Motor abdichten F 231 GTS

  • Moin Moin,

    Unser F 231 Gts sifft am Zylinderfuß, Zylinderkopf und Ventildeckel.

    Er hat jetzt ca. 11.000 Stunden gelaufen.

    Jetzt möchte ich gerne die Köpfe und Zylinder demontieren alle Dichtungen ersetzen, die Ventile einschleifen und dann gleich neue Kolbenringe einbauen.


    Erfahrungen in Motorrevision habe ich bei 1 Zylinder 4-takter Motocross Maschinen, deswegen traue ich mir die Arbeit selbst zu.


    Allerdings hätte ich schon gerne ein Werkstatthandbuch über den MWM D308 um einfach vorbereitet an die Sache ran zu gehen.


    Hat jemand von euch eine Idee wo ich sowas herbekomme?


    Gruß

    Sepp

  • Moin Gerhard,

    mit alles meinst du Zylinder und Kolben neu?

    So wie ich das gesehen habe gibt es keine Laufbuchsen im MWM D308 oder sehe ich das Falsch?


    Wo gibt es dieses Werkstatthandbuch???

    Ich finde es nirgends, wäre dankbar um jeden Hinweis.


    Gruß Sepp

  • Hallo Sepp,

    mein 231 hatte etwas über 12 Tsd Stunden und die gleichen Symptome, also Öl überall, wo es nicht hin gehört. Vor dem Ausbau habe nochmal die Kompression geprüft und eine Druckverlustprüfung gemacht. Der Motor war nach diesen Stunden völlig am Ende. Das ging sogar so weit, dass der Ölstab bei Volllast durch den hohen Druck im Kurbelgehäuse nach oben gedrückt wurde. Ich denke, hier hätten neue Kolbenringe und Kopf - Überholung nichts geholfen. Im Gegenteil, der alte Kurbeltrieb mit den alten Lagern wäre noch mehr beansprucht worden. Ich hatte das Glück, dann einen guten Gebrauchtmotor aus einem Unfall GT zu erwerben. Damit war die Überholung hinfällig. Ich würde mir an deiner Stelle ein genaues Bild von dem Motor vor dem Ausbau machen. Und danach den Motor neu aufbauen.Das wird nicht preiswert, aber wenn der GT sonst in Ordnung ist, lohnt es sich und du hast danach Ruhe.

    Wegen techn. Unterlagen frag doch mal bei Theopold Parts an.

    Gruß

    Gerhard

  • Danke für den Hinweis!

    Ich werd heute direkt mal eine E-mail an Theopold schicken.

    Im Online-Shop finde ich dort leider nichts.


    Zur Motorüberholung:

    Ich sehe 11.000 Stunden ehrlich gesagt nicht als sehr viel an.

    Ich werde mir das Höhenspiel der Pleullager anschauen und wenn dort kein Spiel vorhanden ist sind die Lagerschalen für mich in Ordnung.

    Außerdem schau ich nach dem Kreutzschliff in den Zylindern. Ist der Ebenfalls noch zu erahnen gibt es auch hier keine Veränderung.


    Der GT Stand bestimmt 5 Jahre rum bevor ich ihn wieder in Betrieb genommen habe, ich gehe eher davon aus das die Dichtungen durch die Standzeit Schaden genommen haben.

    Außerdem lief er denke ich sehr oft im Standgas, was dann zur Verkokung der Ventile und der Kolbenringe führt.


    Also nicht gleich alles Schwarz malen, nach der Demontage ist man schlauer...

    • Official Post

    Moin

    Mach lieber alles neu, wirste sonst nicht wirklich glücklich mit... Zylinder und Kolben sind da am, Ende... Muß aber jeder selber entscheiden, was er ausgeben will und möchte.

    Kann, nur empfehlen, entweder so laufen lassen oder tatsächlich alles machen..... Alles andere ist behelf... Neue Ringe können nicht besser arbeiten als die alten, weil die Nuten ausleiern und die Zylinder wie auch die Kolben unrund werden.... Bis die sich anpasst haben, sind die neuen Ringe wieder fertig.... Bei 11.000 Stunden wird er schlimmer pusten mit neuen Ringen als er es je mit den alten tat.... Aus Erfahrung schreibe ich hier, nicht aus besserwisserei... Guter Kollege meinte das auch beim 308...zig mal, zerlegt bis er endlich neue Laufsätze bekommen hat, da lief er und war dicht.

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbup::thumbup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbup:

  • Na ja, schau doch erstmal rein! Kompression würde ich in jedem Fall noch vorher prüfen.

    Wird meistens vergessen, hilft aber zur Beurteilung. Jeder Motor ist anders, kommt auch bei den Luftis auf die regelmäßige Wartung der Vorbesitzer an. Ganz wichtig bei diesem .... ihn nicht im kalten Zustand sofort hoch zu belasten und ihn nach hoher Belastung im Leerlauf noch einige Minuten laufen lassen.

    Ansonsten ist der 308 nicht schlecht, aber......... ist auch kein Deutz 812/912!!

    Meistens fangen die 308er MWM bereits bei 7/8000 Stunden an zu schwächeln, während ich jetzt einen Deutz 3 Zylinder mit 17 Tsd Stunden gesehen habe und der war ohne Motor Überholung rundum knochentrocken!

    Vielleicht wurde an deinem Motor ja schon einmal was gemacht?

    Nach der Demontage bist du schlauer...

    Gerhard

  • Hallo,

    Sepp. Einen eingelaufenen Zylinder zu honen bringt nicht viel!

    Es kann zwar sein das man, wenn der nur gering eingelaufen wäre, wieder einen runden Zylinder hinbekommt jedoch wird das dazu führen das der Zylinder

    dann über dem Nennmaß ist. Wenn es überhaupt Übermaßkolben gäbe sind die dann in der Regel 0.5mm größer. 0.5 mm rauszuhonen macht man nicht, das kostet erstens ein keines Vermögen und wird zudem nicht funktionieren. Man müßte den Zylinder daher vorher Ausdrehen.

    Die Kosten für das Ausdrehen und Honen dürften den Preis von einem Neuteil übersteigen wenn man da niemanden kennt.



    Gruß Uli

  • Hallo,


    da sind sogar Düsen mit dabei! Aber auf die Fahrgestellnummer Obacht geben!


    Gruß Uli

    Jo, bis 15000 wurde der MWMD308 verbaut, danach MWMD325 mein ich.

    Meiner ist von 73 irgendwo 7000er nummer.


    Habe mir jetzt erstmal das Buch von Schoch zugelegt, war sehr schwierig zu bekommen aber der Zerlegt in dem Buch einen kompletten 308er MWM.

    Das sollte mir die letzten Infos zur Reparatur geben.

  • Hallo Sepp


    wie die anderen Foristen schon dir geraten haben


    Beim Luftgekühlten MWM Motor ist die Motor überholung relativ easy sogar für einen nicht Fachmann

    Da die einzelnen Zylinder einzeln getauscht werden können

    mir hat der Baywa meister berichtet ein guter mechaniker

    Ist morgens in die Werkstatt gefahren und nachmittags war der Motor überholt mit neuen Kolben und Zylinder


    Bei einem alten MG oder Triumph

    ist so eine Motor überholung um ein vielfaches teurer und aufwendiger

    Motor ausbauen komplett zerlegen Block in der Fachwerkstatt bohren und hohnen Übergröße kolben usw u.so fort kostet locker um die 5000€ oder mehr

    Beim Kolben Zylindersatz

    Auf Marken wahre achten

    Kolbenschmid Mahle o.ä

    der ganz billige Scheiss

    kommt aus china oder ostblock und hält nicht lange


    Kolben auf der werkbank mit kolbenringspann band in die zylinder schieben gut einölen

    Dann kolben/Büchsen packet

    Auf die zuganker stecken und kolben bolzen in die Pleuel montieren

    auf die kolben richtung achten pfeil richtung Kupplung den unteren roten O-Ring gut einfetten und in die nut im Motor block einlegen

    Spaltmass 0,9-1,2 mm

    Immer richtung 1,2 mm gehen sonst läuft der motor so hart

    Vor allem geht der hohe zünddruck auf die KW lager

    sonst kommt da die nächste Baustelle

  • hallo zusammen,

    alles was geschrieben wurde habe ich auch durch. der rumpfmotor ist, gute wartung vorausgesetzt, ziemlich robust.

    verbleiben noch die zylinderköpfe. auch hier sind die teile ab ca. 7/8000 stunden komplett eingelaufen und somit fertig zur überholung. damit das alles sauber läuft sind dann noch die esp und die düsen zu überholen ...
    wenn man dann alles zusammenrechnet, wohl gemerkt nur für den motor, ist so ein altes eisen schon ein recht aufwändiges hobby ...


    vg!

  • Vielen Dank 👍👍👍