Schriftzüge Mähbalken Schwadbrett/ Blech etc.

  • Hallo,


    habe jetzt schon mehrfach an den Mähbalken bei verschiedenen Dieselrössern verschiedene "Ausführungen". Z.B. steht Da auf den Halterungen der Mähbalken ein Fendt schriftzug, Bei manchen wiederum ist dort nur ein Zeichen eingeprägt (evtl. Busatis?). Ähnlich verhält es sich Bei den Schwadbrettern; Teils aus Holz als Brett Teils aus Blech. Oder mal mit Busatis Schriftzug/ Zeichen oder Fendt Schriftzug bzw. sieht man auch mal mit Rasspe Schwadblech.

    Die Mähbalken an sich waren doch immer ein Fabrikat von Busatis oder?

    Weiß hier jemand wie es Original gewesen ist? Kann man diesbezüglich überhaupt eine Aussage (z.B. F15 BJ 55 =Halterung ohne Schriftzug, Schwadbrett in Holz mit Fendt Schriftzug) Treffen? Oder wurde hier alles durcheinander verbaut?


    Wollte an meinem F20 von 1955 den Mähbalken möglichst Originalgetreu wieder herrichten deswegen so viele Fragen^^


    Gruß


    Jupp

  • Moin


    Ich bin mir da nicht sicher, würde aber sagen das die ab Werk mit Balken ausgelieferten den Fendt Schriftzug in kombination mit einem grünen Messerschutz hatten, das würde zumindest für mich Sinn ergeben.

    Viele Bauern haben ihren Trecker aber auch nackt bestellt, man musste ja für jeden Pfennig hard arbeiten und hatte ja noch den Grasmäher fürs Pferd. Viele haben dann aber doch eingesehen das es beim Nachbarn der mit dem Kupplungsunabhängigen Mähwerk arbeitet viel besser klappt als bei sich selbst der den Graßmäher mit radantrieb zieht. Also ist man im Winter mit den Einnahmen der Ernte zum LaMa und hat sich ein Mähwerk nachrüsten lassen. Das war dann von Bussatis, war genau das gleiche wie an Fendt direkt geliefert wurde, bloß halt den Bussatis Schriftzug und ein Rotes Messerschutzblech.

    Ob Holz oder Blech Schwadbrett wird eine Baujahrsache sein die irgewann mitte der 1950er umgestellt wurde.


    Also das so original wie möglich nachzurüsten ist ein guter Gedanke, aber da hast du freie Hand je nach dem welche Geschichte der Treckerhat oder haben soll.


    Gruß Tim

  • Hallo,


    das ist sehr vielschichtig da es im Lauf der Geschichte von Fendt verschiedene Mähbalkenlieferanten gab. Die frühen F18 hatten noch einen Balken von Fahr. Die späteren von Busatis. Das war dann aber auch der Hauptlieferant aber die F28 hatten Mähwerke von Rasspe. Bei den Rasspeprodukten war immer deren Logo bzw. deren Schriftzug drauf. Die Balkenbrücken bei Busatismähwerken waren bis ca. 1956 no Name. Ab 1957 stand da immer FENDT drauf. Später bei den Farmer S in geschweisster Ausführung war wieder no Name angesagt. Die Schwadbretter waren auf alle Fälle bis mindestens mitte der 50er Jahre aus Holz und hatten im Prinzip je nach Bauperiode zweierlei "Dieselroß" Schriftzüge drauf. Als die Dinger dann aus Blech gefertigt wurden, dann ist da ziemlich bald der Fendt Schriftzug draufgekommen.


    Gruß f18h-doc

  • Danke Dir für die sehr guten Infos:thumbsup:


    Hallo,


    das ist sehr vielschichtig da es im Lauf der Geschichte von Fendt verschiedene Mähbalkenlieferanten gab. Die frühen F18 hatten noch einen Balken von Fahr. Die späteren von Busatis. Das war dann aber auch der Hauptlieferant aber die F28 hatten Mähwerke von Rasspe. Bei den Rasspeprodukten war immer deren Logo bzw. deren Schriftzug drauf. Die Balkenbrücken bei Busatismähwerken waren bis ca. 1956 no Name. Ab 1957 stand da immer FENDT drauf. Später bei den Farmer S in geschweisster Ausführung war wieder no Name angesagt. Die Schwadbretter waren auf alle Fälle bis mindestens mitte der 50er Jahre aus Holz und hatten im Prinzip je nach Bauperiode zweierlei "Dieselroß" Schriftzüge drauf. Als die Dinger dann aus Blech gefertigt wurden, dann ist da ziemlich bald der Fendt Schriftzug draufgekommen.


    Gruß f18h-doc

    Danke auch dir:thumbsup:

    Echt immer wieder erstaunlich, auf was für ein Fachwissen man hier im Forum trifft:thumbsup: was hat es denn mit den zweierlei "Dieselross" Schriftzügen auf sich? Könntest Du hier auch noch Infos geben?


    Gruß