F12GT - Lichtmaschinenregler ersetzen oder Umbau möglich?

  • Hallo und frohe Ostern,


    ich oder mein Fendt F12 GT hat sich ein interessantes Thema rausgesucht.


    Lichtmaschinenregler - Kontakte zusammen geklebt. Bedeutet, wenn Klemme 61 hoch zur Ladekontrolle und auch weiter zur Klemme 15 angeklemmt wird, dann gibt es einen Kurzschluss.



    Angesichts des hohen Preises einer Ersatzlichtmaschine (um die rund 460 Euro) lohnt es, hier durch einen Ersatz der Reglermechanik einen Umbauversuch und eine Reparatur anzustreben. Die Inserate im Web von überarbeiteten Tauschteilen sprechen von "mit neuem elektronischen Regler".


    Man sieht an den Kontakten (besonders rechts) dass irgendein Blödmannsgehilfe da in der Vergangenheit die Kontakte nachgebogen hat und vermutlich so das Übel des Kontakte Verbrennens gestartet hat.


    Es wäre ja einfach, wenn entweder der Regler mit Relais oder die Kontaktplatten noch irgendwo erhältlich wären. Aber ich denke mal, da findet sich nichts.


    Meine Fragen:


    - Gibt es einen schon realisierten Umbau auf einen anderen, vielleicht auch externen elektronischen Regler oder Regler neuerer Bauart?


    - Hat einer schon mal den Regler rausgehabt und ausbauen können? Ich habe gestern erst mal den Deckel abgeschraubt und das Foto gemacht um überhaupt einmal hier fragen zu können.


    - Was ist das für eine Lichtmaschine? Bosch?


    - gibt es wirklich nicht irgendwo auf diesem Planeten diese Relais? Meine Lima ist an und für sich gut, der Fendt hat 3700 Betriebsstunden.

    Viele Grüße

    Fritz

    Fendt F12 GT # Erstzulassung 23.12.1957 # Fgst.-Nr. 14/0298 Motor AKD 112 E -

    The post was edited 2 times, last by Elefendti ().

  • Moin

    Der einfachste Weg und schönste die originale Optik zu behalten ist, einen elektronischen Regler einzubauen von Laubertsheimer Elektronik. Passt unterm Deckel, Bohrungen passen und nicht allzu schwer einzubauen.... Liegt mein ich um gute hundert Euro..... Aber frag selber mal an.

    Einzige Nachteil wäre, der Regler ist genauso empfindlich wie ein Drehstromgenerator. Ansonsten arbeitet der Regler wirklich sehr schön. Würde den aber mit Strombegrenzung bestellen, da ist dann auch mit Überlastung der Lima alles gut.

    http://www.laubtec.de/Regler/mobile/

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Moin

    Billig ist nicht immer gut, hat keine Strom Begrenzung das Teil.... Heißt? Deine Lima wird mit mehr Leistung belastet als sie eigentlich ab kann.... Raucht ab das Teil und dann wirds teuer....

    Ausserdem ist der genauso elektronischer Bauart, also genauso empfindlich.

    Keinen Wackelkontakt in der Ladeleitung und Batterieklemmen, und der Regler von laubtec arbeitet sehr gut.

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Der Laubersheimer ist ja irre klein .. Schon interessant, aber teuer ..


    Quote

    Würde den aber mit Strombegrenzung bestellen, da ist dann auch mit Überlastung der Lima alles gut.

    Du hast auf eine Seite verlinkt wo Motorradregler und kein direkt auf den Fendt passender Regler ersichtlich ist. Welchen von den 20 hier abgebildeten Typen meinst Du? Vermutlich den REE Regler? Ich würde dann mal anfragen ..

    Quote

    … Optimaler Schutz des Generators vor Überlastung ...

    Oder verstehe ich das nicht?

    Fendt F12 GT # Erstzulassung 23.12.1957 # Fgst.-Nr. 14/0298 Motor AKD 112 E -

    The post was edited 1 time, last by Elefendti ().

  • Moin

    Der externe von Bosch wie im 17zehner verbaut hat 11 Ampere, zuviel für die kleine Lima im Gt.

    Schau mal bei der Firma laubtec nach Regler für REE Limas, der passt... Beim Bestellen gibt man dann die Daten, die auf der Lima stehen an. In deinem Falle wäre es dann 12 Volt, 75 Watt. Dementsprechend bekommst du den Regler passend eingestellt geliefert.

    Passt sehr gut in das Gehäuse, hab ich schon mehrfach verbaut.

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Moin

    Die Standard Lima hat da 75 Watt Leistung.... Wie alle Standard zwölfer auch haben..... F10 sein Gt haben wir auf 11 Ampere Lima mit externen Regler umgebaut. Aus dem Grunde auch, weil die Hauptscheinwerfer umgebaut wurden im originalen Gehäuse von 15watt Dauer Abblendlicht auf 35/35 Watt Abblend-und Fernlicht. Ausser dem Gehäuse kund dem Haltering mit Schutzstegen alles neu.

    Mein zwölfer hat schon sehr früh, weil defekt in den sechziger Jahren eine mit elf Ampere erhalten. Später, weil auch mal Wohnwagen mit Kühlschrank am Haken war, umgebaut auf 16 Ampere Lima mit UA Regler.

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Hallo,

    echt interessant wie die beim 12er noch gespart haben mit Sachen wie 15W Licht und der schwachen Lichtmachine! Ich finde die 11A sind schon echt knapp! Wenn die Lichtanlage nur am Traktor an ist das schon knapp und zum Nachladen der Batterie reicht die Spannung von grad mal 13 V mit dem alten Regler dann nicht mehr wirklich aus.

    Mit dem genannte Bosch Regler liegt zumindest ab mittlerwen Drehzahlen die Spannung an der Batterie auch mit Licht noch bei fast 14V

    Viele Grüße!

  • So ganz klar komme ich mit den Argumenten zur Leistung des Reglers nicht.


    Angenommen, diese Lima hat 75 Watt, dann macht da wirklich ein 130 Watt Regler Sinn in Bezug auf die Überlast?


    Mir kommt das ähnlich vor wie wenn ich eine 16 Ampere Sicherung durch 30 Ampere ersetze. Dieses Mehr an Last kommt ja schließlich auch in der Wicklung der Lima an und führt zu mehr Wärme und damit zur Zerstörung.


    Macht es nicht Sinn, bei der Nennleistung von 75 Ampere der Lima auch beim Regler zu bleiben?

  • Moin

    75 Watt, nicht Ampere.... Zwei verschiedene Dinge, nicht zu verwechseln.

    Wenn die Wicklung die alte bleibt, hauptsächlich betroffen ist in der Gleichstromlima die Anker oder Rotor Wicklung, darf man nicht höher gehen als diese Gesagten 75watt. Baut man den Kleinen um mit größeren Anker, was möglich wäre, kann man, da bis 11 Ampere, sprich ca 130 Watt rausholen.

    Die Feldwicklung kann bleiben, dürfte die gleichen Werte haben...... Wenn sie im Betrieb nicht warm werden.

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Hi, ja klar Watt. Kommt beruflicher Einfluss durch, heutiger E-Antriebe haben diese Stromstärke ja ..


    Und der kleine Fendti kann gerade Mal eine 60 Watt Glühbirne zum Leuchten bringen, der Arme. Das waren schon bescheidene Leistungen damals.


    Vielen herzlichen Dank für die Erklärung was auch meiner Auffassung entsprechend dazu führt, die angegeben 75 Watt seitens des Reglers nicht zu überschreiten.


    Seht ihr das auch so?

  • Mal andersrum gedacht .. Eine kleine 30 A Drehstrom-Lichtmaschine? Die bräuchte halt dann eine andere Übersetzung und mehr Drehzahl.


    Auch die Gleichstrom Limas für den VW Käfer sind recht schnuckelig und auch sehr günstig. Mich stören die hohen Preise der Regler. Die füllen einen Nachfragebedarf an fehlenden originalen Ersatzteilen eben verständlicherweise über den hohen Preis.


    Die Aufnahme beim Fendt ist ja echt wie dafür gemacht da etwas anzubauen.

    Fendt F12 GT # Erstzulassung 23.12.1957 # Fgst.-Nr. 14/0298 Motor AKD 112 E -

    The post was edited 2 times, last by Elefendti ().

  • Hallo Fritz,

    am Regler wurde die Trennschaltung, von der Batterie verbogen und dadurch ist der Anker immer bestromt, was zum überhitzen und verbrennen des Ankers geführt haben könnte. Ein erneuern des Reglers ohne die Lima zu prüfen halte ich für gewagt.

    Eine generell günstige Lösung wäre ein umbauen auf Drehstrom, die Drehzahlen müssen dabei nicht geändert werden.(anpassen und umklemmen)

    Gruß Fan

  • Hallo Fan, zwar habe ich den Schäden aber irgendwie freut es mich, dass Du meine Theorie des an dem Regler herumliegenden Blödmannsgehilfen bestätigst.


    Ich tendiere aus Kostengründen und wegen meinen technischen Möglichkeiten (Wig Schweissen und Lasern einer Aufnahme) auch zum Drehstrom.


    Allerdings hat doch die Umdrehungen des Rotors direkten Einfluss auf die abgegebene Leistung.. ?


    Warum muss die Drehzahl - also die Übersetzung der Lima nicht angepasst werden? Bin nicht so in dem Thema drin ..


    Ich würde mal grob eine Übersetzung von 2 ins Schnelle als notwendig schätzen.

    Fendt F12 GT # Erstzulassung 23.12.1957 # Fgst.-Nr. 14/0298 Motor AKD 112 E -

    The post was edited 1 time, last by Elefendti ().

  • Hallo Fritz,

    bei den Drehzahlen wo eine Gleichstrom arbeitet, hat eine Drehstrom fast schon die volle Leistung. Die Drehzahlangaben an den Generatoren ist nur für die Leistungsangabe.

    Die Riemenscheibe an der Kurbelwelle ist min. Doppelt so groß wie an der Lima und damit erreicht die Lima brauchbare Drehzahlen.

    Gruß Fan