Fendt Farmer 2D Spurprobleme (Vorspur/Sturz)?

  • Hallo Fendt Freunde,


    :/

    Ich bin z.Z. leider ein wenig am Ende mit meinem Latein.

    Was das Spurverhalten bei Straßenfahrt, bei etwas höherer Geschwindigkeit (ca.20 km/h) beim Durchfahren einer Straßenbelag Unebenheit betrifft.;)


    Mir ist seit einiger Zeit aufgefallen, das die Vorderräder bei Durchfahrt einer Unebenheit auf dem Straßenbelag (z.B. Wurzelanhebung auf dem Bitumenweg oder Vertiefung auf der Straße)

    leicht zu schlagen (Pendeln) anfangen.

    Nun ist ja die Vorderachse ohne Zusatzgewichte auch nicht zu schwer. Zeigt immer ein Bestreben vorn etwas hoch zu gehen, mit Belastung auf der Hinterachse noch leichter.

    Nach Informationen aus den Schlepperkreisen heißt es Negativspur oder zu geringer Sturz würde ein Schlagen, Pendeln der Vorderräder in diesem Fall begünstigen.


    Alle Radlager, Achsen, Lenkung, Kugelköpfe (Lenkungsspiel) ist gut.

    Mit meinem Jungen hatten wir gestern den Sturz und eine leichte Vorspur nach den Werkstatt Maßen vorgenommen.

    Die Vorderachsfedern hatten sich vermutlich mit den Jahren ein wenig schlaff ausgewirkt. Was ja auch den Sturz und somit die Spur verändert.

    Nun ist es gestern alles spät abends fertig geworden. Daher ich heute die Probefahrten erst gemacht.

    Es ist auf alle Fälle ein gewisses Gefühl das es besser geworden ist mit den Spur- und Sturzverstellung.

    Allerdings erfolgt immer noch ein Pendeln nach dem Durchfahren von Unebenheiten. :/


    Liege ich in meiner Kenntnis :rolleyes:8|:evil:völlig falsch, das es noch außer der Vorspur, Sturz, eventuell noch zu hoher Luftdruck 1,5 Bar vorn etwas völlig anderes als Ursache geben kann. :?::?::?:


    Würde mich sehr über einen Hinweis, Urteil von euch Fachleuten freuen. 8):!::)


    Danke schon einmal im Voraus.


    So schnell vor dem Jahreswechsel eine Denkaufgabe wo ich falsch liege, wo ich weiter suchen kann...


    Aber rutscht Alle gut hinein:saint:


    Ich warte gern bis 2021 mit den Antworten.


    Beste Grüße von der Stelle, hier aus der Lausitz. :D

  • Hallo,


    Ich glaube was du meinst aber bin mir nicht sicher. Was meinst du mit Pendeln? Bewegt sich den Farmer dann nach links und rechts oder schaukelt er sich auf? Meinst du vielleicht auch ein Flattern der Vorderreifen?

    LG Korbinian


    Fendt Farmer 2D Baujahr 1967 mit Baas Frontlader

    Fendt Farmer 2s Baujahr 1969 mit Baas Frontlader


    "Das Licht geht aus. das Lenkrad zittert... mein Gott der Güldner hat einen Fendt gewittert"!

    Ein Ölfleck ist dasselbe wie Brunze, er dient dazu Artgenossen anzulocken ...

  • Wie sieht denn der Mittelachsbolzen aus? Wenn der Seitlich Spiel hat wackelt auch gern die Achse hin und her.

    oder bewegen sich richtig die einzelnen Vorderreifen?

    LG Korbinian


    Fendt Farmer 2D Baujahr 1967 mit Baas Frontlader

    Fendt Farmer 2s Baujahr 1969 mit Baas Frontlader


    "Das Licht geht aus. das Lenkrad zittert... mein Gott der Güldner hat einen Fendt gewittert"!

    Ein Ölfleck ist dasselbe wie Brunze, er dient dazu Artgenossen anzulocken ...

  • Moin


    Hatte bei meinem Hanomag das Problem das nach einem Schlagloch die Räder angefangen haben zu zappeln, dachte erst das es am Lenkgetriebe liegt aber das war top, dann hab ich mir die dösige Konstruktion von Hanomag mal genauer angesehen, Fazit, Achsaufhängung lose und ausgeschlagen, seit das behoben ist, ist das bedeutend besser geworden.

    Beim Farmer 1z ist mir das allerdings nie aufgefallen das da was Wackelt oder Zappelt obwohl ich da Spiel im Mittelachsbolzen in alle richtungen habe.

    Vielleicht liegt das auch daran das du die Ackerstollenreifen vorne drauf hast :/


    Gruß Tim

  • Ich vermute mal,dass Du das "zappeln" der Vorderräder meinst Märzhase?

    Dieses entsteht nur dann,wenn sich die Vorderachse selbst,oder das Lenkgestänge sich verändern kann-> sprich Spiel hat. Ein leichtes Spiel ist normal,allein durch die ANzahl der Übertragungseinruchtungen,die von Haus aus mal mehr und weniger Spiel einbringen. Gerade bei den FF-Modellen kommt auch durch die Vorderachskonstrukition in Scheren Bauart eine Spurveränderung beim Ein und Ausfedern zustande,welches das ganze Begünstigt. Wenn alles wie ab Werk,sprich im Neuzustand ist,hebt die Massenträgheit dieses auf. Also ist in den vorhandenen Komponenten der Fehler zu suchen. Es kann also Spiel im Lenkgetriebe zu hoch sein,die Spurstangenköpfe etc. ausgeschlagen sein,sowie die Komponenten der Vorderachse selbst,wie Mittelachsbuchsen,oder Achsschenkelbuchsen. Die Vorderräder mit dem Stollenprofil werden es mit sicherheit auch begünstigen,da diese auch von Haus aus unruhe im Abrollen herstellen...

    Durch Sturz und Spur kann man es auch beeinflussen,dazu müssten aber große Abweichungen vorhanden sein.. Dürfte man dazu erfahren,welche Werte nun genau eingestellt worden sind?

    die 1,5bar sollten im Normalfalle schon relativ niedrig angesiedelt sein.

    Ich persönlich würde aber ehrlichgesagt aus Erfahrung auf ausgeschlagene Achsschenkelbuchsen tippen.

  • Moin,

    Ich glaub Ich weiß jetzt was du meinst! Die Reifen ruckeln so hin und her ( wie ein Pendel bei der Standuhr) oder?

    Dann ist es definitiv die Lenkung, entweder die Spurstangenköpfe, Lenkstockhebel oder das Lenkgetriebe selbst. Zieht er dann auch immer nach links oder rechts? Unser Alter Bulldog hatte das zum Schluß auch und das war als wenn du unterm Fahren mit den Lenkrad ganz leicht hin und her lenkst ( Schlangenlinien), Da war damals auch die Lenkung schuld und auch wir hatten sie immer ausgeschlossen da das Lenkspiel kaum vorhanden war und die Räder sofort reagierten.

    Da war irgendwas mit Seitlichen Spiel oder Längsspiel, keine Ahnung aber Prüfe das mal.


    Evtl. Lade mal ein Video hoch wo man das sieht.

    Guten Rutsch an Alle

    LG Korbinian


    Fendt Farmer 2D Baujahr 1967 mit Baas Frontlader

    Fendt Farmer 2s Baujahr 1969 mit Baas Frontlader


    "Das Licht geht aus. das Lenkrad zittert... mein Gott der Güldner hat einen Fendt gewittert"!

    Ein Ölfleck ist dasselbe wie Brunze, er dient dazu Artgenossen anzulocken ...

  • Für den TÜV und den Nutzwert als Arbeitsfahrzeug ist es nicht relevant aber für Hobbyschrauber oder Oldtimerfans ist es ein Störfaktor und ich kanns auch verstehen.

    Was mit noch einfallen würde mal die Radlager ( Naben) anzuschauen. Ich kenn das von Gummiwagen das man die Nachstellt und die Räder eiern trotzdem noch, dann sind die Lager verschissen und haben zu viel Spiel.

    LG Korbinian


    Fendt Farmer 2D Baujahr 1967 mit Baas Frontlader

    Fendt Farmer 2s Baujahr 1969 mit Baas Frontlader


    "Das Licht geht aus. das Lenkrad zittert... mein Gott der Güldner hat einen Fendt gewittert"!

    Ein Ölfleck ist dasselbe wie Brunze, er dient dazu Artgenossen anzulocken ...

  • Moin

    Schließe mich den Oben geschriebenen an. Da muß irgendwas Spiel haben, sonst kann, das nicht sein. Naja, die seltsame reifenwahl auf der Vorderachse, ich nenne sie mit leichten Lächelnauf den Lippen WLAN Allrad, unterstreichen ganz klar dieses Verhalten. Bringe den Luftdruck mal auf zwei bar oder 2,2,einfsch mal probieren und wechsele die Reifen mal, das die entgegengesetzt drehen.

    Farmer 2 hat oft leicht Luft im Lenkgetriebe, und zwar am Lenkhebel axial..... Achsschenkel auch mal in allen Richtungen auf Spiel kontrollieren in den Buchsen, und zwar nicht ausgehoben, sondern in der Position wie sie im Fahrbetrieb haben, nur entlastet.

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Hallo Männers, :thumbup:;)


    Danke! 8)


    Für eure vielen guten Ratschläge.


    ich antworte jetzt nicht im Einzelnen auf jede der guten Hinweise und Fehlersuche.


    Eines noch zu dem Verhalten das Pendeln oder die seitlichen, wellenförmigen Bewegungen,

    welche nicht oft nur bei stärkeren Bodenwellen auftreten nehmen dann schon Einfluss auf das

    Lenkverhalten.

    Wobei gleichmäßig die Vorderräder beide in die gleiche Richtung nach links oder rechts eiern.


    Wie schon angedeutet hatte ich kein Spiel in der Lenkung, den Achsschenkeln und Spurstangen

    Köpfen feststellen können.


    Aber ich mache wie gesagt von euch geraten einen richtigen Check noch einmal alles nach und nach

    Abarbeiten um doch den Fehler, die Ursache heraus zu finden.


    Lasst mir ein paar Tage um die Sachen auf den Grund zu gehen.^^;):saint:


    Ansonsten für heute atomvirenfreies Feiern, so gut es für jeden möglich wird.

    Guten Rutsch, wir lesen oder sehen uns spätestens Morgen 2021 gesund, munter alle

    wer es möchte hier im Fendt Forum.:!:<3:saint:

  • Die Vorderräder mit dem Stollenprofil werden es mit sicherheit auch begünstigen,da diese auch von Haus aus unruhe im Abrollen herstellen...

    Nur eines zu dem Profil und dem Verhalten.

    Es kann schon durch aus sein das es mit dem Ackerprofil Vorderreifen verändert hatte.

    Also das Verhalten ist ja anfangs nicht aufgetreten

    Allerdings hatte sich das Profil inzwischen auch etwas mehr abgefahren.

    Die Räder pendeln nicht rauf und runter! Sondern nur links und rechts beide gleichzeitig.

    Also die Sache werde ich als erstes versuchen wie es damit steht.

    Dann wenn es nicht die Ursache ist, mit den anderen Vorschlägen weiter machen.

    Nun erhärtet, die Annahme auch Vorderachse selbst (Mittelachsbolzen) alles andere hatten wir ja vor der Sturz und Spur Veränderung schon ausgeschlossen weil es keine Spiele gab.

    Ich denke auch die Dinge mit dem Lenkgetriebe selbst noch genauer zu begutachten!

    Mal schauen was heraus kommt... ;):/8)

  • Dankeschön für den Hinweis.:)


    Wie schon angedeutet wird alles (beginnend mit den Vorderrädern selbst) langsam abgearbeitet.


    Wenn ich Erfolg habe bekommt ihr hier sofort die Rückmeldung!8)


    Nun aber genießt alle in Ruhe den ersten Tag im Jahr 2021.^^

  • Mir ist seit einiger Zeit aufgefallen, das die Vorderräder bei Durchfahrt einer Unebenheit auf dem Straßenbelag (z.B. Wurzelanhebung auf dem Bitumenweg oder Vertiefung auf der Straße)

    leicht zu schlagen (Pendeln) anfangen.

    Hallo Fendt Freunde...:thumbup::/:)


    Dank eurer Hinweise und Ratschläge habe ich die Ursache eingrenzen und beseitigen können. :!:8)


    Ja was sollte man sagen.

    Alle komplizierten, länger dauernden Eingriffe am Farmer 2D (Eddy) blieben mir erspart.


    Ich hätte es nie für möglich gehalten. Aber die einfachste Sache war es wirklich.;)


    Wir hatten Spiel und Verschleiß der Komponenten Achsschenkel, Kugelköpfe, Radlager,

    Lenkungsspiel (auch den Hinweis mit der Verstellung), Vorderachsbolzen ausschließen können.


    Bis auf das rechte Radlager, was ein wenig Spiel andeutet und in der Zukunft

    (natürlich dann gleich beide Seiten) zum Wechseln angedacht werden kann.

    Ist zwar sehr, sehr gering zu spüren aber dennoch ein merklicher Unterschied zu vorn links.


    Die Ursache waren wirklich die Räder. :!::!::!:


    Ein Wechsel hatte sofort den Erfolg!

    Heißt im Umkehrschluss:S:rolleyes::huh:, mit diesem Profil kein dauerhaftes Fahrverhalten.


    Lehrgeld bezahlt und allen die unten den Hinweis gaben lagen schon einmal richtig... :thumbsup:


    Finde es richtig gut wie schnell ich die Ursache beseitigen konnte Dank der Hilfe von Euch.:saint:


    Grüße an Alle für 2021 :love: von der anderen Seite der kleinen Erdkrümmung...




    Naja, die seltsame reifenwahl auf der Vorderachse, ich nenne sie mit leichten Lächelnauf den Lippen WLAN Allrad, unterstreichen ganz klar dieses Verhalten.


    Moin Willy. Sehe dir deine Reifen mal genau an. Dieses Problem kenn ich noch vom lkw. Bei ganz bestimmten Geschwindigkeiten viel es im Lenker auf. Muss es nicht sein, kann aber.


    Die Vorderräder mit dem Stollenprofil werden es mit sicherheit auch begünstigen,da diese auch von Haus aus unruhe im Abrollen herstellen...