Mein neuer - ein 611er ;)

  • Quote

    Warum nicht gleich Duomatic

    Dann müsste ich neben dem Rückewagen auch den Fliegl-Kipper umrüsten sowie zwei weitere Schlepper ... und je einen Standard-Druckanschluss zum Anschluss eines 0815 Druckluftschlauch z.B. für Reifenfüller nachrüsten.


    Die Duomatic-Kupplungen sind ja auch nicht geschenkt ... UND ... in der Landwirtschaft auch nicht unbedingt üblich, d.h. schnell mal Wagen/Güllefaß/Großflächenstreuer xy anbauen ist nicht mehr ...

  • Hi,


    mal wieder paar Bilder.


    Die erste Gabe im Weizen konnte diese Woche endlich abgeschlossen werden.

    Zwischen erstem und letzten Streuer lagen nun über vier Wochen... so ist das eben, wenn man Staunässe auf einer Fläche hat, man braucht Geduld bis es halbwegs passt.


    Diese Woche stand zudem das streuen von separiertem Gärrest an, konnte mit zwei Streuern zügig erledigt werden.

    Die folgende Bodenbearbeitung wurde je nach Fläche dann vom Steyr per Pflug oder vom 512er mit dem Horsch vorgenommen.

    Bei der Straßenfahrt merkt man dem 512er schon an, dass er leer knapp über eine Tonne leichter ist als der Steyr... klappt zwar problemlos, aber 200kg mehr in der Front wären auch noch nicht übertrieben.


    Der 512er verlangte nach neuen Belägen für die Kardanbremse, also einen Satz gekauft und verbaut.

    Bei der Montage dann festgestellt, dass der Gute ja über zwei Bremssättel an der Kardanbremse verfügt und somit zwei Sätze benötigt ... also nochmals geordert und wenn wir schon dabei sind gibts nen neuen Luftfilter und eine neue Sicherheitspatrone dazu.


    Ein neuer Radio wurde zwischenzeitlich auch verbaut, der alte Blaupunkt mit Kassette musste etwas neuerem mit USB weichen.

    Mit Plug and Play wie erwartet und erhofft war es leider nichts ... der 5er hat wohl kein Kabel fürs Zündungsplus, daher musste ich etwas basteln:rolleyes:


    Der Käufer meines 611ers sendet mir immer mal wieder ein Bildchen, wenn der Schlepper mal zur Ausfahrt raus kommt oder mal nen Wagen ziehen darf ... zugegeben, manchmal sticht es schon ein wenig im Herz ... aber nur bis ich den 512er wieder sehe ;)


    Der 5er hat nun gut 35 Stunden im Arbeitseinsatz gelaufen :):love:

  • Es sieht so aus, als würde sich die Trockenheit vom letzten Jahr wiederholen ...?(


    Einerseits war es natürlich schön, über Ostern die Sonne zu genießen und sich etwas zu erholen, andererseits lechzt die Natur arg nach Wasser.

    Höchste Waldbrandstufe ist ausgerufen und erste Flächenbrände mussten von der Feuerwehr gelöscht werden... zum Glück bisher nur kleinere.


    Am Samstag bei knapp 25 Grad ging es in den Wald ... macht keinen Spaß mehr bei diesen Temperaturen.

    Auf die Schutzkleidung kann kaum verzichtet werden und auch aufgrund der Gefahr von Zecken lässt man lieber seine Forstjacke darüber an.

    Vom Sturm 2017 waren noch ein paar Reste zu beseitigen, leider darunter auch wieder ein paar aufgeborstene Stämme... nervig ... war froh als alle gut gefällt waren.


    Hinter dem Eicher sieht man den "Bestand" vom Nachbarn, hier dürften über 90% dem Sturm 2017 zum Opfer gefallen sein.X/

    Wird sich mit Sicherheit auch auf unseren verbliebenen Bestand auswirken, wenn dies nun plötzlich der "Waldrand" ist.


    Noch 2-3 Tage und ich wäre einmal durch die Bestände durch... bei den Temperaturen aber eher nicht :thumbdown:


    Am Samstag dann zum Ausgleich für die Schinderei zumindest für 2 Fuhren den 512er vorm Rückewagen gegönnt...

    Radio an, Scheibe vorne auf und das Hubdach hoch :love:8)

    Leider habe ich das Gefühl, dass die Druckluftbremse am 512er nicht sauber öffnet... nicht immer, aber manchmal irgendwie ... mal gucken.


    Und zuletzt ... der Mais ist auch im Boden, auch hier heißt es "warten auf Regen".

  • Sehr schön, auch das mit der Straßen-Sperre. Hält sich da auch jeder dran?

    Bei meiner letzten Aktion an einem Waldweg haben sich alle mächtig aufgeregt, warum Sie da jetzt nicht mal eben noch durchfahren können.

    Echt zum Kotzen. Hab dann meinen Hänger hinter der Absperrung abgestellt bis alles gefällt war und ich den Weg geräumt hatte.

    Hat sich zwar wieder einer, durch Hupen und Schreien aufgeregt, aber ist halt so. Hatte an der letzten Kreuzung das Sperrschild angebracht, beachtet nur niemand.

    Viele Grüße aus dem Spessart.


    Thomas



    Lieber ein Fendt in der Scheune, als ein Hänger in der Hose! :D

  • Hallo Fendtman ;)


    den Like erhältst du wegen deiner wahren Worte und die Bilder von deiner Arbeit mit dem Schlepper... 8)


    Aber nicht wegen der Trockenheit! X( Da muss ich voll beipflichten, ist schon wieder wie voriges Jahr die Aussichten.

    Ich bin auch ab und an wenn es so weiter geht wegen der Neupflanzungen immer mal am Bewässern bevor alles verdorrt.

    Nur habe ich ein überschaubare Anzahl zu wässern...

    Wäre eben nur schade, wenn die Arbeiten an den Pflanzungen, wegen Wassermangel, sich umsonst abzeichnen.

    Gruß

  • Quote

    Sehr schön, auch das mit der Straßen-Sperre. Hält sich da auch jeder dran?

    Leider nein :cursing:

    Ich weiß nicht ob es Zufall war, aber die Sperre via Holzabschnitten mit Plane dran wurde erstaunlich gut angenommen von den Leuten!


    Den ein oder anderen konnte ich beobachten, wie er direkt kehrt gemacht hat an der Sperre.


    Bei den folgenden Fällungen direkt über den Weg wurde viel mit Windenunterstützung gearbeitet, der Windenführer konnte dann einen großen Teil vom Weg einsehen und überwachen. Ein paar haben - manchmal nach kurzen Handzeichen vom Windenführer - direkt Stopp an der Sperre gemacht und die Fällung abgewartet, nach erfolgter Fällung durften diese dann passieren.


    Nur ein Mountainbiker ist diesmal einfach so eingefahren...

    Zitat: "ich habe die Sperre schon gesehen, bin deshalb extra langsam am Weg weiter gefahren".

    Ich konnte mir nicht verkneifen zu fragen, ob es einen Unterschied macht wenn er langsam oder schnell fährt und vom Baum erschlagen wird ?(


    Evtl. müsste man den Weg einfach mit "Flatterband" komplett sperren, nur wer rennt x mal am Tag hin und her um immer mal wieder zu öffnen?!



    Danke Wilfried ;)

  • Ja, genau, wer rennt da ständig hin und her. Deshalb hatte ich da einfach den Hänger mit abgestellt.

    Die Radfahrer und Fußgänger sind dann selbst schuld, wenn was passiert.

    Mehr als "absperren" geht halt nicht.

    Wenn die Leute zu doof sind das zu verstehen können wir auch nix mehr machen.

    Viele Grüße aus dem Spessart.


    Thomas



    Lieber ein Fendt in der Scheune, als ein Hänger in der Hose! :D

  • Quote

    Wenn die Leute zu doof sind das zu verstehen können wir auch nix mehr machen.

    Eigentlich sollte man denken, dass die Leute freiwillig einen anderen Weg einschlagen, wenn Sie Maschinen am (im) Weg stehen haben und Motorsägen hören.... sind ja in Ihrer Freizeit unterwegs und sollten die Zeit haben. Aber bleibt leider Wunschdenken.


    Noch schnell erzählt, weil es passt...


    Vor ein paar Wochen war ich am Lagerplatz zugegen, im Waldstück gegenüber haben Bekannte gearbeitet.... Schlepper mit Rückewagen stand im Waldweg (Sackgasse nur für den Eigner als Zufahrt) und die Motorsägen hat man gehört.


    Kommt ein Fußgänger und fragt mich ob dort Forstarbeiten sind ... konnte ich ja nur bejahen.

    Entsetzt meinte er, warum das der Bereich nicht weiträumig abgesperrt ist und wie gefährlich...


    Antwort... haben Sie recht, aber sie sehen auch die Maschinen und hören die Sägen, dann nähern Sie sich doch einfach nicht und gehen einen anderen Weg.

    Dann musste ich lernen, dass der freie Bürger aber kraft Gesetz das Recht hat, sich im Wald frei zu bewegen und er kann hin wo er will etc. :huh:


    Tja ... was willste da noch sagen?


    Künftig das komplette Waldstück + Sicherheitsabstand mit Flatterband einkreisen?


    Blöd wird's halt, wenn mit so einem Helden wirklich was passiert

  • Dann musste ich lernen, dass der freie Bürger aber kraft Gesetz das Recht hat, sich im Wald frei zu bewegen und er kann hin wo er will etc

    :):(;)… Ja, ich kenne es auch so...

    Wobei ich noch nicht heraus gefunden habe, es gibt Privat Wald ;), indem es ab einer bestimmten Größe wohl eingezäunt,

    abgesperrt und nicht mehr für jeder Mann begehbar wird??? Muss dazu noch genauer Recherche betreiben weil es in den Bundesländern schon selbst unterschiedlich gehandhabt wird.

    Ich kannte bisher hier nur das Gesetz, auch bei Neuaufforstung und Wildschutz Umzäunung, muss man nach einigen Jahren

    den Wildzaun wieder entfernen (12 oder 14 Jahre?);) Um den Privat Wald für die Allgemeinheit (Pilzsucher, Erholungssuchende)

    wieder zugänglich zu machen.

    Das verpflichtet dann natürlich zu entsprechender Sicherheitsmaßnahme bei Arbeiten im Wald, wo jeder hinein kann... ;)

    Vielleicht hat ja einer dazu entsprechende Kenntnisse...

    Gruß

  • Info`s gibt es in Bayern beim Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

    Zu finden unter BayWaldG. Art.13 "Betreten des Waldes"

    Weiteres kann ann man hier nachlesen:

    "waldgesetze und andere rechtsvorschriften" (PDF Datei) selber suchen ok

    Gruß

    FEFA3BY

    Hast du einen Fendt :) hast du was was rennt :)

    Fendt Favorit 3 - FW 150/11S:love:

  • Bisschen putzen ...


    Beim Vorbesitzer hatte es einmal einen Hydraulikschlauch zerrissen und durch die geöffnete Heckscheibe hat der Dachhimmel vom 512er hinten etwas abbekommen. Diese Stellen waren durch die rötlichen Staubanhaftungen leicht erkennbar.


    Vor einiger Zeit hat ein trockener Durchgang mit der Reinigungspistole schon viel gebracht, heute wurde der Spaß mit Reinigungslösung gemacht, bin zufrieden.


    Auch aus Polstern (Luftsitz, Fußmatten, etc.) bläst das Ding wirklich 1a den Dreck raus.... kein Vergleich zu einer normalen Druckluftpistole.