Fendt Farmer 104SA - Never Ending Story?

  • Servus zusammen,



    am 13.Juli war es so weit, ein "neuer" Traktor kommt auf den Hof.




    Ein Fendt Farmer 104SA. Er ist Bj. 79 und hat ca. 12400 Std. auf der Uhr.



    Bei 12000 Std. werden die meisten bestimmt sagen nein danke, vor allem da an dem Traktor noch, wie etwas gemacht wurde.



    Da ich allerdings unbedingt einen 100er Fendt mit 3 Zylindern und Allrad wollte, habe ich die 200km lange Reise in Kauf genommen und den Traktor angeschaut.



    Der Zustand des Traktors war wie vom Verkäufer beschrieben, das Blechkleid in einem guten Zustand und die Technik komplett funktionsfähig.



    Meine Hauptkriterien waren ein guter Zustand des Motors (passt, bläßt nur leicht aus der Entlüftung) und Synchronisation bzw. Getriebe in Ordnung (würde fast sagen wie am ersten Tag) und trocken! Manche sagen ja es sei kein gescheiter Oldtimer, wenn er nicht saut, aber das gefällt mir gar nicht (hat leider nicht komplett geklappt, aber dazu später mehr).



    Was mir klar war, Kupplung wird demnächst mal neu kommen und die Bremsen, hat zwar noch Bremsleistung aber man muss das Pedal schon sehr stark durchdrücken.



    Wieso ich diesen Traktor gekauft habe: 1.Hand, guter unverbastelter Zustand und wenn man den Hof gesehen hat, alles Tip Top, auch die Maschinen und als kleiner Bonus auf noch die Originale Rechnung und Bedienungsanleitung vom Traktor und vom Frontlader in einem Top Zustand.



    Was schon gemacht wurde:

    - Alle Öle und Filter neu

    - Neue Hinterreifen

    - Ölwannendichtung neu

    - Hydraulikpumpe neu

    - Sitzpolsterung neu

    - Frontladerkonsolen neu lackiert

    - Frontgewicht und Batteriehalter neu lackiert

    - Neuer Kühlergrill

    - Neue linke Tür

    - Tüv geamcht und angemeldet

    - Dach neu lackiert


    Was noch gemacht werden muss, bzw. was ich machen möchte:

    - Ventile einstellen

    - Kupplung

    - Bremse

    - Verdeck diverse arbeiten

    - Steuergeräte abdichten

    - Frontladerzylinder der Hydraulischen Gerätebetätigung abdichten

    - Kreuzsteuerhebel nachrüsten

    - evtl. breitere Reifen

    - neue Schnellfanghaken hinten

    - irgendwann mal Motor überholen

    - Druckluftanlage nachrüsten

    - Druckloser rücklauf



    Ist noch jede Menge zu tun aber das wird schon alles, was mir aber tatsächlich am meisten Sorge bereitet ist das Fritzmeier Verdeck:/


    Ich hoffe der kleine "Restaurationsvlog" interessiert den einen oder anderen.

  • Hallo,


    ja auf dieser Seite hab ich auch scho nachgesehen aber die Preise machen wirklich keinen Spaß.

    Nein ich hab leider kein M611, ich habe ein M781 für das ich leider so gut wie keine Ersatzteile finde. Konkret geht es um das Dreieck zwischen Frontscheibe und Seitenteil.

    Generell würde ich das M611, bzw. die „kleine“ Edscha Kabine bevorzugen oder ein Peko Verdeck, finde ich zwar nicht so schön aber durch die eckige Form ist es leichter Ersatzteile selber zu bauen.

    Der einzige Vorteil des M781 ist das Stahldach, wird scho net kaputt.:/


    Grüße aus der Oberpfalz


  • Dieses Teil hier, nur auf der linken Seite:/



    Hallo,

    Die sind doch aus Folie wie beim Dieteg Verdeck auch. Geh am besten mal zum nächsten Sattler oder Lkw Planenservice die können da normalerweise günstig helfen


    MfG Felix


    Leider nicht ganz bei diesem M781 ist es ein ziemlich "harter" Planenstoff? und in der Mitte ist eine Glasscheibe eingefasst.

    Werde aber wahrscheinlich auf der linken Seite nur noch Plexiglas oder eine druchsichtige Folie verweden:/

    Hab aber beim M781 auch schon nur Folie gesehen.

    Mfg