Firlbeck Ersatzteile?

  • Hallo Fendt Freunde


    Ich mache gerade bei meinen Fendt Favorit 10s den Motor neu und habe mir einige angebote für die Kolben,Laufbuchsen,Pleuellager, etc. geholt und da ist mit abstand Firlbeck der günstigste und da wollte ich fragen ob ihr von Firlbeck schon mal Motorteile gekauft habt und was für erfahrung ihr damit gemacht habt?


    mfg.Lars

  • wenn du dauerhaft ruhe haben willst mit motorreparaturen, dann besorge dir originalersatzteile, denn bei den nachbauten ist die fertigungsgenauigkeit nicht so gegeben und es kann sein, das du den motor nach 500-1000 stunden wieder zerlegen kannst, weil die kopfdichtung wieder kaputt ist,etc.

  • Moin
    andere Leute bauen diese Teile ein und fahren und fahren und fahren.......
    Zu Denken gibt mir,wenn ich lese das die Teile nur paarweise einzubauen sind.D.h. wenn ich einen guten Zylinder von Mahle haben kann ich den neuen Kolben aus dem Nachbau nicht nehmen,er passt nicht,dann auch diese seltsamen angaben,von Brennraumgrösse usw.Wenn ich einen Kolben für zB. den AKD112 haben will von Kolben Schmidt beispielsweise,Bestell ich den und bau den ein,fertig,keine solchen seltsamen Angaben.........
    Kolben Schmidt und Nüral und wie sie alle heissen,sind zwar teuer,aber die Dinger laufen schon seit Jahren für Jahre.
    Das ist meine Meinung und Erfahrung aus ca 30 Jahren Motorenbasteln,,jeder kann sie hier veröffentlichen.

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Hallo,
    ich habe auch Teile Kolben Buchsen Dichtungen usw von Firlbeck verbaut und bin bestens zufrieden damit.
    Mein Farmer 1E läuft seid drei Jahren mit den Teilen , er hat in der Zeit jetzt 1600STD gemacht ,Kompression ist da wie neu, diese Woche war er in der Werkstatt Ölwechsel usw. da haben wir es nach gemessen.
    Und ich werde auch weiterhin die Teile von Firlbeck bestellen. Ich sehe zb. nicht ein das ich beim LamaHändler für ein Kolbenring das bezahlen soll wo ich woanders einen ganzen Satz bekomme. Auch haben wir z:B Kolbenringe gewechselt, Kolbenringe von Firlbeck auf orig. Kolben. Passt wackelt hat Luft, nee im Ernst passt sehr gut Motor läuft sehr gut damit .
    Aber jeder muss selber wissen was er macht und welche Teile er verbaut.

    Mit freundlichen Grüßen



    1E Fahrer & Frau



    Farmer 303 LSA & Fix2E ein starkes Team

  • Moin
    Klar,1E,recht haste.
    Jeder soll das nehmen,was er meint,Aber die Praktiker mit zB. Deutz Bauteile für die 06(Motorenserie 912 und 913)sagen immer wieder,das die Nachbauten selten länger als 2000 Stunden halten.Original läuft meistens bei diesen Motoren an die 10.000Stunden!
    Man muss hier abwägen,was man will,was man ausgeben will,und vor allem,was habe ich mit diesem Fahrzeug vor.
    wie ich schon schreib,muss jeder selber Wissen,kann ja jeder nach seinen Geschmack selber Entscheiden.
    Ich weis,für zB.die Baureihe AKD 112 ksotet ein Kolben sagenhafte 500 Euronen von Kolbenschmidt(+MWST!!)
    ,bei Firlbeck gibt´s einen ganzen Laufsatz für 300!!!

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Hallo,
    also wenn das wahr sein sollte das ist der 1E ja bald wieder dran er hat 1600 h mit den Laufsätzen gemacht und er muss ja nun wirklich auch was tun.Ist ja nicht das er nur zu treffen fährt, er muss ja auch vorm Kreiselmäher, Presse und Herbst Winter ist er am Holz schleppen,2 Gummiwagen mit je 7,5 Rm Holz drauf.Also wenn diese Aussage wahr sein soll mit 2000h naja, ich werde es ja sehen. Aber die Werkstatt hat volle Kompresion gemessen und vor der Leistungsbremse hat er an der zapfwelle 33PS . Das sind gute Werte und ich glaube nicht das sich diese in den nächsten 500 h so derbe in den Keller gehen das ein Austausch nötig ist.
    Du kennst doch auch den 1D der hat auch Teile ,Nachbauteile drin, und du siehst ja bei der Leistung die der bringt auch wenn der gedreht ist,schon erstaunlich oder?Es mag ja sein, nichts geht über orig. aber auch mit den Nachbauteilen kann man sehr gut leben.Wer nun länger hält kann ich noch nicht sagen aber meine Erfahrung ist es muss nicht immer orig. sein.
    Sollte mein 1E nächstes Jahr das zeitliche segnen,wovon ich nicht ausgehe ,dann würde ich evt über orig.Teile nachdenken, aber momentan kann ich nur sagen die Nachbauteile sind gut.
    Beim Auto ist es doch dasselbe, wer nimmt denn z.B. orig VW Teile? Bei bremsen wird doch meist auf Scheiben vom freien Markt zurückgegriffen , da diese entschieden günstiger sind und auch genauso lange halten.
    Manchmal sind Nachbauteile sogar besser als orig. . Aber ich kann verstehen warum du nicht so begeistert von diesen Teilen bist, wenn einer in deiner Gegend einen Eicher 2 oder 3 mal einen Motor macht und diesen dann verheizt. Aber das geht auch mit orig. Teilen,die kann man auch so verheizen.
    Aber wie gesagt, sollte mein 1E nächstes Jahr auseinander müssen, dann gebe ich dir recht.

    Mit freundlichen Grüßen



    1E Fahrer & Frau



    Farmer 303 LSA & Fix2E ein starkes Team

  • Moin
    Das liegt nicht an den Eicher-Typen,der verheizt auch die guten Teile,das rührt daher,das ein Lohner mal die Teile auf einem 13006,einem 6.05 und einem 4006 probiert hat.
    vieleicht haben die die Teile jetzt auch ja im Griff,ich weiss es nicht.Der Hanomagmensch hat es am D28 probiert,klappte wohl,läuft sehr gut,aber auch so um die 500 Stunden und dann Asch.(Letztes Jahr im L28)
    Ja,ich weiss,das der 1D gedreht ist,und nicht gerade zu Besuch ist.Mal gucken,wie lange das hält.Deiner läuft ja auch gut,haben ich ja auch nicht anders behauptet,aber schauen wir mal.
    Vom Preis her tut sich da auch ja nicht mehr viel,denn ein Satz für deinen 1E oder den 1D als Nachbau kostet ca 250Euro,von Kolben Schmidt 300............ .
    Warten wir mal ab,wie lange die bei Euch halten(Dir,1D zählt nicht)
    Bei manchen Motoren hat man ja auch keine andere Wahl,die werden nur als Repro angeboten(KD412 zB.)

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Hallo


    Danke für die vielen Antworten aber wenn ich das jetzt mal angucke habt ihr die Teile meist nur bei luft gekühlten Motoren eingebaut und da ist das mit der Pflege des besitzers immer so ne Sache reinigt der auch regelmäßig die Kühlerrippen der Laufbuchsen und achtet er darauf ,dass der Motor nicht zu warm wird da ist der Wasser gekühlte ja etwas pflegeleichter wie bei meinen 10s!

  • Hallo,


    ich verfolge diese Diskussion mit Interesse! Irgendwann braucht mein 3S zumindest neue Buchsen. Für mich stellt sich dann auch die Frage wo ich mir diese Teile dann beschaffe. Grundsätzlich müssen diese Teile in einem bestimmten Toleranzbereich gefertigt sein. Bei einem Qualitätsteil kann man mit Sicherheit davon ausgehen das diese Toleranzen eingehalten werden. Dies verlangt entsprechende Sorgfalt bei der Fertigung und bei der Qualitätskontrolle (Vermessen) der Teile.
    Ob deswegen der entsprechend höhere Preis gerechtfertigt ist steht auf einem anderen Blatt. Ob Teile von, oft erheblich günstigeren, Internetlieferanten prinzipiell "Schlecht" sind kann eigentlich nur Bewertet werden wenn man sich Motoren anschaut welche nit solchen Teilen Repariert wurden. Wenn sich da zeigt das da teilweise schon nach 2000 Stunden schon wieder etwas nicht in Ordnung ist haben diese Teile mit Sicherheit nicht die gleiche Qualität wie ein "Markenteil".
    Ich bin mir bei weitem noch nicht im Klaren ob ich dann "Qualitätsteile" oder günstigere Teile verwenden werde. (Der Schlepper läuft momentan nur ca. 60 Stunden im Jahr)


    Gruß Uli

  • Hallo,
    wenn dein Schlepper nur 60 h im Jahr macht, das wären dann 33 Jahre bis er die 2000 h Marke knackt. Aber wer sagt denn das diese Teile schlecht sind? Also ich fahre seid drei Jahren damit, habe jetzt 1600 h damit gefahren und der Test in der Werkstatt war sehr positiv.Ich mache alle 100h Ölwechsel und habe noch nie was nachkippen müssen,Also ich würde wieder die Teile vom freien Markt nehmen. Oft ist es ja so das Teile aus der selben Firma kommen , nur das eine Teil dann einen anderen Namen trägt , aber von der Qualität ist es ein und das selbe.
    Was sagte der Mitarbeiter von Metabo , auf dem linken Band laufen die Metabogeräte vom Band, auf dem rechten ist es Güde, alles eine Firma die in China produziert und es sind die gleichen Teile die verbaut werden nur das eine heißt Metabo, das andere Güde.

    Mit freundlichen Grüßen



    1E Fahrer & Frau



    Farmer 303 LSA & Fix2E ein starkes Team

  • Moin
    Jeder so wie er mag,oder?
    Bei 60 Stunden im Jahr lohnt ja kaum eine Motor-Instandsetzung,warum muss denn da was gemacht werden bei dir Uli?Der geschilderte Fall der Motorenteile für Baureihe 912 und 913 liegt etwa 3 Jahre zurück,vieleicht ist die Qualität ja jetzt auch besser.
    Mal schauen,was der 1E macht,jetzt läuft das Ding noch sehr gut.

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Hallo,


    es ist halt bei meinem 3S die Tatsache das die Buchsen bereits eingelaufen sind. Unbedingt muß der Motor noch nicht gemacht werden da der noch einigermaßen Vernünftig läuft. Wie F18h-doc geschreiben hat werden die Kolben durch diese eingelaufenen Buchsen mit Sicherheit nicht besser. Ich bin da momentan wirklich am Hadern ob ich da etwas machen soll oder nicht. Es gibt ja auch das Sprichwort "Never touch a running System"! Würde ich jetzt den Motor zerlegen könnte es sein
    das die Kolben noch in einem Brauchbaren Zustand sind und eine Reparatur mit neuen Buchen und Kolbenringen machbar wäre. Läuft der Motor im jetzigen Zustand noch ein paar Stunden könnte es wiederum sein das die Kolben danach auch komplett fertig sind was eine Reparatur natürlich erheblich teurer machen würde!
    Was mich allerdings "Ärgern" würde wenn die Teile z.B. vom Firlbeck" und "Qualitätsteile" von z.b. der Baywa aus dem gleichen Werk kommen würden!
    Mir ist allerdings durchaus auch klar das Kolben und Buchsen von den Toleranzen her gesehen zusammenpassen müssen was wiederum bedeuten würde das eine Fachgerechte Reparatur nur mit neuen Buchen und Kolben auszuführen ist. Dann läuft die Geschichte allerdings auch auf eine Komplette Überholung des Motores, also inclusive aller Lager, Kurbelwelle etc. hinaus. Dazu läuft der Motor momentan allerdings viel zu Gut. Was würdet Ihr machen?


    Gruß Uli

  • Moin
    Ich kann deinen Motor so einfach nicht beurteilen,leider.Das ist immer so ein Spiel,was will man mit ihm,was macht er,wie läuft er.Wenn auseinander,da haste Recht,dann auch zumindest mit neuen Pleuellagern und neuen Dehnschrauben,4Kopfdichtungen usw,auch nicht billig.
    Mein Rat:Laufen lassen.
    Braucht er viel Öl?Schmeisst der viel Öl aus der Entlüftung?#bei 60 Stunden würde ich mir keine grossen gedanken machen,sofern sich alles im Rahmen bewegt,wenn ich das richtig sehe,ist der ja fast nur zum Holz fahren da,dann rechne mal aus,wieviel Gas oder Öl du für diese Rep kaufen könntest.............nur mal so am Rande.

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Also wenn er noch gut anspringt (auch bei Minusgraden), nicht zu stark qualmt oder sifft, und ansonsten auch noch gut läuft würde ich den Motor ganz lassen.


    Der 3S raucht von Haus aus ein wenig mehr wie manch ein anderer Schlepper. Ich besitze selber 2 Farmer 3S, der eine hat ca. 8000 Stunden drauf springt top an hat Leistung, raucht halt etwas, was mich aber nicht weiter Stört. Der andere 3S hat ca. 6000 Stunden drauf, springt aber wesentlich schlechter an und raucht nach größerer Belastung ziemlich stark und blau, welches mich schon eher zum Handeln anspornt. Ein bekannter fährt ebenfalls einen 3S welcher schon über 14000 Betriebsstunden geleistet hat (bei ca. 3000Std bekam er mal neue Büchsen und Kolbenringe), dieser springt auch noch ziemlich gut an, raucht auch etwas stärker, wird aber auch nur noch ca. 50 Std. im Jahr benutzt. Nur der Dichtring an der Kurbelwelle hat bei diesem Schlepper seine besten Tage hinter sich und lässt richtig ordentlich Öl durch.


    Gruß, Farmer2D

  • Hallo,


    F12 , also was den Ölverbrauch betrifft ist der Motor vollkommen in Ordnung, die Geschichte mit der Entlüftung, ja da bläßt der. Ich habe das durch das Verlegen eines Schlauches "Abgestellt", hab ich schon mal Beschrieben. Der Schlepper ist bei mir eigentlich nur als "Arbeitstier" da von dem her Überlege ich mir genau was ich da reinstecke und was nicht. Wobei der Technisch, also was die Verkehrssicherheit betrifft, auf jeden Fall in Ordnung sein muß und auch ist.


    Farmer2D , das Rauchen scheint bei den Farmer 3S wirklich ein Problem zu sein. Das Qualmen, was den Blaurauch betrifft, hält sich auf jeden Fall in erträglichen Grenzen und ist eigentlich nur im kalten Zustand stärker vorhanden. Wenn der Motor mal warm ist sieht man noch eine ganz leichte Fahne. Schwarzrauch habe ich eigentlich auch nicht mehr wie der bei anderen Schleppern im Dorf vorhanden ist. Also der Rauch der unter Belastung des Motores auftritt. Was das Anspringen betrifft könnte das, gerade bei Minustemperaturen, besser sein zum Laufen krieg ich die Kiste jedoch eigentlich immer relativ schnell. (Bei sehr starken Minustemperaturen also unter -10 Grad muß der eh nicht mehr laufen) Bei normalen Minustemperaturen wärme ich den Ansaugtrakt, also Ansaugkrümmer und Luftfilter mit der Heißluftpistole ein bischen an.


    Es ist halt wirklich eine Abwägungsgeschichte ob man da jetzt was macht oder nicht. Ich muß mal sehen ob in der nächsten Zeit mal Geld für so etwas übrig ist,
    momentan gibt es halt wichtigere Sachen.


    Gruß Uli

  • Quote

    Es gibt ja auch das Sprichwort "Never touch a running System"! Würde ich jetzt den Motor zerlegen könnte es sein
    das die Kolben noch in einem Brauchbaren Zustand sind und eine Reparatur mit neuen Buchen und Kolbenringen machbar wäre.


    Alte Kolben in neue Büchsen ?! ... ist m.E. das denkbar schlechteste ... entweder zerlegen und gucken was sache ist, die Low-Budget-Version und neu Kolbenringe rein (wenn der rest noch irgendwie taugt) oder aber komplett ...


    Quote

    Läuft der Motor im jetzigen Zustand noch ein paar Stunden könnte es wiederum sein das die Kolben danach auch komplett fertig sind was eine Reparatur natürlich erheblich teurer machen würde!


    Unwahrscheinlich, das Zeug hat doch immer alles die selben Std. drauf ... entweder / oder denke ich.


    Quote

    Also wenn er noch gut anspringt (auch bei Minusgraden), nicht zu stark qualmt oder sifft, und ansonsten auch noch gut läuft würde ich den Motor ganz lassen.


    Tja von meinen beiden MWM (225, 226) ist das nicht anders, nur muss man sich halt doch eingestehen - es ist ein Zeichen von Verschleis und nicht "normal", die MWM haben nur ein gutes Kaltstartverhalten (starker Anlasser ?!... )


    Quote

    Der 3S raucht von Haus aus ein wenig mehr wie manch ein anderer Schlepper. Ich besitze selber 2 Farmer 3S, der eine hat ca. 8000 Stunden drauf springt top an hat Leistung


    Das Top Leistung ist nur ein "gefühlter" Wert, wie Leistungsfähig der Motor wirklich ist würde sich nach einer Überholung selbigen erst wirklich Zeigen.


    Einen Aufschluss über den Zustand kann nur eine Kompressionsmessung bringen und eine Messung an der Zapfwellenbremse solange die ESP noch original ist.


    Quote

    Es ist halt wirklich eine Abwägungsgeschichte ob man da jetzt was macht oder nicht


    So ist es ... muss man halt gucken wieviele Std. man im Jahr macht und wie der Motor wirklich läuft oder nicht.


    Ich muss ehrlich sagen ich hätte keine Bedenken bei Firlbeck ... die Maße müssen schier stimmen und die Qualität wird schon passen denke ich, fraglich ist halt wie groß der Preisunterschied zu wirklicher Markenware ist - wegen 20-30 EUR pro Satz wärs dann auch schon egal.

  • Hallo,


    fendtmann , warum sollte man alte Kolben nicht weiterverwenden können wenn die noch in Ordnung wären, also Ringspalte etc?
    Der Einbau von neuen Kolbenringen in alte Buchsen ist da schon eher fraglich da die Bohrung der Buchse mit Sicherheit nicht mehr Rund ist. Allerdings muß ich zugeben das ich schon einen Neuen Kolbenring bei einem alten Kolben und Zylinder eingesetzt habe, da war einer Gebrochen. Der Neue Kolbenring hat eine Spürbare Verbesserung gebracht.
    Von den Betriebsstunden her gesehen ist es wahrscheinlich egal, der hat jetzt 9300, ob ich den Motor jetzt zerlege oder erst in 2 Jahren. Die 120 Stunden mehr spielen für den Zustand des Kolbens auch keine Rolle mehr, da geb ich Dir Recht, ich hoff zumindest das das so ist!!! ;)



    Gruß Uli

  • Quote

    warum sollte man alte Kolben nicht weiterverwenden können wenn die noch in Ordnung wären


    Vorab, meine Meinung muss keiner teilen ...


    Wenn dein Motor einer Überholung bedarf nach vielen vielen Std. dann haben auch die Kolben ihren Tribut geleistet, dies wirst du optisch nach dem Ausbau schon erkennen können am Kolbenhemd und Ringnuten etc.


    Einen alten Kolben in eine neue Büchse geben - habe ich noch nie gehört - wird m.E. auch nicht gemacht, wo liegt bitte die große finanzielle Ersparnis, wenn ich eh den Bock schon offen hab und die Büchsen mache, kann man die paar EUR für den Kolben auch mit locker machen oder mir das ganze sparen.


    Alternativ Büchse auf Übermaß bohren, honen und neuen Übermaßkolben mit neuen Ringen verbauen, das ist eine Gängige Methode, aber meist so kostspielig das man direkt einen neuen Satz Normalgröße verbauen kann.


    Quote

    Der Einbau von neuen Kolbenringen in alte Buchsen ist da schon eher fraglich


    Ist aber immerhin eher eine Gängige Methode, auch dazu muss zerlegt werden und man sieht dann auch was Sache ist und kann den Zustand und die Toleranzen checken.


    Quote

    Von den Betriebsstunden her gesehen ist es wahrscheinlich egal, der hat jetzt 9300, ob ich den Motor jetzt zerlege oder erst in 2 Jahren. Die 120 Stunden mehr spielen für den Zustand des Kolbens auch keine Rolle mehr, da geb ich Dir Recht, ich hoff zumindest das das so ist


    So sehe ich das auch, solang sich der Zustand nicht drastisch verschlechtert und dadurch größere Schäden zu befürchten sind, sowie Startverhalten und Leistung noch ausreichend sind ...


    Bei meinem 611 hab ich seit Mai knapp 60 Std. gefahren, von Bewegungsfahrten über Grubbern bis zum doch etwas fordernden Mulchen..... Leistung u. Startverhalten bisher zufriedenstellend, kalt räuchert er schon ... warm wenig aber doch etwas, ich bin ehrlich gesagt noch nicht schlüssig was ich mache, die Versuchung es mit neuen Ringen zu probieren ist schon groß, wobei man erst nach dem zerlegen sagen kann ob das auch ausreicht oder man doch direkt alles machen muss und 6 Zylinder kosten halt dann auch 6x ... oder solange er zufriedenstellend läuft einfach sagen

    Quote

    "Never touch a running System" ?

  • Moin
    Zu den Preisen,die schwanken von einem Firlbeck zu KS Teilen bei eienm Motortyp nur um 30 Euro pro Satz,bei den anderem Motortyp ca 550!Würde ich mal vergleichen.laufen tun sie beide!

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Hallo,


    Fendtman , das ist ja eigentlich das Problem das man erst nach dem Öffnen sieht was Sache ist. Wenn man allerdings das Teil schon offen hat kann man es gleich
    "Richtig" machen da sollte es an den Kolben dann auch nicht mehr scheitern. Wie ich schon gesagt habe kommen dann aber mit Sicherheit noch viele andere "Kleinigkeiten" dazu und im Endeffekt landet man dann doch bei einer Totalüberholung. Also werd ich meinen erst mal so Weiterlaufen lassen.
    Vielleicht reicht ja bei Deinem Motor wenn Du erst mal nur einen Kopf abnimmst und schaust wie weit die Buchsen bereits eingelaufen sind, wenn das noch nicht allzu viel ist könnten neue Kolbenringe evtl. etwas bringen, wobei halt die Unrundheit der Buchse, wie schon gesagt, auch eine erhebliche Rolle spielt ob dann neue
    Ringe wirklich was bringen. Bei meinem sind die Buchsen mit Sicherheit schon Grenzwertig, da ist schon ein Absatz im oberen Bereich fühlbar, neue Ringe würden da mit Sicherheit nicht mehr viel bringen.



    Gruß Uli