer, hat durch den Nord-West Sturm aber gewaltigen Schaden angerichtet. Bin mal gespannt ob es diesesmal Zuschüsse für die Beseitigung der Schäden gibt, wir sind nämlich nicht Sylt.

  • Guten Morgen und ein frohes neues Jahr wünsche ich euch allen!


    Hatte zwischen den Tagen auch bisschen Holz geschnitten. War aber eigentlich nur Beseitigen von Wildwuchs der meinem Verdeck beim Mulchen zu nahe kam.

    Konnte auch mal meine Farmi-Forstseilwinde in den Einsatz bringen.

    Der Farmer hat mal wieder prima funktioniert und macht auch vor der Winde einen guten Eindruck. :thumbsup:


    Hab die Stämme auf 5m abgelängt und auf den Holzplatz in der Nähe gezogen. Dort wurden sie dann auf 1m-Stücke zersägt.

    Spart echt Arbeit wenn man die ganzen Stämme bewegt und nicht immer alles im Wald schon zersägt, auflädt, heimfährt, wieder ablädt usw usw usw. <X



          


       

    -------------------------------------------------------------------------

    Farmer 102S Turbomatik BJ 1974

    Farmer 309 LS Allrad BJ 1984
    Bungartz T7

  • Hi Lore,


    nein keine Bremse, nur eine "Parkbremse".

    Diese Gummiwagen wurden zwischen der Nachkriegszeit und den 70 Jahren gebaut, damals gabs in Frankreich absolut keine Regeln bezüglich Landwirtschaflichen geräten oder Anhängern ^^ Und die müssen bis Heute nicht mit Bremsen nachgerüstet werden, Tüv für Landwirtschaft haben wir auch nicht.

    Wenn ihr wussten wie manchen hier auf den Strassen rumfahren... Kein Licht, keine Bremse, kein Blinker, uhralter Kipper,...


    Meine beide Gummiwagen sind für 3.5 Tonnen Nutzlast angegeben, dies wird sogut wie nie erreicht.

  • Hi,


    das gab es nicht nur in Frankreich. Auch bei uns (westliches Mittelfranken) gab und gibt es recht abenteuerlich anmutende Konstruktionen, die aber immer treu ihren Dienst getan haben. Besonders spannend finde ich immer die Hänger, die in ihrem ersten Leben mal ein Kleinlaster waren?damals machte der Mangel eben erfinderisch. Und solange man sich an die Physikgesetze hält find ich’s auch nicht verwerflich.


    Grüße


    Michael

  • Hallo,

    ich hab ja auch so ein LKW-Umbau. Funktioniert super:thumbup:. Hat leider auch keine Auflauf- oder Druckluftbremse, nur eine Feststellbremse via Hebel und geht auf die mechanische Handbremse der LKW-Achse. Diese hätte zwar noch die Öl-Hydraulikleitungen und Zylinder verbaut, aber die sind verrostet und sicherlich nicht mehr zu gebrauchen. :(

    Viele Grüße aus dem Spessart.


    Thomas



    Lieber ein Fendt in der Scheune, als ein Hänger in der Hose! :D

  • Hallo,

    So einen Lkw Kipper haben wir auch. Zum Erde oder Bauschutt fahren perfekt da extrem Stabil. Da können sich die Kipper von Krone, Mengele, Unsinn usw. Noch ne Scheibe in Sachen Stabilität von abschneiden. Gebremst wird halt einfach über Sieprazug.


    MfG Felix

  • Da werde ich meinen Triebachser doch mal in Ordnung bringen und behalten.
    Das Ding ist stabil und in unserem Gelände von der Wendigkeit mit /am Trecker nicht zu verachten.
    Der war in seinem früheren Leben mal ein Miststreuer, vielleicht ist noch irgendwo ein Plakerl zum Hersteller dran.

  • Moin


    Die LKW Kipper gibt es bei uns auch, davor sollte dann aber auch ein Sechsender mit Allrad um das Ungebremste Geschoss gebändigt zu bekommen. Zum Thema Krone Kipper, das sind wirklich nur Kornkipper und keine Universalanhänger zum bauen. Da muss man schon Welger oder Bergmann kaufen. Auf unseren Welger lass ich nix kommen, den kann man mit 100cm Aufbau auch für Erde, Bauschutt oder bis zu 7 Steinpaletten noch guten Gewissens fahren, weil der einen Formgepressten rahmen hat und nicht bloß einen aus U Eisen geschweißten wie Krone. Dafür hat ein Krone Kipper bestimmt 5 bis 10% mehr nutzlast.


    Gruß Tim

  • Hey Fendt Freunde, ;)


    wieder ein paar Bilder aus unserer Ecke.

    Nichts zum Thema Fendt aber aus aktuellen Anlass war ich heute kurz zur Öffnung (Probelauf) Flutung.

    Bevor das Kraftwerk im Hintergrund irgendwann auch auf hört den Dampf der Kühltürme zu zeigen.

    Erste Bilder zum Wassereinlauf in den zukünftigen Ostsee (riesiges Tagebau Rest Loch) wird mit Spreewasser geflutet.


    Geplant ist in ein paar Jahren (ca. 7 Jahren) die Füllmenge zu erhalten.


    Voraus gesetzt die Trockenheit wie im vorigen Jahr kommt nicht gleich wieder...

    ;)


    Allen eine schöne neue Woche...

  • Hallo Fendt-Freunde,


    das Wochenende war wieder produktiv. Haben mit dem Farmer 102S wieder bisschen Holz gerückt. Ein paar kleine Fichten (<20cm) umgeschnitten und im Wald lag noch eine etwas dickere (ca. 30cm) und drei "Keschdebääm" (hochdeutsch: Kastanienbäume) :)


    Mit der Seilwinde Holz zu rücken macht richtig Spaß. Einfach schön wie schnell man so einen Haufen Holz da liegen hat. Und kaum Rückenschmerzen. Hätte ich das alles aus dem Wald tragen müssen - dann "guud Nacht Marie"


    Hier ein paar Eindrücke (auch mal mit unserem kleinen Bungartz T7 der hier als Transporter für den Kleinkram fungiert)


    Gruß

    Markus.


          


       

    -------------------------------------------------------------------------

    Farmer 102S Turbomatik BJ 1974

    Farmer 309 LS Allrad BJ 1984
    Bungartz T7

  • Soll der See dann auch als Rückstaubecken funktionieren?

    Klaus, ;)


    direkt als Rückstaubecken ist es bisher noch nicht geplant.

    Es hängt wohl auch mit der Flutungshöhe zusammen.

    Außerdem liegt lange bevor die erste Kohle hier richtig gefördert wurde, ca. 15km Luftlinie ein Staubecken vor dem Ostsee.


    Es wird aber als Projekt für den weiteren Verlauf der Spree in Richtung Spreewald und dann letztendlich Berlin berücksichtigt.


    Die Wohnorte ringsherum sollen ja auch nicht wieder zum Sumpfgebiet werden?

    Es hat manchmal wie so viele Dinge hier den Eindruck, jeder hat erst einmal einen Plan.

    Alle machen mit, aber keiner weiß in welche Richtung das Ziel liegt.


    Beste Grüße