Fendt Farmer 3 S Verschiedene Probleme

  • Moin

    Wurde der Hebel am Steuergerät ohne Skala betätigt?

    Ja, darauf hin war ein leise klacken zuhören und ich habe es dann wieder abgebaut, aufgemacht zurück geklappt und wieder zusammen gebaut. Von der Bewegung her fühlt sich die Skala auch richtig an, wenn ich von Senken auf Schwimmstellung gehe merkt man, dass ein bestimmter Punkt auch überwunden wurde. Oder meinste ich sollte nochmal Aufmachen? Bei dem klacken damals konnte ich den hebel dann nicht so wie jetzt bewegen, da war der sehr begrenzt.

  • Danke für die Antwort!

    Also Öl ist nach Betriebsanleitung neu rein gekommen.

    Wenn der Trecker aus ist, geht auch nichts runter, als wäre mega Druck drauf. War froh das die Kette da war, wer weiß wo es das Dingen sonst hingedrückt hätte.

    Du sagst es könnten die Nocken verstellt sein, wogenau sitzen die, im Steuergerät oder im Hydraulikblock, hatte gelesen, dass im Block die Endstellung eingestellt wird, könnte es auch was damit zu tun haben?

    Defkter O-ring würde doch eigentlich sagen, dass man wenigstens was hören würde wenn ich den Hebel bewege, es macht ja keinen muck außer wenn ich auf schwimmen gehe. Da punmt es munter weiter rein.

    Hallo,


    die Ketten begrenzen den Weg nach oben nicht bzw. sind nicht dafür da! Das sind Begrenzungsketten welche, in Verbindung mit den Seiteneinstellungen, den seitlichen!

    Weg der Unterlenker begrenzen sollen.


    Wegen dieser Nocken brauchst du das WHB vom Farmer. Da ist die Hydraulik ausführlich beschrieben..ich könnte dir das jetzt so nicht erklären wie diese Regelhydraulik genau funktioniert...


    Gruß Uli

  • Moin

    Höchstwahrscheinlich ist im Kopf des Regelgerätes die Hebelei noch nicht richtig zusammen. Denke mal der Keil sitzt noch nicht richtig. Es gibt ne Anleitung, zu kaufen bei theopold-lemgo, da steht drinne wie es sein muß.....

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Moin

    Wenn du ganz viel Pech hast, muß der hydro Block runter, weil der Taster im Block und die Hebelei nicht richtig sitzt, kann alles dadurch passieren....

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Moin

    Es gibt eine Anleitung von Bosch zum Regelsteuergerät.. Findet man im Deutz Forum... Ansonsten würde ich mir die Anleitung zum Fahrzeug holen, das man zumindest den Block wieder einstellen bzw kontrollieren kann, das die Maße und Einstellungen stimmen.

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • So, habe das Steuergerät nochmal kontrolliert, es war wirklich wieder der Keil übergerutscht, wahrscheinlich beim ganzen aus und einbauen wieder... Naja Zusammengebaut und ausprobiert.... Was soll ich sagen es ging 1 cm runter und ich bekomme auf Tiefer und Xchwimmstellung den Druck nicht runter. Auf Höher drückt er den Zentimeter wirder hoch. Mehr erreiche ich nicht. Habe mir jetzt den Mechanismus vom Block angeguckt(also im Handbuch) und bin jetzt auf eine Feder gestoßen, die vielleicht verantwortlich sein könnte, diese zieht meiner Meinung nach das Gestänge zurück und löst den Druck im Block, wenn diese Feder nicht zieht, kann das Steuergerät meiner Ansicht nach nicht Senken.



    Also ich komme nicht drum herum den Block runter zu nehenn, aber wollte mal fragen, ob jemand schonmal was im Gestänge kaputt hatte, dass es nicht mehr runter geht, weil hoch macht er ohne zu mucken. Hab mir halt gedacht, dass die erwähnte Feder der Schuldige sein könnte. Alles nur Theorie. Irgendwas zu beachten beim abnehmen des Blocks?