Tages Bilder

  • Ja Klauso, der Trend selbst wieder Maisanbau zu betreiben für die Bio-Gaser, wollte bei uns auch wieder Einzug halten.

    Unser größter Bio-Gaser hat im 100 km Umkreis, die Jahre vorher, alles aufgekauft und heuer im Frühjahr hat er erklärt, er hat genug Material und die "Schlaumeier" mußten ihr Gras an die restlichen Bio-Gaser ohne die großen erhofften Gewinne angeben.

    Eine Schaukel bewegt sich eben mal auf diese und mal auf die andere Seite.

    Gruß Lore

  • Gestern bin ich ein letztes mal durch den Obstbaüme gefahren, der neu Gebrauchte geht ganz gut trozt Trockenheit, bin sehr zufrieden :thumbup:

    Nächstes Frühjahr wird der in Rabe Blau frisch lackiert :)

    Hi Christophe,


    warum gubberst du zwischen den Bäumen?

    Ist doch ne Wiese, oder?


    Gruß


    Andreas

    1.) Ein Fendt ist zwar nicht alles, aber ohne Fendt ist alles nichts!
    2.) Ein Leben ohne Fendt ist möglich - aber sinnlos...
    3.) Nur wer einen Fendt besitzt, weiß, was allen anderen fehlt

  • Wegen dem Weiterbestand unserer "Kleinbauern" bin ich sehr zuversichtlich, ich gehe auch davon aus, dass
    sich diese wieder stärker durchsetzen werden und wir ihre Produkte in die Märkte bekommen, diese in ihren Hofläden kaufen können.

    Das was die landwirtschaftlichen Großbetriebe erzeugen ist oft nur noch Füll-/ Ballaststoff mit sehr geringen Nährwert.
    Wer auf Hybridfutter mit den Bayer-Monsanto- Katalysatoren steht, nun, der braucht ja nur in den nächsten S-Markt zu gehen.

    Der Deutsche gleicht dem Sklaven, der seinem Herrn gehorcht ohne Fessel, ohne Peitsche, durch das bloße Wort, ja durch einen Blick. Die Knechtschaft ist in ihm selbst, in seiner Seele; schlimmer als die materielle Sklaverei ist die spiritualisierte. Man muss die Deutschen von innen befreien, von außen hilft nichts.

    Heinrich Heine (1787-1856)

  • wenn man sieht, wie viele Subventionen auf einem ha Land stehen dann scheint es absurd, sein Feld für unter 400€/ha zu verpachten... alles darunter spült nur mehr Geld in die Kassen der Betriebe weil sie dann mehr vom Staat bekommen, als sie bezahlen müssen - zumindest hier im Allgäu so...

    Fendt4ever, wer fendt fährt führt...
    Hubraum ist durch nichts zu ersetzen - außer durch noch mehr Hubraum!

    Gewaltig ist des Schlossers Kraft, wenn er mit einem Hebel schafft.


    Ersatzteile Fendt Farmer 2 und 100er Reihe abzugeben - Email bei Interesse!

  • alles darunter spült nur mehr Geld in die Kassen der Betriebe weil sie dann mehr vom Staat bekommen, als sie bezahlen müssen - zumindest hier im Allgäu so...

    … Bauwagen :)

    da bin ich vollkommen deiner Meinung. Es wird hier ja praktiziert.;)Ich kenne auch die Preise die für Pacht Flächen von

    Brüssel aus an die Landwirte hier, je nach Anbau Art, nach Hektarflächen gezahlt werden.

    Das sichert aber eben auch gerade größeren Agra Betrieben andere Planungen und Investitionen (Kredite).

    Aber anders herum, 8)gebe ich für den geringeren Preis an Leutchen aus der Region meine Flächen ab.

    Erhalte damit für diese Gegend ein paar Arbeitsplätze. Weis zumindest das mein Boden nicht nur brach liegen bleibt,

    um im Endeffekt ein Solar- oder Windpark zu werden.

    Öffne den Spekulanten mit viel Geld in der Tasche damit nicht noch weitere Tore!

    Die inzwischen hier sich auch schon reichlich (auch aus Bayernlande) tummeln.

    Die auch genau wissen das die einzige, bisherige, gute Verdienst Möglichkeit durch Energie Unternehmen

    (Braunkohlen Kraftwerke, Solarparks, Windparks) im Umbruch sind.

    Ja das schlimme ist nur das Tausende von Kilometer entfernt, darüber bestimmt wird wer, wo, bei welchen Boden Verhältnissen, was anbauen muss.....:(

    Egal wie gut sich damit wirtschaften lässt, ständig auch noch dadurch Änderungen sichtbarer werden...;(

    Schönen Sonntag

  • Hi Andreas,


    es ist keine Wiese, früher war es eins unseren Hopfengarten. Als wir der Hopfen abbauten, wurde das Acker in 3 verteilt : ein Teil für normale Ackerbau, ein Teil mit Spargeln und in der letzte Teil haben wir eine Reihe Obstbaüme gepflanzt (da die alten Wiese mit dem Flurbereinigung verschwunden sind...).

    Unter den Baüme gab es nie Grass, bis vor 4 Jahre fuhr ich 2 Mal im Jahr mit RoundUp durch. Heute möchte ich so wenig wie möglich Plazenschutzmitteln nützen, deswegen sähe ich jeden Frühjahr Gründünger (Phacelia), sehe :


    Dieses Jahr ist auch viel Grass dazu gewachsen, deswegen einmal alles wieder gegrubbert :)

  • Moin


    Mal so als einwurf, wer bei uns einen Feldweg ummachen will kann danach direkt und ohne Umweg einen neuen Pflug/Gruber kaufen, da bei uns jedes Schlagloch mit Zigelsteinen, dachpfannen oder Findlingen zugestopft wird, dementsprechend sind dann auch die Wege und nachdem die 60Tonnen Gespanne das neuerdings schön nachverdichten kann man auch gleich versuchen eine Bundesstraße umzupflügen, viel Erfolg. Und die Felder zusammenlegen geht auch kaum noch da da überall Höfe, Siedlungen, Wälder oder sonstige Hindernisse zwischen stehen.

    Die verbliebenen Bauern arbeiten hier noch mit 3 Meter Arbeitsbreite und spucken sich ab und zu gegenseitig in die Suppe aber zu diesen riesen Agrargenossenschaften wird es hier nie kommen.


    Ein paar Bilder habe ich jetzt auch noch von meinem Kumpel beim Kartoffel roden.


    Gruß Tim

  • zu diesen riesen Agrargenossenschaften wird es hier nie kommen.

    ... der kleine Bauer lebt von seinem Feld, nicht wie die Großen von dem Subventionsgeld.

    Der Deutsche gleicht dem Sklaven, der seinem Herrn gehorcht ohne Fessel, ohne Peitsche, durch das bloße Wort, ja durch einen Blick. Die Knechtschaft ist in ihm selbst, in seiner Seele; schlimmer als die materielle Sklaverei ist die spiritualisierte. Man muss die Deutschen von innen befreien, von außen hilft nichts.

    Heinrich Heine (1787-1856)

  • wer bei uns einen Feldweg ummachen will kann danach direkt und ohne Umweg einen neuen Pflug/Gruber kaufen, da bei uns jedes Schlagloch mit Zigelsteinen, dachpfannen oder Findlingen zugestopft wird, dementsprechend sind dann auch die Wege und nachdem die 60Tonnen Gespanne das neuerdings schön nachverdichten kann man auch gleich versuchen eine Bundesstraße umzupflügen, viel Erfolg.

    … Tim ;)das war einmal...:)auch bei uns sind einige der Feldwege so belegt gewesen.

    Sollte dich heute einer mit eben diese Art Lochverfülllung (ich nenne es einfach erwischen) kannst du gegenwärtig

    mit einer saftigen Geldbuße rechnen.


    Das mit den Feldweg einverleiben wird ja auch auf andere Art, oder geschickter praktiziert.

    Indem immer dichter an den Feldrain (meist noch Baumbestand) heran gepflügt wird, werden die Wurzeln

    nach und nach entfernt und somit verschwindet der Baumbestand im nächsten Jahr ist ein halber Meter mehr gewonnen.

    Ich denke die Art und Weise wie man Bäume oder andere Hindernisse beseitigt ist immer mit heutiger Technik

    möglich. Auch ein Radlader der eigentlich zum Begradigen der Feldwege dient, wird schon mal dazu genutzt

    um Hindernisse verschwinden lassen!;)

    Ich will aber dazu keine weiteren Ausführungen machen.

    Manches klärt man, manches musste man leider auch einfach inzwischen als gegeben hinnehmen.:(

    Aber der Sinn der Sache von deiner Seite ist schon verstanden worden.

    Gruß

  • Moin,

    Wo kein Kläger da kein Richter, wenn mein Nachbar mir zu dicht auf die Pelle rückt mit seinem Pflug

    dann wird darüber SOFORT gesprochen. Wenn er mich nicht verstehen will, obwohl ich sicher bin das er weiß was ich will

    Dann werde ich noch deutlicher. Jetzt bin ich Ihm auf die Pelle gerückt und hab einfach das Stück Acker gekauft wo er so fleißig meine Grenze versetzte und Ihm einfach mal

    schnell den Pachtvertrag gekündigt. Gab ein bisschen Schreierei, letzten Endes musste Er dann doch nachgeben.

    Das war son bisschen wie die berühmte Retorekutsche, irgendwann kommt alles zurück...

    Grüße Klaus

  • Nur zur Wocheneinstimmung:



    Der Deutsche gleicht dem Sklaven, der seinem Herrn gehorcht ohne Fessel, ohne Peitsche, durch das bloße Wort, ja durch einen Blick. Die Knechtschaft ist in ihm selbst, in seiner Seele; schlimmer als die materielle Sklaverei ist die spiritualisierte. Man muss die Deutschen von innen befreien, von außen hilft nichts.

    Heinrich Heine (1787-1856)

  • Schöner 200er

    Finde das sind richtig feine Maschinen wo mal ordentlich was mit schaffen kann.

    Sind die kompakten auch mit TK?

    Grüße Klaus

    Ja ist ein richtig toller Schlepper für seinen 75 Ps Bärenstark schön wendig und sehr zuverlässig.

    TK haben die kleinen leider nicht aber ansonsten wunderbar zu schalten und zu fahren.

    Das einzige was stört ist der Getriebetunnel und die Verkleidung auf den Kotflügeln .

  • Hallo, :)


    ich war heute auch wieder einmal ein Stück weiter mit Eddy (Farmer 2D) nach Rindenmulch unterwegs.

    Die 3,2 m³ Rindenmulch laden waren das Eine,

    aber der 939 Vario musste einfach mal auf dem Hof dort neben Eddy stehen...^^

    Auf dem Rückweg, kam ich noch an der Wetterstation vorbei...


    Gruß

  • Ja, da kann man mal sehen was das Wort "Mutation" bedeutet^^.

    Der Deutsche gleicht dem Sklaven, der seinem Herrn gehorcht ohne Fessel, ohne Peitsche, durch das bloße Wort, ja durch einen Blick. Die Knechtschaft ist in ihm selbst, in seiner Seele; schlimmer als die materielle Sklaverei ist die spiritualisierte. Man muss die Deutschen von innen befreien, von außen hilft nichts.

    Heinrich Heine (1787-1856)

  • Hey, ;)


    wenn ich meine Arbeit heute recht betrachte, wie weit ich mit der kleinen Fuhre Rindenmulch gekommen bin.

    Wieviel ich aber noch benötige,

    wird wohl der Weg mit Eddy zum erneuten 3m³ Mulch holen in der nächsten Woche wieder auf dem Plan stehen.

    Beste Grüße:)