Unsere 12er

  • Moin,

    Ich hoffe Ihr seit alle mittlerweile gut im neuen Jahr angekommen ;)


    Danke,stimmt,gerade wenn man einen kleinen im Schlepp,oder daneben hat,bemerkt man die eigentlich schon beachtliche Größe von ihm :D


    Märzhase Das stimmt,das die Farbtöne übereinstimmen ist uns auch sehr wichtig,da sie ja schließlich auch aus einem Werk kommen,wo sicherlich nicht jeder Schlepper einen anderen Farbton hatte. Allerdings muss ich auch zugeben,dass er auf den Bilder besser aussieht,als er ist,man kann ihm die Jahre im Täglichen Einsatz doch ansehen (man schaue z.b. mal auf die Blattfeder der VA ) ,was aber meiner Meinung nach vollstens Vertretbar ist...


    Dann kommen wir jetzt aber mal zum eigentlichen Anliegen heute. Wie ihr ja sicherlich gelesen habt,ist im letzten Frühjahr das Getriebe komplett neue gelagert worden,dazu gibt es nun die ersten Bilder.


    Aber fangen wir ganz Klassisch an:

    Nachdem ich ihn 2016 ja im Einsatz hatte,ist vorallem eines immer wieder aufgefallen ---> Beim Bremsen ein starkes Pulsieren im Pedal. Dieses kam eindeutig von der Linken Seite und um schlimmere Folgeschäden zu vermeiden habe ich meinen Urlaub im September 2016 genutzt und das Dach,wie Kotflügel auf der Linken Seite etc. demontiert. Ebenfalls war eine undichtigkeit an der EP Bekannt,woraufhin diese auch gleich instandgesetzt werden sollte,was sich mit der eh vorhandenen STandzeit verbinden sollte.

    Naja,wie gesagt waren dann ja die Anbauteile weg,musste nur noch der Achstrichter und die Bremstrommel ab,was auch kein großer Aufwand war,da die Bremse 2007 schon neu gemacht worden war,was sie zum großen Erstaunen,aber immernoch war,wie sich nach der Demontage zeigte :/

    Also weitersuchen,irgendeinen Grund muss es ja haben! Also Deckel am Getriebe ab,wo sich das Lager für das Differential hinter verbirgt. Dann konnte man auch schon erahnen,was das Problem verursachte... Obwohl die damals erneuerten Dichtringe ihren Job noch treu verrichteten,hatten die Rollen im Lager oben einen Spalt von etwa 7mm,überall anders lag es an,Korb war eindeutig auch nicht vorgesehen für das Lager... Also Deckel wieder dran und schauen ob Spiel in der Welle ist und siehe da---> etwa 3mm Höhenluft.....

    Nunja,da die ja eh neu mussten,um das Getriebe nicht beim Weiterbetrieb unnütz zu zerstören,wurde nicht lange Überlegt,da der Schlepper ja über 12000std. hatte,sondern gleich festgelegt---> wenn dann richtig! Also sämtliche Abdichtungen und Lagerungen erneuern!

    Daraufhin wurde anhand der ET-Liste die Bestellliste erstellt und besorgt,nebenbei wurde dann die Pumpe ausgebaut,die EInspritzdüsen geprüft und als Schrott deklariert,also auch dort gleich Neuteile besorgt usw. In der Zwischenzeit wurde dann auch schonmal weiter zerlegt,also Andere Seite Reifen und Kotflügel ab,Achstrichter ab,Schaltdeckel und Hydraulik,Lenkgetriebe,Haube usw.

    Leider war ich gerade in der Anfangszeit etwas sehr schlampig mit den Bilder machen,weshalb ich aus der Zeitspanne nur 2 zeigen kann...



    Und an der Stelle breche ich jetzt erstmal ab,um dann daran mit der nächsten Etappe anknüpfen zu können ;)

  • Als kleinen Nachtrag hab ich hier noch ein Bild vom Lager,was sich zum Glück bei Papa noch wieder angefunden hat ;)

    Wenn man bedenkt,dass alles nur wegen einem Pulsierem im Bremspedal gemacht wurde :wacko:


    Was sagt Ihr denn zum Lager?


  • Da ja noch keine Meinung von euch kam,geht es nun einfach weiter :D

    Stehen Geblieben waren Wir ja bei dem Demontieren der Anbauteile,sowie dem bestellen der Teile. Parallel ging es aber weiter,mit dem zum einen Beschriebenen Pumpen und Düsen ausbau,sowie zerlegen der Achstrichter,ebenso wurden die einzelnen 3 Segmente zerteilt und schonmal das Differentialgehäuse komplett zerlegt,um das Differential zu kontrollieren. Dieses war aber soweit in Ordnung,sodass dieses sonst unberührt blieb.

    Als die bestellten Lager endlich da waren,ging es dann weiter. Als erstes wurde das Differentialgehäuse wieder zusammengebaut mit neuen Lagern,wo dann auch gleich auffiel,dass wohl doch nicht alle Teile dabei waren,die wir benötigten || Nunja,fürs Nachbestellen sollte man schon wissen,was wirklich alles gebraucht wird,also das erstmal soweit wie es ging montiert und ran an die Schaltbox... Nachdem diese dann auch zerlegt war,fielen noch einige Teile mehr an,manche O-Ringe waren vergessen worden,manche Lager fehlten und ein paar Kleinteile,wie z.b. die Madenschrauben der Schaltung,die bei der Demontage,dank verkleben und Verstemmens ab Werk,bzw. bei der letzten Montage dann beim Ausbau zerstört wurden,oder zumindest stark in Mitleidenschaft gezogen wurden...

    Nunja,da das soweit durch war,leider aber das vordere Lager der Ritzelwelle noch fehlte,welches aber genau als erstes wieder rein musste,ging es dann mit der Kupplungsglocke und der Kriechganggruppe weiter... Zum Glück waren dort alle Teile vorhanden,sodass dieses als erstes komplettiert werden konnte und auch wieder montiert. In der Zwischenzeit hatten wir auch schon den März erreicht,wo die Einspritzpumpe und die Düsen fertig waren und eingebaut worden sind. Da der Krümmer eh ab musste,um die Leitungen zu demontieren,wurde dieser an den undichten Stellen geschweißt. Ebenso waren die Ventildeckel undicht,was mit neuen Dichtungen und Ventileinstellen behoben wurde.

    So,das ist an dieser Stelle erstmal wieder genug Text,jetzt kommen ein paar Bilder dazu ;)

    Achja,kleine Frage am Rande,mal sehen,wie gut Ihr das hier lest ;)

    Dazu könnt ihr mir beantworten,wo wohl die Welle,die im Bild 167 auf dem Differentialgehäuse liegt,hin gehört ;)

  • Naja,da es nun so oft geschrieben wurde,es handelt sich bei der Welle um die Träger Welle des Differentials,auf der Verzahnung in der Mitte wird der Ausgleichsträger geführt. Links und Rechts ist In den Hohlwellen der Bremstrommeln gelagert. und die Vordere Verzahnung hat die AUfgabe die Handbremstrommel zu tragen.


    Wenn ich eh am Schreiben bin,geht es auch gleich weiter im Text:


    Nach recht kurzer Zeit kamen die Fehlteile für die Schaltbox auch an,sodass diese auch wieder montiert wurde,leider sind davon dann aber keine Bilder entstanden,da es schon Richtung April ging und sich solangsam die Ungeduld breit machte :D

    Danach wurde die Schaltbox montiert,dann das Differential Gehäuse,Zapfwelle,der Kegeltrieb wurde nochmals vermessen und eingestellt,die letzten Dichtungen an dem Diff. Gehäuse montiert,Hydraulik aufgesetzt sowie Achstrichter montiert. Zum Schluß kam dann der Tank drauf und dann kam die nächste Baustelle! Wie schon sicherlich auf den Bildern erkannt wurde und ich auch schon erwähnt,wurde in der Zwischenzeit ein Frontlader ergattert,der natürlich schnellstmöglich dran sollte... Also wurde solange die Blechteile nicht angebaut waren schonmal die Hydraulikleitungen gefertigt bis zum Tank,der Rest kam dann,als die Konsolen angebaut wurden. Nachdem die Leitungen fertig waren,wurden diese demontiert und sicher Verwahrt,da ja unklar war,wann diese dann auch benötigt werden... Dann ging es auch direkt ans Komplettieren,also Trittbretter dran,Kotflügel anbauen,Reifen montieren und dann kam endlich der Erste Probelauf :thumbsup: Nunja,was soll ich sagen,wie erwartet sprang er nach wie vor sofort auch ohne Glühen an,aber die Rauchentwicklung ist seitdem nichtmal mehr Halb so stark und die Laufkultur ist absolut nicht zu vorher Vergleichbar ;) Nach den ersten Fahrversuchen kam dann die Haube und das Dach drauf und somit war dann die Operation abgeschlossen ;) Im Laufe des Jahres kamen dann die Konsolen dran und die Restlichen Leitungen wurden gefertigt.

    So,dass war es erstmal zu der Geschichte,weiteres folgt dann bei Zeiten ;)

  • Moin

    Dann machen wir mal solangsam weiter im Text ;)

    Nachdem dann die Reperatur erfolgreich abgeschlossen war,durfte er schon einige Stunden sammeln. In der Zwischenzeit wurden immer wieder Kleinigkeiten gemacht, bis es dann Ende letzten Jahres soweit war und die Konsolen den Platz an dem Favorit fanden. Als diese dann verbaut waren,wurden die Restlichen Leitungen mit Abreißkupplungen angefertigt,sowie die Schläuche. Ich habe mich an den Zylindern für den FL im Gegensatz zum Original bewusst für die Abreißkupplungen entschieden,um die Zylinder bei demontierter Schwinge nicht am Schlepper verbleiben zu lassen um Fremndgeräusche zu umgehen,das Gewicht auf der VA weiter zu reduzieren und zudem lassen sich so im Zweifelsfalle schneller Reperaturen am Zylinder durchführen. Nachdem dieses dann Erledigt war,wurde die Schwinge das erste mal Montiert um dann festzustellen,dass diese Total verzogen war/ist. In der Zwischenzeit wurden auch schon die Anschläge für die Feder der VA angefertigt,die derzeit mit etlichen anderen Teilen auf Farbe warten,dazu aber bei Zeiten dann mehr ;)

    Nun habe ich aber mal ein paar Fragen an Euch!

    Was haltet Ihr denn von der Leitungsführung? Hättet Ihr auch die Abreißkupplungen gesetzt? Und als Letzte Frage hätte ich an Euch,findet Ihr ihn mit oder ohne Seitenplanen schöner? ;)

    Files

    • DSC_0443.JPG

      (2.15 MB, downloaded 175 times, last: )
    • DSC_0444.JPG

      (2.22 MB, downloaded 149 times, last: )
    • DSC_0445.JPG

      (3.26 MB, downloaded 160 times, last: )
    • DSC_0446.JPG

      (3.27 MB, downloaded 153 times, last: )
    • DSC_0447.JPG

      (3.09 MB, downloaded 164 times, last: )

    Nur echt mit der fehlenden Signatur :thumbsup:

  • Hallo, :thumbsup:


    Glückwunsch.;)


    Sieht doch alles sehr stimmig aus mit der Leitungsführung und den Abreißkupplungen an der Montagestelle.

    Die Praxistests werden es noch besser zeigen, ob der Verlauf im Nachgang hätte anders gewählt werden müssen.

    Ich meine es ist doch optimal genutzt.

    Bei solchen Dingen ohne 1 zu 1 technische Vergleiche mit anderen zu haben, betritt man immer Neuland.

    Bei der Standort- und Verlegungswahl der Versorgungsleitungen.


    Einzig eine Frage zu den Seitenplanen, habe ich;) es wirkt als wären sie vor dem Anpassen ein wenig zu viel im Maß

    nach unten auf die Kotflügel gewählt?

    Sehen bei den meisten Schleppern sonst nicht ganz so bluffig (wie ein wenig aufgebläht nach Außen) aus.

    Aber bitte es nicht als Kritik empfinden...:( Ich weiß wie schwer es oft ist vor der Montage passende Maße zu nutzen.

    Gruß

  • Moin,

    Sieht praktisch aus mit Deinen Kupplungen. Bekommt er auch noch eine hydraulische Gerätebetätigung?

    Die Seitenplanen würde ich persönlich nicht anbringen. Die Frage ist ob Du oft auch bei schlechtem Wetter unterwegs bist?

    Grüße Klaus

  • Danke erstmal Euch beiden! :)

    Die bis jetzt durchgeführten Praxis Tests waren sehr zufrieden Stellend,Bei der Leitungsführung habe ich mich mich nach der Zeichnung der ET-Liste orientiert und dieses so Kompakt wie möglich am Schlepper umgesetzt,sodass hoffentlich nicht so schnell etwas im Wege sitzt ;)

    Eine Gerätebetätigung ist nicht geplant,zumal ich keinen Nutzen dafür habe,da der FL bei mir zu 99% nur Lasten tragen und Heben muss und ich zusätzlich auch die VA nicht mehr Belasten will als es muss,sowie auch die Hydraulische Lenkung fehlt... Der größte Faktor dabei ist aber,dass muss ich zugeben,dass ich keine Version optisch beim Baas passend finde...

    Die Seitenplanen sind so gefertigt worden 1965,ich habe das Dach so aufgebaut bei meinem,dass die Seitenplanen mit leichter Vorspannung eingehängt werden,das "Aufgeplusterte" liegt an dem Schnitt,der ermöglicht,dass die beiden Beifahrersitze auf dem Kotflügel mit unterm Dach verschwinden,was gerade bei den Favorit 3 mit dem Fritzmeier Verdeck sehr selten der Fall ist,gerade mit den Breiten Kotflügeln,wie sie bei mir verbaut sind...

    Ich persönlich kann mich da nicht entscheiden,habe Sie bis jetzt immer dran gehabt,da der Gute auch oftmals bei Schlecht Wetter eingesetzt wird,dort will man den Comfort doch schon ungern missen ;) Mir geht es nur darum,ob ich im Sommer mal den Versuch starten soll und eine Zeit ohne Fahre.

    Ich hänge auch mal ein Bild an,wo man gut erkennen kann,dass es mit den Seitenplanen tatsächlich gewollt ist ;)

  • Hallo,

    ja wenn du die Seitenplanen ständig nutzen möchtest, sehe ich es wie an meinem Eddy.

    Da sind Sie auch ständig angebaut haben aber Typ bedingt eine andere Form auf dem Kotflügel. Hauptsache du kommst damit klar. :thumbup:8):D

  • Moin

    Heute auf einer Veranstaltung in Pirgo mal die Gelegenheit gehabt,um mal Landtechnik früher aus Opas Zeiten neben Technik der heutigen Oberklasse zu stellen...

    Aber seht selbst,dazwischen liegen gut 60 Jahre Landtechnik Geschichte und Entwicklung...